Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Gorgo

Unser Welpe erbricht jedes Mal beim Autofahren...

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Der Betreff sagts eh schon - was können wir tun? Einerseits ists bei ihr sicher die Aufregung, wenn wir irgendwo hinfahren. Andererseits könnte es ja auch so eine Art Reiseübelkeit sein, oder?

Zum Transport selber: sie ist in einer Box gegen die Fahrtrichtung.

Wenn wir irgendwo hinfahren, ist die Aufregung immer megagroß. Allerdings erst wenn sie in der Box drin ist. Beim Heimfahren bricht sie zwar auch, aber da ist die Aufregung nicht mehr so groß.

lg

Gorgo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ist jetzt nicht ungewöhnlich beim Welpen - der Gleichgewichtssinn ist noch nicht ausgebildet, das schlägt dann auf den Magen.

Langsam ans Autofahren gewöhnen - ist die Box weich ausgepolstert, damit das Hin-und Hergeschockele ein wenig aufgefangen wird?

Ansonsten: nur ganz kurze Strecken fahren, um die Kurven "schleichen" als wäre der Wagen vollgepackt mit zerbrechlichen Sachen...

durch die Aufregung schaukelt sich das noch hoch - auch hier hilft Gewöhnung in kleinen Schritten.

Macht ihr denn große Ausflüge mit eurem Kleinen?

Du kennst die 5-min-Regel, ja?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ah ok, danke, das mit dem Gleichgewichtssinn wusste ich nicht! Das würde dann auch erklären, warum sie sich auf der Autobahn beruhigt!

Ja ich fahre wie auf rohen Eiern wenn wir innerstädtisch unterwegs sind, und ja, die Box gut mit Decken ausgepolstert ist.

Nein, wir fahren nicht täglich und auch nicht ewig herum, aber zur Hundeschule fahren wir ca. 30min. und zum Tierarzt auch.

Meinst du die 5min. x Lebensmonate? Normalerweise halten wir uns da auch dran - Spaziergänge, Ausflüge (z.B. so wie gestern Einkaufen gehen) schauen wir, dass wir in dem Zeitfenster bleiben. Nur halt wie gesagt, bei der Hundeschule und beim Tierarzt ists länger. Wobei das ca. 5min. bis zur Autobahn sind, dann halt 20min. geradeaus und danach wieder 5 min. bis wir am Ziel sind (ist in beiden Fällen so)

TA müssen wir jetzt eh erst im Juni wieder, aber Hundeschule ist halt dann schon wöchentlich.

D.h. ich kann ihr schon helfen, indem wir mal kleine Runden fahren, z.B. mal eine Runde um den Block und das dann langsam ausweiten. Soll/kann ich sie da irgendwie sinnvoll belohnen?

lg

Gorgo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Würde ich nicht machen mit der Belohnung - sie macht ja keine Randale sondern leidet "nur" unter Übelkeit.

Ich würde immer wieder mal Minirunden fahren wie du auch schon geschrieben hast, dann gewöhnen sich die Hunde daran, normalerweise. Wenn das nicht besser wird, mal den Tierarzt fragen was man unterstützend geben kann - Homöopathie kann da helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles klar, danke! Dann mach ich das mal so.

Ich werd halt auch mit dem Füttern achtgeben, dass sie halt nicht direkt vor der Fahrt frisst, oder? Dann kommt halt auch nicht soviel hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War bei Kima auch normal. Wir haben Globuli und Ingwertabletten gegeben und nicht gefüttert etwa 3-4 vor langen Autofahrten und 1-2 Stunden vor kurzen.

Damals war wohl der Gleichgewichtssinn noch nicht richtig ausgeprägt, den haben wir dann auch noch etwas trainiert, mit balancieren und ähnlichem.

Heut passiert es nur noch selten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig, vor der Fahrt nicht füttern. Als wir Jacki vom TH nach Hause gefahren hatten, hatte die uns auch das Auto vollgekotzt... Allerdings hatte die vorher auch gefressen. Heute passiert das gar nicht mehr.

Was softy geschrieben hat ist auch hilfreich - das Gleichgewichtsgefühl ist halt noch nicht oder wenig ausgeprägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, super! Welche Globuli waren das? Ich kenns nur für Menschenbabys, da gibt man Nux Vomica. Aber bei Hundebabys bin ich noch nicht so fit ;)

Und Balancieren kriegen wir auch noch hin, mal sehen ob ich das bei unseren Spaziergängen wo einbauen kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Baumstämme oder sowas finden sich eigentlich überall... Das wird schon.

Edit: Bevor du mit Globuli anfängst würde ich es mal den Tipps hier versuchen. Gerade auch so Balanceübungen geben dem Hund ein gutes Körpergefühl und somit auch ein Stück Selbstsicherheit. Bei Jacki war das zumindest so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wird gemacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.