Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pauli1985

Fress- und Spielverhalten

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe seit Anfang Januar einen Mischling aus Ungarn....

Ich bin rundum zufrieden mit ihm er ist im Haus sehr ruhig bellt kaum und ich kann in mit zu meinen Pferden nehemen, draußen läuft er schon länger ohne Leine und er ist bereits jetzt sehr auf mich geprägt und ein richtiger Schmusebär ;)

Problem ist nur, dass er zu Hause frisst wie es ihm beliebt!

Zuerst wollte ich ihn nur mit Trockenfutter füttern und ihm dies den ganzen Tag zur freien Verfügung hin stellen, aber Pustekuchen, die ersten 3 Tage hat er dann gar nichts gefressen :(

Daraufhin habe ich ihm etwas Nassfutter unter gemischt und das ganze angefeuchtet und es ihm auch nur noch 2 mal täglich zu festen Zeiten angeboten.

Das ging eine Zeit ganz gut, aber nun verweigert es es immer häufiger, ich nehme es dann weg und füttere erst wieder zur nächsten Mahlzeit, da frisst er dann manchmal ganz verhungert alles auf und manchmal auch wieder gar nichts :??? Trinken is auch sehr dürftig, gesundheitlich ist er aber ok und fit!

Ob ich voher draußen war ich etwas früher oder später fütter ist dabei total egal ....

Ich hab schon versucht ihn voher etwas "arbeiten" zu lassen dh. Komands üben oder spielen.

Leider ist das mit dem Spielen auch so ein Problem, denn dazu ist er gar nicht zu motivieren, egal auf welche Art, ob mit der ohne Zubehör, zu Hause liegt er eigentlich nur rum und pennt :Oo

Draußen ist er immer ganz agiel, läuft mit beim Reiten, spielt mit anderen Hunden (wenn er nicht gerade Angst vor ihnen hat ) und freut sich über jeden Spaziergang :D

Weiß von euch jemand Rat?

LG Jes

PS: nur aus Futterbeutel fressen lassen hilft weder beim Fressen noch beim Spielen :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ganz normal, dass ein Hund nicht spielt, wenn er nicht dauernd vom Menschen dazu animiert wird.

Daher benehmen sich Hunde aus dem Ausland oft weniger kindisch als die hier unter Dauerbespaßung aufgezogenen Hunde.

Stört dich das?

Das Futter verträgt er vielleicht nicht. Meine Hündin aus Spanien wollte auch normales Trocken - oder Dosenfutter nicht so recht fressen, fraß meist nur jede zweite Mahlzeit. Auch war ihr Kot immer halb normal, halb dünn. Durch Ausprobieren kam ich dann auf Royal Canin Sensible. Inzwischen füttere ich frisches Fleisch mit gekochtem Gemüse und alle Verdauungsprobleme sind vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank schonmal!

Also die Verdauung scheint ganz normal zu funktionieren...

Das mit dem Spielen stört mich eigentlich nicht, manchmal blitzt halt so ein bisschen Spielfreude auf, aber eher wie bei einer Katzer?! (Er stupst Sachen mit der Pfote hin und her oder springt kurz auf etwas was s rumliegt) Dann denke ich er hat evtl. Langweile, deswegen würde ich ihm gerne was anbieten! Vielleicht ist das aber auch nur ein Wunschtraum von mir und eigentlich ganz egal, dass er nur gelangweilt zu Hause rum liegt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
.zu Hause liegt er eigentlich nur rum und pennt

Draußen ist er immer ganz agil, läuft mit beim Reiten, spielt mit anderen Hunden (wenn er nicht gerade Angst vor ihnen hat ) und freut sich über jeden Spaziergang

Klingt für mich nach einem idealen Hund.

Dafür rennen andere jahrelang in die Hundeschule. ;)

Beim Futter neige ich dennoch eher zu der Ansicht, dass dein Hund weiß, dass dieses Futter nicht gut für ihn ist, und nicht zu verwöhnt oder zu mäkelig ist, es zu fressen.

Was fütterst du denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das hatte ich auch nicht erwartet, dachte nur er kennt es evtl.nicht, weil er ja aus dem Tierschutz kommt und ich nicht weiß was er da so bekmmen hat bzw. davor auf der Straße ja vermutlich essensreste oä. ?!

er bekommt ganz popliges Trockenfutter, Marke könnte ich dir noch nicht mal sagen...hatte für den Anfang zum Probieren erstmal was recht günstiges gekauft!

Da misch ich ihm dann immer etwas Dosenfutter unter, dabei hab ich schon in Marken und Geschmacksrichtung gewechselt, aber auch keinen Unterschied erkannt :(

Meine Mutter hat anderes Futter, das hat er zuerst besser bzw. regelmäßiger gefressen, aber nun verhält er sich ähnlich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne ein paar Auslandshunde und die meisten davon mögen das normale HFutter nicht, sobald man aber Geschmack, selbstgemachte konzentrierte Brühe ohne Salz, dazu gibt fressen sie es ohne Anstalten. Denke die meisten kennen viel stärker gewürztes Essen, da Essensreste, als das dt. HFutter und bevorzugen das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Koch Dir ein paar Fleischknochen mit etwas Gemüse, Bouillonwürfel oder Salz drauf und frier es Dir portionsweise ein. Pack dann so eine kleine Portion aufs Futter und er sollte fressen. Keine Angst wegen Salz - Hunde brauchen Salz in der Nahrung. Man soll es nur nicht übertreiben damit.

Probier mal das Essen etwas anzuwärmen in der Mikro. Kann auch helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber bitte die gekochten Fleischknochen nicht verfüttern! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da geh ich eigentlich davon aus, dass er/sie das weiss :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eher die gegenteilige Erfahrung gemacht, dass viele das nicht wissen :( Deshalb dachte ich mir, ich schreibs lieber noch dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Seltsames Spielverhalten

      Hallo,    Meine Hündin legt ein seltsames Spielverhalten an den Tag. Und zwar rennt sie vor den anderen Hunden im großen Kreis davon. Und animiert sie manchmal auch ihr hinterher zu rennen. Was soll denn das? Inzwischen würde ich dieses Verhalten gern unterbinden. Oder will sie, wenn sie das Verhalten an den Tag legt, lieber ihre Ruhe? Dann würde sie die anderen Hunde aber nicht animieren, ihr hinterher zu laufen. Sie selbst läuft nie einem Hund hinterher. Und es ist selten, dass sie wirklich mit einem anderen Hund richtig spielt. Findet sie es jetzt ganz toll, wenn die Rüden hinter ihr her sind - oder eher doof? 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Seltsames Spielverhalten

      Unsere beinahe 8 Monate alte Mischlingshündin hat ein eigenartiges Spielverhalten. Wenn Sie mit anderen Hunden spielt, egal welcher Größe, dann versucht sie permanent ihnen irgendwie "auf den Kopf zu hauen".. also sie hüpft praktisch mit den Vorderpfoten immer in Richtung Kopf/Hals, als ob sie sie mit den Pfoten kratzen möchte - oder springt auch wild über die Hunde drüber.. Ich als Laie empfinde das Verhalten als übergriffig, distanzlos und wenig höflich den anderen Hunden gegenüber - aber ich habe keine Ahnung, wie ich ihr Spielverhalten ändern könnte. Gott sei Dank hat sie noch keine wirklich schlechten Erfahrungen damit gemacht, also die anderen Hunde haben dies bisher immer "über sich ergehen lassen".. oder höchstens mal kurz geknurrt.   Sie ist grundsätzlich ein freundlicher Hund, der immer noch wild auf Kontakt ist, d.h. sie beißt nicht, knurrt nicht usw., will einfach nur rumtollen, aber trotzdem verstehe ich dieses komische Spielen nicht.   Könnt Ihr mir Tipps geben oder es mir erklären?   Dankeschön Caro

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Spielverhalten unter Hunden

      Was sind die Vorraussetzungen für echtes Spiel zwischen Hunden? Was unterscheidet Spiel von Fiddlen?  Kennt ihr Videos, die echtes Spiel zwischen 2 Hunden zeigen?  Kann man sagen, dass die Vorrausetzung für Spiel Entspannung ist? Spielen erwachsene Hunde überhaupt? Spielen Welpen?       

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Spielverhalten und Risiken des objektbezogenen Spiels / Dr. Ganslosser, Mechthild Käufer in Düsseldorf

      Abendvortrag mit Mechthild Käufer und Dr. Udo Ganslosser in Düsseldorf   Spielverhalten und Risiken des objektbezogenen Spiels   Freitag, 26. Mai 2017 von 18 Uhr - 22 Uhr / Teilnahme 25,- €
      Anmeldung: mail@animal-info.de

      Neurobiologisch wie lerntheoretisch ist eindeutig belegt daß fehlende Spielmöglichkeiten in der Jungtierzeit grobmotorische Bewegungsmängel, soziale Verständigungsprobleme, Störungen der räumlichen Orientierung und wahrscheinlich sogar ADHS-neigung fördern.Im Spiel werden Kommunikation, Ritualisierung, Fairness und Beziehungspflege trainiert, und der Hund, der genetisch zwar zu wissen scheint wie man zubeißt aber nicht wie man wieder losläßt, studiert die Möglichkeiten des Konfliktmanagements ein.
      Spiel ist also wichtig. Wofür, wann, wie, und auch woran man es erkennt wird in dieser Veranstaltung besprochen.
      Dr. Ganslosser:
      - wozu spielen Kaniden und warum ist Spiel für deren Entwicklung unersetzlich?
      - Wie kann man Spiel definieren
      - was geschieht beim Spiel?
      - Regeln für das Spiel zwischen Mensch und Hund 
      - Erlernen von Körperkontrolle, Impulskontrolle und Frustrationstoleranz 
      - kritische Betrachtung von Objektspielen, Renn- und Zerrspielen
      - Welche Risiken verbergen sich hinter gesteigertem Beute- Fangverhalten?
      - der Balljunkie und die Definition seiner Gefühlslage
      - Wie kann es aus dieser Sucht zu Beissvorfällen kommen?
      - Welche Alternativen an Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es?

      Mechthild Käufer:
      - Was spielen Menschen mit ihren Hunden?
      - Unterschiede Mensch-Hund-Spiel mit / ohne Objekt
      - Wie setzen Hunde Spielobjekte im Hund-Hund-Spiel ein?
      - Pseudo-Sozialspiel - Interaktionsorientiertes Sozialspiel
      - Wie bleibt Mensch-Hund-Spiel mit Objekten flexibel/variabel?
      - Mit Spielzeug Spiel auslösen und steuern
      - Wie überzeuge ich einen hündischen Spielmuffel?
      - Kriterien für erfolgreiches Mensch-Hund-Spiel Die Referenten:
      Mechthild Käufer, Dipl.-Sozialarbeiterin und Fachbuchautorin. Sie hat eine Ausbildung zur Hundetrainerin absolviert, berät Hundehalter und Hundetrainer, schreibt Artikel fuer Hundezeitschriften und haelt Vortraege zum Thema ihres Buches (Kosmos Verlag) „Spielverhalten bei Hunden“.

      Dr. Udo Gansloßer, Priv.Doz. für Zoologie am Zool Institut und Museum der Univ. Greifswald, ist bekannt für seine äußerst kompetenten und unterhaltsamen Vorträge. Er wird auf spannende und verständliche Weise auf das Spiel- und Beutefangverhalten eingehen. 
        www.animal-info.de

      in Seminare & Termine

    • Spielverhalten rassenabhängig?

      Wega ist jetzt 2 Jahre alt, seit ca 6 Monaten spielt sie ks5um mehr mit anderen Hunden. Mehr noch eigentlich interessieren sie andere Hunde überhaupt nicht. Bei kleineren und grösseren nicht aufdringlichen Hunden gibts vielleicht ein kurzes Schnüffeln, aber dann tschüss. Es gibt nur wenige Ausnahmen, meistens kleinere ca 1jährige Hunde, mit denen sie so spielt, wie sie in dem Alter gespielt hat, ausserdem mag sie Jack Russell auch etwas mehr als andere, wohl wegen unserem Nachbarshund. Mit uns spielt sie sehr, sehr gern, alles was es so gibt und würde freiwillig nicht aufhören. Aufmerksam, fröhlich, immer gesund und gut drauf. Mehrere Leute haben mir nun gesagt, dass das typisch sei für Border Collie Weibchen. Wega ist ein Mix aus BC, wohl Bergamaske und wer weiss noch was. Vom Verhalten her hat sie einiges vom BC, der Blick, das Anschleichen etc. Kann das sein? Ich habe es eigentl6vh eher auf ihren persönlichen Charakter zurückgeführt, nicht auf allfällige Rasseeigenschaften.

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.