Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Wie reagieren eure Hunde auf "Ansagen" oder Bedrängen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich habe in den letzten Tagen in ein paar Situationen festgestellt, dass Hunde teilweise doch ganz, ganz unterschiedlich reagieren...

Die Hündin eines Bekannten reagiert auf körperliches Bedrängen und strengen Tonfall mit einer enorm unterwürfigen Haltung und Verstecken.

Mein Schwiegerhund reagiert glaube ich einfach auf gar nichts :D

Knuti macht sich klein, wuselt mir dann aber um die Füße.

Elmo rafft es irgendwie nicht immer wenn ich und andere versuchen, ihm körpersprachlich mitzuteilen, dass er z.B. aus der Küche gehen soll. Vielleicht sind wir auch nicht deutlich genug. Dafür reagiert er in der Regel recht betroffen auf eine erhobene Stimme.

Dann geht er aber nie weg, sondern bleibt nah bei und legt die Öhrchen an.

Würde mich mal interessieren, ob ihr da auch Unterschiede feststellt, oder ob es in der Summe doch einheitlich ist? :)

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grizzly setzt auf ihren dicken Po und guckt dem anderen Hund sehr ernst in die Augen. Hilft das nicht führt sie einen Scheinschnapper durch und gut isses, d.h. der andere Hund zuckt spätestens dann zurück als ob er sich gerade verbrannt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine war besonders zu Anfang sehr sehr nervös wenn ich mich z.B. zu groß vor ihr aufgebaut habe. Da hat sie gleich alles mögliche an Beschwichtigungssignalen aufgefahren.

Mittlerweile wo das Vertrauen da ist, beschwichtigt sie kaum noch, allerdings weicht sie mir immer sehr schnell aus bzw. lässt sich körpersprachlich dirigieren. Dabei hält sie Sichtkontakt und versucht irgendwie immer zu erahnen was das soll und was als nächstes kommen könnte. Niemals würde sie sowas von mir ignorieren und einfach stehen bleiben. Sie ist da sehr sensibel und will immer alles richtig machen.

Bei einer fremden Person (eine Trainerin, allerdings nicht meine) hat sie bei einer solchen Aktion etwas unsachmäßig reagiert und abgeschnappt (nach dem Fuß mit dem sie blockiert wurde). Sie fühlte sich ganz offensichtlich bedroht.

Ich weiß zwar nicht ob dir das weiterhilft, aber so ist es bei uns :) .

Edit: Achso die Dogge meiner Freundin fühlt ist bei solchen Dingen gänzlich unbeeindruckt. Da müsste ich mit viel mehr Aktion meinerseits auffahren, um sie alleine durch meine Körpersprache dazu zu bringen bitte den Platz zu räumen ;) .

Ist aber ganz eindeutig eine Temperamentssache bei ihm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich gibt es Unterschiede in der Reaktion der Hunde darauf.

Bei Yumi war es anfangs (ich mach das mit der Körpersprache ja nicht seit Anfang) sehr unterwürfig. Sie reagierte bei kleinen Sachen gar nicht, also musste ich deutlicher werden, da reagierte sie eben als würde ich sie gerad verprügelt haben :Oo Dramaqueen.

Inzwischen reagiert sie völlig normal drauf "Geh ich halt woanders hin *schulterzuck*"

Bei anderen Hunden sehe ich es echt extrem den Unterschied.

Duke, ein keine Ahnung-mit Jagdrasse-irgendwas-Mix ist nen ziemlich junggebliebener 8 Jähriger unkastrierter Rüde. Clownskopf, bei verbalen Ansagen geht er zu 80% auf Durchzug (Beobachtung), wenn er denn mal zu forsch wird und man körperlich seinen Standpunkt darlegt reagiert er neutral, respektiert dann aber diese Grenze. Ansich hab ich aber das Gefühl der Hund lebt in einer Ponyhof-Grinse-Welt, irgendwie ulkig *hust* ich mag ihn.

Bei der DSH Hündin die meine so im Visier hat, die reagiert auf verbale Sachen (von ihrer Halterin z.B.) gar nicht. Ich musste dann da per Bodyblock rein, einmal musste ich sie sogar mit der hand an der Hüfte stupsen damits klar wird. Sie versucht es nach wie vor immer wieder aber es wird weniger. Ansich wäre dieser Hund super leicht zu führen. Für Leckerchen macht die alles, was ich mir auch oft zu nutze mache und oft was einstecken habe (nur für den Fall sie ist da um sie abzulenken).

Allgemein ist mein Eindruck, dass die Hunde das auch erst lernen müssen. Wir versuchen ihre Sprache zu "sprechen" aber wir machen das eben mit einem menschlichen Dialekt. Das müssen die Hunde auch erst einmal verstehen. Gibt welche die raffen gleich was man will andere gucken dich an wie ne Fledermaus mit 3 Fragezeichen über dem Kopf. Dann gibt es welche die brauchen nur einen Blick und reagieren andere brauchen da schon mehr um deutlich zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Berichte; ich finde das sehr interessant :)

Originalbeitrag

Allgemein ist mein Eindruck, dass die Hunde das auch erst lernen müssen. Wir versuchen ihre Sprache zu "sprechen" aber wir machen das eben mit einem menschlichen Dialekt. Das müssen die Hunde auch erst einmal verstehen. Gibt welche die raffen gleich was man will andere gucken dich an wie ne Fledermaus mit 3 Fragezeichen über dem Kopf. Dann gibt es welche die brauchen nur einen Blick und reagieren andere brauchen da schon mehr um deutlich zu werden.

Ja stimmt, seh ich ganz genauso. Wobei Elmo ganz klar zu jenen mit den drei Fragezeichen gehört.. :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss auch welche geben die bissel schwer von Begriff sind *g*

Er wirds auch noch lernen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach wir nehmen das mit Humor :D

Aber es ist schon manchmal ulkig. Sie müssten zum Beispiel EIGENTLICH beide verinnerlicht haben, dass es verboten ist, im Beet zu buddeln.

Geht Knut zum Beet und ich öffne die Terrassentür, weiß er sofort Bescheid und verlässt beschwichtigend den Tatort.

Ist Elmo am Beet zugange und ich öffne die Türe, kommt er freudigst auf mich zugerannt und setzt sich in Erwartung eines Leckerchens vor mir hin. Super. :D

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund reagiert drinnen auf Maßregelung mit extremer unterwürfigkeit und mit verkriechen. Auch wenn sie nicht gemeint ist, als ich DogsonTour besuchen war, hat sie mit Paco geschimpft und mein Hund ist fast in mich reingekrochen ;) Draußen ist es mal so , mal so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ach wir nehmen das mit Humor :D

Aber es ist schon manchmal ulkig. Sie müssten zum Beispiel EIGENTLICH beide verinnerlicht haben, dass es verboten ist, im Beet zu buddeln.

Geht Knut zum Beet und ich öffne die Terrassentür, weiß er sofort Bescheid und verlässt beschwichtigend den Tatort.

Ist Elmo am Beet zugange und ich öffne die Türe, kommt er freudigst auf mich zugerannt und setzt sich in Erwartung eines Leckerchens vor mir hin. Super. :D

LG

Vielleicht ist er einfach nur viel schlauer als sein Bruder?

"Wenn ich jetzt so tu als wäre ich der tollste und liebste Hund der Welt, dann kann sie nicht anders und is lieb zu mir!" Schelm wer böses dabei denkt! ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vielleicht ist er einfach nur viel schlauer als sein Bruder?

"Wenn ich jetzt so tu als wäre ich der tollste und liebste Hund der Welt, dann kann sie nicht anders und is lieb zu mir!" Schelm wer böses dabei denkt! ^^

:klatsch::klatsch:

SO habe ich das natürlich noch gar nicht gesehen!

Leider sprechen auch andere Aktionen für absolute Bräsigkeit. Aber ohne es zu wissen fährt er damit eine 1A-Taktik. Ich finde es nämlich unwahrscheinlich niedlich :clown:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe, meine Hunde bedrängen mich plötzlich!

      Heyy, Ich besitze 3 Labrador Retriever Hündinnen alle drei sind 4 Jahre alt, sie gehorchen mir eigentlich immer und ich hatte bis jetzt nie große Probleme mit ihnen. Bei mir ist aber nun folgendes passiert das ich von meinem Job aus 2 Wochen lang ins Ausland fliegen musste. Ich gab in dieser Zeit meine drei Hündinnen zu meinen Eltern die in dieser Zeit auf sie aufpassten. Meine Hündinnen waren noch nie so lange von mir getrennt, das längste wo sie bis jetzt von mir getrennt waren müssten ca. 3–4 Tage gewesen sein. Als ich nach diesen 2 Wochen sie von meinen Eltern abholen wollte stürzten sich die drei wie verrückt auf mich. Sie waren total außer Rand und band. Sie sprangen an mir hoch und leckten mich überall ab, sie wurden richtig hysterisch und überdreht. Die Situation schauckelte sich so heftig hoch das sie schließlich ziemlich ausser Kontroller geriet. Die drei drängten und drückten dertart wild auf mich ein das ich von ihnen nur noch herumgeschoben und herumgeschubst wurde. Die drei ruinierten mir in dem gedränge sogar meinen Hosenanzug den ich trug, sie schnappten nach meinen Hosenanzug und zerrten und rissen derart wild an meinem Blazer herum das die beiden Knöpfe mit denen mein Blazer zugeknöpft war abgerissen sind, und zwei nähte am Blazer rissen ebenfalls auf. Im nachhinein musste ich auch feststellen das ich ettliche blaue Flecken von der wilden Begrüßung davon tragen musste. Nun ist es so das ich nochmals 3 mal für 2 Wochen wegfliegen muss, danach bin ich auch wieder immer für meine lieben da, das ist jetzt nur eine Ausnahme von meinem Job aus. Meine frage ist deshalb nun ob jemand weiß wie ich in so einer Situation reagieren soll, wen ich die 3 mal heimkomme und die drei mich wieder derart unkontrolliert bedrängen sollten? Und kann mir vielleicht jemand sagen warum sie derart überdreht auf mich reagierten? Kann das tatsächlich nur daher kommen das ich zwei Wochen von ihnen getrennt war? Ich muss ehrlich sagen das ich, obwohl meine drei mein ein und alles sind, mich doch sehr erschreckt habe wie wild sie mich plötzlich bestürmten und ich total die Kontrolle über die Situation verloren habe. Auch wie die drei nach meinem Blazer schnappten und derart daran zerrten das sogar die geschlossenen knöpfe abgerissen sind und auch wie mich die beiden einfach herumschoben wie es ihnen beliebt hat und ich einfach nichts machen konnte hat mich doch sehr erschreckt. Nun das mich keiner falsch versteht, ich möchte natürlich von meinen lieben begrüßt werden wen ich wieder heimkomme, aber ich möchte von den dreien nicht so begrüßt werden das die Situation zu einem wilden gedränge und geschiebe ausartet, in dem sie mich deart bedrängen das ich blau Flecken davontrage und sie mir meine schöne Kleidung zerreißen. LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ansagen sind so schwer :-)

      Aber hört selbst: http://www.youtube.com/watch?v=L9vdkE-FUr8&feature=related

      in Plauderecke

    • Bedrängen eines geschorenen Hundes

      Ich mußte heute leider meinen Königspudel Gino abscheren, weil er duch sein dichtes, dickes Fell seit der Filzphase komplett verfilzte. Da ich trotz täglichem bürsten dem Filz einfach nicht Herr wurde, bin ich heute über meinen eigenen Schatten gesprungen und hab ihn komplett abgeschoren. Er sieht ziemlich gruselig aus, was für mich als Hundefrisör schon recht arg ist. Jetzt fängt auch noch mein zweiter Königspudel an ihn total heftig zu bedrängen. Er will ihn ständig besteigen, versucht dauernd sein Kinn bei Gino aufzulegen und schubst ihn an mit geschwollener Brust und hoch erhobenem Schwanz. Die beiden werden ja regelmäßig geschnitten, jedoch wurde noch nie einer von beiden (bis heute) abgeschoren. Riecht Gino jetzt anders als vorher? Hat Ben ein problem damit Gino als seinen Hundefreund wieder zu erkennen? Liegt es an seinem seltsamen aussehen? Viele Kunden erzählen mir immer dass sich ihr Hund nach dem kürzen des Fells viel wohler fühlt und sich anders verhält, aber von dem was Ben abzieht hab ich noch nie was gehört. Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Gino ist mittlerweile extrem genervt und ich habe die Befürchtung, die beiden bekommen sich dolle in die Haare sobald ich sie mal alleine lasse. Viele Grüße Carmen

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.