Jump to content

Klasse! Du hast unser großes Hundeforum gefunden. 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem FacebookGoogle oder Instagram account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
poeslamify

Unsere kleine Hündin - trotz Behandlung (Husten, Schnupfen, Giardien) geht es ihr nicht wirklich besser! Ideen?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

wir haben seit 4 Wochen eine 4jährige Hündin aus Spanien bei uns.

4 Tage nach ihrer Ankunft (sie kam direkt aus Spanien zu uns) hat sie nicht mehr gefressen....

Wir sind direkt zum Arzt, der hat ihr dann 2 Tage etwas gespritzt und übers Wochenende sollten wir ihr die medis oral verabreichen... am Sonntag fing sie dann an zu schnoddern und zu husten.

Wir sind direkt am Montag in eine Klinik gefahren, dort wurde sie dann mit Clavaseptin behandelt und am Donnerstag darauf wurde eine Endoskopie durchgeführt, die nach 6 Tagen ohne Befund von Bakterien war.

Wir gaben ihr insgesamt 12 Tage Clavaseptin, was nichts gebracht hat,ihr ging es immer schlechter.

Besonders nach der Narkose ging es ihr sehr schlecht, sie hat seit dem nicht mehr wirklich gefressen.

8 Tage nach der endoskopie ging es ihr dann so schlecht dass die Ärzte der Klinik die kleine einschläfern wollten.

(Ihre rechte Gesichtshälfte war extrem angeschwollen, sie konnte kaum ihren Kopf heben und war eben schon seeeeehr dünn)

Wir haben uns dann in einer noch größeren Klinik eine zweitmeinung eingeholt, dort sahen die Ärzte eine realistischecChance für sie.

Nach 5 Tagen am tropf haben wir die kleine wieder mit nach hause genommen, sie hat nun wieder gefressen, ihr Gesicht war fast symmetrisch und der schnupfen war nicht mehr blutig-eitrig, gehustet hat sie aber weiterhin sehr stark.

Jetzt ist sie seit 8 Tagen wieder bei uns, sie bekommt Baytril, Cefaseptin, Schmerzmittel und einen schleimlöser.

Leider frisst sie seit 2 Tagen wieder schlechter und ist schlapp.

Der Schnupfen ist immernoch da und der husten ist sogar schlimmer geworden.

Zudem haben wir eine Kotprobe abgegeben, bei ihr wurden Giardien festgestellt, seit heute bekommt sie eine Kur dagegen.

Was wir bisher gemacht haben: 3x tgl inhalieren mit Salzwasser, hustensäfte, NAC, chloro-sleecol....

Was ausgeschlossen wurde: Herzwürmer, Bakterien, Leischmaniose

Was die Ärzte vermuten: staupe (dagegen ist sie aber geimpft), fremdkörper/tumor in der Nase (ein Röntgenbild vom kopf war aber unauffällig), Lungenentzündung (war auf 3 Röntgenbildern unauffällig)

Habt ihr eine Idee, bzw Tipps was es sein könnte und was wir tun sollen?

Ihr husten ist ziemlich schlimm und sie würgt viel, es kommt aber kaum etwas raus, ihr kot ist breiig seit gestern, andere Hunde der auffangstation in spanien sind nicht betroffen.

Ich bin euch für alle antworten dankbar!!!

Liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann Dir leider nicht wirklich helfen. Wollte aber für Euch alles Gute wünschen, vor allem für die "Kleine"!!!

Da leidet man ja richtig mit, ich hoffe es wird bald gefunden was ihr fehlt!

Viele Grüsse

Lumpi2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde ein CT gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was fürs Immunsystem wäre vielleicht angebracht, was Homöopathisches, Propolis hilft Geli immr sehr gut.

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm ich kenne einen Fall wo eine Hündin dauernd ( über ein Jahr lang ) sehr krank war.. + immer wieder Giardien etc.. nachdem man einen massiven Schimmelbefall unter einem neuen Holzboden gefunden und entfernt hatte, war der Spuk weitestgehend vorbei..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gegen den Husten könnt ihr der Kleinen zusätzlich zu den Medikamenten einen Teelöffel Fenchelhonig geben, sofern sie den nimmt.

Ansonsten fällt mir eigentlich nur ein: Ruhe, Ruhe, nochmal Ruhe, Geduld und weiterhin gute Pflege :kuss: :kuss:

Ihr müsst auch bedenken, dass sie gerade eine große Umstellung durchmacht, sie ist in einem neuen Land, bei völlig neuen Leuten, neues Umfeld, alles ungewohnt. Das ist eine Aufgabe, die sie neben ihren gesundheitlichen Problemen noch zu meistern hat.

Gute Besserung, ich hoffe sie kommt bald so richtig bei Euch an und kann ihr neues Leben genießen :winken::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure antworten! :)

Was homöopathisches haben wir schon versucht, mucosa und Engystol... hat nur bisher auch nichts gebracht. :(

Fenchelhonig bekommt sie ins Trinkwasser, etwas hat der auch den Hustenreiz genommen, zumindest rede ich mir das ein ;)

Ich hoffe mal nicht dass es Schimmel ist :// eigentlich ist unsere Wohnung recht frisch renoviert....

Habt ihr Ideen was ich ihr zu fressen geben könnte? Sie frisst zur Zeit leider nur wurst, nassfutter oder normales Fleisch will sie nicht :(

Vielen lieben Dank!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein CT wurde nicht gemacht, aber insgesamt 4 Röntgenbilder, zudem würde ich ihr gern eine weitere Narkose ersparen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielleicht mag sie Hundewurst? Die hat der ein oder andere Metzger im Sortiment, oder man bestellt sie online.

Propolis kann ich für's Immunnsystem auch nur empfehlen :yes:

Oder mag sie vielleicht Hühnersuppe, selbst gekocht mit Möhren und Fenchel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ihr erst auch mal selbst kochen, z.B. Milchreis mit Wasser gut verkocht, dazu Hähnchen oder Putenfleisch (gekocht).

Sind alle Mittelmeererkrankungen ausgeschlossen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: YAHIKO, 3 Jahre, Bardino-Boxer-Mix - eine überaus freundliche Hündin

      YAHIKO : Bardino-Boxer-Mix-Hündin, Geb.: 01/2015 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 55 cm   YAHIKO kam als Fundhund zu uns und leider hat sich ihr Besitzer nicht gemeldet, um sie wieder abzuholen. Das verstehen wir eigentlich gar nicht, denn YAHIKO ist eine zauberhafte, liebevolle und freundliche Hündin, die alle Menschen, egal ob groß oder klein, wirklich mag. Auch Fremden gegenüber ist sie stets freundlich und aufgeschlossen. Das Leben im Tierheim macht YAHIKO sehr zu schaffen. Sie wird immer trauriger und deprimierter. Einzig die Spaziergänge und das Spielen, mit den anderen Hunden im Auslauf holen sie aus ihrem Tief. YAHIKO ist im Zwinger sehr ruhig, aber wenn es nach draußen geht zeigt sie sich aktiv und ist voller Interesse an ihrer Umwelt. Mit anderen Hunden ist YAHIKO nach dem Kennenlernen gut verträglich. Nur manchmal mag sie einen Hund so gar nicht, wenn er ihr gegenüber distanzlos und aufdringlich ist. Ein freundlicher, geselliger Partner , innerhalb der Familie, wäre aber kein Problem. YAHIKO zeigt sich Katzen gegenüber zunächst freundlich interessiert, aber wenn sie vor ihr weglaufen, versucht sie allerdings sie zu jagen. Eine Hunde erfahrene Katze wäre da von Vorteil. Sollten Sie eine Katze im Haushalt haben, werden wir allerdings einen erweiteten Katzentest durchführen, um sicher zu sein. Für dieses schöne Hundemädel suchen wir eine liebevolle, aktive Familie, die ihr einen Dauerwohnsitz und einen festen Platz in ihren Herzen einräumt und die das Leben wirklich mit ihr teilt, damit YAHIKO wieder aus ihrer Traurigkeit findet.   YAHIKO ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Aixopluc: TAI, Mischling, 3 Jahre - eine aktive Hündin

      TAI, Mischling, Hündin, geb. 06/2015, Größe: 61 cm, Gewicht: 30 kg   TAI wurde im Tierheim abgegeben, nachdem ihr Besitzer wegen seines Studiums weggezogen war. Er ließ seine Hündin bei einer Bekannten, die aber aufgrund ihres Alters und ihrer körperlichen Verfassung mit ihr überfordert war. So blieb ihr nichts anderes übrig, als TAI ins Tierheim zu bringen. TAI ist eine absolute Menschenfreundin. Sie mag sowohl Erwachsene, wie auch Kinder und benimmt sich sogar in stressigen Situationen wie der Innenstadt und in Menschengruppen tadellos, wenn auch ein wenig nervös. Im Tierheim scheint sie mit der Zwingersituation und den vielen Hunden etwas überfordert und reagiert nervös. So kommt sie auch im Auslauf kaum zur Ruhe und ist dort wenig aufmerksam den Menschen gegenüber. Sobald diese sich aber mit ihr beschäftigen und sie kraulen, wird sie ruhiger und genießt. Mit anderen Hunden kommt TAI sehr gut klar. Sie ignoriert diese und spielt auch nicht wirklich mit ihnen. Ihre ganze Leidenschaft gilt Bällen. Hat sie einen gefunden, so trägt sie ihn stolz durch die Gegend. Sie verteidigt diesen auch mit Knurren gegenüber Artgenossen, hat aber noch nie weitere Versuche der Verteidigung unternommen. Sie warnt lediglich. So kann TAI auch gut mit anderen Hunden in einem Haushalt leben. Allerdings sollten diese eher ruhig und nicht aufdringlich sein. Katzen versucht TAI aus dem Weg zu gehen. Wenn sie allerdings nicht ausweichen kann, dann bellt sie, geht aber nicht vorwärts. So wäre ein Zusammenleben mit Katzen vermutlich möglich, wenn die Katzen sie nicht bedrängen und den Abstand von ihr bevorzugen. Ihre neue Familie sollte aber auf jeden Fall die Tiere vorsichtig aneinander gewöhnen und für beide Seiten klare Regeln aufstellen. TAI ist insgesamt eine aktive, bewegungsfreudige Hündin. Ihre neue Familie sollte daher gerne raus gehen und sie beschäftigen wollen. Neben der körperlichen Auslastung sollte auch die Kopfarbeit bei ihr nicht zu kurz kommen. Dann ist sie sicher ein Traumhund, der jede Familie nur komplettieren kann.             Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin und rüde

      Unsre Hündin wird 7 monate und sie macht Pippi und unser rüde leckt daran und guckt uns an und zittert mit der schnauze.. Was kann das sein?! 

      in Junghunde

    • Welpe macht kleine Probleme

      Hallo, mein Mann und ich haben seit 2 Tagen einen Welpen in unserer kleinen Familie. Sein Name ist Max und er ist ein Harzer Fuchs.    Wir haben Max von einem Bauernhof, dort wurde er mit seinen Geschwistern im Stall gehalten wo er sehr wahrscheinlich auch sein Geschäft verrichtet hat. Und ich bin der Meinung das er dort nicht richtig sozialisiert wurde, klar ist die frage ob man das jetzt nach zwei Tagen schon sagen kann aber mir kommt es definitiv komisch vor wie unser Max sich verhält. Er wusste nichts mit Zuneigung, Leckerlies etc. anzufangen.    Jetzt gestalten sich folgende Probleme. 1: Ich kann so lange laufen gehen wie ich möchte, direkt nachdem er wach wurde und regelmäßig jede stunde. Trotzdem ist er mir draußen so unruhig das er nichts macht, haben dann versucht an einen Ort zu gehen an dem weder Autos noch sonstiges ist, auch dort möchte er nichts tun! Sobald ich aber mit ihm nachhause gehe setzt her sich hin und macht sein geschäft innen.    Das zweite Problem liegt darin das Max wenn ich ihn rufe, ihm sage das er Sitz machen soll oder ihm ''Nein'' mitteile wenn er auf unser Bett oder die Küche hüpft er  nach meiner Hand schnappt.  Das selbe tut er auch wenn ich mich bücke um meine Schuhe anzuziehen oder etwas aufzuheben.    Hat vielleicht irgendjemand selbe erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen?     

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin hat Stress in der Stadt

      Hey 😄  Meine Hündin June ist jetzt 7 Monate alt. Sie hat sehr viel Stress in der Stadt. Ich war bereits mehrmals mit ihr in der Stadt. Damit ihr mein Problem besser versteht möchte ich kurz erklären wie wir das Training aufgebaut haben.  Wir haben an einem Sonntag angefangen und haben ca. einen 20 min. Spaziergang mit ihr durch eine Kleinstadt gemacht. Sie hat da schon extrem gefiepst und an der Leine gezogen. Damals dachte ich halt normal beim ersten Spaziergang durch die Stadt.  Dann waren ich vielleicht 2 Wochen später in einer etwas größeren Stadt unterwegs. Da hatte sie dann so einen Stress das sie Autos angekläfft hat und nicht mehr ansprechbar war. Ich habe mich dann auf eine Bank gesetzt und ca. 30 min gewartet. Sie hat weiterhin gefiepst, ist auf alle Leute losgerannt und war nicht ansprechbar. Ich bin dann zurück gegangen.  Noch zweimal habe ich versucht June mit in die Stadt zu nehmen. Ich habe versucht sie zwischen meine Beine zu setzen , habe ihr eine Decke hingelegt. Aber sie ist einfach überfordert und total gestresst.  Hoffentlich habe ich das Problem ausführlich beschrieben wenn nicht fragt noch einmal nach.  Ich würde mich auf eine Antwort freuen  LG 

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.