Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Pöbelprinzessin

Wann würdet IHR einen Welpen holen und warum?

Empfohlene Beiträge

Wenn man 20 Hundebücher liest, liest man ja 20 verschieden Meinungen! So eben auch wann ein Welpe von der Mutter getrennt werden sollte!

Wir wollen unseren Welpen diesmal mit 8 1/2 Wochen holen.

Wir haben zwischen 8 und 10 Wochen tendiert. Fahren aber noch ein paar Mal hin um unseren Welpen zu besuchen. Werden das ganze ein wenig von IHM ausmachen! Wenn die Züchterin meint, er brauche noch länger bei seiner Mama, werden wir ihn auch noch länger da lassen!

Wie habt ihr das gemacht und WARUM?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte eigentlich dreimal keine Wahl wann ich das tun möchte. Die ersten beiden mit 8. Wochen und den letzten mit 16 Wochen ... nach dem der letzte so viel mehr Hundeverhalten von seiner Mutter gelenrt hatte, tendiere ich nun zu den "übriggebliebenen" die viel länger bei ihrer Familie bleiben durften. Aber ob ich mir das beim nächsten dann auch so aussuchen kann? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab mich auf den Züchter verlassen, er sollte die Welpen doch am Besten einschätzen können und individuell dann entscheiden wann die beste Zeit für welchen Welpen ist..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit 8 Wochen, weil a) die Züchterin am Ende war mit ihren Nerven :zunge: und vor allem, weil die Mütterhündin sehr ekelhaft zu meiner Hündin war. Sie hatte sie schon mit 2 Wochen verstoßen, Jule wurde mit der Flasche aufgezogen, durfte aber zum Glück bei ihren Geschwistern sein.

Dennoch wurde sie immer wieder aggressiv verjagt, wenn sie trinken wollte. Blöde Lernerfahrung in der Prägungszeit.

Einen "normalen" Welpen würde ich eher mit 10-11 Wochen abholen wollen, ich halte die Zeit bei der Mutter und den Geschwistern für sehr wertvoll hinsichtlich des Sozialverhaltens und wohl auch für`s Urvertrauen, und die Zeit der Prägungsphase ist für mich immer noch lang genug.

LG Antonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Buca kam mit 8 Wochen zu uns. Was wir damals nicht wussten: die Mutterhündin und die "Vorbesitzer" waren gnadenlos überfordert. Er kannte eig. auch nichts was das weitere Leben außerhalb des Hauses anging.

Wenn beim Züchter (bei uns war es ein richtiger Upps-Wurf, TS Hund kam tragend aus Polen und niemand wusste bis zur Geburt 3 Wochen später bescheid)

alles gut läuft, dann kann man auch 8 Woche machen, ich würde eher dem Welpen die Zeit bei seine Mutter noch gönnen (auch wenn es schwerfällt ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pauschalisieren kann man das sicherlich nicht. Man muss ganz individuell pro Hundetyp schauen, was am besten für den Hund ist.

Für mich würde das auch ein bisschen auf die Rasse ankommen und inwiefern der Züchter überhaupt in der Lage ist, Welpen nach der 8. Woche noch weiter zu behalten und individuell einzuschätzen, welcher Typ Hund einem früheren Auszug gewachsen ist und welcher vielleicht besser noch einige Zeit im Familienverband belassen werden sollte.

Bei kleinwüchsigen Rassen finde ich eine Abgabe ab 8. Woche eher in Ordnung als bei großwüchsigen und sich auch mental langsamer entwickelten Rassen.

Mein erster Welpe war bei Übernahme durch mich vom Jäger 11 Wochen alt, vom Typ her hätte er auch sicherlich schon eher in ein neues Zuhause ziehen können.

Mein zweiter Welpe war "schon" 3,5 Monat alt, als ich ihn bekommen habe und der Zeitpunkt war für mich genau richtig. Er war die ganze Zeit mit Mutter, Tante, drei weiteren Wurfgeschwistern so wie anderen erwachsenen Hunden zusammen und es hat ihm sicherlich sehr genutzt.

Die Züchterin war aber zeitlich auch in der Lage, den halben Wurf noch weiter gut zu versorgen und auch schon einige vorbereitende Dinge zu unternehmen.

Für mich war die Übernahme insofern einfacher, weil der Kleine bereits stubenrein war, Leine und Halsband kannte sowie Autofahren und schon einiges von der Welt gesehen hatte. Somit hatte er wenig Probleme, sich in meinem Alltag einzufinden. Und da er Fünfthund ist, war es sicherlich einfacher für ihn als mit 8 Wochen.

Die ersten Grundsteine für an unsere Umwelt angepasstes Verhalten waren auch bereits gelegt und so hat er zum Beispiel niemals jemanden angesprungen und kannte schon Begriffe wie "Nein".

Wenn man einem Züchter zutraut, den Zeitpunkt einer Abgabe gut einschätzen zu können und dieser nicht unbedingt den ganzen Wurf an einem Tag abgeben will, finde ich eine spätere Abgabe zwischen 3 und 4 Monaten fast sinnvoller als direkt zum frühstmöglichen Zeitpunkt.

Ich kann aber auch verstehen, dass ein Züchter nicht die Zeit und die finanziellen Mittel aufbringen kann, einen kompletten Wurf 4 Monate mit durch zu ziehen.

Trotz allem sehe ich eine Abgabe mit 8 Wochen tendenziell eher als nicht so sinnvoll an, besser wären 10 oder sogar 12 Wochen, denn der Hund lernt noch viele wichtige Dinge durch Mutter (eventuell sogar Vater) und die Wurfgeschwister.

Ebenfalls müsste man sich anschauen, was der neue Besitzer an Möglichkeiten mitbringt, ist er in der Lage, die weitere Sozialisation gut weiter zu führen, weil er vielleicht schon Erfahrung hat oder ist es ein Anfänger, der nicht genau weiß, worauf es ankommt und der den Welpen vielleicht viel zu schnell überfordern könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen Welpen immer gerne mit 8 Wochen holen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere letzte Hündin haben wir uns mit 8 Wochen geholt, da die anderen alle schon halbwüchsig/erwachsen waren als sie zu uns kamen, fehlt mir da bissl der Vergleich.

Trotzdem würde ich beim nächsten Hund etwas länger warten, mit 8 Wochen erschien mir unsere Dame schon noch sehr sehr klein. Günther Bloch und Udo Gansloser empfehlen übrigens für größere Rassen die Abgabe zwischen der 10. und 12. Woche, mit der Begründung dass es wichtig sei, erste Umwelterfahrungen im Schutz und der Geborgenheit der vertrauten Geschwister und der Mutter zu machen. Klingt für mich sinnvoll.

Außerdem würde ich nie nie nie mehr die dickste aus dem Wurf nehmen, aber das ist ein anderes Thema...

Wobei, wenn ichs mir recht überleg, brauch ich die nächsten 20 Jahre ohnehin keinen Welpen mehr :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt immer auf den Hund drauf an....

Minou (meinenersten Hund) habe ich bekommen, als sie 1,5 Jahre war,meine Freundin hatte sie "aufgesammelt" mit ca. 6 - 7 Wochen. Siewar eine super sozialisierte, unkomplizierte Hündin, die sich jeder Lebenslage ohne Stress anpassen konnte. (NEIN, abgeben oder holen würde ich mir einen Welpen NIEMALS in diesem Alter, aber Minou war alleine, ohne Mutter oer Geschwister)

Indja habe ich mit 8 Wochen geholt, sie hat alles, was sie lernen mußte von Minou (damals 7 jährig) gelernt.

Skita habe ich mit 16 Wochen bekommen, auffällig war lediglich, dass sie ihr heimatliches Rudel absolut nicht vermißt hat (obwohl es ein schönes zu Hause war) und sich sofort Problemlos Indja untergeordnet hat (was bis heute so geblieben ist)

Die Punks sind ja hier geboren, allerdings hat da Indja deutlich mehr "Erziehungsarbeit" geleistet als Skita, die hat ihre Kinder nur verwöhnt :Oo;) .

Meine Welpen gebe ich ab Vollendung der 8. Woche ab, Cattles sind ja nun sehr selbstbewußt und ich halte es für gut und richtig, dass sie ihr zukünftiges Leben, die zukünftigen Hausregeln... möglichst früh kennenlernen. Fast alle Welpen sind auch in einen "Mehrhundehaushalt" gekommen bzw. haben viele Kontakte zu anderen Hunden.

Sollte bei den Welpen einer bei sein, der unsicherer ist, würde ich das sicher individuell anders handhaben und den länger behalten, bis ich der Meinung bin, dass er in die große weite Welt kann :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hab bessere Erfahrung gemacht wenn der Hund 10 oder sogar 12 Wochen alt ist ..

bei Katzen sagt man ja seit neuem auch erst ab der 12. besser ab der 16. Woche holen .warum also nicht auch beim Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 7 Welpen suchen Zuhause/Spanien-geb. ca. Januar 2019

      Unsere Tierärztin fand einen Karton mit 7 Welpen, der einfach auf dem Campo unter einen Olivenbaum abgestellt wurde. Die Welpen sind ca. 5 Wochen jung, also etwa Anfang Januar 2019 geboren. Wer die Eltern sind, kann niemand sagen. Wahrscheinlich werden die Hunde mittelgroß bis groß. Die Welpen werden im Haus unserer Tierärztin aufgezogen. Es wird natürlich auch in Spanien nach neuen Besitzern gesucht. Da es aber schwierig ist, für so viele Hunde ein Zuhause zu finden, wird die Suche au

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Auslandtierschutz: Kastrationspflicht Welpen

      Vor einigen Tagen kam mir zu Ohren, dass die Tierschutzorganisation XYZ einen Wurf Galgowelpen vermittelt. Da bei uns das Thema Zweithund noch immer aktuell ist, habe ich mich heute - nach langer/hitziger Diskussion mit meinem Partner - bei dieser Organisation gemeldet.   Das Gespräch verlief nicht wirklich konstruktiv... Die Dame am anderen Ende der Leitung wirkte sehr kurz angebunden auf mich. An sich kein Problem; jeder hat mal einen schlechten Tag. Jedenfalls erwähnt

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Erwachsener Pflegehund mit 14 Wochen alten Welpen zusammen betreuen?

      Hallo Ihr Lieben, seit knapp 2 Wochen bin ich stolze Besitzerin einer 14 Wochen alten Welpenmaus. Ein kleiner zarter Mix aus Mops, Jack Russell und ein Schuss Dackel.  Ich betreue ca. 4 mal im Jahr für 1- 3 Wochen am Stück ein Hundeferienkind. Es ist ein ausgewachsener kräftiger French Bulldogg Rüde, unkastriert. Er ist Hundeverträglich und kennt es zumindest in seinem zu Hause ab und an mal mit einer Hündin zu sein. Mein Mann ist eher dagegen das wir den Rüden weiter betreuen- er sieh

      in Hundewelpen

    • Beinbruch(?) beim Welpen

      Ich bin derzeit in einem Dorf in einem Entwicklungsland - kein Tierarzt weit und breit. Ein hindewelpe hier humpelt plötzlich sehr stark an einem fordern bein.   beim anfassen der Pfote sowie bewegen der Gelenke macht er keine negative Reaktion.   ich habe jetzt mal notdürftig nach besten Wissen und Gewissen eine Schiene mit verband und Stock (seitlich am bein??) gemacht. Macht das Sinn? Bessere Vorschläge?

      in Hundekrankheiten

    • Kong-Ideen für Welpen/Junghunde/Sensibelchen

      Unser Doggenwelpe (18 Wochen) hat "verordnete Ruhezeit", während die anderen beiden unterwegs sind. Ich würde sie gerne mit einem Kong beschäftigen, bin aber etwas verunsichert über mögliche Füllungen. Wir haben sie gerade, mit ach-und-krach, erfolgreich auf kaltgepresstes Futter umgestellt, aber das ganze war nicht unproblematisch...😬 Ich würde gerne die nächste Dünnschiss-Episode vermeiden...

      in Hundefutter


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.