Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
MaryB

Mein Hund frisst fremde Hundehaufen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

anfangs, als sie noch klitzeklein war, hat sie nur ihren eigenen Kot gefressen. Das macht sie jetzt nicht mehr. Jetzt ist sie total verrückt nach fremder Hundescheiße und die gibt es rechts und links des Weges ja massenhaft. Warum macht sie das? Sie wird morgens gebarft, das Mittagsessen in Form von Trockenfutter nehmen wir mit auf den Spaziergang zwecks Übungen und abends bekommt sie ebenfalls Trockenfutter (getreidefrei - Wolfsblut) mit etwas Naßfutter (Real Nature). Damit dürfte sie doch bestens versorgt sein. Hat jemand einen Tip wie ich das abstellen kann?

Gruß Mary

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal:

Hilfe - Hund frisst Hundekot

Du bist mit dem Problem nicht alleine.

Gib ihr mal einen richtig stinkigen Käse (Harzer Roller, Limburger oder so etwas). Am besten nen Tag in die Sonne legen...

In sehr vielen Fällen reicht das aus.

Sollte sie dann immer noch Hundekot fressen, dann sollte weiter nach der Ursache gesucht werden.

Vorher würde ich mir da aber nicht sooo den Kopf machen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Problem, das ich auch manchmal hatte.

Bei den früher mit Trocken- und Nassfutter ernährten Hunden schien die Erklärung zu sein, dass diese Art Ernährung einfach zu "sauber", zu steril, zu langweilig im Geschmack und Geruch war. Schließlich sind die Sachen so aufbereitet, dass die Menschennase sie nicht widerlich findet.

Hundenasen und eben auch -gaumen ticken aber anders: Sie mögen (und brauchen) natürliches Futter mit intensivem Geruch und Geschmack.

Bei den Hunden, die komplett gebarft werden, entstand das Problem dann auch kaum.

Und:

Ich würde nie mit Cayennepfeffer u.ä. "arbeiten", um meinem Hund das Fressen von Kot abzugewöhnen. Das kann nach hinten losgehen, womöglich gelangt das Zeug in die Nasenschleimhäute oder sogar die Augen.

Stattdessen mit Geduld ein absolutes Abbruchsignal lehren.

Und abwechslungsreich füttern, viel auch rohes "stinkendes Zeug", wie Pansen oder Blättermagen. Und bei den Trockenkauprodukten natürliche nehmen: Ochsenziemer, Rinderkopfhaut u.ä.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Passiert immer wieder mal, bei allen Hundis, die ich kenne.

Bei meinem hilft, dann getrockneten Lammpansen (kann auch Rinderpansen sein, aber meiner hat eine Rindfleischallergie - und kann auch frisch sein, aber der getrocknete tut die gleiche Wirkung) zu füttern.

Offenbar enthält Pansen Stoffe, die der Hund in der Schei*** sucht. Ist nur aesthetischer *g*

Versuchs mal - gibts in jeder Zoohandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wir hatten bei Dingo alles durch... vom Stinkerkäse bis zum Pansen über den Ochsenziemer und nichts hat geholfen.

Mit Pfeffer oder ähnlichen habe ich auch nicht gearbeitet, das ist das einzige was mir auf der Site nicht gefällt.

Was mir dort positiv aufgefallen ist das der Zusammenhang von normalen hündischen Verhalten und organischen Erkrankungen beschrieben wird.

Was auch noch ein wichtiger Aspekt ist, das der Halter seinen Hund immer einen Schritt voraus ist und im Vorfeld reagieren kann.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So kanns auch gehen - du hast Recht. Ein "Allheilmittel" ist Pansen nicht - aber einen (gesundheitsunschädlichen) Versuch wert, denn er hat schon manchen geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das mit immer einen Schritt voraus ist nicht so einfach. Sie wühlt ja mit der Nase z.B. in einem Blätterhaufen und zack - schon hat sie Hundescheiße im Maul. Sie ist ganz scharf darauf. Ich werde meinen Mann mit ihr in den Garten schicken, dort kann er ihr Pansen oder diesen Blättermagen zu fressen geben. Muß ja nicht unbedingt in der Wohnung sein. Mal sehen was dann passiert. Harzer Käse oder Limburger könnte er ihr auch im Garten geben - so was kann ich einfach nicht riechen. Wenn mein Mann mal so einen Käse essen möchte, dann muß er auf den Balkon - aber erzählt das nicht weiter. Das gleiche gilt bei Parmesan - ich muß da einfach, sorry, kotzen. Bin eben ein Weichei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte mit meiner Hündin auch kurzfristig das Problem. Daneben hat sie auch noch gebrauchte Taschentücher........ gefressen.

Sie hatte die ´Phase´nur wenige Tage. Aber nicht weil sie plötzlich nicht mehr wollte, sondern weil sie plötzlich nicht mehr durfte ;)

Hab sie konsequent an der Schleppleine geführt und jeden Versuch Kot, Taschentücher.... zu fressen ganz strickte unterbunden.

Jetzt reicht ein pfui oder nein aus. Wenn sie wirklich mal ein Taschentuch im Maul hat geht auch ein ´AUSSPUCKEN´ und belohnen.

Meine Tierärztin hat mal behauptet, Kotfressen ist meistens kein Mangel an irgendetwas sondern schlicht eine ´schlechte Angewohnheit´ die leider nur sehr schwer wieder abzustellen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es wirklich immer rein eine Gehorsamsfrage wäre ist es schon erstaunlich, warum einige Hunde dieses Verhalten nach dem Verzehr von Stinkekäse / Pansen oder ähnlichem einstellen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.