Jump to content

Willkommen !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's los

Hundeforum Der Hund
SEBI_GM

Probleme mit Lotte und Jake - Tabubereiche werden nicht eingehalten

Empfohlene Beiträge

Moin Moin,

nun habe ich mal eine Frage zum Verhalten der Beiden.

Lotte und Jake wussten immer schon, dass unser Essen und auch Schuhe, Müll usw. absolut nichts für sie ist.

Da wir bei den Beiden von Welpe an immer klare Grenzen gesetzt haben gab es diesbezüglich auch nie Probleme.

Auch hier im neuen Haus haben wir ihnen neue Grenzen aufgezeigt, bei denen wir schon zuerst dachten, das das schwierig wird, weil diese Grenzen im alten Haus keine Grenzen waren.

Dazu gehört u.a. Zimmerverbot für die Küche, Badezimmer und den oberen Bereich.

Zu unserem Erstaunen klappte es super und in dem knappen Jahr, seitdem wir hier wohnen gab es auch nie Situationen wo ich vielleicht gedacht hätte die Grenzen würden wackeln.

Seit letzter Woche passiert es dann doch, das ich nach Hause komm und der Müllsack in der Küche einmal quer durch das ganze Haus verteilt wurde.

Konsequenz unsererseits war daraus, das wir nochmal strikt darauf geachtet haben, das keiner der Hunde auch nur einen Fuß in die Küche setzt und ausserdem wurden die Türen bei unserer Abwesenheit geschlossen gehalten.

Als ich aber eben rein komm, sehe ich, das Nicki wohl vergessen hatte die Küchentür zu schließen und prompt fällt mir der tolle Bodenbelag aus Müll auf...

Ich mit einer kurz vorm platzen stehende Birne nach oben ins Bad und denk noch, wieso sind hier Pfotenabdrücke auf der einen Treppenstufe....

Oben angekommen dann sehe ich eine riesige Pfütze vor dem Badezimmer auf den 150€ (Ein Grund wiese oben Hundeverbot ist! ) Holzdielen :o

Ich frage mich nun ernsthaft, was ich tun kann um dieses Verhalten zu unterbinden bzw. was dieses Verhalten ausgelöst hat?

Es ist zwar so, dass wir in den letzten 2 Wochen VIIEEEL zu tun hatten und Lotte wie auch Jake darunter leiden mussten aber solch eine Situation kennen die Beiden leider schon zur Genüge vom Hausbau.

Trotzdem frage ich mich ob die Unausgelassenheit dieses Verhhalten ausgelöst hat? Oder haben die Beiden einfach mal versucht und gemerkt oh, die sind ja garnicht da, dann können wir ja mal austesten was geht...

Prolem dabei wäre nur, das ich nicht weiß wie man das wieder abstellen sollte, wenn wir eben nicht da sind. Wenn wir nämlich da sind, dann halten sie ihre Grenzen wunderbar ein!

In die Küche dürfen sie absolut nicht und gehen sie auch nicht bei unserer Anwesenheit und nach oben habe ich Lotte nur ein einziges Mal mitgenommen als sie so krank war, ansonsten geht sie da auch nicht hoch!

Wir könnten die Beiden zwar einfach im Schlafzimmer unten einsperren wenn wir nicht da sind aber ich möchte schon gern, das sie als Wachhunde unten Freilauf haben. Unten bedeutet Wohn, Schlafzimmer und Flur und zum Flur gehört eben auch die Treppe nach oben ...

Ich bin ein wenig Ratlos, weil wir mit solch einer Situation noch nie konfrontiert wurden.

Lotte lässt sogar ein Schnitzel auf dem Teller welcher auf dem Boden steht wenn ich nicht da bin, sie sitzt dann davor und wartet bis ich wieder da bin und es ihr gebe oder es wegräume.

Bei Jake ist das was Anderes und deswegen glaub ich zwar auch das er der auslösende Fakto dabei ist, weiß es aber leider eben auch nicht genau.

:???:???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Waren die beiden während des Hausbaus noch in eurem alten Zuhause?

Falls ja, würde das die neue Situation teilweise erklären. Da gab es kein "oben", richtig? Und die Tabus bestanden schon länger.

Zeiten mangelnder Auslastung kommen mal vor... könnt ihr die Hunde vielleicht indoor etwas mehr auslasten?

Das Trockenfutter in einem großen alten Laken verteilen - kein Fressen aus dem Napf.

Trockenfutter in Packpapier - Hund muss auspacken - ok, dann müßt ihr danach die Fetzen wegräumen, vielleicht nicht so gut.

Ein Treppengitter anbringen? Entspricht ggf. optisch nicht euren Vorstellungen, hält die Hunde aber davon ab nach oben zu gehen.

Die Treppe mit scheppernden Gegenständen bestücken, zumindest die ersten 3-4 Stufen... wenn der Hund da rauf will, fällt etwas scheppernd runter... Blechdosen, Coladosen, Blechnäpfe...

Die freche Edit meint: Bierdosen, Sebi??? :D:D:D

Der gute alte Kong, lecker gefüllt, aber so dass es dauert bis man/Hund alles raus hat.

Das sind so meine spontanen Ideen.

Und: Müll ausreichend sichern ;) aber die Idee hattet ihr ja auch schon :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Monika,

im alten Haus haben wir ja oben gewohnt, also gab es schon indirekt ein oben. Deine Idee mit den klappernden Gegenständen auf den ersten Stufen find ich gut. Das dürfte erschreckend wirken.

Na ja, der Hausbau erstreckt sich ja bis zum heutigen Tag ;) Daher kennen sie auch das lange alleinsein über mehrere Tage hier im Haus.

Nicki spielt immer schon auch viele Spielchen mit den Beiden. Ab Freitag ist das aber auch wieder besser, dann ist viel mehr Zeit da!

Bin entsetzt von der Situation. Nun merkt man erstmal wie verwöhnt wir von dem guten Verhalten bisher waren... ;)

Und liebe Monika, wenn Bier dann aus Glasflaschen :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Äh ,

Originalbeitrag

Daher kennen sie auch das lange alleinsein über mehrere Tage hier im Haus.

:???

LG jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Na ja, wir sperren die Beiden öfters mal über ein paat Tage ein.

Haben freien Zugang zum Fernseher und zur Kaffemaschine :D

Aber ab jetzt bitte wieder Ontopic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Sebi!

ich denke auch, dass es daran liegt, dass die Zwei Langeweile haben, oder eben halt Jack. Man weiß ja nicht wer von Beiden derjenige ist, der dort Chaos anrichtet.

Den Zugang nach oben würde ich den Beiden auch blockieren. Du bist doch handwerklich pfiffig, kannst du nicht eine Art Kindergitter dafür bauen? Kannst du ja wieder abnehmen, wenn die "heiße" Phase wieder vorbei ist.

Für Müll gibt es entsprechende Behältnisse, die nicht so leicht zu knacken sind, oder ihr sorgt dafür, dass der Hausmüll vorm Verlassen des Hauses DIREKT geleert wird. Vielleicht kann man die Hauptmüllstelle im Hauswirtschaftsraum einrichten?

Ansonsten müsst ihr halt sehen, dass ihr jemanden findet, der, wenn die Arbeitsphasen zu lang sind, einspringen kann, um die Hunde für den Fall auszulasten. (Schwiegervater?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Astrid,

ich werde es wohl erstmal mit was versuchen das die Hunde verschreckt und wenn das nicht hilft, denke ich ist ein Gitter wohl das einzig Funktionierende. Und Ein Kindergitter ist ja nie weg, woll? :D

Der Mülleimer ist ja ein Auszug unter der Spühle aber es stand nun eben zum zweiten Mal dummer Weise ein gelber Sack in der Ecke... Werden das dann wohl auch die nächsten Male direkt rausbringen.

Ich denke das mit dem Müll war wohl Jake aber die Pfütze oben war sicher die Lotte, wie auch immer, Beides nicht wünschenswert...

Jeden aber nicht Schwiegervater :D:D:D

Ist ein bissl schwierig weil ich das schon was eigen bin mit Lotte... Mal schaun aber ab Freitag ist auch wieder Normalbetrieb... Wär ja "schön" wenns nur daran gelegen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi, Sebi!

An ein Kindergitter hab ich zwar auch gedacht, aber hebt natürlich nicht gerade die Optik, daher würde ich auch erst mal den Tipp mit den scheppernden Sachen ausprobieren! (Ok, gerade gelesen - ganz abgeneigt bist Du beim Gitter nicht, kann NATÜRLICH auch für andere Stromer genutzt werden :D )

Gegen Müll ausräumen hilft, das Zeug beim Weggehen mitzunehmen und gleich zu entsorgen oder halt eine geschlossene Mülltonne zu nehmen! Darf man dann natürlich auch nicht vergessen, zu schließen (Ute mal in den Hintern trete - hat Joey hier nämlich auch schon gemacht, weil ich die Tonne nicht verschlossen hatte! ;) )

Warum sie das auf einmal machen - ich denke auch, bestimmt aus Langeweile ausprobiert und da nichts passiert ist, macht man es halt! Ist die Katze aus dem Haus.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben im Moment auch das Problem, dass unsere Whippethündin nach oben geht, was sie bisher nie gemacht hat. Es ist eine Wendeltreppe, offen - nicht gerade das was Hunde mögen. Seit mein Mann vor 2 Wochen oben neu tapeziert hat und am Tag 50 x rauf und runter ist und Nele sich das interessiert angesehen hat, hat sie sich dann irgendwann getraut. Seitdem ist das Eis gebrochen und sie läuft mehrmals am Tag hoch, nur - sie kommt nicht mehr runter. Von oben sieht die Wendeltreppe ja doch gefährlicher aus. Ich muss sie also jedes mal runtertragen. Außerdem hat sie sich angewöhnt, oben die Leisten (aus Teppichboden) anzuknabbern, was überhaupt nicht geht. ein Absperrgitter lässt sich leider nicht anbringen. Allerdings haben wir jetzt unten auf die 3. Treppenstufe einen Wäschekorb hingestellt. Sieht zwar doof aus, kann man aber wenn Besuch kommt schnell wegräumen. Da kommt Nele nicht dran vorbei und rüberklettern geht auch nicht. Vielleicht wäre das eine Alternative, einfach etwas auf die Stufen stellen wo die Hunde nicht drüber kommen, was man aber jederzeit wegmachen kann.

Gruß Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für die "Pfütze" hätte ich schon eine Erklärung.

Wahrscheinlich hat es Lotte so gedrückt, das es nicht mehr anders ging und da

die Hunde ja oben nicht leben, wollte sie ihren Wohnbereich unten einfach nicht

beschmutzen.

Na ja und Jake hat wohl das Müllsortieren jetzt für sich entdeckt, ich denke, wenn ihr

ihm in der nächsten Zeit keine Gelegenheit mehr dazu gebt, dann ist die Sache

auch schnell gegessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.