Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gabi1980

Jetzt haben wir Gewissheit - Wucherndes Narbengewebe nach Cauda Equina-OP

Empfohlene Beiträge

Ein kleines Update:

Mali läuft mit Previcox (CoxII-Hemmer) gut.

Allerdings sind wir nach 30 Tagen auf Cimalgex 80 mg (ebenfalls ein CoxII-Hemmer) umgestiegen, da die Monatspackung ca. 15 Euro günstiger ist, von der Wirkung aber das selbe.

Gabapentin, das Medikament, das eigentlich bei Epilepsie in der Humanmedizin eingesetzt wird, jedoch auch bei Nervenschmerzen hilft, verträgt er mittlerweile sehr gut. Die anfänglichen Nebenwirkungen sind völlig verschwunden.

Er hat wieder Spass am Laufen.

Allerdings ist die Frage, ob wir erneut operieren lassen, noch nicht geklärt. Ich glaube, für diese Entscheidung geht es ihm im Moment einfach zu gut.

Mir kommt aber fast täglich der Gedanke, dass wir diese Medikamente, im Hinblick auf sein junges Alter, nicht langfristig geben sollten.

Es ist und bleibt eine schwierige Entscheidung, die wohl noch bis zum Herbst aufgeschoben wird. Ich möchte, dass er den Sommer über nach Herzenslust schwimmen und rennen kann.

Um mal zu veranschaulichen, hier noch ein paar Bilder vom September 2012:

post-31795-1406421105,61_thumb.jpg

post-31795-1406421105,65_thumb.jpg

post-31795-1406421105,7_thumb.jpg

post-31795-1406421105,74_thumb.jpg

post-31795-1406421105,78_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups, ein ziemlich lange Narbe!

Freut mich daß Mali zur Zeit keine Probleme hat, auch wenn es durch die Medikamente so ist. Ich glaub ich würde ihn auch den Sommer geniessen lassen, schwimmen und rennen lassen!

So hast du auch erstmal einige Zeit in der du noch überlegen kannst wie es weitergehen soll!

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das Thema für diesen Sommer auch erstmal ruhen lassen und dann neu überlegen. Das gibt euch beiden Kraft.

Wegen der Medikamente: Ist deine Sorge auf Nebenwirkungen (Dauermedikation) bezogen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Hilde, meine Sorge ist auf mögliche Nebenwirkungen bezogen, die sich bei einer Dauermedikation vielleicht auf die Organe niederschlagen.

Gerade das Gabapentin ist für die Tiermedizin lediglich auf 6 Wochen getestet.

Ich habe in anderen Foren nun schon andere Hundehalter kennengelernt, die das bereits über mehrere Jahre geben, aber genau diese Halter machen eben leider keine regelmäßigen Blutchecks, so dass ich hier keinen Anhaltspunkt habe.

Ich bin froh, dass ihr das auch so seht. Dann werden wir die Op nun erst mal rausschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gabi, ich habe gerade mit meiner Freundin aus der Schweiz geschrieben und ihr die Medikamente durchgegeben - sie ist Krankenschwester und hat sich die Inhaltsstoffe mal angesehen.

Zum ersten Medikament meinte sie, das ist so eine Art Ibuprofen, also entzündungshemmendes Schmerzmittel, zum Gabapentin sagte sie, dass es gegen Nervenschäden und Phantomschmerzen gegeben wird.

Eine klare Aussage konnte sie natürlich nicht nennen, klar, aber sie meinte, dass ein Hundeleben zu wenig Zeit ist, um medikamentös so massive Schäden hervorzurufen, selbst bei Dauermedikation, dass es zu einem viel zu frühzeitigen Tod kommt - klar gibt es auch hier wieder Ausnahmen, aber das ist eher ihre Meinung.

Und selbst , wenn es zu Medikationsschädigungen kommen könnte, dann könnte man da auch wieder ein Stück weit entgegen wirken, wenn zum Beispiel die Leber beschädigt werden könnte oder eventuell schon ein wenig wurde, Mariendistel, habe ich gelesen *denk*

Also, erkundige Dich da nochmal ganz genau, sprich nochmal mit den Ärzten und ich finde, Du machst es genau richtig, indem Du abwartest und Dir das ganz in Ruhe überlegst! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je... ich hab jetzt alles gelesen... :(

was für eine schwierige Situation für euch alle... für Mali und euch Menschen :knuddel

In einem schließe ich mich an: wenn jetzt im Moment Ruhe eingekehrt ist, und ihr eine funktionierende Medikation habt, dann gönnt euch erst mal ein bischen Sommer.

Kostet die Lebensfreude aus, habtSpaß miteinander, und - wenn es so bleibt - nach einiger Zeit kann man immer nochmal neu nachdenken.

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure lieben Worte!!! Ihr habt Recht!

Silvi, du bist ein Schatz! Danke für´s Nachfragen bei deiner Freundin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal mit dem Tierarzt darüber sprechen, was sich an Kuren so anbietet. Mein Tierarzt hat mir gestern etwas von einem Mittel erzählt (Namen vergssen), welches Leber usw. unterstützt. Wir haben ja ein ähnliches Problem, wenn auch nicht so dramatisch. Aber auch da sollte man aufpassen, da ja alles verstoffwechselt werden muß.

Blutcheck ist in eurem Fall extrem wichtig, finde ich.

Und ehrlich gesagt - lieber die Nebenwirkungen in Kauf nehmen wenn es dem Hund gut dabei geht, also das kleinere Übel.

Blöd ist es allemale.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Blutcheck ist heute Abend wieder dran.

Ich hoffe, dass sich die Medis nicht schon nach 8 Wochen bemerkbar machen. Die Organwerte vor 3 Monaten waren völlig in Ordnung.

Danke für den Tipp, Hilde! Werde in diesem Zusammenhang den Tierarzt mal auf eine solche Kur ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ca. 3 Jahre ist dein Hund, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...