Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
JasminaD

Ab wann ist ein Hund ein "alter Hund"?

Empfohlene Beiträge

JasminaD   

Hallo zusammen,

ich bin recht neu hier und habe bereits interessiert einige Beiträge hier gelesen - besonders zum Thema "alte Hunde".

Mit unserer Hundedame Sunny haben wir das Problem, dass wir leider nicht genau wissen, wie alt sie ist. Laut Tierheim müsste sie nun schon 10 oder 11 sein. Wir schätzen sie auf ca. 8. Eine Tierärztin schätzte das Alter ähnlich ein, eine Andere rechnete mit ca. 7 Jahren. Vom Zustand der Zähne her kann man leider auch nicht viel sagen, da ihre Zähne aufgrund des ständigen "ins-Gitter-beißen" im Tierheim recht schlecht sind.

Mir bereitet das manchmal ein wenig Sorgen, da es meines Erachtens schon wichtig ist zu wissen, ob der Hund nun 7 oder vielleicht doch schon 11 ist, um ihn bestmöglich zu versorgen, zu fördern, fordern und zu betreuen.

Die wesentliche Frage, abgesehen vom Alter, ist: ab wann oder woran merkt man denn, ob ein Hund nun langsam alt wird? Woran habt ihr das bei euren Hunden bemerkt ? Gab es denn konkrete Anzeichen oder habt ihr das eher "gefühlt"?

Ich danke euch für Eure Hilfe !

Liebe Grüße :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Bei Charly (10,5 Jahre) habe ich es schon ab ca. 8 Jahren gemerkt, dass er alt wird. Er hatte einfach weniger Energie als zuvor. Sonst ist es immer wie ein verrückter durch den Wald gerannt und hatte einfach Spaß. Mit dem Alter wurden sie Momente dann immer weniger. Mittlerweile trottet er nur noch nebenher, recht selten, dass man ihn mal dazu motivieren kann etwas zu rennen. Besonders merkt man ihm sein Alter an wenn es warm ist. Im letzten Sommer konnte ich ihn nicht mehr mit zu langen Spaziergängen mit meiner anderen Hündin nehmen. Früher hat er Hitze total gemocht.

Außerdem sieht er mittlerweile nicht mehr gut und die Ohren lassen auch immer mehr nach. UND man merkt es auch an seinem Wesen. Mit dem Alter ist er immer starrsinniger geworden und immer nerviger. =D

Die einen Hunde alter früher, die anderen später. Ich kenne welche, die mit 14 Jahren noch fitter sind als Charly.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ninchen0_15   

Ich denke, Du wirst es merken, wenn die ersten Alterszipperlein sich einstellen!

Und da die eben beim einen Hund früher und beim anderen später kommen, ist es eigentlich auch nicht so wichtig, das genaue Alter zu kennen.

Natürlich würde man es gerne wissen, das ist ganz verständlich, aber "bestmöglich versorgen, fördern, fordern und betreuen" sollte man ja je nach Zustand des Hundes und nicht nach Lebensjahren! ;)

Was Du machen könntest, wäre jährlich ein Blutbild, damit würde ich jetzt beginnen.

Lass ein Geriatrie Screening machen, da sind dann alle Werte dabei, die man bei einem älteren Hund kontrollieren sollte, einschliesslich der Schilddrüse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Koernchen   

Ich denke auch das nicht die genauen Lebensjahre entscheidend sind...

Denn zum einen werden z.B. große Hunde im Durchschnitt deutlich schneller als als kleine und zum anderen gibt es da viele individuelle Unterschiede...

Ich würde es immer am individuellen verhalten des Hundes festmachen und mich danach richten...dein Hund sagt dir was er braucht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Bei Olivia merken wir es massiv seit fast einem Jahr. Sie wird im Juni 13 und nun mag sie eindeutig nicht mehr so gerne laufen wie früher. Ihr Schlafbedürfnis ist größer und sie schläft viel fester als vorher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   

Hallo :)

Ich habe hier zwei "Senioren", die beide gleich alt, aber sehr unterschiedlich "alt" sind.

Mein eigener Hund kam mit 6 Jahren zu mir. Im April wird er 12 - und abgesehen davon, dass er am Fahrrad deutlich weniger Action macht und auch schon schneller in einen langsameren Trab verfällt würde niemand der ihn kennt ihn auf das Alter schätzen.

Er ist von grunde auf ein hochtouriger Hund, immer in Bewegung (ich tippe deswegen auf einen Terrieranteil ;) ) und das ist er heute auch noch. In einigen Dingen ist er ruhiger geworden - aber unterm Strich benimmt er sich sicher nicht seniorisch ;)

Auch sind seine Zähne wirklich klasse, abgesehen von einem abgebrochenen Eckzahn der sich jetzt verfärbt.

Ok, Warzen hat er bekommen ;) und viel graue Haare. Das wars aber schon.

Butch ist ebenfalls bald 12 (im Mai) und er ist deutlich ruhiger geworden. Nun war er allerdings auch nie so heftig wie Lemmy, und hinzu kommt recht starke Arthrose in einer Pfote und in der hinteren Wirbelsäule. Woran man sein Alter am besten erkennt ist sein ,... ich nenn es mal "Altersstarrsin" :D Er legt sich immer mehr mitten in den Weg, murrt wenn er mal aufstehen muss und wenn er nach dem Spaziergang wieder ins Auto soll, wird er gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam.

Ich würde das Alter deines Hundes daran festmachen, was sie braucht. Und das wirst du sehen. Wenn sie Aufbaupräparate "benötigt", sprich wenn diese sie fitter machen, dann nutz sie - wenn nicht, dann spar das Geld oder heb sie auf für später ;) Fütter sie nach Bedarf, sprich schau wie sich ihr Umfang entwickelt, und dann gib mehr oder weniger. Bewegung genau so - schau wieviel sie schafft. "Alt" heißt ja noch lange nicht, dass der Hund nur noch um den Block laufen muss ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Mein Mix wurde mit 13 auf 6-7 geschätzt (vom TA). Gerannt wie ein doofer, hellwachen Blick, beweglich, perfektes Gebiss. Irgendwann zwischen 14-15 hat er dann deutlich abgebaut, zuerst Augen und Gehör (wobei er die Kuehlschranktuer immer gehört hat und auch jedes oeffnen eines Joghurtbechers ueber 4 Zimmer hinweg ... selektives nicht hören, würde ich sagen :) ). Er hat dann auch deutlich mehr geschlafen und war ruhiger, nicht mehr so Hyperaktiv. Aber bis zum letzten Tag noch ganz gut unterwegs, bisschen steif und auch mal wackelig, aber man haette ihn wohl auf 10-12 geschätzt, niemals auf fast 17.

Glueckssache.

Ich habe ihn so mit 8 aus dem Super-intensiv-Training genommen, dachte, nun wird er ja schließlich alt. Aber da er immer Lust hatte, hat er solange kleine Sequenzen koerperlich weniger anstrengender Sachen mitgemacht, wie ich ihm die Fahrerei und Warterei im Auto zumuten mochte, spaeter blieb er daheim und lief mit den anderen Hunden mit - Gassigaenge durch Wald und Feld hat er bis zum Ende mit dem Rudel mit gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich denke das "Alter" kann man nicht an den Lebensjahren festmachen. Das ist sehr unterschiedlich, wie bei den Menschen eben auch. Es gibt Leute die sind mit 60 Jahren uralt, können sich kaum bewegen, daneben gibts aber auch Leute die sind "uralt" aber fit wie ein Turnschuh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Originalbeitrag

Ich denke das "Alter" kann man nicht an den Lebensjahren festmachen. Das ist sehr unterschiedlich, wie bei den Menschen eben auch. Es gibt Leute die sind mit 60 Jahren uralt, können sich kaum bewegen, daneben gibts aber auch Leute die sind "uralt" aber fit wie ein Turnschuh.

Das sehe ich auch so, Geli ein Zwergpudel, wird im Juni 10 und ist ein richtiges Energiebündel :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
caronna   

Ich kenne das so ;)

3 Jahre junger Hund

3 Jahre guter Hund

3 Jahre alter Hund

für große Hunde ist da schon was dran...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos