Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
himbeerdadi

Mia fängt das Jagen an :-(

Empfohlene Beiträge

Heute ist es leider zum 3. Mal vorgekommen das Mia auf einer Lichtung vor mir einen Hasen entdeckt hat und diesem in einem Affenzahn nachgeschossen ist. Als er dann in den Wald gerannt ist, hat sie Stop gemacht und ist zu mir zurückgekommen.

Als sie dann bei mir war habe ich sie sofort angeleint. Das war zu spät...ich weiß :wall:

Ich weiß jetzt nicht wie ich das am besten steure. Sobald Hasen, Eichhörnchen, Katzen usw vor ihr weg laufen muss sie da hinterher, wenn die Tiere ruhig sind, interessieren sie sie nicht. Zum Glück habe ich bis jetzt Rehe immer vor ihr gesehen, aber manchmal klappt das leider nicht.

Wie könnte ich das am besten trainieren ? Impulskontrolle, Antijagdtraining ? Kennt jemand tolle Bücher, DVD´s für jemanden der von Antijagdtraining noch keine Ahnung hat.... ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Impulskontrolle am bewegten Objekt üben. Zum Beispiel Leckerchen rollen, Hund darf nicht hinter her, fürs Nichthinterherlaufen gibt es Belohnung beim Mensch. Das gleiche dann mit verschiedenen Objekten üben (Ball, Frisbee). Der Hund darf niemals selbstständig bestimmen, ob er hinter her läuft oder nicht. Hemmt er sich selbst gibt es eine Belohnung BEIM Menschen. Dies kann dann auch sein, dass ein anderer Ball in die andere Richtung fliegt, den sie dann sofort holen darf.

Eventuell kann man auch durch ein gut aufgebautes und strukturiertes Reizangeltraining Erfolge erzielen. Damit sollte man allerdings nicht zu häufig und auch nicht mit ganz jungen Hunden (Gelenke) arbeiten und sich fachliche Anleitung holen, da man sehr viel falsch machen kann.

Und während der Hund ist Training ist, den Hund lieber an der Leine sichern, damit sie keine Erfolge mehr hat. Hinter Wild her hetzen ist selbstbelohnend für den Hund und sie hatte jetzt ja schon mehrfach Erfolg.

Zusätzlich würde ich ein Abbruch- oder Stoppsignal einüben und/oder einen sauberen Rückruf, je nachdem, was der Hund besser leisten kann. Bei einigen Hunden geht auch ein "Platz".

Gerade jetzt im Frühjahr sollte man besonders Rücksicht auf Wildtiere nehmen.

Und auch ein Hütehund kann Jagdverhalten zeigen, denn Hüten ist nicht anderes als Jagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ein Buch, das hier rum liegt und mit dem ich die Tage endlich mal anfangen will/muß.

Hab gehört, dass es recht gut sein soll. Es heißt: Antijagdtraining, ich habs von hier:

http://www.shop-014.de/MenschHund-p1h1s154-Buch-Antijagdtrainin.html

Balou jagt nicht und lässt sich gut zurück rufen, aber ich merke das er hier und da auffliegende Vögel interessant findet. Bevor er doch mal anfängt leg ich lieber jetzt im Frühjahr mal los, wenns wieder schöner wird. Eigentlich sollte es ja gestern los gehen, aber... die blöde Wiese war gegüllt und es fing an zu regnen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau das Buch habe ih mir gerade bei Amazon angesehen :)

Muss allerdings zugeben, das ich mir immer ein bissl schwer tue solche Trainingssachen bloß zu lesen, ohne von jemanden dazu eine Anleitung zu haben.

Ja leider hat sie schon zu oft "Erfolg" gehabt...aber die sieht auch echt alles :so:wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Da gibts auch eine Ausgabe mit DVD, vielleicht wäre das eher was für dich? :)

Edit wg. Link: http://www.shop-014.de/MenschHund-p367h1s154-Buch-AJT-DVD-Bundle.html

Wenn ich damit anfange (hatte Bronchitis und war die letzten Wochen nicht fit genug, so dass vor allem mein Mann Gassi war und DER kann sowas nicht), dann berichte ich dir bzw. ich schreibs in den Junghunde-Balou-Thread.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja super mach das !! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund fängt an ohne Grund zu beißen!

      Hallo!!! Liebe hundebesitzer, Ich habe ein großes Problem mit meinen 1 jährigen Schäferhund Schnauzer Mix Herkules. Also ich habe ihn mit ein dreiviertel Jahr bekommen und da war er wirklich sehr lieb trotz seiner schlimmen Vorgeschichte (er war bei einer Familie mit 9 Kinder und das 10 war unterwegs die 9 Kinder haben ihn geschlagen ,getreten und angezündet). Und jetzt fängt er an Rum zu mukken er beißt Freunde von mir ohne Grund und heute hat er es bei mir gemacht,er Kamm zu mir wollte gestreichelt werden und auf ein mal hat er mich in der Hand gehabt ist aber nix passiert und dann hat er mich nur noch angeknurrt. Und jetzt überlege ich was ich da machen kann ich weiß nicht mehr weiter ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen. mfg jenny

      in Aggressionsverhalten

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Beute eher zu "sehen" als der Hund immer für etwas unfreiwillig komisch; das mag bei reinen Sichtjägern vielleicht noch eher klappen...       *** Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Videos, Links/Studien, Artikel, die grob in das Thema passen - oder eigene Gedanken.  

      in Hundefotos & Videos

    • Jagen - kommt das mit dem Alter?

      Ihr Lieben, es gibt Probleme. Mein Hund hört nicht mehr. Er ist jetzt geschätzt 3, ich hab ihn seit 1,5 Jahren.  Ich konnte ihn immer frei laufen lassen, auch im Wald. Er hat überhaupt nicht nach Spuren gesucht. Er hat sich mal für Mäuse interessiert und hat auch mal zufällig welche gefangen. Aber er war da nie sehr obsessiv.  Gehetzt hat er schon, bei Gelegenheit. Die habe ich ihm aber nie gelassen, ich habe eher prophylaktisch angeleint. Einmal ist er einem Reh hinterher, das vor uns aus dem Busch sprang, hat sich aber abrufen lassen. Dasselbe ist mal bei einem Kaninchen passiert. Er hat nie aktiv nach Wild gesucht.    Nach unserem Umzug in die Stadt war es schwieriger mit dem Freilauf. Man stand mehr rum und ich glaube, dass er aus Langeweile angefangen hat nach Kaninchen zu gucken oder auch Mülleimer zu kontrollieren. Er hatte da leider auch einige Mal schon den Erfolg, dass er Kaninchen verfolgt hat.   Er hatte schon immer einen recht großen Radius. Ich konnte mich früher aber immer auf ihn verlassen und unser Rückruf saß zu 100%. Wenn nichts war, reichte auch einfach sein Name und er kam bzw hielt einen 5m Radius ein. Er kam auch von sich aus immer mal wieder. Das haben wir nie üben müssen. Ich habe ihn tendenziell eher wenig gerufen.    Jetzt ist es so: Ich rufe ihn, er guckt, aber kommt nicht. Er läuft dabei meist parallel im Straßenhundtrab und macht irgendwas. Ich weiß nicht, ob er Spuren verfolgt, er hat die Nase nicht am Boden. Manchmal will er nur nochmal irgendwo was gucken. Er läuft auch überall rein, in jeden Garten, wenn er kann. Das hat er schon immer gemacht, aber sonst reichte ein kurzer Hinweis von mir und er hat es gelassen. Jetzt hatten wir schon einige echt peinliche Momente.    Der Rückruf hat jetzt auch schon ein paar Mal versagt. Wobei wir den wahrscheinlich wieder drauf kriegen mit höherer Belohnung.    Mehr irritiert mich dieses Ignorieren.  Er läuft nicht weg, aber wo er früher geguckt hat, dass er den Anschluss nicht verliert, rechnet er sich jetzt aus, wie lange ich wohl bis zur Straße brauche und sprintet im Zweifel 100m hinterher.  Ich hadere mit mir. Einerseits braucht er dringend seinen Freilauf. Andererseits geht das so ja nicht weiter. Er war mal so begeistert von allen Aktivitäten mit mir - aber nüscht mehr. Auch von Hunden lässt er sich nicht lange beschäftigen. Wenn andere Hunde dabei sind, geht er eher noch weiter weg und hört noch weniger. Meinen Gassibekanntschaften fällt das auch extrem auf in den letzten Monaten.  Eine neue Umgebung wirkt einen Tag ganz gut, da weiß er ja nicht wohin. Ab Tag 2 wird es wieder schlechter.   Eine Frau sagte mir gestern, es liege am Alter. Je nach Rassemix könnte der Jagdtrieb jetzt erst rauskommen. Kann das sein? Oder hab ich ihn zu einem jagenden Hund gemacht?   Habt ihr einen Ansatz für mich?    An der Leine ist er übrigens sehr viel entspannter und kooperativer als früher. Andere Hunde sind immer noch nicht ganz unproblematisch, aber sehr viel besser. Mir ist auch aufgefallen, dass er im Freilauf an manchen Hunden einfach vorbeiläuft, weil er was Besseres zu tun hat. Das wäre früher undenkbar gewesen. Die Impulskontrolle ist auch besser geworden.   Hülfe.              

      in Lernverhalten

    • Welpe fängt die eigene Rute & läuft draußen nicht gern

      Hallo ihr Lieben!   Seit einer Woche wohnt nun unsere kleine Finja bei uns. Sie ist ein Labradormädchen im Alter von 11 Wochen. Wir sind der Ansicht das sie sich bereits gut eingelebt hat und sich auch ansonsten prächtig macht. Das Zusammenleben klappt inzwischen wirklich schon prima. Nun zum eigentlichen Thema. Uns ist aufgefallen das sie des öfteren  versucht ihren eigenen Schwanz zu fangen.  Macht sie das nun aus Langeweile oder bewegt sie irgendetwas anderes dazu? Kennt ihr solch ein Verhalten bei Welpen? Wenn ja, habt ihr es unterbunden oder hat es irgendwann von allein nachgelassen?   Eine weitere "Auffälligkeit" ist das nicht laufen wollen, wenn wir draußen sind. Ich setze sie für gewöhnlich auf eine Wiese, auf der sie auch zügig ihr Geschäft erledigt. Wenn wir allerdings mal ein Stück gehen wollen bleibt sie einfach irgendwann stehen oder setzt sich hin. Das geht auch soweit das sie versucht sich gegen die Leine zu sträuben und in die entgegengesetzte Richtung zerrt. Vielleicht sollte ich dazu sagen, das wir keineswegs lange spazieren gehen. Die Problematik tritt meist schon unmittelbar nach dem lösen auf.   Bisher verfahre ich damit so, das ich sie hoch nehme, ein Stückchen trage und dann wieder absetze. Dann geht es erstmal wieder ein wenig weiter. Wie würdet ihr damit umgehen und kennt das noch jemand? Habt ihr Tipps für uns, liebe Community?   GlG Frauchen mit Finja

      in Hundewelpen

    • Autos jagen

      Hi!    Meine Zwergin ist größenwahnsinnig    Irgendwie hat sie tierisch Spaß daran Kraftfahrzeugen hinterherzuhetzen. Anfangs waren es nur Trecker, PKW mit Anhänger, LKW und Bullis, inzwischen aber auch Fahrzeuge normaler Größe, wobei sie größere Modelle nach wie vor bevorzugt.  Wenn ich mit ihr ganz normal an der Straße laufe reagiert sie in der Regel nach wie vor nur bei Treckern, LKW, Bullis und Anhängern, in Binnenstraßen, wo ich die Mädels dann an der Seite absitzen lasse wenn ein Auto kommt, rennt sie aber sämtlichen Fahrzeugen hinterher, die uns überholen (Fahrzeuge in die andere Richtung sind interessanter  Weise uninteressant). Sie kommt zwar sofort auf Zuruf zurück, aber so geht das einfach nicht. Sie legt dabei eine Geschwindigkeit an den Tag, dass ich bald Angst haben muss, sie holt das Auto ein. An der normalen Straße hat sie ab und an sogar solche Anwandlungen, dass sie stumpf seitlich in ein vorbeifahrendes Auto springen würde, wenn sie nicht an der Leine wäre (das kam bisher aber nur 3 oder 4x vor).    Meine Vorgehensweise wäre jetzt folgendermaßen:   Training vorerst nur in den Binnenstraßen, wo das Verhalten am Extremsten ist.    Wenn ein Auto kommt lasse ich sie wie immer am Rand absitzen bis das Auto uns passiert hat.  Freigabe gibt es dann erstmal keine, weil das das Zeichen für sie ist um los zu sprinten.  Da sie das Auto fixiert warte ich so lange bis sie den Blick abwendet (ob zu mir oder woanders hin wär mir egal) ... dafür Klick und Belohnung.  Bleibt die Aufmerksamkeit bei mir oder einfach nur weg vom Auto gibts die Freigabe.    Das wäre so meine Idee ... aber vielleicht habt ihr da noch andere Vorschläge. Ich bin da offen für alles, weil Autos jagen geht mal gar nicht, auch wenn sie jederzeit abrufbar ist. Wer weiß wie sehr sich das Verhalten noch ausweitet.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.