Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
beowoelfchen

Der Höllenhund und die Rehe

Empfohlene Beiträge

Da unsere Hunde von Freunden liebevoll Höllenhunde (weiß garnicht warum :whistle ) genannt werden, hier also mal ein paar Beweisfotos, dass es den weißen Satansbraten auch in brav gibt.

Nach ein paar frustrierenden Tagen letzte Woche, die ein erneutes Schleppleinentraining und intensiveres Reizangeltraining nach sich zogen kann ich also diese Bilder mit Stolz vorführen:

Am Luderplatz, hier Leinenzwang - es duftet einfach zu gut

IMG_2119.JPG

Kehrt? Grummel, schimpf

IMG_2121.JPG

Endlich leinenlos - hühüpf

IMG_2126.JPG

Alles im Blick

IMG_2128.JPG

Da auch!

IMG_2130.JPG

Gnihihi - Wooo ist das Vögelchen?

IMG_2132.JPG

Daaa ist das Vögelchen!

IMG_2135.JPG

Erste Rehspuren

IMG_2141.JPG

Entdeckt

IMG_2142.JPG

Nomnom - ich seh sie!

IMG_2146.JPG

Ganz viele

IMG_2152.JPG

Fraule hat gesagt, ich muss liegen bleiben...

IMG_2154.JPG

Dann genieße ich halt nur den Duft der Wildnis

IMG_2155.JPG

Tschö

IMG_2157.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Örgs, kann hier ein lieber Mod vielleicht die Überschrift ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mich schon gefragt, was du damit sagen möchtest... :D

Bildschöner Hund übrigens. :respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*Oberlehrer-Modus anknips*

Das sind Damhirsche

*ausknips*

Schöne Fotos :) Und deinen Hund finde ich sowieso ganz wunder-wunder schön! Und das, wo ich rein-weiß eigentlich nicht so berauschend finde :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Bilder sind Klasse!

Aber bei der Überschrift hab ich einen Schreck bekommen. Ich dachte an "Besuch"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Frau am Rechner... bin ja auch blond (zur Entschuldigung...) :so

DAS sind Damhirsche? Hatte gestern noch mit einer Freundin eine Diskussion. Sie behauptete das wären Rehe. Nun hatte ich ausnahmsweise doch mal Recht.

Vielleicht kann man die komplette Überschrift abändern? :D

Tante Edit sagt DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorschlag für neuen Überschriftstitel: "(Höllen)Hund und (Hirsch)Dam" :D (oder umgekehrt?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also für die Schnellerkennung kann ich als Tipp sagen: auf das Derriére kommt es an :D

Damhirsche haben einen Schwanz mit einem schwarzen Streifen drauf - außerdem ist der Schwanz ziemlich lang und lässt sich gut durch das Wedeln sehen.

Rehe und auch Rothirsche haben nur einen sehr kleinen, unauffälligen Schwanz, der dann auch noch die Farbe vom Popo hat - also weiß beim Reh und gelblich-weiß beim Rothirsch.

Ganz grob kann man Sagen: Schwanz dran? Damhirsch.

Außerdem haben die Damhirsche Flecken auf dem Fell im Sommer/Frühjahr. Nur im Winter sind sie grau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja ein hübsches Kerlchen, dein Schnuff :klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, und Winter ist es ja anscheinend noch etwas länger...

Wenn mir demnächst also etwas Rehartiges begegnet muss ich immer höflich darum bitte, mir den Hintern zu präsentieren, damit ich das Tier einordnen kann.

Leider habe ich das ganze in ein paar Monaten wieder vergessen, wie ich mich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Achtung Rehe

      Heute mal wieder einige Rehe gesehen.

      in Hundefotos & Videos

    • Altai und Rehe

      So sieht es aus wenn Altai Rehe sieht.

      in Hundefotos & Videos

    • Hasen, Rehe und anderes totes Getier

      Mein Räuber hat die Angewohnheit mir alles, was er so an totem Getier findet, zu bringen und unaufgefordert vor die Füße zulegen. Angefangen hat das im März dieses Jahres. Damals hatte er im Schnee rumgewühlt und brachte mir kurz darauf einen erfrorenen, jungen Hasen. Nach Rücksprache mit meinem Trainer (bildet Hauptsächlich Jagdhunde aus) habe ich angefangen, meinen Räuber jedes Mal wenn er mir etwas von dieser Art gebracht hatte, zu loben. Inzwischen waren es 8 Hasen/Kaninchen, 3 Tauben, 2 Mäuse u. 1 Stockente welche er mir als "Futter" angeboten hat. Manches davon sah nicht mehr wirklich Appetitlich aus Nur das was er mir heute brachte, hat mich dann doch etwas zu würgen gebracht . Es war der etwas unansehnliche Hinterlauf eines Rehs. Ich bin dann mit Räuber (jetzt angeleint) in die Richtung aus der er gekommen war um nachzuschauen wo das Teil denn herkommt (war ein gestern abend abgeerntetes Maisfeld). Nun ja, ich habe dann noch andere Teile vom Reh gefunden und für mich sah es so aus, als wenn es bei der gestrigen Mähaktion in den Maiserntemaschine gekommen ist. Ziemlich zerfledert, zerrissen und meiner Meinung nach nicht mehr ganz Vollständig. Meiner Meinung nach muß das Reh verletzt oder Krank gewesen sein, sonst wäre es garantiert nicht in den "Häcksler" gekommen. Gelobt habe ich ihn trotzdem . Bin ja froh das er nicht anfängt, an allem was er findet, rumzuknabbern

      in Plauderecke

    • Hasen, Rehe und andere Leckerbissen - richtiges Verhalten?

      Maya jagd. Sobald sie die Gelegenheit dazu hat. Seien es Katzen, Hasen oder Rehe. Ich habe sehr lange mit ihr an der Schleppleine gearbeitet, aber was das Jagen betrifft keine Chance. Soweit sogut. Momentan hab ich das so akzeptiert und sie bleibt an der Leine. Meist an der Flexi Leine, die ich dann handhabe wie die Schlepp. Sie zieht nie daran und ist auch an der normalen Leine leinenführig. Ich will jetzt auch gar nicht wissen wie ich ihr das evtl. doch noch abgewöhne, oder hören dass es an Bindung/Führung mangelt. Diesbezüglich möchte ich sobald es möglich ist ein HTS Seminar besuchen. Mir geht es darum, wie verhalte ich mich richtig, wenn wir Wild begegnen während sie an der Leine ist? Ich ruf sie dann immer zu mir und lasse sie bei mir laufen (ist bei uns ein lockeres bei Fuß). Wenn sie das nicht schafft weil zu aufgeregt lass ich sie abliegen. Sie hört auf das Kommando, ist aber geistig nicht anwesend. Versucht im Liegen das Getier (oder die Stelle wo es hinverschwunden ist) zu fixieren. Nun, versuche ich ihr die Sicht zu versperren? Lass ich sie starren und warte bis sie von selbst aufhört und mich wieder wahrnimmt? Geh ich mit ihr in eine andere Richtung davon? (Da kriegt sie sich nämlich dann sehr schnell wieder ein) Geh ich wenn das Viehzeug weg ist einfach des Weges? Dabei kriegt sie sich aber kaum ein weil alles so toll riecht. (Vor allem bei Hasen) Fast alles andere klappt zur Zeit super. Ich versuche unsere Bindung zu stärken, wir machen Suchspiele, Clickern, toben wild mitneinander, rennen und springen zusammen, liegen Kontakt, kuscheln... Egal wie wild unser Spiel ist, selbst bei ihrem Lieblingsspielzeug wo sie fast schon schreit (echt irre das Geräusch), wenn ich aus sage lässt sie sofort los und fährt sich runter. Aber draußen bei solchen Wildbegegnungen bin ich für sie Luft. Auch sonst tut sie sich manchmal immer noch schwer sich draußen auf Übungen zu konzentrieren. Ich weiß wirklich nicht wie ich das angehen soll, vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Heute haben wir das erste Mal Rehe gesehen

      Hallo, heute morgen waren Mörtl und ich am Dobersdorfer See spazieren auf einem sehr schönen, abgelegenem Feldweg, der im Rondeel um einen kleinen Wald führt und außen herum liegen freie Felder. Somit also perfekt für eine Begegnung mit Wild . Ich wollte das einfach mal testen, da wir bisher einfach noch keine Rehe getroffen hatten. Und wir hatten "Glück", wenige Meter von uns entfernt scheuchten wir ein Rudel Rehe auf - und.....Mörtl hat vollkommen anders reagiert, als ich das jemals von einer Fellnase erwartet hätte Kein Hinterherrennen, kein Jagdverhalten - neeeeeinnnn, unsere Gumminase huscht zu mir, mit einer Bürste auf dem Rücken und bellt die Viecher an. Ich war vollkommen perplex und habe ihn dann natürlich gelobt - sogar Leo hat bei einer solchen Entfernung Jagdverhalten gezeigt, wenn auch nicht sehr ausgeprägt und nur für ein paar Meter. Bei Mörtl war ich eigentlich darauf gefasst, dass er, wenn ich ihn nicht rechtzeitig stoppe, hinterher hetzt, da er ab und zu auch gern mal Vögel aufscheucht, sollte ich mal nicht aufpassen und ihn vor dem Spurtansatz zurückrufe. Mörtl kennt zwar Rehe aus dem Wildgehege, die sind da aber hinter einem Zaun und er findet sie eher uninteressant, schnüffelt lieber hier und da, als diese großen Tiere zu beachten, aber dass er so reagiert...... Jedenfalls bin ich jetzt glücklich, dass ich den Sausehund falsch eingeschätzt habe und er eher ängstlich auf Rehe reagiert und sich dann ganz schnell von mir mit seiner Beißwurst ablenken ließ. Feiner Mörtl Lieben Gruß von der Ostsee Mini

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.