Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Entscheidungshilfe. Wohnung nehmen, ja oder nein?

Empfohlene Beiträge

Hallöchen,

ich beschreibe mal kurz die Ausgangssituation:

Mein Freund und ich suchen derzeit eine Wohnung in Oldenburg. Leider ist der Wohnungsmarkt dort recht schrecklich. Hohe Mieten und kaum Wohnungen im EG mit eigenem Garten in schöner Umgebung. (Von Hundehaltung mal ganz zu schweigen)

Nun haben wir 20km von OL entfernt eine kleine Neubauwohnung entdeckt. Garten dabei, Miete recht günstig. 5 Minuten zum Bahnhof. Von dort aus fährt alle halbe Stunde ein Zug nach OL; das dauert nur 10 Minuten und ich habe ja auch ein Semesterticket.

In dem Ort ist allerdings auch tote Hose :D ... was ja auf der anderen Seite sehr schön, weil sehr ruhig ist.

Ich zähle mal die Vorteile auf:

- kurzer Weg nach OL, ruhige Umgebung

- eigener Garten!

- neue Wärmedämmung etc.. eben alles neu!

- Fußbodenheizung ;)

- Miete absolut bezahlbar

Nun zum negativen Teil:

- Man ist natürlich schon etwas abgeschnitten, zumal wir in der Gegend niemanden kennen

- relativ klein! (ca 60qm?)

Letzteres hätten wir in Kauf genommen. Aber nun sagte mir die Maklerin, dass die restlichen Wohnungen alle von Senioren 70 aufwärts gekauft worden seien und dass das für uns (Beide Mitte zwanzig + Hund) vielleicht nicht so passen würde. Die restlichen Bewohner sind also keine Mieter, sondern Eigentümer. (Es sind 5 oder 6 Wohnungen; angeordnet wie Reihenhäuser. Man kann seinen Nachbarn also auch problemlos in den Garten spucken)

Nun bin ich verwirrt.

Ist das wirklich ein Gegenargument?

Oder sollte uns das eher freuen, weil ja dann den ganzen Tag jemand da ist, der auf die Nachbarschaft aufpasst. Wenn die Leute nett sind, gießen sie doch sicher auch mal gerne unsere Blumen während des Urlaubs und freuen sich über ein bisschen mehr Leben nebenan?

Irritiert bin ich jetzt

:think:

Vielleicht hat da ja jemand ne Idee zu? :D

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt doch alles super :)

Aber wenn Ihr Euch so unsicher seid - verstehe ich ja auch - dann fahrt hin und stellt Euch bei den Leuten vor, nehmt kleine Gastgeschenke mit, Schokolade oder ähnliches - und erhaltet dadurch einen ersten Eindruck und umgekehrt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würd ich super gerne tun, aber die Wohnungen werden erst im Sommer fertig... Ich habe also keine Ahnung, was für Menschen dort wohnen werden :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kann ein Vorteil sein denn dann hat dort keiner längeres Recht ;)

Ich würd so eine Lage nehmen grade mit älteren Nachbarn weils ruhiger ist meistens.

Wenn bei euch die Vorteile überwiegen, warum nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade, wieso habe ich es nicht gebacken bekommen, hier eine Umfrage einzubauen? :D

Bis jetzt seh ich meine Meinung bestätigt, das ist schonmal gut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja - wohnen musst du vor Ort - egal wie hier die Meinungen sind.

Ich wohne fast genauso - mal abgesehen vom Abgelegenen. Gartenwohnung und unter insgesamt fast 350 Eigentümern, die die ganze Anlage hat, eine von insgesamt nur vier Mietern.

Hier wohnen zum überwiegenden Teil Senioren, die ihr Haus im Alter verkauft und sich eine Wohnung gekauft haben.

Allerdings wohnen die meisten hier schon 20 Jahre - wir waren also eine ganze Zeit lang "die Neuen" - aber nach ein paar Jahren hatte man sich auch an uns gewöhnt ;)

Alles in Allem wohnen wir hier sehr gut. Immerhin kein Kinderlärm - :kaffee:

Gut, so mancher Senior macht sich manchmal über Dinge Sorgen, die ich nichtmal bemerken würde - aber immer freundlich nicken und lächeln und alles ist gut

Der Vorteil hier ist, dass viele der älteren Nachbarn selber Hunde haben und noch aus der Generation stammen, für die Hunde in der Nacharschaft ganz normal sind - vom Dackel bis zum Dobermann ist hier alles vertreten - und Freilauf ist auf den umgrenzenden Feldern völlig normal - man nimmt halt rücksicht aufeinander und wenn doch mal ein Fauxpas passiert entschuldigt man sich und gut ist.

BG

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Naja - wohnen musst du vor Ort - egal wie hier die Meinungen sind.

Das ist wahr!

Aber gerade Erfahrungen wie deine hab ich gesucht. Ich habe nämlich einfach gar keine Ahnung, wie ich mir das Leben in so einer Gemeinschaft vorstellen kann :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich faende es Super.

Aber wenn ihr Party-Typen seid, dann ist es irgendwann laestig, immer das Auto nehmen zu muessen.

Ich habe ein paar Jahre in der Einoede gewohnt, dann in Berlin mitten im Kiez, jetzt so ein Mittelding ... muss man halt schauen, was man in seiner Freizeit so treibt. Meine Anforderungen haben sich im Laufe des Lebens veraendert (und werden es wohl noch weiter tun), aber das ist ja das Gute: wenn es nicht mehr passt, kann man sich auch wieder veraendern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sarah!

So spontan sehe ich auch nur die Vorteile !

Natürlich kann man in j e d e r Situation auf die Nase fallen und hinterher sagen NIE WIEDER -

aber auch erst dann.

Ich habe mit alten Nachbarn in einem Mietshaus sehr gute Erfahrungen gemacht (z.B. daß sie

Obacht geben) und mit einer alten Dame gegenüber unserem Einfamilienhaus öfter Stress hatten.

Wenn Leute um die 70 aber noch einmal umziehen, denke ich, daß sie auch sehr flexibel sein

müssten, oder? :Oo

Und die "tote-Hose-Lage" ist doch sicher für einen Hund auch schöner als in der Großstadt zu

wohnen.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würds wohl auch versuchen an eurer Stelle. Also wenn ihr nicht zu den Leuten gehört, die Dinge tun, die alte Leute nicht so mögen. Aus meiner Erfahrung heraus zum Beispiel sehr laute "neumodische" Musik oder das Nichteinhalten der Mittagsruhe oder sowas.

Würds dann aber beim Einzug auch machen wie von Silvi vorgeschlagen, gleich mal überall klingeln und vorstellen, das kommt in jedem Fall gut an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt plötzlich in die Wohnung

      Hallo zusammen, wir haben ein Problem mit unserem 3 Jahre alten Rüden. Er ist ein mischling aus Jack russel Terrier und Malteser. Vor einem Monat sind mein Mann und ich zusammen gezogen da wir unsere erste Tochter erwarten, mein Mann hat einen kleinen Hund mit gebracht. Als erstes hat er uns keinerlei Probleme gemacht aber jetzt 4 Wochen später pinkelt er uns in die Küche, kurz nachdem wir mit ihm draußen waren. Ich verstehe es nicht, hatte jemand maldas selbe Problem?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.