Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
lyka

Gassigehen auf glatten Wegen

Empfohlene Beiträge

Moinsen da draussen!

Ich weiss nicht wo das sonst hinpasst, also pack ich es mal hier rein.

Wie löst ihr das Problem mit den glatten Böden dieser Tage beim Spazierengehen, wenn der Hund noch ungestüm ist und nicht die ganze Zeit ohne Leine laufen darf?

Mein Junge ist nun ein halbes Jahr alt. Er entwickelt sich prächtig und ist quicklebendig. Erziehung kostet viel Achtsamkeit (Hab hier auch schon viel Hilfe bekommen :kuss: ), aber läuft prima.

Nun ist es leider so, dass hier entweder Waldboden mit mittlerweile bis zu 20 cm Schneedecke oder teilgeräumte Wege mit glatter Schneeschicht sind.

Im Wald lasse ich den Kleinen komplett ohne Leine laufen und trainiere mit ihm dabei das er in einem Radius bei mir bleibt. Sein Fokus ist gut bei mir (sieht man sehr schön an seiner Ohrstdellung immer). Auf dem Weg nach Hause gehts über einen Bürgersteig durch eine 30er-Zone. Eigentlich läuft er für sein Alter schon gut an der Leine, aber es zieht halt ab und zu trotzdem und öfter auch mal ganz leicht. Schon diese leichte Spannung liess mich schon mehrmals ausrutschen.

Das ist doch kein Zustand! :motz:

Eigentlich möchte ich die Leine ganz weglassen. Zu anderen Menschen hinzulaufen kann ich ihm unterbinden mittlerweile, aber bei anderen Hunden ist Vollgas bei ihm und das kann gefährlich werden, wenn der Hund auf der anderen Strassenseite ist.

Wenn ihr diese Situation kennt (brauch ja nicht Eis und Schnee sein, kann ja auch mal ein verstauchter Knöchel o.ä. gewesen sein) würde ich gerne eure Erfahrungen hören und wie ihr das gelöst habt.

Viele Grüße

lyka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besorg die Spikes für unter die Schuhe.

Wenn du keine mehr bekommst, nimm ein paar alte WOLLsocken und stülp die über die Schuhe, hilft auch prima und ist kostengünstig! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, solche Schuhspikes zum Überziehen habe ich letzes Jahr für Jana gekauft, die sind Klasse! Bei Nichtgebrauch abmachen und in die Tasche stecken!

Im Winter (haha) gab es die kostengünstig bei ALDI oder LIDL! Nutzt Dir jetzt natürlich herzlich wenig, aber irgendwann ist der Schnee jetzt auch vorbei (hoffe ich jedenfalls :D )!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns hilft nur an glatten Stellen: Beobachten und sofort kurz halten wenn er mal irgednwo hin ziehen will :) oder Leine geben bis die rutschige Stelle von einem selbst überwunden ist ... man muss die Leien halt flexibel halten um da etwas auszugleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

normales Geschirr mit D/O-Ringen als Verbindung und die Leine zusätzlich vorne vor der Brust einhängen.

Spikes sind auch eine gute Hilfe :):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lol, danke für eure Antworten. :klatsch:

Ich hatte da natürlich auch schon dran gedacht, aber am Anfang ist er mir echt chefmäßig ständig präzise vor die Füße gerannt und ich bin ihm öfter aus Versehen auf die Pfoten getreten. Das wollt ich nicht riskieren. Aber jetzt passiert das ja nicht mehr und ich besorg mir so Dinger.

Zusätzlich zu den Alaskaschneepaddeln fürn Wald. Dann kann der Kleine sich draufsetzen, wenn er nich mehr laufen will :zunge:

Nee, ich werd auch nachher mit ZOS anfangen. Das wird ihm gefallen und anteilig gut auslasten.

Für heute hab ich echt den Kaffee auf. Mir tun alle Knochen weh.

PS.: Der Kleine hat nich fest gezogen. Ich lauf ja wenn nun mit der Flexi, damit ich Spielraum hab. Wahrscheinlich wär ich an der Stelle auch so ausgerutscht. Hundekind kam schnell besorgt gucken, was mit Mama is :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schnappt nach anderem Hund wegen Leckerchen

      Hallo.  Seit gut einem Jahr habe ich meine 1,5 Jahre alte Hundedame aus Spanien. Sie ist ein Terriermix und eigentlich zuckersüß, nur manchmal kommt es zu Komplikationen. Heute haben wir beim Spazieren gehen eine andere Hündin getroffen, beide an der Leine. Beim Beschnuppern war zunächst noch alles in Ordnung, aber als der andere Hund seine Schnauze in Richtung meine Tasche (wo sich meine Leckerchen befinden) gelenkt hat, hat sie direkt nach ihr geschnappt und es kam auf beiden Seiten zu Aggressionen. Da beide angeleint waren, ist die Situation ohne Folgen ausgegangen. Der Halter des anderen Hundes war jedoch relativ überrascht, da sein Hund laut ihm wohl so gut wie nie aggressiv wird.    Habt ihr eine Idee, wie ich mit so einer Situation umgehen soll? Es herrschte eindeutig Futterneid, aber dass sie direkt in die Konfrontation mit den Zähnen geht macht mir doch einige Sorgen... 

      in Aggressionsverhalten

    • Stress beim Gassigehen

      Hallo. ich bin seid einigen Tagen Gassigeherin für  die H0ndin eines lieben  älteren Nachbarn.Seine Hündin ist eine kleine 5 jährige Mischlingshündin .Die  kleine kommt ursprünglich  aus Spanien und war erst Strassenhündin und dann in der Tötung ..von dort aus kam sie dann zu ihm und lebt nun seit 3 Jahren bei ihm..Er lebte bis vor 8 Monaten mit ihr in einem Haus mit großem Garten..er ging nie mit ihr Gassi ,ließ sie nur in den Garten  ..sie kannte also nichtmal eine Leine. jetzt lebt er seit 8 Monaten mit ihr in einer Pflegeheimwohnung  .die kleine muss also Gassi gehen..er selber schafft es nur kurz an die Ecke und wieder zurück..nun gehe ich seit einigen Tagen mit ihr , damit sie mal größere Runden laufen kann...doch sie ist draußen völlig panisch..Autos, Menschen , Hunde , fremde Geräusche ...alles macht ihr Angst und sie würde am liebsten flüchten...Sie macht schnell ihr Geschäft und will sofort umkehren .. wie kann ich ihr diese Angst vor "Draußen " nehmen ? sie ist im Haus auch  sehr unsicher ..aber draußen hat die Dauerstress.. im Moment  gehe ich ihre gewohnte Strecke und sobald sie panisch wird , kehre ich um ..kann ich irgendwas für sie tun? Sorry für den langen Text ..ich hoffe ihr habt Tipps für mich..  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sol - 3 Jahre jung, wegen Leishmaniose im Tierheim gelanden /Spanien

      Eigentlich wollte ich es nicht mehr tun, aber diesen Hund muss ich vorstellen. Er sitzt im Tierheim Roquetas (La Reserva) in Südspanien.    Hier mal der Text, der auf der Facebookseite von Tierheim La Reserva steht (mit Sonnenpfoten.de arbeiten sie zusammen):   Und das ist der kleine Mann           In diesem Tierheim bin ich selbst gewesen und habe dort einen Interview-Termin für meinen Blog gehabt. Das ist zwar schon eine Weile her, aber sie sind immer noch sehr engagiert. Von den Fotos im Blogartikel darf man sich nicht schocken lassen. Es sind um die 200 Hunde im Tierheim und es ist halt Südspanien (Andalusien): Karg, kein Grün. Zudem müssen sie auch immer wieder ums Geld kämpfen, um z.B. die Anlage, die Hundehütten etc. zu verbessern.   https://meintierischerfreund.com/tierschutz-spanien-tierheim-la-mojonera-in-roquetas-de-mar/   Sol hat Leishmaniose, ist aber mittlerweile schon mit Medikamenten gut eingestellt. Früh genug erkannt ist das kein Todesurteil mehr. Der Hund kommt einfach nicht mit der Situation im Tierheim zurecht.      

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Angst wegen biss Welpe Tollwut

      Ich weiß es hört sich vielleicht total dumm an
      Wir haben für unseren 8 Wochen alten uerst ein Termin am Freitag zum impfen weil er erst die wurmkur Montag bekommen hat
      Jetzt hat er mich an der Hand erwischt
      Und da sie draußen im Garten waren bei dem „Züchter „in einer Hütte  habe ich total Angst wegen Tollwut

      in Hundekrankheiten

    • Keinerlei wegen Futterneid. Noch harmlos?

      Hallo,   wir haben seit kurzer Zeit  einen dritten. Knapp sieben Monate alt. Es gab einige Probleme mit der Zusammengewöhnung, aber jetzt ist es schon viel besser. Wir hatten auch eine Trainerin im Haus. Aber heute Abend gab es eine Rauferei zwischen ihm und der Hündin wegen eines Leckerlis, das hinter die Kommode gekullert war. Eigentlich ist er eher immer unterwürfig gewesen, ernsthafte Auseinandersetzungen gab es bislang auch nicht, aber diesmal ging er voll in die Offensive. Und auch sie war ziemlich böse. Ich bin sofort laut dazwischen. Sie haben sich nicht verbissen oder so, aber etzt bin ich unsicher, ob das jetzt eine noch harmlose Keilerei wegen Futterneid war oder ob ich mir doch Sorgen machen muss, dass es zu dauerhaften Problemen kommt deswegen und dass alles, was wir bisher erarbeitet haben wieder dahin ist. Wie ist das bei euch? Gibt's da auch mal Zoff und wenn ja, wie reagiert ihr? Bei den beiden anderen lief es immer recht harmonisch ab, deshalb kenne ich das so nicht und bin doch ziemlich besorgt. Wer kann mir helfen?   Danke Bine

      in Hunderudel


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.