Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Mignon

Nein, er will nur spielen

Empfohlene Beiträge

Seit Montag bin ich mit Familie und Samy in Kroatien im Urlaub.

Es gibt nicht viele Hunde hier, eher vermehrt Katzen. Die Hunde die hier frei rumlaufen( glaub 2 oder 3 ) sind wirklich extrem lieb.

Naja ich habe Samy auch nicht an der Leine, weil er mit allen Hunden verträglich ist und gut abrufbar ( selbst wenn er grade Katzen jagen will, kann ich das abbrechen ).

Da lauf ich heute so zum Marktplatz im Ort und sehe schon 30 Meter vorher, dass kurz vorm Marktplatz 2 Leute mit einem Hund stehen.

Ich rufe Samy zu mir - er hat den Hund zwar gesehen kommt aber.

Beim Näherkommen sehe ich, dass der andere Hund, der Tschechische Wolfshund ist, den ich immer wieder hier sehe, welcher Samy letztes Jahr mal leicht angeknurrt hat aber dann weiter nix getan hat.

Die Besitzerin meinte "Oh, die beiden können ja spielen"

Ich frage daraufhin: "Tut ihr Hund etwas, oder ist er lieb?"

Sie antwortet: "Nein, der tut nix"

Der Hund war an der Leine und dann wollte Samy hin, aber ich hab ihn noch kurz zurückgehalten. Als er frei war, hab ich Samy dann ganz hingelassen und die beiden haben sich beschnuppert. Dann fing der Wolfshund an zu knurren und wurde immer lauter und größer und Samy ( er ist so groß wie ein Schäfer ) wurde immer kleiner und hat erst gewinselt und fing an ganz laut zu schreien oder jaulen oder so. So schnell konnte ich gar nicht hin.

Der Besitzer ist dann sofort hin, der andere Hund hat zum Glück nur geknurrt und nicht gebissen. Samy war erstmal total verwirrt und verängstigt und kam dann zu mir.

Ich bin dann weiter und habe ihn bissle abgelenkt mit Katzenfutter und dann war bei ihm wieder alles ok.

Ich hätte es vielleicht besser wissen sollen, da der Hund ja letztes Jahr schon nicht so auf spielen aus war. Doch ich dachte mir, wenn Samy umbedingt mit ihm Spielen will, dann wird er schon nix tun. Hab ich wohl falsch gedacht. In Zukunft werde ich wohl nochmal genauer hingucken!

Aber das war mal wieder ein typischer Fall von er will nur spielen.

Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass nix weiter passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hm, was soll ich sagen.

Aber Hunde knurren nunmal, und die wenigsten Hunde spielen wirklich miteinander.

Solange der Hund nicht gebissen oder Deinen unter sich begraben hat, ist doch alles in Ordnung,oder?

Ich bin immer wieder überrascht, wieviele Menschen, die selbst einen Hund haben gleich in Panik ausbrechen, wenn ein Hund mal knurrt.

Meine Hündin, hat noch nie einen anderen Hund gebissen, aber wenn ein Hund ihr frech kommt, aufdringlich ist oder ihr eben einfach unsympathisch ist, dann knurrt sie auch. Sie knurrt sogar immer mal wieder beim Spiel mit Hunden die sie sehr gut kennt.

Ich weiß ja nicht genau wie Eure Situation genau ausgesehen hat, deshalb fühle dich bitte nicht angegriffen :)

Mir fällt einfach nur oft auf in letzter Zeit, dass ein Hund der eben knurrt, gleich irre ist in den Augen vieler HH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal sagen: "Spielen" wollte keiner von beiden.......... Eher Grenzen abstecken etc.

Sei froh, dass der Wolfshund so deutlich in seiner Kommunikation war, sonst hätte das auch ins Auge gehen können, wenn er denn wirklich auf Ärger ausgewesen wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erst wurde kurz geschnuppert. Dann fing der andere an zu knurren und wurde richtig laut ( ok das ist ja nicht weiter schlimm)

Samy ist dann sofort runter und wollte ausweichen, aber der andere war schneller und größer und hat ihn unter sich gehabt. Hinter Samy war eine Mauer so dass er nicht weiter weg ausweichen konnte. Unteworfen hat er sich sofort. Bei den meisten Hunden reicht es, wenn Samy sich auf den Rücken legt.

Aber der Hund ist dann trotzdem noch weiter zu ihm hin und hat auch trotz Samys jaulen nicht aufgehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Knurren finde ich tausend mal besser als unterbuttern und nicht wieder aufstehen lassen, als runter drücken und dabei die Luft abdrücken, als beißen ja sowieso. Leider gibt es bei uns nur einen sauberen Knurrer, der gibt deutlich Bescheid und geht seiner Wege. Das ist prima.

Allerdings ist Knurren und sich drohend aufbauen natürlich auch manchmal nur der Anfang von einer echten Keilerei, kommt jetzt auf den Kontext und die Körpersprache beider Hunde an (ich vermute, von solch einer Situation spricht die TE). Dann ist es immerhin hilfreich, weil man ein paar Sekunden zum eingreifen hat, besser als ein ansatzloser Angriff.

Von daher: Knurren unter Hunden ist Kommunikation, erstmal eine feine Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Von daher: Knurren unter Hunden ist Kommunikation, erstmal eine feine Sache.

Danke!

@ Mignon

Ok, wenn er Deinen Hund auch unter sich begraben hat, dann ist es natürlich nicht in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also so wie du das beschreibst war das eine feine Kommunikation von beiden ;)

Der Wolfhund hat deutlich (!) gezeigt was er von deinem Junghund hält und Respekt eingefordert - und zwar nicht nur auf-den-Rücken-legen, sondern komplette Unterwerfung.

Und deiner hat entsprechend reagiert.

Nun war ich nicht dabei, ich könnte mir aber vorstellen dass der Wolfhund noch eine Weile Stillliegen eingefordert hätte, mit sehr deutlichem Drohen und, wenn deiner doch gezuckt hätte, auch noch ein wenig mehr.

Vermutlich wäre es aber - sofern Samy sich so verhalten hätte wie gewünscht ! - zu keinem größeren Schaden gekommen.

Das soll nicht heißen, dass man da nicht lieber eingreift. Denn auch wenn der Wolfhund aus hündischer Sicht korrekt agiert wenn er meint er bekomme nicht genug Respekt, so muss man ja nun nicht unbedingt Löcher im Pelz mit nach Hause bringen aus dem Urlaub ;)

Vor einer Weile hat Lemmy ähnliches von Butch verlangt- Butch meinte, er müsse Lemmy "anrammeln", er rannte immer hinter ihm her und schnüffelte intensiv und setzte zum aufreiten an.

Ich hab das zweimal verboten, danach sagte ich mir "ok, dann lass ich Lemmy das klären". Und der hat zweimal nur mit Blicken gedroht... und beim dritten Mal hat er gar nicht mehr gedroht sondern hat sich auf Butch gestürzt und ihn unter sich begraben.

Ich bin dann nach einer Minute oder so hin und hab ihn weg gehalten am Geschirr - und ich denke das war ein Fehler, denn kaum tat ich das stand Butch auf.

Nun war ich aber nicht sicher, ob Lemmy keine Löcher in Butch gepflanzt hatte ;) und von daher würde ich es vielleicht wieder tun. Ist halt schwer, einfach daneben zu stehen. Rein vom Hündischen wäre das von uns wohl eine "die klären das unter sich"-Situation gewesen.

Bei zwei Hunden die sich nicht kennen wäre ich sicherlich noch schneller dabei, die beiden zu trennen, da man nie weiß wie der andere reagiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.