Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
puschel1985

Wohin dürfen eure Hunde mit?

Empfohlene Beiträge

Na ihr?

Das würde mich jetzt echt mal interessieren, wo dürfen eure Hunde alles mit hin?

Wir gehen am Samstag mit ner großen runde essen und danach auf Nachtwanderung (geocaching). Ronja ist mittlerweile das Maskottchen der runde und soll abends mitlaufen. Also habe ich gefragt, ob es für alle ok ist, wenn sie schon zum essen mitkommt..

Bis auf meinen Mann finden es alle ok :Oo

Habe auch extra im Restaurant gefragt, so lange sie nicht bellt ist alles ok...

Wenn es nach meinem Mann geht würde der Hund nirgends mit hin kommen..

Auf größere Veranstaltungen nehme ich sie nicht mit,Match nicht, wenn wir z.b. Auf einen Markt gehen wo viel Gedränge ist..

Letztes Jahr sind wir mal ausversehen auf so einen Markt geraten, Ronja war total cool ich eher genervt weil ich immer gucken musste das keiner auf den großen schwarzen 40kg Hund drauf tritt...

Wie haltet ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau wie du auch. :)

Wenn es nicht zu eng wird für die Hunde, sprich im Gedränge, dürfen sie mit.

Wir fahren mit ihnen auch in den Urlaub, so dass sie auch mit in Kaufhäuser kommen, in Eiscafes, Restaurants, oder wo es sonst noch so erlaubt ist.

Das hat bisher nie ein Problem gegeben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Urlaub will mein Mann unter keinen Umständen :wall:

Würde gerne mal mit Ronja und ihm an die See fahren..

Na ja, diesen Sommer ist zumindest ein Ausflug nach Norderney mit ihr geplant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Überall, außer es ist zuviel Gedränge oder verboten. :D

Was hat denn dein Mann für Argumente das er das nicht will?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seine Argument : "Nein!"

Der Hund braucht nicht in den Urlaub und da habe ich auch keine Chance. Die Schwiegereltern sehen das nämlich genauso und offiziell ist es ja ihr Hund..

Auch wenn der Hund das nicht weiß ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ebenfalls überall. Nur wenn ich der Meinung bin, dass das zu viel Stress für ihn bedeuten würde, bleibt er daheim. Kommt allerdings nicht oft vor. Mein Mann würde übrigends auch gerne mal wieder OHNE Hund mit mir Essen gehen. Oder gar einfach nur mal Auto fahren. Ohne Hund. Nur mit mir. Warum auch immer. Versteh ich gar nicht ;) ..

Zum Wandern würde ich ihn sowieso immer immer immer mitnehmen. Kann das überhaupt nicht nachvollziehen, wie man mit Freunden eine Tour ohne seinen Hund laufen kann. Und da kenne ich einige, die das machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo sie mit dürfen sind sie dabei ... Sei das beim Geocachen , Gaststätten besuchen , mittelaltermärkte, Urlaub etc .

Ohne meine Hunde könnte ich im Urlaub glaub ich gar nicht entspannen .. mich gibt es nur im 3er Gespan ( Ich + 2 Hunde ) wer das nicht akzeptiert, hat pech !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nahezu überall.

Beim Cachen sind die Hunde immer dabei. Auf Nachtcaches natürlich mit Leuchtweste und Lämpchen.

Wenn wir vor oder nach dem Cachen mit der Truppe Essen gehen sind die Hunde natürlich auch dabei.

Für Mai haben wir eine große Fahrrad-Tradirunde geplant. Für alle selbstverständlich, dass im Ferienhaus Hunde erlaubt sei. müssen.

Mich ohne Hunde in meiner Freizeit gibt es selten. Allerdings muss ich die beiden nicht beim shoppen in der Großstadt dabei haben. Ist ja für andere auch nicht immer toll, wenn sie auf dem Weg zur Umkleide über 2 dort abgelegte Hunde steigen müssen :D

Urlaub ohne Hunde können wir uns nicht vorstellen. Egal ob Zelt oder Ferienhaus - die Hunde sind dabei.

Mir graut schon vor 5 Tagen bei Rock im Park. So lange ohne Hunde, das wird hart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Urlaub will mein Mann unter keinen Umständen :wall:

Da verpasst dein Mann aber eine Menge. Wir haben auf Grund der Hunde jede Menge schöne Orte in Deutschland kennen gelernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine kommt fast überall mit hin.

Ist abr bei ihr ein Sonderfall, da sie ja Assistenzhund werden soll.

Sie kommt z.B. auch mit zum Arzt, wenn ich nur ein Rezept holen muss.

Dann wartet sie kurz vor der Tür.

Da es geheizt ist und nur Patienten da hin kommen, ist das auch okay so.

Ansonsten ist sie eigentlich immer dabei, denn sie schafft es, Brücken zu bauen.

Statt eine Frau im Rollstuhl sehen die Leute einen netten Hund.

Helfen muss sie auch immer mal wieder.

Wenn ich nicht sicher bin, frage ich kurz nach, ob es okay ist.

Sie bleibt selten zuhause, mir würde auch etwas fehlen.

Letztens war ich mal alleine unterwegs und wurde mehrfach angesprochen, ob Jule etwas passiert wäre.

Sie kann das auch sehr gut ab, keinerlei Streß, im Gegenteil.

Selbst wenn es im Bus mal voller ist, ist mein Hund völlig entspannt.

Sie schläft auch in einer vollen S-Bahn, Hauptsache, dabei sein.

Sie kann serh gut alleine bleiben, keine Sorge..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wohin aggressiven Hund geben?

      Hallo, in der Nacht von gestern auf heute hat unser Hund (Dobermann, 2 Jahre alt) meinen Vater angegriffen (Kopfbereich, musste genäht werden). Mein Vater war betrunken aber das ist eine lange Geschichte... Vorher hat er ihn dann ignoriert, ist später aber wieder auf ihn los (Konnten ihn aber noch rechtzeitig festhalten). Wir hätten nicht gedacht, dass er nochmal auf ihn losgeht, wenn er nüchtern ist. Man kann die beiden definitiv nicht mehr zusammen lassen. Er hat schon länger Probleme mit negativen Menschen (Die eben ständig blöd drauf sind, wie mein Vater) und hat auch schon einmal einen betrunkenen Mann angegriffen. Die Verletzungen stammen aber hauptsächlich von seinen Krallen. Wenn er angreift, kann man ihn „ganz leicht“ vom „Opfer“ nehmen: Also er beisst sich nicht fest. Mittlerweile zeigt er auch leichtes aggressives Verhalten beim Autofahren: Er bellt ununterbrochen. Wenn man ihn beruhigen möchte, schnappt er nach einem. Einschläfern wäre die allerletzte Option...Er ist erst zwei. Aber wem soll man so einen Hund geben? Niemand nimmt so einen Hund. Ich will auch kein Risiko eingehen, dass dort jemand so verletzt wird. Tierheim? Das wäre zu viel stress für ihn mit den vielen Hunden   Was kann man tun? Was soll man tun? Ich bin am Boden zerstört...Er ist mein Leben.  

      in Aggressionsverhalten

    • Wohin melden bei Handelverdacht?

      Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen, da es mir alles zu langsam geht.. ich habe einen verdacht bzw. beweise das jemand Hundehandel betreibt. Wir haben dort leider auch einen Hund gekauft der verstorben ist. Ich habe mich bereits ans zuständige Veterinäramt gewendet. Der interessanter weise dort schon einmal zu besuch war.. aber das sind leider Moment auf namen und es war alles ok ( bevor hier wieder kommt..bla bla warum wir den da gekauft haben. er hat selbst gesagt das er dort alles in Ordnung war und er auch keinen grund gesehen hätte dort keinen zu kaufen) Pass, Kaufvertrag alles war vorhanden. Nun ist es aber so das dort wieder Welpen von 9 Wochen verkauft werden, was gar nicht sein kann, weil unser wurf erst 12 Wochen als war.  Anzeige haben wir heut gemacht.. aber bis die in die Puschen kommen dauert ja alles...  ich habe einen Fake kontakt hergestellt und mich als Käufer von Welpen ausgegeben... tja und nu steh ich da... und weiß nicht woran ich mich weiter wenden soll.. dachte so.. auf frischer tat ertappen macht ja mehr sinn... aber anscheinend hat niemand Interesse daran... oder habt ihr ne Idee woran man sich noch wenden kann. ( Tierheim hat geschlossen schon)

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Kurztrip mit Hund, wohin?

      Wir suchen...   - Strandurlaub mit Hund Heißt, eigentlich brauchen wir einen Hundestrand idealerweise ohne andere Hunde, damit der Nici auch entspannen kann Heißt wiederum, eigentlich brauchen wir keinen Hundestrand, der Nici liegt sowieso nur bei mir - schöne Spazierwege - wenig bis kein Massentourismus - Erreichbarkeit mit Auto   Momentan haben wir Sylt im Kopf, da gibt es ganz viele Hundestrände. Wie ist das da Mengenmäßig mit anderen Hunden? Viel wenig trotzdem entspannt? Hat da jemand Erfahrung?   Immer her mit euren Erfahrungen und Tipps      

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Alleine campen mit dem Hund - wohin mit dem Hund beim Duschen, etc.?

      Guten Tag zusammen,   ich habe mich gerade ganz neu hier angemeldet und vielleicht kann mir jemand auf meine Frage, die ich schon als Themenüberschrift gestellt habe, eine Antwort oder einen Rat geben. Aber vorher darf ich mich kurz vorstellen.   Ich heiße Markus, werde im Herbst 50 und wohne südlich von Stuttgart. Seit Anfang Februar 2016 habe ich einen wunderbaren Hund, der über eine Hilfsorganisation von Ungarn nach Deutschland kam. Die anfänglichen Probleme wie Milben, Bakterienbefall und einiges andere haben wir wunderbar in den Griff bekommen. Mein kleiner Mino (Jack-Russel, bzw. vermutlich Parson-Russel-Mischling) hat wunderschönes Fell, ist sehr lieb, will immer beschäftigt werden und verliert so ganz langsam immer mehr sein Angst vor fremden Dingen und fremden Menschen. Wenn ich Angst schreibe, meine ich schon fast Panik. Ich arbeite viel und bewusst an seinem Selbstvertrauen und er wird immer sicherer mit seinen jetzt (vermutlich) 20 Monaten. Er darf tagsüber mit ins Büro und dort kann er mit der Hündin meines Kollegen spielen, bzw. den Garten um das Büro herum unsicher machen.   Ich kann mich gerne noch mal genauer an anderer Stelle vorstellen und vor allem natürlich meinen Hund. Für mich ist mein Hund mein ein und alles und da ich keine Partnerin habe (auch nicht will) und auch keine Kinder, ist unsere Bindung natürlich sehr stark und auch von meiner Seite sehr eng.   Als ich vor 2 Wochen mit dem PKW eine Bekannte auf dem Campingplatz besucht habe und 2 Nächte im Auto geschlafen habe mit meinem Hund, habe ich Gefallen gefunden, so etwas auch mal selber spontan zu machen. Also ein großes (sehr großes, weil Klaustrophobie) Zelt gekauft, Campingplätze im Umkreis von ca. 1 Std. Fahrtzeit gegoogelt und schon weiß ich, was ich im kommenden Urlaub (Anfang Juli) machen will.   Campingplätze finden, die man bezahlen kann und wo Hund willkommen sind, waren schnell gefunden. Da ich aber alleine fahre (vermutlich), überlege ich, wo ich meinen Hund lassen kann, wenn ich mal auf die Toilette muss, bzw. wenn ich duschen will. In den Sanitärbereichen sind Hund ja logischer Weise verboten und er würde auch nicht in der Duschkabine sitzen und warten, bis ich fertig bin.   Aber mein Hund hat starke Verlustangst (sagt sogar eine Hundetrainerin) und wenn er mich in ungewohnter Umgebung aus dem Blick verliert, schreit er alles zusammen und leidet sehr. Ich kann Fremden (Campingnachbarn) nicht einfach meinen Hund "auf die Nase drücken" und vor dem Sanitärhaus anbinden will ich ihn auch nicht. Die einzige Lösung, die mir einfällt ist, den Hund in der Zeit im Auto zu lassen. Da liegt er auch, wenn ich mal einkaufen gehe und ist dort völlig ruhig. Fenstersocken habe ich auch, so dass man sogar die Scheiben unten lassen könnte, aber bei den Temperaturen ist auch das sicherlich keine sinnvolle Alternative gerade, oder?   Wie macht ihr das , wenn ihr in so einer Situation seid? Kind ausleihen und mitnehmen und als Hundesitter einstellen? (Spaß!!!) Freund überreden mitzukommen (obwohl man seine Ruhe haben will), nur damit er auf den Hund aufpassen könnte?   Ich habe auch schon überlegt, meine klappbare Hundebox vor das Sanitärgebäude zu stellen mit einem Zettel (bitte Abstand halten, Hund hat Angst). Aber das erscheint mir auch nicht sonderlich klug.   Danke schon mal für eure Tipps und Ratschläge   P.S. Habe ich schon erwähnt, dass ich ab und zu in eine wahre Schreibwut verfalle? *grins*                          

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Wohin mit meinem Hund ?

      Hallo liebe Leute ..    ich stehe momentan vor einer ziemlich kniffligen Situation.  Mein Freund bzw. Ex Freund und ich haben uns nach nun über 7 Jahren getrennt. Anfangs unserer Beziehung bekamen wir Chico, unseren Hund  Da wir beide zwar berufstätig sind, hat es trotzdem super geklappt, da mein Ex Dauer Nachtschicht hatte und sich somit tagsüber super um Chico kümmern konnte.. auch jetzt, nachdem wir nun schon einige Monate nicht mehr zusammen sind, haben wir es so belassen, dass er sich tagsüber um ihn gekümmert hat und ich ihn abends nach der Arbeit wieder bei ihm abgeholt habe. Ich wohne inzwischen wieder bei meinen Eltern, die beide auch eine 40 Stunden Woche haben. Nun zieht mein Ex aus unserer Wohnung aus und auch er geht zurück zu seinen Eltern. Da die Eltern absolut gegen Haustiere sind und leider dann auch nicht mehr um die Ecke wohnen, ist es keine Option mehr für mich ihn zu meinem Ex tagsüber zubringen.  Nun sind wir am grübeln was wir am besten tun können.. ich habe eine 30 Stunden Woche, arbeite also meist nur 3 Tage die Woche.  Gibt es so eine art Tagesstätte für Hunde? Wenn ja, sind dort wahrscheinlich mehrere Hunde untergebracht wo wir zum nächsten Problem kommen, Chico verträgt sich momentan leider absolut nicht mit Rüden, da er vor einiger Zeit gebissen wurde  macht es Sinn nach privat Personen zu schauen die sich eventuell um Hunde kümmern ?  Vielleicht haben ja einige von euch das selbe Problem gehabt und eine Lösung gefunden. Ich würde mich super über Tipps freuen !!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.