Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jana24

Hund dreht durch

Empfohlene Beiträge

Hat vill jemand Erfahrung oder ein paar Tipps für mich mein Jack russelL Rüde ist jetz 4 Monate alt und hat seit zwei wochen jeden Abend regelrechte ausraster er rennt wie verrückt durch die Wohnung auf das Sofa (was er nicht darf) bellt einen an und fängt an zu beisen ihn dann versuchen zu beruhigen bringt nichts ignorieren auch nicht konsequentes nein auch nicht und wenn ich den Raum verlasse fängt er an alles anzufressen ich weis das Jack russel sehr aktive Hunde sind aber zurzeit ist es echt schlimm vill hat jemand damit Erfahrung ? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Frage mal vorab, wie lastet ihr euren Hund aus, damit ist nicht nur die Bewegung gemeint, sondern auch ein kleines Suchspiel o.ä. ?

Wenn er überwiegend abends ausrastet, würde ich da vielleicht nochmal eine kleine Runde mit im drehen und draussen ein bisschen toben mit ihm und wenn er dann rein kommt ist Ruhe angesagt. Notfalls alleine in einem anderen Zimmer, evtl. auch gesichert durch Laufstall o.ä. dass er eben nichts anfressen kann.

Kennt er überhaupt das Kommando nein schon?

Mein letzter Hund hatte auch ihre "gspinnerten 5 Minuten" dann sind wir kurz raus, haben richtig getobt und drinnen gab es dann, wenn sie sich hingestzt hatte, etwas zum kauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was machst du mit dem Hund alles? Wie lastest du ihn aus, also wann, wo und wie lange bist du unterwegs? Wie war er vorher? Hat sich was verändert vor zwei Wochen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz normaler Welpenwahnsinn. :D

In dem Moment hilft Ruhe verpassen. Das können einige Minuten Box sein, wenn man eine nutzt oder auch gelassenes "Zwangskuscheln" bis zur Entspannung.

Das sind aber nur Notlösungen, wenn Hundchen denn abdreht.

Wichtiger ist das Warum zu finden und abzustellen.

Entweder ist er noch zu energiegeladen und braucht etwas mehr "Arbeit" im Verlauf des Tages. Das ist aber eher selten. Meist hatte Hund über Tag ganz viel Spaß und ganz viele neue Eindrücke und ist am Abend überdreht und quengelig wie ein überfordertes Kleinkind. Da hilft dann ein etwas gemäßigterer Tagesablauf. Gerade so quirlige Rassen fordern und man meint es gut. So jung ist aber weniger mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und Willkommen im Welpenwahnsinn ;)

Scherz beiseite, meine Shelties haben das als Welpen allesamt auch gemacht, einfach mal so richtig die wilde Sau rausgelassen. Und ja, ich habe das immer zugelassen. Meine Güte, wann sollen die denn so richtig wild und energiegeladen sein, wenn nicht in dem Alter. Und warum muss dann immer gleich Ruhe und Auslastung her. Einen 4 Monate alten Zwerg kann man echt nur begrenzt auslasten. Wenn's gar zu wild geworden ist, habe ich das Ganze ein bisschen gelenkt, und nach ein paar Minuten war der Spuk eh vorbei. Ich hatte jede Menge Kino, und die Zwergenteile waren anschließend glücklich, sind einfach so eingepennt und haben ihre Ruhe gehalten.

Hier mal ein Video, wie meine 2. Sheltiehündin am Abend ihres Einzugs schon rumgetobt hat. Scout war da 9 1/2 Wochen, ca. 17 groß und 1,7 kg "schwer". Das hat sie in der Folgezeit noch mühelos getoppt, als sie endlich groß genug war, auf die Couch zu kommen. Da wurde dann gerne mal die Rennstrecke über die Couch gemacht, von der 2er auf die 3er, jeweils die Lehnen als Steilkurve.

Scout ist übrigens ein Hund, der nie was kaputt gemacht hat und völlig problemlos zur Ruhe kommt, obwohl ich diesem Quirl sowas habe durchgehen lassen. Wie gesagt, wenn es zu wild wurde, habe ich es in die Bahnen gelenkt, die ich für vertretbar und ungefährlich gehalten habe.

Also entspannt zurücklehnen und einfach genießen, dass der Zwerg seine Version von "I feel good" zum Besten gibt.

LG cjal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Warum stoppen?

Weil bei einem größeren Welpen die Einrichtung kaputt geht und Toben im Haus wohlüberlegt sein möchte, schließlich wird das Tierchen noch größer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Selbst mein Weimaraner (mit 9 Monaten, als ich Pamina übernommen habe) hatte noch diese Phasen, weil der Vorbesitzer meinte, diese mit Zwangsruhephasen zu unterbinden. Da ist nichts kaputt gegangen an der Wohnungseinrichtung und es hat von ganz alleine aufgehört, bzw. ist in Bahnen geraten, wo nix kaputt gegangen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er kann gerne seine 5 min haben und sich austoben das ist nicht das Problem das Problem ist in den 20 min die er hat geht er wie eine Bestie auf mich los und Beist Und wenn ich dann nochmal mit ihm rausgehe geht's Zuhause wieder weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn meine Zwerge sich reingesteigert haben, habe ich sie "zwangsbekuschelt" nach ner Zeit. Reinsteigern ist nicht der Sinn der Sache.

Für die Beißerei, die in dem Alter völlig normal ist, sollte man sich allerdings überlegen, dass man da was einführt, dass aufgehört wird.

Im Falle von wilder, nicht gehemmter Beißerei habe ich meine Welpen durchaus merken lassen, dass das erstens weh tut und zweitens nicht geduldet wird. Dafür habe ich sie weder auf den Rücken gedreht, noch nen Schnauzgriff gemacht oder sonst was raues. Aber ich habe durchaus deutlich zu verstehen gegeben, dass das eine gute Möglichkeit ist, mich stinksauer zu machen, wenn man mir ohne Rücksicht auf Verluste weh tut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem auf den Rücken drehen steigert er sich noch mehr rein er kommt abends einfach nicht zur Ruhe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Dreht komplett durch

      Hallo ich bin neu hier.  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im März 2 geworden und ist eigentlich ein lieber ruhiger Kerl. Das kann sich aber schlagartig ändern wenn andere Hunde ihn - anmachen -. Sie kläffen oder ihn anders provozieren.  Bin mir unsicher wie ich richtig reagiere. Dazu kommt noch, dass er auf Geräusche manchmal ängstlich manchmal aggressiv reagiert. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador rennt durch die Gegend und dreht durch

      Guten Tag,  mich habe mir einen Labrador Welpen angeschafft als er noch 8 Wochen alt war mittlerweile ist er 6 monate alt.  Er hat sich gut bei uns eingelebt.  Nur habe ich momentan ein Problem!  Manchmal dreht er völlig durch er rennt durch die Gegend und springt auf uns und versucht zu beißen zieht an den Haaren etc . Was ich nicht für normal halte wenn ich dann nein sage und versuche ihn festzuhalten wird er noch aggressiver. ich weiß nicht ob ich das aggressiv nennen kann...  ist das normal ??   danke im Voraus 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch

      Mein nun 12 Wochen alter Chihuahua Welpe rastet täglich aus, beißt wie wild in meine Hose in meinen Pulli, Hände, Füße alles was sie eben kriegt. Sie steigert sich so da rein das sie auch knurrt oder bellt. An loslassen ist garnicht erst zu denken. Ich hab schon versucht sie von meiner Hose zu nehmen und weiter weg zu tun aber dann beißt sie direkt in meinen Pulli o.ä. Auf etwas anderes lenken funktioniert manchmal aber auch nur für einen Moment und dadurch hört sie auch nicht auf. Nein oder aufquicken interessiert sie überhaupt nicht. Ich Lenk sie dann meist kurz mit etwas anderem ab und Versuch sie so sanft wie möglich (was in diesem Moment echt schwer ist) in ihre Box zu tun, weil sie sich da drin sehr schnell beruhigt und schläft. Aber auf Dauer ist das doch auch keine Lösung, sie macht das auch wenn wir im Garten sind und sie am toben ist. (Ich meine dort gibt es definitiv interessanteres als mein Bein.)

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.