Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

ZOS - brauche mal ein paar Tipps

Empfohlene Beiträge

Seit längeren versuche ich mit Amy so ein bisschen Zielobjektsuche zu machen und irgendwie bekommen wir das nicht so richtig hin.

Wir haben das langsam aufgebaut und es hat auch ziemlich lange gedauert bis sie es einigermaßen verstanden hat.

Meine Frage vorallem ist es, wie ich es hinbekomme, dass Amy das Objekt im Übermut nicht immer aus dem Versteck holt.

Wenn sie das Objekt ganz offensichtlich irgendwo liegt dann ist es für sie kein Problem sich mit der Nase dran davor zu legen, aber so bald das Objekt auch nur halb versteckt ist dann holt sie das hervor, legt es vor ihre Beine und legt sich dann mit der Nase dran davor.

Wenn sie gar nicht dran kommt, das Objekt aber gerochen hat (wenn das Objekt z.B in der Ritze vom Sofa versteckt ist) dann will wie es da richtig raus graben.

Habt ihr Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann hat dein Hund schlicht nicht verstanden um was es geht.

Vermutlich bist du zu schnell weiter gegangen und hast auch schon mal falsch

bestätigt. Am besten wäre es einen Kurs zu besuchen.

Ansonsten wieder zurück zum halten des Gegenstandes in der Hand. Das

anzeigen im Platz muß sicher kommen. Jeder Versuch deines Hundes Pfote

oder Zähne einzusetzen wird nicht bestätigt. Dazu gehört auch das kleinste

zucken der Pfote :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hate daselbe Problem mit inem Hund.

In der Hand,oder offensichtlich liegend kein Problem,aber aus Verstecken wurde es rausgepult.

1.Kann man den Hund bestätigen,wenn er,auch bei offensichtlichen Objekten einen gewissen Abstand beim Anzeigen einhält.

So denkt er nichtmehr,dass er das Objekt zwingend berühren muss.

2. Kennt der Hund ein Signal für "Falsch!"(also,es folgt auf diese Aktion keine Belohnung),kein Abbruchsignal! kann man dieses verwenden,den Hund einen Schritt zurückführen und neu anzeigen lassen,evtl mit Hilfe einer Leine,die ihn etwas ausbremst.

Es sollten viele gute Anzeigen ermöglicht werden,damit der Hund keine Verhaltensketten durch die Korrektur entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fine wird einfach kommentarlos vom Gegenstand weggenommen und darf nicht mehr mitmachen. Das klappt am besten.

Mit "Nein" oder so erhascht sie schon zu viel Aufmerksamkeit, so dass sie unkonzentriert wird.

Nach einer Pause darf sie erneut suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich mache jedes Mal zu Anfang ein paar Übungen bei dem ich das Objekt noch in der Hand halte. Damit sie wieder weiß worum es geht. Da zeigt sie auch problemlos an.

Auch wenn das Objekt z.B unter meinem Fuß oder irgendwo anders an meinem Körper ist.

Vielleicht sollte ich wirklich wieder ein paar Schritte zurück gehen und danach wirklich auf jedes "kleinste Zucken der Pfote" achten.

Originalbeitrag

1.Kann man den Hund bestätigen,wenn er,auch bei offensichtlichen Objekten einen gewissen Abstand beim Anzeigen einhält.

So denkt er nichtmehr,dass er das Objekt zwingend berühren muss.

Da weiß ich ehrlich gesagt nicht wie ich das hinbekommen soll.

Hauptproblem wird wohl sein, dass sie denkt, dass sie das Objekt zwingend berühren muss. Denn wenn sie es auf dem Versteck raus hat legt sie sich ja auch mit der Nase dran davor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Da weiß ich ehrlich gesagt nicht wie ich das hinbekommen soll.

Da gäbe es verschiedene Möglichkeiten,z.B:

du versteckst das Objekt häufig sehr weit oben,wo sie es findet,aber nicht dran kommt,dann shapest du die Anzeige gaaanz kleinschrittig) oder unter dem Sofa etc,wo sie es echt nicht rausgepult bekommt.

Es gibt so Backsteine im Baumarkt,mit Löchern drin,besorgst du dir davon einige kannst du die Objekte unerreichbar verstecken,in einer Art Lochwand und hast ne tolle Übungsmöglichkeit.

oder du sicherst sie mit der Leine um sie auf Abstand zu halten.

Findet sie es,wartest du kommentarlos,bis sie den Ansatz einer Anzeige macht, uund Klick!

Häufig wiederholen,die Leine immer lockerer lassen.

Ist sie extrem motiviert,kannst du tatsächlich auch die Suche komplett abbrechen,wenn sie "fummelt" aber ist sie nicht extrem triebig,kannst du damit auch die Sucher versauen,das ist ne Gefühlssache. Ich würde diese Option ohnehin nur wählen,wenn der Hund wenigstens weiss,wie die richtige Anzeige geht und nur aus Ungeduld nach dem Objekt grapscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir dazu noch einfällt aus meinem Kurs. Niemals das Objekt aus dem Versteck ziehen

wenn der Hund noch davor ist. Immer erst Hund weg und dann das Objekt aus dem

Versteck holen.

Und erst mir verstecken anfangen, wenn der Hund super genau anzeigt. Die Anzeige

auch schon mal einige Sekunden hält. Man also die Bestätigung duch den Klick schon

etwas hinauszögern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, die Antworten helfen mir fürs erste schon enorm weiter. So werde ich es in der nächsten Zeit mal ausprobieren und schauen wie sich alles entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.