Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SarahLoe

Welpen und junge Hunde wie lange alleine lassen?

Empfohlene Beiträge

Hallöchen :)

Ich weiß, dass das teilweise sehr individuell ist, aber ich würde gerne eure Erfahrungen mit dem Alleinbleiben hören, da wir ja voraussichtlich im Sommer einen Welpen bekommen :)

In der ersten Septemberwoche steht der Umzug an und bis Anfang Oktober ist dann hoffentlich auch unser Knirps da. Ab dem 01.11. geht mein Freund dann wieder arbeiten. Ich selbst habe ab dem 15.10. wieder Uni.

Das heißt, je nachdem, wann unser Kleiner einziehen kann, hat er zwischen vier und acht Wochen Zeit, sich langsam ans Alleinbleiben zu gewöhnen. Allerdings habe ich natürlich die Ausweichmöglichkeit, ihn mit in die Uni zu nehmen, sofern erforderlich. Genauso gut kann ich vielleicht die eine oder andere Veranstaltung sausen lassen und daheim nacharbeiten. Ansonsten wäre ich wahrscheinlich zwischen 3 und 4 Stunden außer Haus, was am Anfang natürlich viel zu viel ist, aber mit der Zeit funktionieren sollte.

Daher meine Frage: Wie alt waren eure Welpen, als ihr sie mal alleine lassen konntet? Bzw. in welchem Alter habt ihr sie wie lang allein lassen können?

Liebe Grüße,

Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey,

wir haben gleich am Anfang angefangen...

Also z.b beim Müll rausbringen allein gelassen und die Zeit immer mehr gesteigert je älter er wurde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich ja zwei Welpen gleichzeitig habe, war das 'Alleinebleiben' für die beiden nie ein Problem. Ich konnte sie von Anfang an immer so lange allein lassen, wie sie einhalten konnten.

Jetzt, mit ca. 5 Monaten, sind wir so bei ca. 4 Stunden angekommen. Davor war das einfach noch nicht stabil, manchmal mussten sie auch schon nach zwei Stunden wieder.

Mit drei Monaten gingen allerhöchstens zwei Stunden, sonst hatte ich ne Pfütze. Ok, kann man wegwischen, aber was bringt man damit den Hunden bei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eine sehr eigene Einstellung zum Alleinelassen - ob die nun so richtig ist oder nicht, kann ich Dir nicht sagen :D

Für meine Hunde war es bis jetzt das Richtige, denn es hat funktioniert.

Die ersten 11 Monate habe ich meinen Hund gar nicht alleine gelassen zu Hause. (Müll und Post zählt für mich nicht dazu). Im Auto beim Einkaufen, wenn es das Wetter erlaubt hat oder ich in die Tiefgarage fahren konnte, habe ich sie alleine gelassen, das fuinktionierte von Anfang an ohne Probleme.

Ansonsten war der Hund immer gesittet, da ich nur zwei Wochen Urlaub hatte und dann wieder voll arbeiten gehen musste. In absoluten Notfällen durfte ich sie auch mitnehmen - aber das war nicht so prickelnd, weil ich eben immer nur eine Ausnahmeerlaubnis bekommen habe und ich dementsprechend unenspannt war.

Irgendwann habe ich sie dann langsam alleine gelassen. Das ging dann schnell von 10 Minuten auf 30 Minuten auf eine Stunde und nun auf bis zu 4 Stunden, weil sie eh nur geschlafen hat. Länger muss sie nicht alleine bleiben, würde es aber sicherlich.

Jetzt ist sie 3 und ich kann sie auch bedenkenlos in fremder Umgebung alleine lassen.

Das Gleiche habe ich mit dem Hund davor auch gemacht, die zu uns kam, weil sie eben gar nicht alleine bleiben konnte. So hat das auch bei ihr funktioniert ohne, dass je irgendwas gewesen ist.

Ob das nun bei jedem Hund funktioniert? Keine Ahnung. Ob es anders auch geht? Ja sicher! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wir insgesamt drei Hunde haben, ist von denen keiner so richtig einsam ;) , und wir sind auch bis zu fünf Stunden außer Haus. Aber wir üben immer wieder, dass unsere Junghündin alleine in der Wohnung bleibt. Im Auto, wenn wir mit den Großen arbeiten und die Kleine in der Box ist, gar kein Problem. Aber in fremder Umgebung, noch dazu ohne ihr Rudel, das würde nicht funktionieren.

Bei unserer ersten Hündin haben wir alles schön geplant, sie hatte zwei Monate zum Eingewöhnen und wir haben die Zeit der Abwesenheit kontinuierlich gesteigert. Der Rüde kam als Notkauf, für den Welpen hatten wir gar keinen Urlaub, und es hat auch geklappt mit dem Alleinbleiben (da war die Hündin aber schon da und er hat sich an sie angeschlossen). Und die Kleine läuft nun halt so mit, also, bei jedem Hund anders gemacht und es funktioniert doch insgesamt ganz gut.

Gruß Gaby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erstbesitzer eines Welpen

      Hallo, ich bin seit 3 Wochen glücklicher Besitzer eines Havaneser Welpen und Probleme mit dem "Sauber werden". Er versteht nicht was ich von ihm will wenn wir im Garten zum pipi machen gehen. Meine Frage ist " Gibt es Hunde die das niemals lernen?" kann mir vorstellen das es einer eher und der Andere später lernt. Oder kann ich als Hundemama so gravierende Fehler machen die dazu beitragen? Habe das erste Mal einen Hund und Angst alles falsch zu machen. In die Welpenschule und Hundeschule gehen wir natürlich auch. Bin für jeden Tip dankbar

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 7 Welpen suchen Zuhause/Spanien-geb. ca. Januar 2019

      Unsere Tierärztin fand einen Karton mit 7 Welpen, der einfach auf dem Campo unter einen Olivenbaum abgestellt wurde. Die Welpen sind ca. 5 Wochen jung, also etwa Anfang Januar 2019 geboren. Wer die Eltern sind, kann niemand sagen. Wahrscheinlich werden die Hunde mittelgroß bis groß. Die Welpen werden im Haus unserer Tierärztin aufgezogen. Es wird natürlich auch in Spanien nach neuen Besitzern gesucht. Da es aber schwierig ist, für so viele Hunde ein Zuhause zu finden, wird die Suche ausgeweitet. Die Kleinen können in ca. 2 1/2 Monaten ausreisen. Dann haben sie ihre Impfungen. Bei ernsthaftem Interesse könnt ihr mich anschreiben und ich gebe die Kontaktdaten weiter.  

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Läufigkeit - Wie lange aufnahmefähig?

      Hallo zusammen,   wir hatten heute vormittag ein Erlebnis, was mich zur oben genannten Fragen geführt hat.   Und zwar war meine Hündin vor kurzem läufig, der erste Tag, an dem wir es gemerkt haben war der 12.12.2016. Seit Heiligabend wurde der Ausfluss dünner/wässrig, wir sind nur noch an entlegenen Stellen spazieren gegangen und haben auch keinen getroffen. Erst an Silvester kam die nächste Rüdenbegegnung, da ist mein sonst so liebes Mädel völlig explodiert, als der Herr der Schöpfung auch nur gewagt hat, sie anzusehen. in der ersten Januarwoche spielte sich alles wieder ein, sie war wieder normal und auch die Rüden gingen wieder gerade an ihr vorbei. Seit drei Tagen lasse ich sie wieder mit anderen spielen, da waren auch unkastrierte Rüden bei, alles kein Problem.   Nur heute vormittag nicht... Sie hat mit einem Hund (einjähriger, unkastrierter Rüde) gespielt, die zwei hatten Spaß. Dann jedoch, innerhalb von Sekunden, kippte das ganze, er schmiss sie auf dem Rücken, stellte sich über sie und fing an zu rammeln. Der Halter war innerhalb von fünf Sekunden da und hat ihn runter genommen. Der Gute war nichtmal an der richtigen Stelle und wahrscheinlich sind einfach seine Pubertätshormone mit ihm durchgegangen (wir haben das auch schon mal fernab von jeglicher Läufigkeit erlebt!).   Trotzdem kam mir die Frage in den Sinn: Wenn er jetzt alles richtig gemacht hätte... wäre innerhalb dieser fünf Sekunden und vier Wochen nach Beginn der Läufigkeit überhaupt was möglich gewesen?   LG Geli

      in Gesundheit

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Suche Wurfgeschwister oder andre Welpen aus Obersulm ( wichtig! )

      huhu, ich suche wurfgeschwister von meiner hündin ( laut angabe der züchterin geboren am 18.01.2016 ) oder gerne andre die dort einen hund gekauft haben. die zucht heisst goldschätzle vom heuchelberg, das sind die golden retriever und dort werden auch labradore angeboten unter dem zwingername ,,majestic beauty`s of inesmore,, ich möchte erst warten ob noch jemand von dort einen hund hat und dann sagen worum es geht. ist wichtig.

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.