Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wie ermittelt man den Besitzer einer Katze und Diskussion allgemein um das Thema Katze

Empfohlene Beiträge

Da ich momentan gelegentlich Besuch von fremden Katzen habe möchte ich gerne wissen:

Müssen Katzen gechipt sein? Wie kann ich den Besitzer/Halter im Schadenfall ermitteln.

Diese Viecher kommen mir in die Bude :???:??? und die Hunde mögen das nicht unbedingt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfangen und gucken ob sie einen Chip oder eine Tätowierung hat..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So weit ich weiß müssen Katzen nicht gechipt sein.

Macht aber meiner Meinung nach sogar mehr Sinn, als beim Hund..

Aber ich hab eh das Gefühl, dass es viele Katzenliebhaber bei den Behörden gibt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub nicht das eine Chippflicht besteht. Die Nachbarn von Oben haben mal unnetten Besuch einer Katze gehabt, die viel Schaden in der Wohnung gemacht hat (durch das Dach und dann durchs Fenster in die Wohnung), die haben sie ins Tierheim gebracht und bekamen dann (als sie abgeholt wurde) die Adresse der Besitzer wegen der Schadensregulierung. Was ich mcih da grad frage: was war mit dem Datenschutz? Naja auf jeden Fall hat da die Haftpflicht gezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heiko mach ein Foto von den Katzen und häng die Bilder an Bäume.

"Suche die Besitzer, dieser Katze"

Vielleicht melden sich so die Besitzer ja.

Ein Versuch ist es wert.

Oder du fragst mal in der Nachbarschaft nach ob jemand die Katzen kennt.

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Einfangen und gucken ob sie einen Chip oder eine Tätowierung hat..

Wenn die Hunde damit fertig sind brauche ich die nur noch aufsammeln. Doch dabei entsteht Schaden.

Mir geht es bei der Halterermittlung um die Schadensregulierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann musst du schneller sein als die Hunde...

Ohne an das Tier dranzukommen wird es wohl sehr schwierig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

IN einigen Bundesländern soll es jetzt zur Pflicht werden Freigängerkatzen zu chippen - find ich ne gute Sache. Meine beiden sind aber auch nicht gechippt, sind reine Wohnugnskatzen.

Dir bleiben da nicht viele Möglichkeiten. Rumfragen, Aushänge machen oder eben Tierheim anders wirst du nicht dazu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich ärgert die Katze gewaltig. Zur Zeit muss ich ständig aufpassen das mir das Tier nicht in die Bude spaziert.

Ich kann die Terrassentür nicht offen lassen ohne Angst haben zu müssen das die rein kommt. Nicht mal die Hunde schrecken sie ab. Für das Leben der Katze gebe ich keinen Cent wenn die Hunde die Katze vor mir wahr nehmen. Stellt euch mal vor die fegen hinter der Katze durch mein Haus.

Die Vorstellung alleine macht mir Kopfschmerzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Sind das gleich mehrere? Ganz schon mutig die Miezen. Die letzte Katze, die bei mir im Garten war musste ich der Besitzerin auf gut bayrisch im Schachterl zurückbringen. Mein Tipp wäre, allen Nachbarn erzählen, dass die Katzen in die Wohnung kommen und bisher nur mit Glück wieder rauskamen. Das wird sich rumsprechen und der Halter evtl. wissen, dass seine Katze gemeint ist und besser aufpassen.

Alternativ: Katze einfangen, ihr einen Zettel um den Hals binden mit einer entspr. Nachricht an den Besitzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Diskussion um veganes Essen

      Wassereis?

      in Plauderecke

    • Hündische Interaktion - Videosammlung und Diskussion

      Heya!   da das andere Thema: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/95862-h%C3%BCndische-interaktion-videosammlung-von-miro-finn-und-charlie/   ja inzwischen irgendwie dahingehend abgedriftet ist, als das es inzwischen nur noch um meine Hunde geht, mach ich hier mal nochmal ein allgemeines dazu auf   bisher wurden folgende Videos eingestellt:     und     viel Spaß beim Interpretieren!   Helena

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund und Katze zusammen bringen

      Hallo! Wir haben seit Montag einen Hund aus dem Tierheim für 2 Wochen zur Probe bekommen, er gefällt uns super gut und wollen ihn behalten. Nun, jetzt gibt es ein kleines Problemchen. Es ist nicht schlimm, oder unbedingt nötig aber ich wünsche es mir. Wir haben seit ca. 3 Jahren einen Kater. Er lebt draußen im Garten und kann überall hinlaufen. Mein Wunsch ist es jetzt, dass mein neuer Hund Mats und mein Kater Flixi sich verstehen, sie müssen sich ja nicht lieben, aber wenigstens akzeptieren, damit man den Hund auch mal frei im Garten laufen lassen kann ohne Leine. Das Erste und Zweite Treffen war nicht so super. Beim ersten Treffen hat mein Kater angefangen zu fauchen und dann gings auch bei dem Hund los mit dem ganzen Rumgezicke: Bellen, Knurren und so. Ich habe ihn dann sofort weggezogen, also ich hatte ihn an der Leine. Kann es daran liegen, dass ich dem Kater zur Beruhigung ein Leckerlie gegeben hat und Mats nichts bekommen hat? Jedenfalls beim zweiten Treffen war ein Zaun zwischen beiden. Der Kater hat auch nicht gefaucht oder sonstiges, aber Mats hat wieder gebellt, dann hab ich laut und kräftig "aus" gesagt, dann hat er damit aufgehört, aber er hat weiterhin geknurrt, bis Flixi dann wieder weggegangen ist. Wie kann ich es schaffen, dass die Beiden sich verstehen? Habt ihr Tipps?      Und nochmal zum Verständnis: Hund - Mats Kater - Flixi     Vielen Dank für die Antworten im Vorraus!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Besitzer stirbt: Wie kann man für seine Hunde vorsorgen?

      Es gibt ja viele ältere Alleinstehende, die Hunde haben. Nicht immer hat man Verwandte oder Freunde, mit denen man abmachen kann, dass die Hunde dort sicher und gut versorgt unterkommen. Bei älteren Hunden ist es dann nicht so leicht sie noch zu vermitteln, auch weil die Haltungskosten durch Tierarzt, etc. und der Pflegeaufwand im Alter ja höher werden.   Ich frage mich deshalb gerade, ob man in DE im Testament dafür sorgen kann, dass die eigenen Hunde auch finanziell versorgt sind, wenn einem was passiert.   Gibt es irgendwo Pensionen, die eine Art Altenheim für Hunde anbieten? Nützt aber wohl auch nicht viel, wenn man sich da was ausguckt und dann ist im Ernstfall gerade kein Platz mehr frei.   Kennt ihr da praktikable Lösungen?

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Pro und Contra von Abbruchsignalen (die "nein"-Diskussion ...)

      Nachdem es im ursprünglichen Thread "Reaktion auf Maßregelung"  ja eigentlich um das Thema Einschüchterung ging, möchte ich gerne das Thema "Abbruchsignal" wie z.B. ein "nein" zu verstehen ist, gerne in ein Extra-Thema abtrennen.   ( Ursprungs-Thread: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/108019-reaktion-auf-maßregelung/  die "nein-Diskussion kam etwa zwischen Seite 15 und 18 auf ...)   Insbesondere soll es hier nicht um "negative" Abbruchsignale gehen, die den Hund einschüchtern und ins Meideverhalten bringen, denn das war ja eigentlich das Thema im Thread "Reaktion auf Maßregelung"!   Hier einfach mal zwei Links zum Einstieg in die Diskussion zum Thema Abbruchsignal: https://vitacanis.net/abbruchsignal-unnoetig/ http://www.perfectdogs.de/abbruchsignale/   Wer seine Beiträge aus dem anderen Thread hier hineinkopieren möchte, kann das gerne tun! (es war mir zu viel und unübersichtlich um das selber zu tun ...  )      

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.