Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Gorgo

Bitte um Tipps! Welpenanfänger mit vielen Fragen!

Empfohlene Beiträge

Hallo erstmal!

Wir haben jetzt seit Montag unser kleines Welpenmädel Anouk, sie wird kommenden Montag 12 Wochen alt und sie ist ein kleiner Großpudelmischling. Sie ist aber seeeeeeeeeehr pudelig. Allein vom Fell und vom Aussehen her.

So jetzt zu den Fragen, Stubenreinheit funktionert einigermassen, wenn wir aufmerksam genug sind ;) . Trotzdem kommts mir hin und wieder so vor, als ob sie draussen zwar macht, aber dann zurückhält und drinnen gleich nochmal reinpinkelt. Von der Dame wo wir sie herhaben war sie Sägespäne gewohnt. (Dementsprechend interessant war es die ersten Tage sie draussen zum Pinkeln zu bewegen.) Es gibt aber immer massig Lob wenns draussen geht und des Nächtens ist sie ganz tüchtig und hält recht gut durch. Eine Nacht hat sie schon ganz durchgehalten ansonsten muss sie maximal 1x raus.

Wegen Auslastung und so hab ich hier jetzt mal gelesen, dass sie nicht soviel laufen und springen sollen - springen gibts bei uns sowieso nicht, weil wir auch 2 Kinder haben und ich nicht will, dass die ständig angesprungen werden, aber wenn wir raus in den Garten gehen hat sie schon so ihre 5 Minuten wo sie wie eine Blöde rumwetzt und mal so richtig Vollgas gibt. Soll ich ihr das unterbinden? Soll ich sie draussen mehr mit Nasenarbeit und Suchspielen beschäftigen? Momentan üben wir einfach ein paar Mal am Tag draussen das "KOMM" und "SITZ" und "AUS"(Also das auslassen aus dem Maul, egal was sie grad in der Klappe hat ;) ). Das waren mir für den Anfang jetzt die wichtigsten Begriffe, die ich jetzt erstmal langsam festigen möchte.

Ich frag deswegen, weil mir auch aufgefallen ist, dass sie sich leichter löst, wenn sie vorher rumgetobt hat. Wenn sie nur rumschnüffelt und nicht so aktiv ist, will sie ständig rein und macht draussen nix. :???

Ja, es ist auch nicht unser erster Hund, aber unser erster Welpe :) Unsere vorherige Hündin war aus dem Tierschutz und schon 1,5 Jahre als sie zu uns kam. Wir mussten mit ihr auch bei Null anfangen, aber es war halt doch was anderes als mit einem Welpi. Leider ist sie voriges Jahr im Jänner gestorben und es war jetzt einfach Zeit für eine kleine Fellschnauze!

Hm, ja bitte um Ratschläge und Tipps - Hundeschule gehn wir auf alle Fälle, ich möchte mit ihr auch in Richtung Besuchshund arbeiten, aber bis dahin ist ja noch ein weiter Weg :)

Worauf müssen wir achten, z.B. beim Spazierengehen, bis dato waren wir erst 2x draussen (also entlang der Strasse, sonst sind wir immer im Garten).

Soll ich sie draussen wenn wir auf einer Grünfläche sind auch mal ableinen? Ich muss gestehen, ich hab mir das noch nicht getraut, unsere Tierheimhündin ist uns halt fast immer abgehauen, jetzt bin ich da noch sehr unerfahren.

Achja, drinnen hat sie so ein Knotentau, dass ich ihr immer anbiete, wenn sie irgendwo rumknabbern will. Funktioniert prima, meine Frage, soll ich das dann für draussen zum Spielen, motivieren auch verwenden oder soll ich da was anderes nehmen? Für das "KOMM" z.B. verwende ich halt Teile von ihrem Futter.

Waaaah soviele Fragen schwirren mir im Kopf herum, sie ist eine wirklich süße, aber ich hatte wirklich viel Arbeit mit unserer Großen und ich möchte die Grundsteine einfach jetzt schon legen um dem vorzubeugen, dann wieder mit einem verunsicherten und unfolgsamen Hund zu arbeiten. ;)

Vielen lieben Dank jetzt schon mal im Voraus :winken:

lg

Gorgo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

weiß jetzt nicht genau was deine Frage ist.

Ihr macht doch alles richtig ;) Im Moment ist alles im grünen Bereich. Anders würde ich es auch nicht machen.

Ableinen: na klar. Welpen haben einen Folgetrieb. Wenn Du denkst sie düst ab, einfach umdrehen und in die entgegengesetzte Richtung laufen. Sie wird euch folgen.

(natürlich nur da wo kein Verkehr ist)

Und das wichtigste:

FOTOS !!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

> Stubenreinheit:

Ihr braucht Geduld. Wenn ihr wirklich nur zum LÖsen rausgeht dann würde ich mit ihr auch erst anfangen zu spielen etc wenn sie sich gelöst hat, sonst vergessen die Jungspunde das gern mal das sie eigentlich müssen ;). Gut ist auch ein Codewort einzubauen, jedesmal wenn sie pullert ein bestimmtes Wort sagen und dann loben, die verknüpfen das recht schnell.

>Auslastung:

Ich würde mit der Auslastung etwas vorsichtig sein, klar brauchen auch Welpen Beschäftigung aber meist reicht es hier aus wenn man den Grundgehorsam übt, wie du es schon tust. Auch Sachen wie Beißhemmung o.ä. lassen sich so super trainieren. Viel wichtiger ist jedoch das der Hund lernt zu ruhen. Bei uns wird in der WOhnung z.B. gar nicht gespielt, da darf sie sich klar ruhig mit nem Kauspielzeug beschäftigen oder so aber sonst gibts hier nix zu toben, das wird draußen gemacht. Und auch draußen ist Schluss wenn ich das sage.

Wenn sie ihre 5 MInuten bekommt, naja die hat meine Hündin heute noch (sie ist 3) ich habe nie einen Grund gefunden warum ich das unterbinden sollte, ich habe es nur im Rahmen gehalten. Wenn sie also anfing dann aufmüpfig zu werden habe ich das unterbunden - ansonsten is es mMn ein süßes Schauspiel, auch heute noch ^^.

>Gassi:

Geht bitte nicht nur in den Garten, auch wenn ein Garten praktisch ist für die Stubenreinheitserziehung so solltet ihr tgl doch wenigstens ein zwei kleienre Ruden mit eurem Welpen Spazierengehen, wie soll er sonst die Umgebung kennen lernen wenn nciht so?!

Ob du sie ableinst oder nicht bleibt dir überlassen, wenn du dich dabei unwohl fühlst dann eben noch etwas üben, grundsätzlich würde ich damit aber im Welpenalter schon anfangen, sucht euch eine Wiese wo nicht viel los ist ringsrum (vllt auch einFeld) und dort könnt ihr schauen wie es ohne Leine läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Danke für die Blumen, wir sind bemüht ;) .

Naja, eben ob ich mit dem rumtoben draussen besser aufpassen sollte, oder so. Ich will den Zwerg ja nicht gleich überfordern. Abgesehen davon, dass es für die Gelenke ja auch nicht das Beste ist, wenn sie zuviel rumrennt. Ich will halt nur das Beste für mein Welpi ;)

Ok, alles klar, wir werden das mal versuchen, wir haben hier gleich in der Nähe eine nette Au, allerdings weiß ich noch nicht, ob ihr das nicht noch zu weit zum Laufen ist. Ists doof, dort mit dem Auto hinzufahren und dann für die 15min. zu üben und wieder heim? Nachdem Madame ja doch schon gute 8kg hab, mag ich sie dann nicht ständig tragen.

Äh ja Fotos ich schau mal ob ich das auf Anhieb schaffe :D

post-34191-1406420727,92_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also mit 12 Wochen sind wir einmal die Woche auch schon große Runden mit anderen Hunden mitgelaufen, getragen habe ich Yumi NIE, sie hat doppelt soviele Beine wie ich. Außerdem hatte ich auch nie wirklich das Gefühl das dies schlimm war für sie.

Genau sollte man auch daran denken das Laufen auf Asphalt z.B. mehr auf die Gelenke geht als auf Wald und Wiesenboden, der ist weicher ^^. Probier es einfach aus, da ist echt jeder Hund anders.

Süße Maus habt ihr da, ach weil ich das Tau gerade sehe. Schau mal drauf wenn sie anfängt die Fäden ander Seite rauszuziehen, nimms ihr weg. Ist nur ein Tipp, ich hab meiner schon hier und da mal nen Faden beim Kacken aus dem Hintern ziehen müssen *hust* aber vllt hast du ja Glück und deiner ist nicht so ein Fadenfresser ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Vuk!

Danke! Ja, Codewort sag ich jedesmal wenn sie sich gelöst hat und dann halt wie blöd loben.

Wg. Auslastung - genau, das meinte ich, sie darf rumrennen, nur wenn sie anfängt hochzuspringen oder versucht mich mitzureißen, lass ich sie links liegen und geh ein Stück weg.

Müsste dann passen, oder?

Ich hatte nicht vor mit ihr nur im Garten zu bleiben, nur wurde mir mal geraten, die ersten Tage mal zu Haus zu bleiben, damit sie das mal in Ruhe kennenlernen kann. Wie gesagt, gestern und heute waren wir schon mal für 10min. ein bisschen ausserhalb von Haus und Garten unterwegs. Aber wenn das eh in Ordnung geht, werden wir heut nochmal einen kurzen Sprung vor die Tür machen ;)

lg

Gorgo

Zitieren mit Sinn! Das Moderatorenteam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erstmal und viel Spaß mit dem pudeligen Mischling :klatsch:

Ich habe meine Beiden auch draußen immer mal ihre 5 Min. zugestanden und sie fetzen lassen.

Jetzt ist Anouk gerade in dem richtigen Alter um ihr alles zu zeigen. Ich habe mit Louis, meinem Großpudel, alles erkundet was für später wichtig war.

Man muss ja nicht Stundenlang durch die Stadt laufen, aber mal ein paar Minuten Menschen, Autos, Geräusche etc. sind wichtig.

Ableinen würde ich sie in sicheren Gebieten auch, nur muss Du später aufpassen, ob sie evtl. Jagdtrieb zeigt. Großpudel neigen ja gerne mal dazu und das sollte man im Ansatz unterbinden.

Über Fotos freuen wir uns natürlich auch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin kein Fan vom Ignorieren, sag ich dir ganz ehrlich. Lieber ein kurzes Hey oder Nein und dann wegdrehen. Ich finde das kommt eher und klarer an als ein stupides Wegdrehen ohne Kommentar - darf aber jeder halten wie er mag. Wenn das wegdrehen und ignorieren soweit bei dir funktioniert ist es dir überlassen das beizubehalten.

Zwecks dem Spazierengehen, es gibt ne Faustregel die gerade für Anfänger in Sachen Welpen recht hilfreich als Orientierung ist. War es auch für mich.

Pro Lebensmonat 5 Minuten Strecke. Also bei eurem Welpen wären 15min locker drin. Damit ist aber nur das einöde laufen an der Leine gemeint. Wenn ihr also mal fix 10min zu einer Wiese lauft, dort ne Runde den Hund ableint und mit ihm spielt und dann 10min zurück is auch alles tuti. Ich fand diese Regelung dahingehend praktisch das man nen Richtwert hatte und dann schauen konnte obs passt.

Sollte sich euer Hund mal erschrecken wegen einem auto oder sonstwas (ich sags nur lieber jetzt schon) dann einfach so tun als wäre nix und weitergehen. Ich hab das zumindest immer so gehandhabt und kann mit Yumi an einem hupenden LKW vorbei gehen ohne das sie in Panik verfällt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@mods: sorry, wird nicht wieder vorkommen :)

@vuk: super, danke für die tipps! waren grad wieder draussen, hab jetzt gleich mal versucht umzusetzen, sie will zwar ständig rein, wenn sie muss, aber heut hat sie es "nur" mehr 5x versucht ins haus zu kommen, bevor sie sich überwinden konnte sich draussen zu lösen *yay*

spielen versuch ich im haus so gut es geht zu vermeiden, wie gesagt mit 2 kindern brauch ich nicht noch einen aufgestachelten hund. sie kennt glücklicherweise kinder aus dem haushalt wo sie herkommt, von daher sind ihr hüpfende, lachende und spielende kinder nicht fremd und sie kann auch gut daneben liegenbleiben. aber dabei bin ich sowieso immer. meine kinder wissen auch, dass sie hier kein spielzeug haben, sondern ein lebewesen, dass genauso zu respektieren ist, wie alle anderen in diesem haushalt.

wg. der faustregel, ich muss jetzt erstmal sehen, wie weit ich in 10min. komme :D so schnell sind die 4 kleinen beinchen noch nicht. das muss ich noch austesten. aber danke auch dafür, das ist ein super richtwert!

@pudelmania: ja ich bin schon gespannt, wie sie sich jagdlich entwickelt, ich hoff mal inständig es hält sich in grenzen ;) weitere fotos folgen bestimmt noch, wobei man bei dem schwarzen knäuel kaum sieht wo vorne und hinten ist :D achja nochwas, welche bürste nehm ich am besten? irgendwelche tipps??? bitte, danke :)

lg

gorgo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sobald du regelmäßig täglich mit ihr Gassi gehst wirds sich das "ich will rein" in ein "ich will raus" umwandeln und du kommst schneller vom Fleck ^^

Ich würde mir ja keinen Pudel selbst holen aber ich find schon die Fotos von Marisa immer super ^.^. Aus meinen Kindertagen hab ich auch noch nen Pudel in Erinnerung, war ein tolles Tier :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.