Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Kaddie

Mein Hund schnappt und springt beim Gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wir haben einen 7 Monate alten Flat coated Retriever (Rüde). Bis jetzt lief eigentlich alles ganz gut, wir machen ausgedehnte Spaziergänge mit ihm, gestalten die Spaziergänge recht abwechslungsreich und machen auch Appotierübungen. Selbst das Fuß laufen hat schon ganz gut geklappt.

Mein Mann und ich ziehen in der Erziehung am gleichen Strang, sodass der Hund mit Befehlen usw. nicht durcheinander kommt. Seit kurzem ist die Sitatuon allerdings folgende:

Es fing alles in der Wohnung an. Unser Hund fing an, wenn ich beispielsweise ganz normal am Tisch saß, mich heftig anzuspringen und nach mir zu schnappen (vorzugsweise in den Arm). Dies hat er ganz am Anfang auch gemacht, aber nachdem wir ihm deutlich die Grenzen gezeigt haben, hatte sich das gelegt.

Ich weiß dass er jetzt in das "rebellische" Alter kommt, doch das Problem ist, wenn ich mit ihm zum Spazieren rausgehe, fängt er an das Gleiche zu tun. Er springt mich ununterbrochen an und schnappt. Aggressiv ist er dabei aber nicht. Ich habe es mit Ignoranz versucht, doch das bringt nicht viel. Nachdem ich ihn ignoriert habe, geht das ganze von vorn los. Dann gibt es wieder Abschnitte wo er gut mitläuft und urplötzlich beginnt er wieder mich anzuspringen. Gestern hat er sogar an der Leine rumgekaut.

Bei meinem Mann zeigt er dieses Verhalten nicht.

Jetzt frage ich mich natürlich was ich falsch gemacht habe, zumal wir eigentlich immer auf die gleiche Art und Weise mit ihm vorgegangen sind und alles gut verlief.

Ich würde mich über ein paar Tipps freuen, wie ich dieses Verhalten wieder unter Kontrolle kriegen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paula hat das als Teenie auch eine Zeit gemacht.

Ich hab sie samt Leine kurzerhand irgendwo festgemacht und selbst in der Gegend rumgeschaut, dabei den Wuff ignoriert. Sie hat ziemlich schnell kapiert, dass ich da nicht drauf einsteige, sondern dass sie mit den Allüren dann allein dasteht.

Wenn sie wieder artig war, hab ich die Leine wieder aufgenommen und bin weiter, als wenn nichts gewesen wäre.

So hab ichs gemacht. Motzen etc. hat Paula nur noch wilder gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach Dir mal keine Sorgen, das sind Spielaufforderungen.

Ein Hund in dem Alter sollte noch reichlich Gelegenheit haben, mit andern Hunden zu toben und zu spielen.

Hat er genug Kontakte mit Artgenossen zum Spielen?

Wenn nicht, würde ich mal auf Unterforderung tippen - oder Überforderung durch zu viel kontrolliertes Spazierengehen. Wie man`s nimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Unterforderung hat das eher nichts zu tun. Meine ist jetzt 8Monate und macht das auch ab und zu. Kann auch passieren, wenn wir gerade von der Spielwiese kommen wo sie genug 'Auslastung' mit anderen Hunden hatte.

Ich nehme mal an, dass es eine Mischung aus Aufgeregt sein, Testen wollen und Übermut ist. Wie Andrea2011 schon schrieb - cool bleiben. Das Anbinden und abwarten ist eine gute Möglichkeit, oder ich dreh meine Socke ohne Worte auf die Seite und sie kann sich im Liegen beruhigen. Das wird allerdings zunehmend schwieriger, bei inzwischen 28kg. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Trost.

Es legt sich. :)

Mein Labbi wird nun 1 Jahr und der Spuk ist von einem zum anderen Tag vorbei.

War so manches mal sehr anstrengend und Nein,gehörte zu meinen wiederholenden Worten.

Immer wieder hinterfragt. :(

Nun reicht ein klares Nein und siehe da..es geht.Er läuft locker an der Leine und setzt sich am Straßenrand.

Ich dachte dies wird nie was.

Wie gesagt kleiner Trost.

Und viel Ruhe geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fällt zu dem Thema eine kleine Anekdote mit Ollie ein.

Als sie ein Jahr alt war begannen wir ganz allmählich mit dem Agility. Dort hatte sie anfangs auch die Unart, mich beim Laufen anzuspringen und übermütig nach meinem Arm zu schnappen.

Die Trainerin sagte mir, ich solle sie wegschubsen.

Das tat ich auch bei der nächsten Gelegenheit, nur ungewollt viel zu dolle, so dass Ollie plötzlich auf der Nase lag. Ist eigentlich so gar nicht meine Art, aber wie gesagt, so wollte ich das gar nicht.

:redface

Danach hat sie es jedenfalls nie wieder gemacht. :D

Ich auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn meine so ein Verhalten gezeigt hätten und ich dieses dann ignoriert hätte... sie hätten mich mittlerweile aufgefressen...

Ich würde dem Hund einfach mal durch deutliches Verhalten klar machen, dass er sich total daneben benimmt und dass Du das nicht magst!

(Ich meine NICHT(!) Prügel o.ä. nur Deutlichkeit!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat euer Hund Freilauf?

Wenn ja, wie viel und wie wird dieser gestaltet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist völlig normal - Ignorieren und abwenden - wenn das nicht hilft: Derbe maßregeln - Normalerweise gibt sich das aber ganz schnell wieder..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der erste Fehler ist: Ihr habt einen Flat und zeigt mir kein Foto!? ;)

Ansonsten kenne ich diese rüpeligen Phasen auch von meiner Flat-Hündin. Sie hat mich allerdings eher lautstark zu schnelleren Handlungen aufgefordert...

Klare Ansagen und Handlung unterbrechen, erst bei Ruhe geht es weiter. Auch in anderen Situationen darauf achten, dass er nicht bestimmt, was, wie und wie schnell es gemacht wird.

Meine Hündin kann das auch ganz gut....wenn man sie denn lässt... ;) ...dabei ist sie nie aggressiv aber doch sehr einnehmend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten

    • Hund schnappt nach anderem Hund wegen Leckerchen

      Hallo.  Seit gut einem Jahr habe ich meine 1,5 Jahre alte Hundedame aus Spanien. Sie ist ein Terriermix und eigentlich zuckersüß, nur manchmal kommt es zu Komplikationen. Heute haben wir beim Spazieren gehen eine andere Hündin getroffen, beide an der Leine. Beim Beschnuppern war zunächst noch alles in Ordnung, aber als der andere Hund seine Schnauze in Richtung meine Tasche (wo sich meine Leckerchen befinden) gelenkt hat, hat sie direkt nach ihr geschnappt und es kam auf beiden Seiten zu Aggressionen. Da beide angeleint waren, ist die Situation ohne Folgen ausgegangen. Der Halter des anderen Hundes war jedoch relativ überrascht, da sein Hund laut ihm wohl so gut wie nie aggressiv wird.    Habt ihr eine Idee, wie ich mit so einer Situation umgehen soll? Es herrschte eindeutig Futterneid, aber dass sie direkt in die Konfrontation mit den Zähnen geht macht mir doch einige Sorgen... 

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.