Jump to content
Hundeforum Der Hund
Söckchen

Wie oft bekommt euer Hund Kauknochen/Ochsenziemer?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin seit gestern Abend am Zweifeln.

Emma bekommt jede Woche einen halben Ochsenziemer und evtl. noch ein Büffelhautknochen. Haben ihre Vorgänger auch immer bekommen , für die Zähne sprich Zahnstein .

Hatte noch nie Probleme damit, vielleicht aber auch nur Glück gehabt. :???

Gestern hatten wir Besuch und Emma brachte stolz ihren Ochsi an. Da sagte man mir das es zuviel sei wegen dem Magen und so. Ihrer ( Boxermischling) bekäme sowas nur ca 1x im Monat und dann auch nur ein 20 cm Stück.

Tu ich meinem Hund jetzt auf einmal gar keinen Gefallen damit :???:heul:

Wie ist das bei Euch?

LG Ute & Emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin moin,

also bei blacky ist das ehrlich geagt relativ unterschiedlich, aber im schnitt bekommt er ein bis zwei mal im Monat nen Ochsenziemer, dafür aber fast jeden Abend, nach der letzten Runde einen DentaStick zum "Zähneputzen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir ist es unterschiedlich.

Kyra bekommt mal wenigstens 1 x die Woche einen Büffelhautknochen wo sie dann zwei Tage dran rumkaut.Ochsenziemer bekommt sie nicht mehr weil sie die nicht gerne mag aber ansonsten bekommt sie immer mal noch zwischendurch ein Stück getrockneten Pansen, Kanichenohr oder andere getrocknete Leckereien.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

super das ich so schnell Antwort bekomme.

Also Dentasticks mag sie gar nicht, die werden achtlos zur Seite gelegt.

An so einem Ochsi hat sie schon ca 3 Tage , ist ja nicht so das sie alles auf einmal frißt.

LG Ute & Emma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi hi,

Blacky liebt diese DentaStix, jut und zwischendurch bekommt er auch noch ab und an etwas getrocknetes zum Knabbern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

allso Monty bekommt abwechselnd pro Tag ein Stück Luftröhre vom

Strauß oder ein Schlundstück (ist hohl) die sind ca. 10-12 cm lang.

Am Kauknochen knabbert er vielleicht 10 Minuten pro Tag rum,

dann kommt er wieder weg bzw. er läßt ihn liegen.

Weiterhin haben wir dickere Äste im Garten liegen, auf denen

er gerne rumbeist bzw. knabbert.

Ansonsten als Leckerlie getrocknete Lunge, ist leicht, leicht verdaulich

und Scotty darf sie auch haben.

Ochsenziemer mag er nicht so gerne, da würde er an 10 cm mehrere

Tag rumkauen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ich gebe meine weder getrocknete Ochsenziemer noch Schweineohren etc.

Weil sie unterschiedlich reagieren ,die eine vertragen es ganz gut ,einige aber bekommen Durchfall davon.

Bei der Magendrehung geht man davon aus das ausschliesslich trocken gefütterte Hunde,häufiger betroffen sind.

Das sagen die statistischen Zahlen,aber wirklich bewiesen ist das nicht.

Man weis nur das es Rassen gibt die häufiger betroffen sind als andere.

Magendrehung taucht häufig im Welpenalter und dann wieder ab sechs Jahren auf.

Zur Zahnpflege bekommen meine frische Rinderknochen oder Kalb.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Momo bekommt auch fast täglich was zu Knabbern. Vorwiegend Rinderkopfhaut (das mag sie gern und hält lang),aber auch Ochsenziemer, Pansen, Dörrfleisch, Rinderhautknochen.

Ne Zeit lang möochte sie fast garnix kauen (da musste ich die Trockenfutterration aber etwas erhöhen weil sie zu dünn wurde) aber jetzt isst sie auch gern wieder die Knabbersachen.

Also ich denke wenn dein Hund es gut verträgt kannste es ruhig so weitermachen!

Stefanie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jasminx,

Äste knabbern ist nicht gut, da können sich die

Zähne Deines Hundes sehr stark verfärben und dann

auch wegen der Splitter.

Ich gebe so ca. 1 x die Woche ne getrocknete Rindernase mit Fell,

ober ein Rinderohr noch mit Muschel, Rinderkopfhaut und ansonsten mal so

nen Stick für die Zähne.

Grosse Rinderknochen habe ich auch schon gegeben - putzt

die Zähne toll - aber mein Hund bekommt Durchfall und

Verstopfung. Also gebe ich sie nicht mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Ochsenziemer, Schweineohren gibt es für Biene gar nicht. Die ersten Versuche damit sind im wahrsten Sinne des Wortes "voll in die Hose" gegangen. Und die Säuberungsaktionen waren weder für sie noch für mich sehr prickelnd.

Dentasticks nimmt sie gnädigst an, um sie dann irgendwo im Garten zu verbuddeln und dann auf meine Entsetzensschreie zu warten, wenn ich die Dinger beim Pflanzen neu entdecke.

An Markknochen knuspert sie ganz gerne, trotzdem mußte sie zu Beginn des Jahres eine Zahnsanierung durch"leiden" - wobei mein Mann sich die Frage gestellt hat, wer - von uns 2en mehr gelitten hat.

LG Gina KF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...