Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
svava

Veränderungen im Rudelgefüge - Neuzugänge

Empfohlene Beiträge

Moin Moin,

unser Fels in der Brandung Junior (15) hat vor 3 Wochen einen Jungspund Pflegehund Onyx (1) dazubekommen, nachdem Anni und Boomer verstorben waren. Das war noch zu Lebzeiten der beiden im werden und ich konnte und wollte meine Zusage nicht zurückziehen.

Wenn man mal davon absieht das Onyx auf alles losging was durch die Tür kam, mit dem Komplettprogramm Bürste und und und; davon das er nicht alleine bleiben will und und und ....

Der kleine Dackelmix hat einfach alles, was ich eigentlich nicht mag ....

1. Dackel drin - bin mal von einem gebissen worden

2. klein - bin eigentlich eher der Großer Hund Typ

3. jung - eigentlich sind die Senioren so mein "Beuteschema"

4. Auslandshund- ok das brauchen wir hier dann bitte nicht diskutieren

Gut, also Grundsätze sind dazu da gelegentlich über den Haufen geworfen zu werden :klatsch:

Er ist zuckersüß und wenn er erstmal begreift das er hier nicht den Rudelführer geben braucht (so wie bei der Familie die ihn zurückgegeben hat) wird er ein super Hund. Kastration war notwendig, der Bengel ist derart Hormon gesteuert, das es einfach nicht anders ging (bitte jetzt keine Grundsatzdiskussion dazu gibts andere Threads). Dackeltypisch ist ausser seinen Vorderbeinen sein Dickkopf. Aber das Training zeigt Erfolg und so ganz langsam sickert in seinen Dickschädel rein, das ich der Boss bin.

Junior und Onyx kommen prima klar, Junior fängt sogar an wieder zu toben MIT einem Hund =)=)=) . Ansonsten macht Junior klare Ansagen und zeigt Onyx wie ein Hund sich zu benehmen hat. Echt er ist ne große Hilfe.

Seit Sonntag wohnen noch zwei Senioren bei uns, Tascha (15) und ihre Tochter Fibi (13). Beide Herzkrank und unzertrennlich.

Hier der Bericht zu den letzten Tagen:

Sonntag:

Autofahren kein Problem, die beiden lagen tiefenentspannt auf der Rückbank. Zuhause angekommen kurzes Beschnuppern zwischen den 4 Hunden und das wars, kein Theater kein Gezeter nix.

Nach einer ausgiebigen Inspektion des neuen Wohnraums hopsten beide auf die Couch und liessen die ersten Kuscheleinheiten der Familie bereitwillig zu. Auf den Hundeplatz (Körbchen) schicken kennen beide. Dann der erste Gassigang im neuen Revier, nach wenigen Meter liessen wir erst Tascha von der Leine und als das völlig problemlos ging auch Fibi. Beide sind super abrufbar und achten sehr darauf den Abstand nicht zu groß werden zu lassen.

Notfalls wird ein Spurt eingelegt das die Beinchen fliegen, es gibt aber auch zuviel Neues in den Kleinanzeigen zu lesen ;-)))). Zum Abend kam noch ein Besucherhund dazu und alle 5 wuselten im Garten herum und alles verlief völlig unspektakulär zwischen den Hunden.

Fibi hatte etwas schleimigen Durchfall mit wenigen Blutspuren, durch die Aufregung. Das hat sich aber schon gelegt und alles ist wieder ok.

So richtig fressen wollten beide nicht, war halt viel Neues und Aufregendes. Ausgiebiges Komakraulen auf der Couch rundete den Sonntag perfekt ab.

Montag war Ruhe und Entspannung angesagt, kurze Gassigänge zum Eingewöhnen und ansonsten Hundegewusel im Garten unter Aufsicht. Kennenlernen einiger Arbeitsschritte im Garten, sprich harken u ä.. Spaziergänger wurden gemeldet, erst unser Jungspund Onyx (1), dann Tascha und dann Fibi. Frauchen geht Richtung Zaun, alles guckt "Ah, sie reagiert auf unsere Meldung und sichert das Gelände" und schwups war Ruhe, Junior (15) rundete das mit einem kurzen Kläffer ab.

Beide haben uns gezeigt wie super sie Tabletten aussortieren können, mittlerweile klappt das aber gut. Käse ist verbrannt, der wird nicht mehr angerührt. Leberwurst, Wiener und ungesalzenes Rührei sind igitt. Mit gebratenen Speck gehts super, aber nicht roh, tz tz tz geht gar nicht (Gesichtsausdruck beider Mädels).

Die beiden Prinzessinnen möchten gerne bekocht werden, Hühnerherzen zb. Oder Hühnerherzen und -mägen mit Reis, da sind die Näpfe schranksauber ;-)))

Roh oder Büchse ist was für die beiden Großen. Leckerlies dann aber doch gerne. Getrocknetes Rinderherz ist super, da wird mit Inbrunst dran gekaut.

Dienstag Gegenbesuch bei Gelegenheitsrudelmitglied Kira (2). Transportkiste auf den Boden stellen, aufmachen, schwupps waren beide freiwillig drin. Rein ins Auto und ab nach Senzig. Rumgewusel in einem weiteren Garten, kraulen lassen von dortigen Bewohnern, Hundefernsehen gucken mit dem Programmteil "auch Onyx muss sitz/platz/bleib lernen" zwischendurch Ausruhphasen in dem dortigen Hunde/Katzenkorb, innerliches Kopfschütteln über die Jungspunde und ihre Tobereien und dann wieder zurück nach Hause. Großes Befreuen der Familie und dann nach dem Fressen Komakraulen mit Tiefschlafphase. Gassigehen, Nachtruhe.

Die beiden sind einfach toll, selbst meine Männer sind dem Charme der beiden völlig erlegen.

Klar es gab und gibt Pfützchen wg der Entwässerungtabletten, aber beide haben schnell von alleine gelernt und sind jetzt schon fast bis zur Tür gekommen, der Rest regelt sich in den nächsten Tagen und wenn nicht, dann ist es eben so. Dann wird halt Hundetoilette benutzten geübt. 5 Monate Tierheim müssen halt erstmal wieder abgelegt werden.

Onyx hat 2mal versucht die Rangfolge zu seinen Gunsten zu ändern und auserkoren dazu war Fibi. Nach deutlicher Ansage meinerseits (Schnauzgriff und auf der Seite liegen) ist das jetzt auch geklärt.

Und wie oben schon erwähnt, Grundsätze sind zum umwerfen da, Tascha und Fibi sind beides Papillons, kleiner geht jetzt nimmer, denn die beiden sind grad mal Chihuahua groß.

post-31408-1406420847,53_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.