Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Beate-Maria

Warum weckt mich mein Hund nicht, wenn ich im Bett liege und sie raus muss???

Empfohlene Beiträge

Heute nacht ist es wieder passiert - nach dem Umzug im neuen Haus , auf den Holzboden schöne Durchfallhäufchen verteilt... :o

Interessant dabei ist, daß sie sich wirklich Plätze sucht, wo sie wohl denkt, daß es nicht stört - diesmal der unrenovierte Raum! ( Gott sei Dank ist da der Boden noch nicht abgeschliffen)

Aber warum weckt sie mich nicht???

Ich bin zuerst auf dem Sofa eingeschlafen.

2 mal kam sie und hat sich gemeldet!

um halb 5 war sie noch draussen, da dachte ich, ich kann es wagen, in`s Bett zu wandern.

Aber Pustekuchen - kaum aufgewacht, meldete sie ihr dringendes Bedürfnis, aber zwischendrin hatte sie eben auch eines.

Gibt es eine Möglichkeit ihr klarzumachen, daß sie mich auch im Bett wecken kann?

Oder schlafe ich am besten jetzt immer auf dem Sofa, wenn sie Durchfall hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht schläfst du im Bett einfach fester und hast es nicht gemerkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal, daß man im Bett tiefer schläft als auf dem Sofa. Jacki mußte die Tage auch mal des nächtens raus - sie wedelt ja nur mit der Rute um sich bemerkbar zu machen. Männe hat es GsD mitbekommen, ich nicht... :(

Bei akutem Durchfall des Hundes wäre Sofa dann vielleicht die bessere Wahl...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... ist das Schlafzimmer ein Raum in den sie normalerweise nicht reingeht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn hier nachts mal was muss dann werde ich nur angstiert- GsD so intensiv dass ich scheinbar doch wach werde. Wie lange da schon gestarrt wurde weiß ich allerdings auch nicht.

Ich denke auch dass du im Bett einfach sehr fest schläfst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner weckt auch durch anstarren ... Seltsam, dass man davon wach wird. Aber ob das schnell genug geht, wenn er Durchfall hat ... Keine Ahnung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, sie schläft meist auch im Schlafzimmer - auf dem Boden eben.

Und auf dem Sofa liegend kam sie und hat mich im Gesicht abgeschleckt und dann gebellt .

Im Bett könnte sie das genauso :???

Gerade eben hat sie mir nun den Teppich vollgekotzt - das wird lustig heute :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal:Gute Besserung!

Warum dich dein Hund nicht weckt - dazu kann ich nichts sagen?!?

Aber mein Willi sucht sich, genau wie deiner, einen Platz fürs große Geschäft, wo er denkt: da stört es nicht!

Er macht seine Wurst im Badezimmer:Oo

Man könnte denken, dass er weiß, dass die Menschen da auch ihr Geschäft verrichten:O - Ein großer Vorteil: Fliesen sind gut zu reinigen:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

tja... gute Frage... kenn ich auch... Ronja sagt auch gar nichts... teilweise steht sie nichtmal wirklich auf und kackt halt einfach in ihr Koerbchen und ich werde dann wach, wenn sie sich einen neuen Schlafplatz sucht :Oo

das ist toootaaaal aetzend! und ich hoere nachts wirklich alles! ALLES!!! und bin auch sofort wach... aber da sie tagsueber auch nicht wirklich bescheid sagt, sondern einfach zur Tuer tiegert und ich dass dann schon selber merken muss... :kaffee:

Die anderen beiden melden sich egal wann deutlich... Ronja hat noch nicht geschnallt, dass sie mich manipulieren kann, wenn sie was will... tja... sie ist halt irgendwie doch ne Hohlnuss :D

Wenn sich das bei euch loesen laesst indem du auf dem Sofa schlaefst, dann wuerde ich das einfach machen :) bevors wieder daneben geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Muffin pieselt neben das Katzenclo, wenn ich mal nicht bekomme, dasser nachts oder früh morgens muß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Luxuriöses orthopädisches Bett für Allergenchen

      Huhu, Hier sind wir nun mit recht üppiger Steuernachzahlung und der Hund soll oben genanntes Bettchen bekommen.  Ich brauche mal Erfahrungswerte. Ich kenne Knuffelwuff und Padsforall. Bin da auch nicht abgeneigt, würde aber gern persönliche Erfahrungen lesen, bevor ich was bestelle.   Ich stelle mir vor: Memory Foam und Kunstleder.  Wir gestalten das Wohnzimmer bald komplett um. Er kriegt vermutlich einen Eckplatz.  Er ist ja recht lang und hat 30kg+.   Aktuell sieht es so bei uns aus: Er hat also eine eigene Couch (fast größer als unsere) und seinen Platz daneben. Schöner fände ich nur ein einziges Bettchen, dafür aber sehr komfortabel mit Platz für Spielzeug und Kissen. Zudem soll er ja eigentlich nicht mehr springen. Daher wird es wohl ebenerdig sein müssen, auch wenn es ihm missfällt.   Habt ihr Ideen? Erfahrungen?

      in Hundezubehör

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freundin geht mit ihrem Labrador selten & kurz raus

      Hallo ihr Lieben :) Ich bin seit gestern bei einer guten Freundin zu Besuch, die ich das letzte Mal vor ungefähr einem Jahr gesehen habe. Schon beim letzten Besuch ist mir aufgefallen, dass sie mit ihrem mittlerweile 8 Jahre alten Labbi Sam wirklich sehr kurze Runden geht. Sie geht die Straße vor ihrem Haus ein Stück hoch und dreht dann wieder um. Das Ganze dauert höchstens 5 Minuten, höchstens 10. Aber nie mehr. Damals war ich nur eine Nacht da und dachte mir nicht viel dabei, weil ich dachte, dass sie es nur macht, weil wir so viel zu tun hatten.   Jetzt bin ich wieder zu Besuch bei ihr mit meinem Hund (Dackel Mischling) und 2 Freundinnen und merke jetzt im Vergleich zu den Runden die ich mit meinem Benni mache, dass da definitiv was nicht stimmt und es sicher auch nicht daran liegt, dass wir da sind da wir ja schließlich mehrere Tage zu Besuch sind.   Gestern beispielsweise war sie insgesamt nur 3x draußen, immer nur vor dem Haus für 5 Minuten. Viel Beschäftigung IM Haus kriegt er auch nicht, bis auf Streicheleinheiten und man merkt Sam wirklich sehr an, dass er nicht richtig ausgelastet ist. Sobald einer aufsteht, springt er auch hoch, während mein Benni ganz gechillt liegen bleibt. (Meine erste Runde mit Benni ist ca 45min bis 1h und dann die andern 2 eine halbe stunde, mit apportieren).   Ich schätze mal, dass Sam es von klein auf nicht anders kennt nur so wenig raus zu kommen aber trotzdem frage ich mich jetzt, ob das nicht ungesund ist? Und ich würde gern meine Freundin darauf ansprechen, weiß aber nicht wie, da ich nicht wie ein Klugscheißer da stehen möchte, aber wenn man sich mit der Rasse Labrador ein wenig auseinander setzt weiß man doch, dass es da mit kurz vors Haus gehen nicht getan ist, oder? Vielleicht habt ihr Tipps.   Danke schon mal. :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pinkelt ins Bett

      Na einen wunderschönen guten Morgen,   Vor ner Std wurde ich wach und habe bemerkt, daß mein 7jähriger Chihuahua/Zwergspitz ins Bett gepinkelt hat (erstmalig nehm ich an, würde man ja sonst riechen).   Gleich vorweg, ich hab nicht geschimpft, sondern sehr erstaunt gefragt, was das ist. Er ging dann sichtlich beschämt von selbst ins Körbchen.   Ich werd versuchen morgen zum Tierarzt zu fahren - muß zwar arbeiten und habe kein Auto, aber irgendwie hoffe ich, daß ich das unterbring.   Es war heute alles wie immer - 3x Gassi gehen zu den üblichen Zeiten (solange es so kalt ist 2x 15Min, 1x 30Min.), selbe Trinkmenge. Das einzige was anders war: bei der heutigen Mittagsrunde hat er die ersten 15 Minuten ungewöhnlich viel "rückwärts genießt" (so nennt es meine Tierärztin, angeblich nichts ungewöhnliches bei dieser Rasse). Auch jetzt merke ich, daß er schnarcht - macht er eher selten. Irgendwas hats also wohl auch mit den Atemwegen.   Schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hab ihn erst seit 7 Monaten, ist auch mein erster Hund. Bin jetzt natürlich super besorgt..    Hier ists übrigens sehr kalt - wir sind seit einem Monat in den Bergen (im Sommer hats ihm sehr gefallen). Schnee ohne Ende, um die minus 5 bis minus 10 Grad. Blasenentzündung wär also nicht sehr überraschend. Die bestellte Winterkleidung ist immer noch nicht angekommen :(.   Wer kennt sich aus oder kennt das Geschilderte selbst? Auf was soll ich achten? Wie kann ich ihn schon mal vorab behandeln? Hab gelesen Cranberrys und Brennesseltee wären gut.   Danke f d Info!

      in Hundekrankheiten

    • Hund muss immer raus

      Hallo, ich bin am verzweifeln. Unser ca. 10 Monate alter (pubertierender) Labrador muss ständig raus. An guten Tagen gehen wir 4 Mal, das wäre auch mein Traumziel. Das ist dann morgens direkt nach dem aufstehen, dann irgendwann zwischen dem frühstück und dem Abendessen, dann nach dem Abendessen (16-17:30) und dann Abends noch mal. Wenn wir direkt nach dem Frühstück zur Arbeit müssen, hält er bis Mittags aus, dann gehen wir aber eigentlich trotzdem vier mal, direkt wenn wir kommen und dann eben nach dem Essen und Abends. Wenn wir das Haus erst später verlassen, können es auch fünf mal werden, weil wir dann vor dem Verlassen des Hauses noch einmal gehen.   Das Problem ist jetzt, dass er manchmal so viel trinkt, dass er nach einer Stunde wieder raus will. Oft ist das nach dem Essen, obwohl wir vorher waren. Dann kommen wir rein und er trinkt wieder sehr viel und will 1-2 Stunden später wieder raus. Er jault dann immer und spätestens, wenn er mehr als einmal jault, oder lauter, dann gehe ich natürlich auch. Manchmal muss er auch nachts, was er als Welpe nie musste! Heute Nacht hat er uns um halb vier geweckt, nachdem er schon im Wohnzimmer gepinkelt hatte. Wenn ich vom jaulen wach werde, schließe ich meist zuerst die Schlafzimmertür (er ist mit im Schlafzimmer), manchmal legt er sich dann nämlich wieder hin und schläft bis morgens, aber manchmal (so wie heute) jault er weiter und einer geht dann mit ihm raus (erst dann haben wir gesehen, dass er im Wohnzimmer schon gepinkelt hat). Draußen hat er dann auch nur gepinkelt, nicht groß gemacht. Und um viertel vor acht hat er uns wieder geweckt und musste raus, obwohl er dazwischen nichts getrunken hat! Da musste er dann halt groß. Das geht doch nicht! Wir können doch nicht immer alles stehen und liegen lassen und immer mit ihm raus gehen. Ich gehe dann auch nicht lange und spiele nicht mit ihm, er weiß, dass er wirklich nur sein Geschäft machen kann. Bald bekommen wir menschlichen Nachwuchs und ich hatte gehofft, dann nicht mehr die ganze Aufmerksamkeit auf unserem vierbeinigen Kind zu haben!   Er bekommt Trockenfutter mit Wasser, klares Wasser steht immer daneben. Gerade jetzt, wo ich hier schreibe, hat er nach dem Essen nicht nochmal extra getrunken und schläft jetzt.   Er hat keine Blasenentzündung und ist auch sonst normal, ich glaube nicht, dass er aus einem körperlichen Grund viel trinkt. Vielleicht tut er es einfach, weil er weiß, dass er immer raus kann. Manche Tage sind schlimmer und andere sind, wie oben beschrieben, normal und gut. Aber wie soll ich es hinkriegen, dass er sich an seine Zeiten gewöhnt? Da ich noch studiere und mein Mann auf Schicht arbeitet, variieren die Zeiten täglich um bis zu 1,5 Stunden (wenn es nach uns ginge). Mal müssen wir schon um 6 aufstehen, mal können wir ausschlafen. Aber der Abstand dazwischen ist eigentlich gleich bzw. entscheidet er ihn ja eigentlich momentan. Vielleicht braucht er die exakt gleiche Uhrzeit jeden Tag? Aber das darf ja eigentlich auch nicht sein. Ich bin froh über jeden Rat und lasse mich gerne belehren, danke!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.