Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
poeslamify

Unsere kleine Hündin - trotz Behandlung (Husten, Schnupfen, Giardien) geht es ihr nicht wirklich besser! Ideen?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

wir haben seit 4 Wochen eine 4jährige Hündin aus Spanien bei uns.

4 Tage nach ihrer Ankunft (sie kam direkt aus Spanien zu uns) hat sie nicht mehr gefressen....

Wir sind direkt zum Arzt, der hat ihr dann 2 Tage etwas gespritzt und übers Wochenende sollten wir ihr die medis oral verabreichen... am Sonntag fing sie dann an zu schnoddern und zu husten.

Wir sind direkt am Montag in eine Klinik gefahren, dort wurde sie dann mit Clavaseptin behandelt und am Donnerstag darauf wurde eine Endoskopie durchgeführt, die nach 6 Tagen ohne Befund von Bakterien war.

Wir gaben ihr insgesamt 12 Tage Clavaseptin, was nichts gebracht hat,ihr ging es immer schlechter.

Besonders nach der Narkose ging es ihr sehr schlecht, sie hat seit dem nicht mehr wirklich gefressen.

8 Tage nach der endoskopie ging es ihr dann so schlecht dass die Ärzte der Klinik die kleine einschläfern wollten.

(Ihre rechte Gesichtshälfte war extrem angeschwollen, sie konnte kaum ihren Kopf heben und war eben schon seeeeehr dünn)

Wir haben uns dann in einer noch größeren Klinik eine zweitmeinung eingeholt, dort sahen die Ärzte eine realistischecChance für sie.

Nach 5 Tagen am tropf haben wir die kleine wieder mit nach hause genommen, sie hat nun wieder gefressen, ihr Gesicht war fast symmetrisch und der schnupfen war nicht mehr blutig-eitrig, gehustet hat sie aber weiterhin sehr stark.

Jetzt ist sie seit 8 Tagen wieder bei uns, sie bekommt Baytril, Cefaseptin, Schmerzmittel und einen schleimlöser.

Leider frisst sie seit 2 Tagen wieder schlechter und ist schlapp.

Der Schnupfen ist immernoch da und der husten ist sogar schlimmer geworden.

Zudem haben wir eine Kotprobe abgegeben, bei ihr wurden Giardien festgestellt, seit heute bekommt sie eine Kur dagegen.

Was wir bisher gemacht haben: 3x tgl inhalieren mit Salzwasser, hustensäfte, NAC, chloro-sleecol....

Was ausgeschlossen wurde: Herzwürmer, Bakterien, Leischmaniose

Was die Ärzte vermuten: staupe (dagegen ist sie aber geimpft), fremdkörper/tumor in der Nase (ein Röntgenbild vom kopf war aber unauffällig), Lungenentzündung (war auf 3 Röntgenbildern unauffällig)

Habt ihr eine Idee, bzw Tipps was es sein könnte und was wir tun sollen?

Ihr husten ist ziemlich schlimm und sie würgt viel, es kommt aber kaum etwas raus, ihr kot ist breiig seit gestern, andere Hunde der auffangstation in spanien sind nicht betroffen.

Ich bin euch für alle antworten dankbar!!!

Liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann Dir leider nicht wirklich helfen. Wollte aber für Euch alles Gute wünschen, vor allem für die "Kleine"!!!

Da leidet man ja richtig mit, ich hoffe es wird bald gefunden was ihr fehlt!

Viele Grüsse

Lumpi2004

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wurde ein CT gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was fürs Immunsystem wäre vielleicht angebracht, was Homöopathisches, Propolis hilft Geli immr sehr gut.

Gute Besserung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm ich kenne einen Fall wo eine Hündin dauernd ( über ein Jahr lang ) sehr krank war.. + immer wieder Giardien etc.. nachdem man einen massiven Schimmelbefall unter einem neuen Holzboden gefunden und entfernt hatte, war der Spuk weitestgehend vorbei..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gegen den Husten könnt ihr der Kleinen zusätzlich zu den Medikamenten einen Teelöffel Fenchelhonig geben, sofern sie den nimmt.

Ansonsten fällt mir eigentlich nur ein: Ruhe, Ruhe, nochmal Ruhe, Geduld und weiterhin gute Pflege :kuss: :kuss:

Ihr müsst auch bedenken, dass sie gerade eine große Umstellung durchmacht, sie ist in einem neuen Land, bei völlig neuen Leuten, neues Umfeld, alles ungewohnt. Das ist eine Aufgabe, die sie neben ihren gesundheitlichen Problemen noch zu meistern hat.

Gute Besserung, ich hoffe sie kommt bald so richtig bei Euch an und kann ihr neues Leben genießen :winken::kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure antworten! :)

Was homöopathisches haben wir schon versucht, mucosa und Engystol... hat nur bisher auch nichts gebracht. :(

Fenchelhonig bekommt sie ins Trinkwasser, etwas hat der auch den Hustenreiz genommen, zumindest rede ich mir das ein ;)

Ich hoffe mal nicht dass es Schimmel ist :// eigentlich ist unsere Wohnung recht frisch renoviert....

Habt ihr Ideen was ich ihr zu fressen geben könnte? Sie frisst zur Zeit leider nur wurst, nassfutter oder normales Fleisch will sie nicht :(

Vielen lieben Dank!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein CT wurde nicht gemacht, aber insgesamt 4 Röntgenbilder, zudem würde ich ihr gern eine weitere Narkose ersparen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielleicht mag sie Hundewurst? Die hat der ein oder andere Metzger im Sortiment, oder man bestellt sie online.

Propolis kann ich für's Immunnsystem auch nur empfehlen :yes:

Oder mag sie vielleicht Hühnersuppe, selbst gekocht mit Möhren und Fenchel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ihr erst auch mal selbst kochen, z.B. Milchreis mit Wasser gut verkocht, dazu Hähnchen oder Putenfleisch (gekocht).

Sind alle Mittelmeererkrankungen ausgeschlossen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.