Jump to content
Hundeforum Der Hund
moonlight04

... und dann ist wieder der Hund schuld...

Empfohlene Beiträge

Und jene, die ihre Hunde absolut immer anleinen, wenn Spaziergänger den Weg kreuzen und deren Hunde ohne Antragsstellung keinen Kontakt zu irgendwem aufnehmen dürfen.

Natürlich ist so etwas irgendwie schade.. aber man kann leider nie einen fremden Hund einschätzen und noch weniger einen Hundehalter. Es ist einfach aus sicherheitsgründen einfacher seinen Hund vor solchen Situationen zu schützen.

Denn selbst wenn der eigene Hund alles und jeden liebt, man weis nicht wie es mit dem anderen Hund aussieht. Und ich persönlich möchte auch nicht das ein mir fremder Hund zu meinem hinläuft.

Aber was ist mit den ganzen anderen Hunden? Es beißt doch nicht gleich jeder Hund zu?

Darum geht es ja - man weis es vorher nicht. Und lieber einmal zu viel angeleint und aufgepasst als ein mal zu wenig. Oder wie schützt du deinen Hund vor solchen Situationen?

Kannst du fremde Hunde und halter so gut einschätzen ?

Darüber hinaus gibt es noch genügend andere möglichkeiten meinen Hund mit anderen, auch fremden Hunden rumtoben zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an, was man als "natürlich" sieht.

Ich sehe es nicht als natürlich an, dass meine Hunde im Rudel mit jedem (2 oder 4 Beiner) Kontakt aufnehmen müssen.

Schön zu sehen, wenn ich mit einem anderen Rudel spazieren gehe. Die anderen Hunde und meine ignorieren sich komplett ebenso geht keiner zum "Menschen" des anderen Rudels.

Sicherlich finden winzig kleine Kommunikationen statt, aber keine "Kontaktaufnahme", kein Anbiedern.....

Ich sehe das als natürlich (in einem funktionierendem Rudel) an :)

Aber es gibt bestimmt auch genug HH, die das als degeneriertes, gedeckeltes Verhalten sehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Darum geht es ja - man weis es vorher nicht. Und lieber einmal zu viel angeleint und aufgepasst als ein mal zu wenig. Oder wie schützt du deinen Hund vor solchen Situationen?

Kannst du fremde Hunde und halter so gut einschätzen ?

Darüber hinaus gibt es noch genügend andere möglichkeiten meinen Hund mit anderen, auch fremden Hunden rumtoben zu lassen.

Ich begegne täglich vielen Hunden in Wald und Flur.

Wenn sich uns dabei ein Hund freundlich nähert, dann schicke ich den nicht weg. Und klar sieht man das.

Wenn einer aus 30 Metern Entfernung im gestreckten Galopp auf uns zu semmelt wird der (wenn nötig unsanft) umgelenkt (ins nächste Gebüsch oder so), um sich dann kurz darauf "netter" zu nähern. Ist dann alles ok.

Und wenn er nicht freundlich gestimmt ist, liegen meine im Platz und ich regel das.

Aber das kommt selten vor.

Liegt aber natürlich auch an der Kommunikationsfähigkeit der eigenen Hunde und wie die mit Konflikten umgehen. Nur wenn ich sowas nie zulasse, werden die ja nie entsprechende Kompetenzen entwickeln.

Meine wissen, dass es von mir gesteckte Grenzen gibt und ich mich um die harten Fälle kümmere. Den Rest bekommen die alleine hin.

Meine gehen übrigens an 70% der Hunde völlig neutral vorbei, ohne jegliche Kontaktaufnahme. Die wissen, dass sie mit anderen nichts zu klären haben. Die restlichen 30 werden beschnüffelt und dann links liegen gelassen.

Wem ich auch aus dem Weg gehe: Leute mit einer ganzen Hundegruppe im Schlepptau oder Hunde"spiel"wiesen. Das ist mir zu unübersichtlich und Hundewiesen eh sinnlos.

Aber es ging ja auch um Menschen.

Ich schirme meinen Rüden nicht davor ab, obwohl der kein Kuschler ist.

Die Hündin, wie gesagt, bleibt im Kommando, weil die nicht ohne ist und in der Vergangenheit schon kräftigt zugelangt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Originalbeitrag

jeder HH eigentlich wissen sollte, wie man auf einen fremden Hund zugeht.

Fehler !

Es gibt kein korrektes "wie" - wenn man , wie ich , zugrunde legt das es an dem Hund ist

Kontakt aufzunehmen - oder eben nicht.

Nun hat dieser Halter aber einen Hund , bei dem Distanzlosigkeit mittlerweile ein

gern-gesehenes Zuchtziel geworden ist .

Wenn ich von diesen Hunden traurigerweise bestenfalls noch ab-und-an positiv

überrascht werde , kann ich fairerweise meine Erwartungen an die Halter auch herabsetzen...

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So nahe trauen sich die Leute an Kima nicht an ran. Oder sie sind so abgebrüht, dass sie das gestupse und das Colliegeplapper nicht stört. Bei denen mache ich mir dann auch keine Sorgen. Generell ist Kima immer angeleint bei Begegnungen, nicht weil sie was tut, sondern weil das Lassie-Image einfach nicht auf meinen Hund zurtifft und die Leute dann schockiert sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich handhabe das wir Folgt, da Abby grundsätzlich vertraglich ist und ca 80% aller Hunden und so gut wie alle Menschen die sie nicht kennt und die sie nicht ansprechen ignoriert.

Treffe ich einen angeleinten Hund oder einen Hund im Fuß ruf ich Abby auch ran.

Kommt uns ein freier Hund entgegen lasse ich Abby auch laufen.

Wenn jemand zu Abby Kontakt auf nimmt und sie geht hin ist das OK für mich. Wenn sie keinen Kontakt will geht sie weg.

An der Leine darf sie nur nach vorheriger Erlaubnis und unter Anleitung angefasst werden.

Ich versuche drauf zu achten das sie zu Kindern und ängstlich wirkenden Menschen gebührenden Abstand hält.

Ich möchte nicht das sie jemand fremdes füttert.

Wenn ich sie bei jedem Hund oder Menschen der unseren Weg kreuzt anleinen würde dann könnte ich sie hier in der Innenstadt auch gleich ganz an der Leine lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist genauso wie mit dem Auto fahren,immer vorausschauend ,man weiss nie was der andere macht,meine lass ich ja noch nicht von der Leine,ich werd schon mal gefragt ,,darf ich sie mal streicheln" nun da kommt von mir immer nur,,wenn sie sich anfassen lässt" oft kommts vor, das sie das nicht will und zurück geht,in dem mom. sag ich dann ,,sie will nicht,und geh dann weiter.

Shira war da ganz anders,die dumme Nuß hat sich sogar vom Postboten streicheln lassen.

Wenn Sina dann soweit ist,das ich sie offlein laufen lassen kann,werd ich schon drauf achten das ihr keiner zu sehr auf die pelle rückt,kann natürlich schwierig werden bei einem Labby,die sind ja vom wesen her sehr auf Menschen bezogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich von diesen Hunden traurigerweise bestenfalls noch ab-und-an positiv

überrascht werde , kann ich fairerweise meine Erwartungen an die Halter auch herabsetzen...

LG jörg

Total entspannend, dass andere Hundehalter einen für ein bisschen doof halten, weil man nen blonden Hund hat :D

Ist man mit DSH oder Mali unterwegs, meint jeder, man müsse ihm jede Menge Erziehungsfragen beantworten ... Hat doch alles im Leben seine Vorteile ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...