Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gabi1980

Jetzt haben wir Gewissheit - Wucherndes Narbengewebe nach Cauda Equina-OP

Empfohlene Beiträge

Wow, da bin ich aber froh!!! Immerhin erstmal auf den Beinen, nun braucht's Geduld. Wir drücken einfach weiter die Daumen für den tapferen Kerl!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir druecken euch auch weiter die Daumen :kuss:

Ihr schafft das! Tschakka!!!!!! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich doch gut an!

Weiter so, das ist die richtige Richtung :yes:

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht es heute aus, alles den Umständen entsprechend gut? Hoffe ich mal!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, eure Posts sehe ich ja jetzt erst. Blindes Huhn, ich :D

Danke der Nachfragen! :kuss:

Mali hat sich nicht mehr bepieselt. Aber diesbezüglich hatten mich Hilde und Elke ja schon beruhigt und Recht behalten.

Die Nacht hat er ruhig und fest durchgeschlafen und heute früh war er erstaunlich fit, den Umständen entsprechend.

Heute am Tage gab es Aufs und Abs, was aber am 2. Tag nach der OP denke ich normal ist.

Er bekommt ja unter anderem Metamizol und nach ca. 6 Stunden merke ich, dass es bei ihm aufhört zu wirken. Er schmatzt dann viel und ist allgemein unruhig.

Eigentlich soll er es alle 8 Stunden bekommen aber nach Rücksprache mit der TK ist es in kürzeren Abständen auch in Ordnung. Bin ganz erstaunt, dass er es jetzt plötzlich doch wieder verträgt.

Unter dem Schnitt ist halt noch arg geschwollen und 5 Minuten zum pieseln raus reicht ihm dann auch vollkommen. Mehr darf er ja aber auch gar nicht. Und will zum Glück auch gar nicht spielen.

Er lag heute abwechseln drinnen auf den kühlen Fliesen und draußen im Garten im Schatten rum. Seinen Body lass ich ihm vorsichtshalber an, damit er keinen Sonnenbrand bekommt.

Wir wohnen in nem Dörfchen und da kennen die "alten Leute" Hunde halt von früher noch als "die Hofhunde". Was ich heute zu hören bekommen habe, jedesmal wenn wir vors Haus sind: "Der hat ja ein Kleidchen an" "Trägt man das jetzt so?" "Ist dem kalt?".. War ja alles nett gemeint, aber.. :Oo

War den ganzen Tag so ein bischen nervös, weil er kein Häufchen gemacht hat. Das hat sich aber vorhin dann auch erledigt. Klappt alles =)

Morgen Abend ist Nachkontrolle. Ich denke aber, dass es nichts zu beanstanden gibt. :)

Ach, was mir gestern schon unbewusst aufgefallen ist und heute nochmal ganz extrem; er bellt anders. Also der Ton ist anders. Irgendwie hohl und blechern, klingt das.

Edit: Nochmal zu den Hofhunden von früher. Was ich damit sagen wollte ist, dass die Leutchen solche Operationen bei Hunden eben gar nicht kennen und dementsprechend gar nicht auf die Idee kommen, dass so etwas hinter dem "Kleidchen" stecken könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie beim Menschen auch kann es sein, dass seine Stimmbänder durchs Intubieren gereizt sind!

Die OP war ja auch nicht ganz so kurz!

Schön, dass mit den "Geschäften" alles klappt, ich hoffe, es geht jetzt stetig und ausschließlich steil bergauf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich gut an, bin mit euch zufrieden! ;):D

Das Bellen, hmm, denke daß sich das wieder normalisiert. Er ist doch intubiert worden, oder? Könnte vielleicht sein daß dadurch `ne Reizung im Rachenraum entstanden ist und er deshalb so anders bellt.

Macht weiter so, das wird!!! :)

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, soweit hab ich jetzt noch garnicht gedacht. Das kommt bestimmt daher!

Edit: Alles klar, Schwester Elke ;) Wenn du zufrieden mit uns bist, kann ich beruhigt sein :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh schön endlich was zu lesen

voralelm da so positiv

freut mich für euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden



×
×
  • Neu erstellen...