Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Buddy11

Mein Hund hat mich gebissen

Empfohlene Beiträge

gast   

Vielleicht einfach, weil der erste Hund VOLLE Konzentration braucht. Und genau die gleiche braucht ein 6 Wochen alter Welpe auch. Den (mit 6 Wochen) jetzt zum "Erziehen" benutzen, kann eigentlich nur nach hinten losgehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Ich lese du kommst aus Sankt Augustin?

Dann wende dich mal an diese Hundeschule - click

Den zweiten Hund bei den Problemen halte ich allerdings auch für sehr unglücklich um es mal vorsichtig auszudrücken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buddy11   

Natürlich liebe ich meine Hunde und natürlich will ich etwas ändern, ich werde mir einen Hundetrainer suchen der andere Methoden und Ratschläge hat.

Buddy´s Verhalten wurde ja mit den Monaten schlimmer, mit 3,5 Monaten war es auch noch nicht so schlimm wie mit 7 oder 8 Monaten. Man versucht ja nur Ratschläge zu befolgen.

Ich weiß auch das ein Welpe oder Junghund seine Grenzen austesten will. Ich will es auch nicht runterspielen das er gebissen hat, ich dachte ich würde hier auf Leute treffen die vielleicht ein ähnliches Problem haben oder hatten und was man außer einem Trainer noch tun kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SarahLoe   
(bearbeitet)

Oha, das liest sich alles ganz schön heftig...

Der Hund ist ja jetzt schon zwei Jahre alt und somit fast erwachsen. Allerhöchste Eisenbahn, einen wirklich kompetenten Trainer ins Haus zu holen.

Es mag tatsächlich Fälle und Hunde geben, bei denen eine "harte Hand" gefragt ist, aber das scheint bei deinem Hund alles nur verschlimmert zu haben.

Übrigens finde ich es nicht normal, dass ein so junger Welpe den Menschen richtig anknurrt :??? Ich mag da falsch liegen, aber von drei Welpen (unbekannter Herkunft) hat bis jetzt kein einziger bei uns geknurrt. Das kam bei unserem ersten Hund erst viel, viel später vor und die beiden Räuber haben es mit ihren 8 Monaten auch noch nicht ausprobiert. Aber wie gesagt, nur meine persönlichen Erfahrungen.

Ich glaube, solange die Probleme des ersten Hundes nicht gelöst sind, würde ich auch erstmal auf einen zweiten Welpen verzichten. Sofern der Hund aus Unsicherheit so reagiert, könnte sich deine Jack-Russel-Hündin an diesem Verhalten orientieren und dein Problem potenziert sich. Da wäre meine Sorge einfach zu groß. Wenn Zweithund, dann eher ein ruhiger, souveräner, erwachsener.

Das würde ich aber alles mit einem wirklich kompetenten Trainer besprechen. Diese Dominanzgeschichte ist bei dir wahrscheinlich nicht angebracht, aber das aus der Ferne genau zu beurteilen oder Tipps zu geben, finde ich schwierig... Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, wenn du deinen Wohnort hier preisgibst. Einige der Leute hier kennen vielleicht gute Trainer in deiner Nähe, die sich der Sache annehmen könnten. (Edit: Ah da kam schon was, zu spät :D )

Ich wünsche dir alles Gute für dich und den Hund :)

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Da niemand hier euch kennt, also in keinster Weise beurteilen kann, ob es am Hund liegt oder an dir oder am Zusammenspiel von euch beiden, wäre es fahrlässig auf Entfernung Ratschläge zu posten.

Es kann dir definitiv nur ein vernünftiger Trainer helfen

Edit: da ich ja aus deiner Gegend komme, würde mich mal interessieren mit welchem Trainer du bisher gearbeitet hast. Gerne auch per PN, wenn du den Namen nicht im Thread nennen möchtest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ein ähnliches Problem haben wahrscheinlich nicht so viele.

Das muss man erstmal hinbekommen, dass ein Welpe, den man mit 10 Wochen aufnimmt, einen so extremen Vertrauensverlust erleidet, dass er mit Beschädigungsabsicht die eigene Familie beisst.

Das Problem mit dem zweiten Hund ist wirklich, dass Du nicht weisst, wie Hunde von Natur aus sind. Es ist gut möglich, dass Du Dir den zweiten Problemhund heranziehst.

Kann aber auch gut möglich sein, dass die Kleine Dir hilft, das Selbstvertrauen von Deinem Buddy wieder zu stärken.

Buddy ist seit sie da ist um einiges ruhiger geworden, trotz der Beißattake. Sie spielen und toben durch den Garten, wo sie ist ist auch er und umgekehrt.

Das hört sich schon mal gut an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buddy11   

Die kleine Chila ist mittlerweile ja schon 3 Monate alt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Originalbeitrag
Buddy ist seit sie da ist um einiges ruhiger geworden, trotz der Beißattake. Sie spielen und toben durch den Garten, wo sie ist ist auch er und umgekehrt.

Das hört sich schon mal gut an.

Kann gut klingen, kann aber auch darin enden, dass der verunsicherte 1. Hund sich an dem älter werdenden Junghund orientiert und gar nicht mehr an seinen Haltern.

Ein GUTER Trainer vor Ort wird das eher entscheiden können als wir aus der Ferne ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ach ja: Ich glaube absolut nicht, dass eine Kastration Euch hilft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Zwar OT - aber hast du mal ein Foto von dem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×