Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
DogLove

Fahrrad fahren mit dem Hund - Ein paar Fragen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Huhu ihr Lieben,

mein Großer ist ja ein leidenschaftlicher Jäger und deshalb kann ich ihn nur sehr selten ableinen. Und hier bei mir habe ich gar keine Möglichkeit dafür. Deshalb sorge ich für seine Bewegung indem ich mit ihm Fahrrad fahre. Sein Kopf wird mit Fährtenarbeit und allgemeinen Suchspielen beschäftigt. Demnächst möchte ich noch mit ZOS anfagen.

Nun habe ich mal gelesen das man immer so fahren sollte das der Hund im Trab neben dem Fahrrad läuft weil das ja die normale Gangart des Hundes ist. Aber ich überlege nun ob ich meinen Hund damit trotzdem überfordere. Denn er erreicht im Trab ungeahnte Geschwindigkeiten. Der Hund einer Bekannten der die gleiche Schulterhöhe hat muss schon richtig rennen wenn meiner noch immer gemütlich trabt.

Ist das denn noch gesund? Oder sollte ich so fahren das er in der Geschwindigkeit trabt wie er auch läuft wenn wir normal spazieren gehen? Das wäre dann aber echt sehr lahm im Vergleich zu unseren jetzigen Fahrten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn ich Minos lasse, dann erreicht er im Trab auch weit über 20 kmh (mit dem Tacho am Fahrrad gemessen).

Anfangs, wenn der Bewegungsdrang hoch ist, läuft er auch wesentlich schneller, aber dann kommt bei uns eine Strecke, wo er frei laufen kann.

Wie weit ist denn eure Strecke in etwa, die ihr abradelt und auf welchem Untergrund läuft dein Hund?

Bei uns sind es ca. 7 km und die "trabt" er dann, bis auf die Unterbrechung im Freilauf, auch durch. Im zweiten Teil, also nach dem Ableinen und dann wieder Anleine läuft er dann meistens nicht mehr so schnell. Er läuft hier auch gemischte Strecken, von Waldboden über Asphalt bis zu diesen Radwegen, die man hier am Kanal hat (Schlick bzw. grobe festgefahrene Steine).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist das ähnlich wie bei Astrid. Wir haben eine Strecke von etwa zehn Kilometern die wir gelegentlich fahren. Unterwegs hat Ollie teilweise Freilauf, zum Teil trabt sie am Rad und zwischendurch steige ich auch ab und schiebe ein paar Minuten.

Alles mache ich natürlich auch vom Wetter abhängig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie kann man einem Hund denn beibringen am Fahrrad zu laufen? sorry für den Themenwechsel, aber in Zukunft würde ich auch gerne mit meiner Kleinen am Rad laufen, aber momentan würde sie wohl bei jedem interessanten Geruch stehen bleiben u mich vom Rad reißen :Oo .......wie übt man es am besten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Nun habe ich mal gelesen das man immer so fahren sollte das der Hund im Trab neben dem Fahrrad läuft weil das ja die normale Gangart des Hundes ist.

Ist das wirklich so??? :???

Ich frage deshalb weil mein Hund eigentlich fast ausschließlich im Galopp unterwegs ist, manchmal im Schritt zum schnüffeln und Trab sehe ich eigentlich nie.

Selbst an der Schlepp gaoppiert sie nur. Am Leinenende bleibt sie halt stehen wartet auf mich und galoppiert weiter :so .

Wenn sie bei mir am Beim laufen muss ist das für sie das schlimmste, denn da muss sie so was wie einen Trab gehen. Daher geh ich meist so langsam das sie Schritt gehen kann.

Aber der Galopp ist und bleibt ihre ausdauernste und bevorzugte Gangart.

Daher läuft sie am Rad auch nur im Galopp. Wobei ich da auch ausreichend Schnüffelpausen machen.

Gut sie ist eine Nummer kleiner (7 kg), daher überlege ich grad ernsthaft wie das Radfahren im Trab funktionieren soll. Das ist ja quasi für mich nur ein erhöhtes Schritttempo :??? .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab Buca am Bauchgurt dran und erstmal wurde das Rad geschoben, geschoben und nochmal geschoben. Jedes ziehen zur Seite wurde korrigiert.

Dann der große Moment: das erst Anfahren: er lief neben mir und wurde auch da verbal korrigiert wenn er seitlich wegzog.

Ich gebe ihm zwischendurch immer wieder Zeit sich zu lösen und wenn er sein großes Geschäft machen will, stuppst er mich kurz ans Bein oder sucht den Blickkontakt.

Zusätzlich hab ich die Kommandos: rechts, links, vorwärts, langsam und steh eingeübt (mal gucken wieviel dieses Frühjahr noch davon übrig ist - ui das sollte ich wieder üben)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ DogLove

wenn du beim Radfahren nicht ableinen kannst und der Hund sein Tempo nicht frei wählen kann, dann variiere DU das Tempo doch.

Es gibt meistens Streckenabschnitte, die sich für schnelleres/langsameres Radfahren anbieten, je nach dem wie der Untergrund ist.

Einen anhaltenden Trab von ca. 20 km/h läuft Blaze auch, so wie Minos von Astrid, aber ich mache es sehr von der Außentemperatur abhängig, und achte darauf, dass er sich nicht verausgabt (würde er tun, wenn ich nicht reguliere).

Deshalb nehme ich ggf. das Tempo raus, und dann ist auch der Hund langsamer und erinnert sich, dass man mal schnüffeln könnte. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok das was ihr schreibt macht mich doch wieder etwas ruhiger. Ich ändere immer mal das Tempo. Manchmal wenn er sehr viel Energie hat lasse ich ihn auch mal ne Strecke rennen. Da muss ich aber echt in die Tedale treten...

Wie lange unsere Strecken sind ist hängt immer von der Tagesform ab. Ich wohne nur ein paar Schritte vom Main entfernt. Da könnte ich praktisch unendlich fahren. Wenn ich in den Wald fahre muss er ca 5 - 6 km auf der Straße laufen. Aber dann hat er Waldboden unter den Pfoten.

Ich habe es ihm anders beigebracht. Ich habe beim Gassi gehen begonnen ihm das Kommando "Weiter" beizubringen. Das heißt wenn er schnuppern oder sonst was machen wollte musste er mit dem Kommando "Weiter" weiter laufen und durfte nichts anderes machen. Das hat er sehr schnell gelernt. Und so kann ich ihn auch vom Rad aus steuern. Und Kurven musste ich ihm irgendwie nicht beibringen. Er passt normalerweise selber auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

wie kann man einem Hund denn beibringen am Fahrrad zu laufen? sorry für den Themenwechsel, aber in Zukunft würde ich auch gerne mit meiner Kleinen am Rad laufen, aber momentan würde sie wohl bei jedem interessanten Geruch stehen bleiben u mich vom Rad reißen :Oo .......wie übt man es am besten?

Also mein damalgier Hund musste einfach mit.

Da hatte ich kaum Ahnung von Hunden in dem Sinne...

Ich war damals auch noch Teeni.

Und Gedanken wie oder ob das klappt hatte ich mir auch nie gemacht.

Einfach los. Funzte super.

Und genauso habe ich es mit meinem neuen hund auch gemacht.

Fahrrad rausgeholt, Leine locker gehalten sodass ich sie im Zweifelsfall auch schnell loslassen kann.

Entspannt sein und losfahren. Nicht auf den Hund achten.

Der verläßt sich auf Dich, dass Du weisst was Du vorhast und wird folgen.

Versuche das mal am besten erst auf einem Parkplatz an einem Sonntag oder in einem Feldweg.

Meine Hündin bleibt nur stehen wenn sie abführen muss...fiese Sache. Da muss ich loslassen.

Sie trottet danach aber sofort zu mir sodass ich die Leine aufnehmen kann und weiter gehts :)

Ich frage mich immer wie diejenigen das machen mit Bauchgurt?

Wenn der Hund dann doch mal loswetzt oder abrupt stehen bleibt dann fällt man doch, bzw verliert das Gleichgewicht *grübel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das Laufen am Rad zunächst mit geschobenem Rad geübt. Dabei wurde auch nicht angehalten zum Schnüffeln oder so. Außerdem habe ich das Hörzeichen "Stop" (langgezogen gesprochen damit auch das Tempo beim Fahren allmählich verringert werden kann) eingeübt. "Links" und "Rechts" kann auch hilfreich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.