Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Hüpfer Silke

Erfahrungen mit "einfliegendem" Hund? Und: kennt jemand den Verein "TiNo"?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Vor kurzem starb der Hund meiner Schwester. Erst sollte es keinen neuen Hund geben, aber dann hat sie doch ein bisschen rumgeguckt, wie das immer so ist... Ihr anderer Hund ist ja nun auch so alleine... Und nun soll es dann doch ein Hund DIESER Organisation sein. Nun sind wir beide unerfahren darin, wie das abläuft, wenn man Hunde im Ausland "bestellt".

Der Hund soll noch im April landen. Ich habe mir auch frei genommen und werde dabei sein. Gemeinsam nehmen wir das kleine Würmchen dann in Empfang. Das wird bestimmt sooooo aufregend!

Aber jetzt warum ich euch überhaupt schreibe, ich wollte euch zwei Dinge fragen:

1. ob jemand diesen Verein kennt? Negative Erfahrungen bitte nur per PN, wir wollen hier niemanden schaden oder stänkern etc, sondern einfach nur Informationen und Erfahrungen sammeln!

2. eure Erfahrungen und Tipps wie das mit einem Hund ist, der frisch eingeflogen wurde. Neue Menschen, neues Klima, neue Umgebung... Wie schafft so ein Hündchen das und wie kann man ihm helfen? Meine Schwester hat sich extra noch das Buch "Hunde aus dem Ausland" von Udo Ganßloser gekauft, ist sich aber weiterhin unsicher, was da auf sie zukommt.

Ihren letzten Hund hat sie bekommen, als sie die Straße mit ihrer Hündin entlang lief und eine ältere Dame mit Hund kam und meine Schwester nur meinte "oi, der ist ja süß, der würde ja gut zu meiner Hündin passen" und die Dame meinte "wollen sie ihn haben?" und schwupp zog der kleine Rüde ein

Aber auf solch passende Zufälle kann man natürlich nicht immer warten und dieser eine Hund hat es ihr jetzt halt angetan.

Edit der Admins sagt: auf Wunsch der Threaderstellerin wurde der Beitrag anonymisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja eine süsse Maus :) Ich wünsche Deiner Schwester viel Spass mit der Lütten.

Ich hoffe, es kommen auch noch genug Antworten. Da kann ich Dir leider nicht

helfen, aber ich denke es macht einem Hund nicht allzu viel aus, ob er nun aus

Deutschland oder Portugal kommt. Nach der Reise wird sie ein paar Tage Ruhe brauchen,

aber dann, denke ich, muss man den Hund genauso behandeln, als käme er aus einem

deutschen Tierheim ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Unsicherheiten kann ihr hier vermutlich keiner nehmen. Es ist und bleibt nunnmal ein Risiko, wenn man einen völlig fremden Hund aufnimmt.

Für mich liest sich das jetzt relativ unkompliziert, und von dem Verein habe ich bisher nichts Schlechtes gehört.

Gibt es denn noch konkrete offene Fragen, die vom Verein her nicht geklärt werden konnten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich bin eher zwiegespalten, wenn es darum geht, Hunde direkt aus dem Ausland in eine Endstelle zu vermitteln. Mir persönlich gefallen die Vereine besser, die Hund erst mal auf kompetente Pflegestellen setzen, damit vor Vermittlung Aussagen über den Hund getroffen werden und der neue Besitzer weiß, was für einen Hund er bekommt.

Beim "Bestellen übers Internet" ist es wie bei einem Blind Date: alles kann passieren.

Ich persönlich habe auch schon zwei Pflegehunde direkt ab Flughafen abgeholt und war erschüttert, wie es da abgelaufen ist. Die neuen Besitzer stehen da alle um die total gestressten Hunde in den Transportboxen drumherum, die ersten machen einfach Boxen auf, Hunde raus, dann wird gefüttert und gestreichelt ohne Rücksicht darauf, was die Hunde durch den Transport schon hinter sich haben.

Muss nicht so laufen, ist oft aber leider so.

Beim Abholen würde ich darauf achten, dass der Hund doppelt gesichert aus der Box geholt wird (Zugstophalsband, Geschirr, zwei Leinen) und dann am besten direkt ab nach Hause ohne großes Trara.

Zuhause den Hund erst mal in Ruhe lassen und auch die ersten Wochen erst mal ankommen lassen. Erste Spaziergänge lieber einmal zuviel doppelt gesichert als zu wenig. Spaziergänge lieber in der ersten Zeit immer ab zu hause und die Umgebung erkunden, nicht mit dem Hund durch die Gegend fahren und in unbekanntem Gebiet laufen.

Den Rest muss man dann sehen. Einige Hunde verpacken den Umzug in ein neues Land recht gut, andere haben ihre Startschwierigkeiten.

Rechnen würde ich immer mit allem und lasse mich dann lieber positiv überraschen.

Der Hund könnte nicht stubenrein sein, über Tische und Bänke springen, in der Wohnung ständig auf Futtersuche sein, nicht zur Ruhe kommen oder die ersten Tage nur schlafen, Ängste vor ungewohntem haben, Ressourcen verteidigen, Dinge zerstören, nicht alleine bleiben können.

Letztendlich sollte man sich selbst am besten normal verhalten und einen normalen Alltag vorleben, damit der Hund gut ankommen kann. Und Hausstandsregeln vorweg fest legen: was darf der Hund, was ist verboten, gibt es in der Wohnung Tabubereiche usw.

Ansonsten wie beim Welpen: in Ruhe ankommen lassen, nicht überfordern und langsam an den Alltag gewöhnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also, ich bin eher zwiegespalten, wenn es darum geht, Hunde direkt aus dem Ausland in eine Endstelle zu vermitteln. Mir persönlich gefallen die Vereine besser, die Hund erst mal auf kompetente Pflegestellen setzen, damit vor Vermittlung Aussagen über den Hund getroffen werden und der neue Besitzer weiß, was für einen Hund er bekommt.

Das geht mir auch so.

Silke, vielleicht findet deine Schwester hier noch ein paar Tipps: http://www.adoptiere.eu/seite_tipps.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:,

also wir haben zwei Hunde, die wir vorher nur vom Foto kannten ;)

Luno kam mit dem Flugzeug und wir haben ihn in Rotterdam abgeholt. Die "Übergabe" am Flughafen hat problemlos geklappt. Er hat wohl eine Beruhigungstablette bekommen und war noch seeehr müde. Also haben wir ihn mit Flugbox auf die Rückbank gepackt und ab nach Hause.

Da er erst spät abends ankam haben wir ihn zu Hause erstmal in Ruhe gelassen und gehofft, dass er sich alleine aus der Box traut. :)

Das hat er aber bis zum nächsten morgen nicht getan, also haben wir uns entschlossen den "Deckel" aufzumachen und tadaaa 5 Minuten später hat er dann vorsichtig das Haus erkundet =)

Die ersten Wochen war er noch recht ängstlich, aber dann ist er schnell aufgetaut und jetzt haben wir ihn schon 5! Jahre :D

Wir haben die Entscheidung nie bereut, denn Luno ist der Beste :zunge:

Alle Angaben des Tierheims haben gestimmt, er konnte alleine bleiben, und war/ist mit allem und jedem verträglich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aslo wir haben unsere Hündin Ambar auch aus dem Ausland direkt übernommen, sie kommt aus Spanien. Allerdings kam sie mit dem Bus und nicht mit dem Flugzeug.

Der Verein Tierhilfe verbindet hat das total klasse gemacht. Wir haben uns auf einem eingezäunten Hundeplatz in Erding getroffen.

Die neuen Besitzer mussten sich auf dem Platz verteilen und die Menschen vom Verein haben in aller Ruhe einen Hund nach dem anderen aus den Boxen des Buses rausgeholt und sie zu ihren neuen Besitzern gebracht. Dort konnten sie dann erstmal in Ruhe schnuppern und sich lösen. Ganz in Ruhe haben sie dann etwas zu trinken bekommen.

Danach haben wir Ambar ins Auto gepackt und haben uns auf die mehrstündige Heimreise gemacht.

Ich habe mich nach hinten zu ihr gesetzt und sie hat ihren Kopf direkt auf mich gelegt und den Rest der Fahrt geschlafen.

Also ich denke, egal ob mit dem Auto oder dem Flugzeug, versuchen möglichst viel Ruhe reinzubringen. Nicht zu viele Leute in die Box schauen lassen, möglichst ruhig und zügig aus dem Gewussel raus, sie draußen lösen lassen und dann in aller Ruhe nach Hause.

Ambar hat das Ganze sehr gut überstanden und sich auch schnell eingefunden. Ich war erstaunt wie anpassungsfähig sie ist.

Was man nicht vergessen sollte ist, dass man wirklich ein Überraschungspaket bekommt. Viele Dinge können die Mitarbeiter im Tierheim garnicht einschätzen weil sie die Hunde nur im Tierheim kennen. Ambar war im Tierheim Mobbingopfer und wurde nicht ans Futter gelassen.

Bei uns ist sie ein total fröhlicher Hund, der trotz der schlechten Erfahrungen, auf jeden anderen Hund zugeht und mit ihm spielen möchte. Auch hat Ambar einen relativ ausgeprägten Jagdtrieb.

Wenn man bereit ist sich auf ein Überraschunspaket einzulassen und bereit ist mit dem was dann kommt auseinaderzusetzten und zu arbeiten, Wir haben jetzt bsw. mit mantrailing angefangen, ist es eine schöne Sache.

Sicherlich kann man einen Hund sehr viel besser einschätzen wenn er zunächst in einer Pflegefamilie war. Der Verein von dem wir Ambar haben, gibt z.B. auch keine Hunde direkt an Menschen mit Kindern ab, sondern die bekommen nur Hunde die vorher in Pflegstellen waren.

Finde ich auch in Ordung.

Hoffe ich konnte etwas weiter helfen und viel Spaß bei dem spannenden Abenteuer

Ambit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von dem Verein hab ich auch noch nichts Negatives gehört. In einem TSforum sind einige Userinnen, die Hunde des Vereins vorstellen.

Schlechte Erfahrungen kann man machen, wenn man einen Hund ungesehen übernimmt. Allerdings kenne ich auch einige, die ihre Hunde aus PS oder vom Züchter übernahmen und sich der Hund als Überraschungspaket herausstellte. Das kann immer passieren!

Wir haben 3 Hunde direkt aus Spanien bekommen, es gab keine Probleme. Wir bekamen von der Orga einige Tage vor Ankunft die genaue Uhrzeit und man richtet sich das ja ein, dass man rechtzeitig am Flughafen ist. Bei den meisten Orgas ist jemand vom Verein am Flughafen und hilft mit. Bei uns war das leider nicht so, da der norddeutsche Verein niemanden in Bayern hatte, die zum Flughafen kam, aber wir standen ständig über Handy in Kontakt.

Wir haben den Hund und Papiere vom Flugpaten übernommen, sind dann auf die Toilette (dort konnte er uns nicht entwischen) und nahmen den Kleinen erstmal aus der Tasche, gaben ihm ein bisserl Wasser und was zu fressen, er war ja schon lange unterwegs. Wenn der Hund gut gesichert ist, kann er sich auf dem Aussengelände auch erst noch lösen, machten die unseren aber nicht , erst zuhause im Garten.

Anschliessend gings direkt nach Hause.

Zuhause war dann erstmal Wohnungsinspektion. Ich würde da anfangs den Hund einfach mal in Ruhe lassen. Er hat eine lange Reise hinter sich, neue Eindrücke, das dauert, bis der Hund auftaut, manche schneller manche langsamer.

Unsere kamen mitten im kalten März. Bei uns hatte es noch Minusgrade, in Spanien 26°. Sie haben den Temperaturwechsel gut überstanden, man geht ja anfangs noch nicht lange raus.

Ich wünsch deiner Schwester jedenfalls viel Spaß mit der kleinen Maus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe meinen Malamute-Mix auch nur von Bildern *gekannt* , und die Beschreibung von ihm war sicher noch ausbaufähig. ;)

Aber ich habe es nie bereut, und es muß einem einfach klar sein, dass man ein Lebewesen bekommt, und keinen toten Gegenstand, den man ins Regal legen kann, wenn`s nicht passt.

Von dem Verein habe nichts Negatives gehört oder gelesen.

Ich freue mich immer für jeden Hund, der ein Zuhause findet, egal, wo er herkommt, und wie er aussieht. :):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Andrea: lieben dank für das ändern des Threads! Nicht das die süße Maus, jemand anderes am Flughafen abholen geht, weil ich hier so munter ausplaudere ;)

@Susa: danke, ich finde sie auch wirklich süß! Und in Ruhe einleben lassen wird bestimmt funktionieren!

@Kerstin: danke für den Link! Da stehen wirklich interessante Dinge bei! Nein, der Verein konnte glaube ich alle offenen Fragen klären. Meine Schwester hatte ich für eine andere Hündin interessiert, die auch schon in Deutschland war. Aber aufgrund ihres "Wunschzettels" riet die Orga von dieser Hündin ab und empfahl die Hündin, die meine Schwester nun auch nehmen wird.

@vreni und Kerstin: ja, das der Hunde ungesehen aus dem Ausland einfliegt ist auch für meine Schwester definitiv die größte Unsicherheit. Aber sie vertraut auf den Verein und hofft, dass die Informationen wirklich stimmen. Es bleibt ihr ja auch nichts anderes übrig :D

@vreni: danke für deine vielen Anstöße. So richtig wie das vor Ort läuft habe ich mir noch gar nicht überlegt. Ich glaube ich hatte eine romantische Version im Hinterkopf: Hund springt freudigst aus der Box und wirbelt glücklichst um alle herum...FriedeFreudeEierkuchen... nein, so ist es natürlich nicht, da hast du recht. Danke für das Wachrütteln! Ich hoffe, meine Schwester ist nicht genauso blauäugig wie ich...

@Luno-Lunero: das klingt ja perfekt! Vielen lieben dank für´s Mut machen!

@Ambi: da seid ihr ja auch an eine gute Orga gekommen, denn das klignt ja auch sehr gut organisiert! Danke für deinen Bericht!

@Julchen: danke dir auch. Ich glaube auch nicht, dass bei meiner Schwester jemand von der Orga dabei ist, also danke für´s Mut machen, dass man das auch alleine mit Handy und Flugpate hinkriegt! ;)

@Martina

OriginalbeitragIch freue mich immer für jeden Hund, der ein Zuhause findet, egal, wo er herkommt, und wie er aussieht. :):)
DANKE! ;)

@ALL: vielen lieben dank! Wenn ich/wir noch konkrete Fragen haben, wende ich mich nochmal an eure geballte Kompetenz! Weitere Erfahrungen und Tipps sind natürlich gern gelesen!

Danke auch nochmal für den doppelt-sicher-Tipp. Man liest ja wirklich soooo oft Meldungen von frisch eingereisten Hunden die abhauen. Und die Hunde meiner Schwester haben normaler Weise nur Norweger an, da ist so ein Tierchen natürlich in zwei Sekunden weg. Ich hoffe, dass sie das schon auf dem Schirm hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.