Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Diaz

Ich muss mir grade mal den Frust von der Seele schreiben...

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich muss mir grade einfach mal den Frust von der Seele schreiben... Sorry :(

Das ganze hat mit unserer Hundeschule zutun. Anfangs sind wir wirklich immer gerne hingegangen, wir hatten immer Spaß und haben einen Haufen Geld dort gelassen...

Jetzt ist das vorbei. Grund dafür sind viele Faktoren. Alle Trainerinnen haben den kompletten Kontakt zu uns abgebrochen und lassen nicht mehr mit sich reden.

Angefangen hat dies damit, das Diaz ja dieses Sprühhalsband bekommen sollte (was einige in einem vorherigen Thread ja mitbekommen haben), weil er einmal einem Reh hinterher gerannt ist und nach 30 Sek. wiederkam. Zudem kam er in die zweite Pupertät (die bei Aussies völlig normal ist) und hörte nicht mehr auf den Rückruf. Trainerin meinte es gibt keine andere Chance als das Sprühhalsband. Ich habe mich glücklicherweise dagegen entschieden (danke nochmal an alle, auch wenn manche Worte hart waren, aber es hat gewirkt!)!

Als wir uns gegen dieses Halsband entschieden haben, ich habe ihr freundlich geschrieben das wir es erstmal mit Schleppleinentraining und Impulskontrolle versuchen werden und sie uns nicht böse sein soll, meinte sie mehrfach mit mir diskutieren zu müssen das das ja vollkommener Quatsch ist und nichts anderes helfen würde als dieses Halsband. Ich sagte ihr dann das dies ja sogesehen unser Problem ist und wir das nicht möchten. Sie ließ die Sache einfach nicht ruhen, immer wieder dieses Thema und seit dem waren alle ziemlich unfreundlich zu uns. Reden half leider auch nicht...

Wir wollten nun also unsere Spielkarte noch abarbeiten und dann einfach gehen. Bei einer SPielstunde kam es dann allerdings zu einem Vorfall den ich nie vergessen werde und ich hasse mich selbst dafür nichts gesagt zu haben! Auf dem Platz war ein etwa 6 monatiger Border Collie, der Hund ist vollkommen unterfordert und die älteren Besitzer vollkommen überfordert, nun gut, da kann ja der Hund nichts für, er hat es also geschafft über einen Zaun zu springen auf das andere Feld, wurde zurück geholt und machte dies nochmal, dann zog die Trainerin ihre Rappeldose aus der Tasche und warf das Ding mit voller Wucht auf den Rücken des Hundes! Der Hund ist total dürr, man fühlt alle seine Knocken und sie hat es genau auf die Wirbelsäule geschmissen... Und nein, nicht nur einmal sondern mehrfach! Der Hund verkrümelte sich darauf unter einem Bauwagen und alle waren "sauer" das er nicht mehr raus kam. Komisch :wall:

Ich war in dem Moment so perplex das ich einfach nichts sagen konnte und nebenbei mit meinem Dicken beschäftigt der dauernd auf eine Hündin wollte...

Nach diesem Vorfall haben wir unsere Spielkarte verkauft und sind nicht mehr hingegangen...

Ein anderes Thema: Das Agility. Ich habe Anfang November letzten Jahres eine neue Karte gekauft für 10 Stunden die man abarbeiten kann. Ich habe extra mit der Trainerin vorher geredet und ihr gesagt das ich ab März nicht mehr kommen kann (weil ja Winter war) aber sie versprach hoch und heilig wir machen etwas anderes im Winter... Gut ich mich drauf verlassen und eine Karte gekauft. Leider fand kein anderer Kurs statt, bei Schnee wurde abgesagt, bei dem kleinsten Tropfen Regen und auch wenn nur Verdacht auf Regen war. Nun hatte ich also Anfang März 3/10 Stunden abarbeitet.

Ich bat sie Anfang April schon darum bitte eine Lösung zu finden, ob man die Karte verkaufen kann oder Geld zurück usw. weil ich das nicht alles auf mir sitzen lassen wollte (war ja nicht meine Schuld wenn kein Kurs stattfindet). 5 Wochen später hatten wir leider immer noch keine Reaktion auf das Problem und ich schrieb ihr eine SMS. Sie meinte dann sie überweist mir 25€ (von eig 45€) damit es ENDLICH erledigt ist (sie hätte sich ja melden können...) aber ich sagte ich nehme es an, da es ja besser sei wie nix. Nun gut, ich sagte ihr das ich das ehrlich gesagt schon frech finde und fragte sie warum ich eigentlich keine Quittungen für meine Sachen bekommen habe, weil sie meinte das die Karte nicht übertragbar ist, dies aber nirgendwo stand (auf einer Quittung hätte es ja stehen müssen). Mein Vater hatte schon gesagt nicht das da was nicht rechtens läuft... Darauf wurde ich dann ziemlich übel per SMS niedergemacht, ich seie ja unverschämt usw und so fort, obwohl ich wirklich durchgehend freundlich war.

Nun gut, der Betrag wurde dann von ihr auf 30€ erhöht und sie wollte das Geld bezahlen, 3 Wochen später war immer noch nichts auf meinem Konto und ich fragte freundlich wie es denn aussieht mit dem Geld, ob sie schon überwiesen hat, per SMS, keine Antwort. Dann schrieb ich dasselbe per Email, keine Antwort. 3 Tage später kontaktierte ich sie dann über die Facebook Seite, darauf wurde ich aus der Gruppe gekickt und mein Beitrag gelöscht. Habe mich dann also mit meinem Papa zusammengsetzt was wir jetzt machen können. Er meinte ich solle jetzt eine letzte Email schreiben, an die Haupt und die Agility Trainerin, und darin erwähnen das es wenn das Geld nicht innerhalb 2 Wochen da ist an die Rechtsschutzversicherung geht. Und, nun ist das Geld endlich auf meinem Konto.

Freundschaft bei Facebook wurde mir von ALLEN(!) Trainerinnen gekündigt. Ich finde das arg kindisch. Kann man sich nicht wie normale Menschen unterhalten? :(

Ich finde das alles wirklich sehr schade das es so gelaufen ist, ich habe mich meiner Meinung nach aber nicht falsch verhalten, nehme mir das ganze aber trotzdem seeehr zu Herzen und hab wieder Magenprobleme :(

Was meint ihr, habe ich richtig gehandelt, unter diese Geschichte einen Schlussstrich zu ziehen? Oder sollte ich nochmal versuchen mit den Trainerinnen zu reden?

Sorry das das ganze so lange geworden ist und danke wenn es jemand liest...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast schon sehr oft versucht mit ihnen zu reden, da wird ein weiteres Mal leider auch nichts mehr bringen.

Such dir eine andere Hundeschule, wo es euch wieder Spaß macht. Leider kann man im Leben nicht mit allen Menschen immer auf einen grünen Zweig kommen. Deshalb abhaken und neu versuchen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dana, ganz ehrlich, ich würde da kein Gespräch mehr suchen.

Die hätten mich das letzte Mal gesehen, gehört wie auch immer.

Das dich alle Trainerinnen meiden, zeigt mir nur, dass die Leiterin der Hundeschule Rufmord betreibt.

Such dir eine Schule, die zu dir und deinem Süßen passt!

Reg dich nicht über den Club der Ungeküssten auf ;)

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Mutter vermutet auch das dort etwas nicht rechtens zugeht und sie jetzt Angst haben ich melde irgendwas (wegen keinen Quittungen usw)...

Ich werde mich ab nächsten Monat auf die Suche begeben und das Ganze dann hoffentlich ganz schnell vergessen!

Danke trotzdem für eure Worte, das hilft, wenn man hört das andere auch so denken :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine bittere Erfahrung, allerdings hilft jetzt nur noch "Abhaken" und neue Hundeschule suchen. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Dana,

ich kann Deinen Groll sehr gut verstehen und es ist gut, dass Du Deinem Ärger hier Luft machst!!!

Es ist echt sehr schlimm, wenn man so von Menschen enttäuscht wird!

Du hast Dich in meinen Augen richtig verhalten und brauchst Dir nichts vorzuwerfen.

Schade, dass die Trainerinnen ein sehr unreifes Konfliktmanagement haben.

Ich würde Dir ja raten: knicken, lochen, abheften! Doch ich weiß auch, dass es nicht so einfach ist, vor allem weil man emotional drin steckt. Versuch, Dich nicht noch mehr darüber zu ärgern.

Hoffentlich findest Du bald eine neue Trainerin, mit der Du auf einer Wellenlänge bist!

:kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich brauche eigentlich auch nur etwas wo ich mit Diaz arbeiten kann. Erzeihung kalppt super. Ich habe das alleine in die Hand genommen und er läuft seit Monaten wieder frei, lässt sich sogar von Rehen abrufen... und dann sagen das bringt nix :(

Danke euch, wirklich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wozu noch reden?

Es geht hier offensichtlich nicht um eine Freundschaft, da ist es etwas anderes.

Bei dieser Hundeschule:

-gefallen Dir die Trainingsmethoden nicht

-darf keine Kritik/Meinung zur empfohlenen Trainingsmethode abgegeben werden

-werden Zusagen nicht eingehalten

-"nervige" Kunden werden geschnitten und müssen ihrem Geld nachlaufen

Vergiss es einfach und suche dir eine andere Hundeschule oder einen Verein, wo du dich wohlfühlst. Du und dein Hund, ihr habt definitiv besseres verdient. So einen Stress möchte ich in meinem Umfeld nicht haben und dafür auch noch zahlen zu müssen, ist eine Frechheit.

Neue Kontakte sind mindestens genauso toll, kann ja nur besser werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du es kannst - ziehe einen kompletten Schlussstrich :kuss:

Vielleicht kannst du auch einen Brief schreiben, in dem du noch mal alles an- und aussprichst - ob du ihn dann abschickst oder nicht, kannst du dann immer noch entscheiden.

Hm - du könntest darin am Ende noch mal formulieren, dass du diese Entwicklung zwar sehr bedauerst, es aber sicher für ALLE Parteien besser ist, dass die Wege sich nun getrennt haben...

Damit sagst du auch durch die Blume, dass es DEINE Entscheidung ist, die Dienste dieser Trainerinnen nicht mehr in Anspruch zu nehmen - davon werden sie sich zwar nichts annehmen, aber dir wird es gut tun, dies noch einmal so gesagt/geschrieben zu haben.

Damit kannst du auch für dich einen Schlussstrich unter die ganze Geschichte setzen ;)

Wie gesagt, ob du den Brief dann tatsächlich abschickst oder nicht, ist nicht das Wesentliche.

wichtig ist, dass du dir noch einmal all das vor Augen hälst, was da alles schiefgelaufen ist, wieso es letztendlich so gekommen ist, es niederschreibst...und dann damit abschließt.

ich finde es toll, wie du das durchgezogen hast - mancher Mensch mit erheblich mehr Lebenserfahrung auf dem Buckel hätte dies nicht so durchgezogen wie du - auch die Sache mit dem Sprühhalsband nicht.

:respekt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Sprühhalsband habe ich aber größtenteils diesem Forum zu verdanken, sonst wäre ich unwissend hingegangen und hätte meinen Hund somit wahrscheinlich versaut! Danke an alle hier. Ich bin wirklich froh hier zu sein, auch die lieben Worte hier tuen sehr gut.

Das mit dem Brief ist eine gute Idee :)

Nach einer neuen Hundeschule blicken wir uns auch um. Ich möchte eventuell mal Obidience angucken, das macht die Hundeschule sowieso nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rüde grade sechs Monate alt geworden ...

      Hallo meine lieben ich bin ratlos und wollte euch um Hilfe bitten... wir haben zwei Möpse Amie 1 Jahr alt und Muffin sechs Monate... die beiden sind von den selben Eltern und haben sich sofort blendend verstanden seit der kleine Bruder da ist was uns sehr gefreut hat... so jetzt haben wir ein Problem unser kleiner ist anscheinend geschlechtsreif seit heute morgen besteigt und besteigt er sie von allen Seiten und lässt nicht mehr von ihr ab... haben sie jetzt hoch gelegt wo er nicht ran kommt sitzt allerdings aus und hört überhaupt nicht... wir wollten ihn erst kastrieren lassen wenn er ausgewachsen ist aber da kommen wir jetzt wohl nicht mehr drum rum ... meine Frage ist ob es normal ist das er ständig wenn er an ihr dran hängt und das rammeln anfängt kot verliert? Am Anfang dachten wir uns noch nichts aber jetzt ist es heftig nur noch braune Flüssigkeit und auch wirklich nur wenn er das Semmeln anfängt. Ist das beim ersten Mal normal?

      in Hundekrankheiten

    • Übungswiederholung, ab wann ist es Frust für den Hund

      Hallo,   ich habe einen Kurzfilm gesehen da wurde  bei der Sitzübung von 90 Wiederholungen gesprochen, rein bei den Gassigängen. Ich zähle meine Ünungseoneinheiten nicht mit , sollte ich vlt mal, aber ab welchem Punkt sind Übungen eigentlich nur noch frustrierend für den Hund. Zu den Sitzübungen kommen ja noch andere Dinge dazu. Grüsse    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Freilaufende Hunde - Frust und ratlos

      Hallo,   da meine Geduld mittlerweile fast aufgebraucht ist, erhoffe ich mir ein wenig Rat. Die Hundedichte hat in den letzten zwei Jahren in meiner ländlichen, leicht städtischen Gegend deutlich zugenommen (Weinberge, kleinere Städte in der direkten Umgebung).   Ich kann zu üblichen Gassizeiten das Haus kaum verlassen ohne das uns freilaufende und nicht rückrufsichere Hunde innerorts und auch kurz vor dem Ortseingang entgegenkommen.  Hier gibt einiges an Wild (Wildschwein, Kaninchen, Naturschutzgebiet ist nicht weit weg) und viele Personen die Erholung als Radfahrer oder Wanderer suchen. Außerdem verläuft in der Nähe eine Bundesstraße. Es befindet sich ein gut besuchter Kindergarten und Spielplatz in 1-3 Minuten Gehreichweite. Meines Erachtens keine sinnvolle Umgebung um Hunde freilaufen zu lassen. Jedenfalls bleibt unser Shiba Inu (Jagdtrieb, nicht rückrufsicher, Rüde, unverträglich mit manchen anderen Hunden) immer an der Leine.  Hier einige Erlebnisse bisher:   - Meine schwangere Frau wurde von zwei freilaufenden Hunden verfolgt. Unser Hund wurde gezwickt, meine Frau wollte aus Sorge unseren Hund nicht ableinen und rannte nach Hause. - Wir kümmern uns öfters um die demente kranke Großmutter meine Frau. Sie ist ein unglaublicher Hundefreund und wir gehen gemeinsam unseren Hund ausführen. Nur eine Freude ist es nicht, wenn plötzlich freilaufende Hunde entgegenkommen und die Tiere nicht zur Seite genommen werden. Keine Verständnis bei den HH!  - (vor mir zwei Personen mit freilaufenden Hunde, hinter mir Frau, Kinderwagen, ein freilaufender Hund, ich dazwischen) Meine Bitte die Hunde kurz zur Seite nehmen, wurde mit einem ignoranten Lächeln beantwortet. Hinter mir war eine Frau mit einem Kind, freilaufenden Hund und Kinderwagen. Für die entgegenkommenden HH mit ihren Hunden wäre es einfacher gewesen.  - Beim zu Seite schieben von zwei Pudels, die bellend um mich und meinen Hund liefen, wurde mir Gewalt angedroht!  - Wir haben hier einen älteren Herr, welcher seinen kleinen aktiven schwarzen Jagdhund überall frei herumlaufen läßt. Er nimmt aus Trotz ihn nicht mehr an die Leine. Ich hätte ihn fast schon beim Ausparken überfahren.   - Schwiegermutter, Bekannte und Arbeitskollegen wurden in den letzten Jahren durch Hunde gebissen. Das war jedoch nicht an unserem Wohnort bzw. einige Kilometer entfernt.  - Radfahrer und Fußgänger werden von den Hunden belästigt - etc.....   Wir gehen öfters mit zwei "angeleinten" Huskys spazieren. Die Huskyhündin ist sehr dominant und kommt ihr ein fremder Hund entgegen, liegt er sehr schnell auf dem Boden oder wird angeknurrt. Die gemeinsame Spaziergänge sind mit ihnen weitaus entspannter und liegt wohl an dem Ruf der beiden Huskys.  Die Besitzerin ist im Hundeverein engagiert und findet die aktuelle Situation äußerst angespannt.  Es ist nur eine Frage der Zeit bis etwas Schlimmeres geschieht. Das Ordnungsamt will nur Handeln, wenn ein Vorfall vorliegt. Jedenfalls war das die Aussage nach meinem Anruf . Ich weiß mir aktuell kaum noch zu helfen. Bald haben wir Nachwuchs und ich habe ehrlich gesagt kein Interesse auch noch Hunde vom Kinderwagen zu verjagen oder mich mit Pfefferspray zu bewaffnen.    Es gibt genug vernünftige Hundehalter bei uns, aber leider nimmt die Gruppe der Unvernünftigen bei uns stetig zu.   Weiß jemand Rat?    Danke,    

      in Kummerkasten

    • Enrico, eine wirklich treue Seele

      Kater Enrico ist eine wirklich treue Seele. Und das ist in seinem Fall sogar wortwörtlich gemeint! Sein Schicksal, welches ihn auch ins Tierheim führte, könnte rührender und vielleicht auch trauriger nicht sein. Enrico lebte über 10 Jahre glücklich und zufrieden mit seinem Herrchen in Gießen. Er durfte Streifzüge durch die Nachbarschaft genießen und fand aber auch immer einen warmen Platz und eine gefüllte Futterschale bei seiner Heimkehr vor. Eines Tages aber war alles anders. Als er von seinem Ausflug zurückkam, öffnete plötzlich niemand mehr die Tür... Was der kleine Enrico zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Sein Herrchen war umgezogen - und hatte seinen Freund einfach zurück gelassen... Für Enrico war dies aber kein Grund sein "Heim" zu verlassen. Fast ein dreiviertel Jah lang kehrte er jeden Tag zur gleichen Uhrzeit an die Haustür zurück und bat um Einlass. Dass ihm die Tür für immer verschlossen bleiben würde, wollte er einfach nicht akzeptieren. Bei Wind und Wetter, Sommer wie Winter harrte er aus, immer in der Hoffnung sein Freund und Herrchen würde kommen und ihn wieder zu sich aufs Sofa lassen.
      Inzwischen waren nebenan neue Nachbarn eingezogen, die sich fragten, wer wohl das arme Wesen sei, dass da einmal täglich lautstark maunzte. Andere Nachbarn erzählten es ihnen und sie waren so gerührt, dass sie beschlossen, Enrico zu sich zu nehmen. Sie hielten ihn für ein Katzenmädchen, da seine Statur für einen Kater eher zierlich ist und tauften ihn wegen seiner herausschauenden Reißzähne "Vampirella". Doch leider klappte das Zusammenleben mit der schon im Haushalt vorhandenen Katzendame überhaupt nicht. Enrico war jahrelang Einzelgänger gewesen und hatte nicht vor, das zu ändern. So entschloss man sich, den armen Kerl ins Tierheim zu bringen. Denn ihn einfach wieder vor der Tür zurückzulassen kam für die Dosenöffner auf Zeit keinesfalls in Frage!
      Enrico ist inzwischen 14 Jahre alt und auf den Tag genau 1 Jahr und 1 Woche im Tierheim Gießen. Warum? Nun, das ist einfach erklärt: Enrico ist schwarz, Enrico ist älter und Enrico kann seinen wahren Charakter im Katzenhaus einfach nicht zeigen! Denn dort ist er gezwungen mit anderen Katzen zusammen zu leben. Dadurch ist der Katzenopi leider etwas mürrisch - oder zumindest wirkt er so. Das liegt aber nur an den anderen Stubentigern! Ist man mit ihm in einem Extraraum, kommt er gerne zum Schmusen
      und Kuscheln auf den Schoß. Natürlich hat er als Senior seine genauen Vorstellungen, wie sein Tag aussehen soll und wenn er einfach mit der falschen Pfote aufgestanden ist und beschließt einen "Grummeltag" einzulegen, sollte man lieber nicht versuchen, ihn hochzuheben. Eigentlich nicht anders als bei uns Menschen, oder? Wir möchten, wenn wir einmal unsere Rente genießen, auch nicht mehr jeden Tag Spaß und wilde Abenteuer, sondern gehen es eben auch gerne einmal ruhiger an.
      Wer hat ein Plätzchen für den treuesten Freund der Welt und vielleicht ein wenig Verständnis für "Schlechte-Laune-Tage"? Sie? Dann nichts wie los ins Tierheim Gießen. Enrico wartet sehnsüchtig auf den Tag, an dem ihm endlich ein neuer Freund die Tür öffnet! Enrico wurdeam Dienstag im HR, Sendung Maintower, vorgestellt. In der ARD Mediathek kann der Bericht in den nächsten Tagen gesehen werden.     Tierschutzverein Gießen u.U.e.V.
      Telefon: 0641/52251
      Internet: www.tsv-giessen.de
      E-Mail: info@tsv-giessen.

      in Andere Tiere

    • Hund absichtlich überfahren....unfassbar, die menschliche Seele

      ...eine furchtbare Schlagzeile. Seitdem ich selbst einen Hund habe, geht mir das grässlich nahe. Meine Gedanken sind bei dem kleinen Jungen.     http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/troisdorf/Hund-eines-13-Jährigen-von-Auto-überfahren-article3450727.html

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.