Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Forest

Möglichkeit der Fehldiagnose bei HD ?

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen

eigentlich meine letzte Hoffnung, dass sich der Tierarzt gestern geirrt hat.....

Nach 3 Röntgenaufnahmen wurde bei meinem 16 Monate altem Flat Rüden linksseitig HD C festgestellt

Nach Rücksprache mit seiner Züchterin haben alle anderen Geschwister A0

Mein Hund hat überhaupt keine körperlichen Anzeichen einer HD

Meine Nachbarin eine RR Züchterin sagte, dass bei ihrer Hündin auch einmal HD C festgestellt wurde und aufgrund der Kontrolle durch den Zuchtverband die Hündin nachträglich HD A0 bekam

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Vielen Dank !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp!

Auch Gemma sollte lt. Tierarzt eine HD-C haben. Laut Gutachter war es dann ein A :Oo

Schick die Bilder zum Zuchtverband, dort sitzen die Gutachter, die sich auf die Rassen spezialisiert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine liebe Tanja !!!!!!!

.....welches Glück mir heute morgen widerfährt mit Deiner Antwort !!!!!!!!!!!!!!

Konnte man bei Gemma auf den Röntgenbildern etwas sehen?

Hast Du die Bilder gesehen?

Konnte es auch eine Verletzung gewesen sein ? evt. Luxation?

Pech ist für mich es war ein Orthopäde....der sich auskennen müsste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja,

die TÄ, die bei Tanja-Cassyas Gemma die Aufnahmen gemacht hat, sagte auch sowas.

nachdem die Bilder eingeschickt und vom Verbandsgutachter ausgewertet wurden, was es A1 (glaube ich)

Was dein Tierarzt sagt, zählt eigentlich nicht, da der Gutachter das letzte Wort hat und du dich darauf verlassen solltest und nicht auf den TA, der meist gar nicht genug rassegleiche Tiere als Vergleich auf dem Tisch liegen hat, um da so eine Aussage zu treffen.

Außerdem sind Hüftgelenke von Flats nicht mit Hüftgelenken von DSH z.B. zu vergleichen, da die Auswerterichtlinien ganz andere sind.

Und dein Hund muss mit einer C-Hüfte (wenn er denn tatsächlich eine hat) keine Anzeichen zeigen. Mein Beauceron-Rüde hat jahrelang nichts gezeigt, obwohl er schwere HD hatte und nur sehr gute Augen sehen konnten, dass sein Gangbild nicht optimal war.

Lass dein Bild einschicken und warte das Ergebnis ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also...ich sehe da ja mal nicht viel drauf...aber die Tierärztin hat es mir versucht, zu zeigen ;)

Sie sah eine Abflachung des Gelenkes und schloß daraus das C. Dabei erklärte sie mir noch, dass sie gerade erst auf einer Fortbildung zu HD war....

Das Gutachten sah nachher ganz anders aus, meine Züchterin erklärte, dass diese Abflachung beim Flat normal sei.

Ich kenne mich leider gar nicht aus, war auch damals sehr verwirrt.

Jetzt ist Gemma 6 Jahre alt und hat keine Gelenkprobleme ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, wir haben die Bilder gesehen...ich war dabei.

Die TÄ hatte auch durchaus Spezifikationen im Bereich Knochen und Orthopädie.

Ich wünschte, mein Rüde hätte solche Hüften gehabt. Ich habe bedingt durch die kranke Hüfte meiner Tochter und die meines Hundes einige Bilder gesehen und Gemmas Bilder waren schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich konnte nur auf dem 3. Bild einen etwas größeren Spalt zwischen Kopf und Pfanne erkennen

Abgeflacht war nichts....

Aber wenn das !!!! hoffentlich !!!! alles stimmen kann und es sich wirklich eine Fehldiagnose herausstellt, dann wird nach meiner verzweifelten Nacht der Tierarzt -entschuldigung- kastriert :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also...ich sehe da ja mal nicht viel drauf...aber die Tierärztin hat es mir versucht, zu zeigen ;)

Sie sah eine Abflachung des Gelenkes und schloß daraus das C. Dabei erklärte sie mir noch, dass sie gerade erst auf einer Fortbildung zu HD war....

Das Gutachten sah nachher ganz anders aus, meine Züchterin erklärte, dass diese Abflachung beim Flat normal sei.

Ich kenne mich leider gar nicht aus, war auch damals sehr verwirrt.

Jetzt ist Gemma 6 Jahre alt und hat keine Gelenkprobleme ;)

Tanja, ich bekomme beim Versenden meiner mails an Dich die Nachricht, dass Dein Speicher voll ist ..... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aufgeräumt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir glaubten auch zuerst, dass unser Hund HD hat. Unsere damalige Haustierärztin war sich "ganz sicher", anhand der Röntgenbilder.

Er hat keine HD, wie sich nun mehrfach herausgestellt hat und durch viele andere TÄ bestätigt wurde. (Dafür aber CES)

Also hol dir weitere Meinungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gibt es eine Möglichkeit eine Angstkatze an Jacky zu gewöhnen?

      Meine Eltern haben eine sehr ängstliche Tierheimkatzte. Sie ist eigendlich in einer Bügelfalle gefunden worden aber alles deutet darauf hin das sie früher andersweitig mishandelt wurde. Sie hat u.a ein gebrochenes Brustbein was gewöhnlich duch einen Tritt entsteht. Die Katze hat sich auch die ersten 2 Tage nicht aus dem Flur getraut usw. Es hat über 1 Jahr gedauert bis sie verstand das sie ums Haus laufen kann. Sie war damals geschätzte 4 und jetzt also ca. 9jahre alt. Ausserdem kenn die Katze mich kaum da ich genau damal Auszog als sie kam, lässt mich aber (inzwischen) anfassen und Füttern. Ich kann mit ihr auch nicht so, wir verstehn uns einfach nicht richtig. Ich behandle sie wohl zu sehr wie einen Hund und erwarte zuviel. Gebe aus versehn Befehle usw. Als Jacky das erste Mal bei meinen Eltern war hockte das Arme Tier 2 Tage hinter einem Schrank im Obersten Geschoss und ist nicht einmal fürs Geschäft herausgekommen. Wir haben 4 Stockwerke und ich war mit Jacky nur im Keller (mit Zugang zum Garten, Haus lieg im Gefälle) Nachdem ich jetzt schon einige Male dort war geht es soweit das die Katze die 2 oberen Geschosse in Anspruch hat und Jacky im Keller und unter Aufsicht in der Wohnebene ist. Nur so kann die Katze, Mia nicht raus. Mia ist beim letzten Besuch mal die Treppe runter gefallen weil sie sich oben erschreckt hat, Jacky lag direkt unten am Absatz, hat nur doof geguckt, währen Mia in Panik die Tapete entlang wider hoch ist. Jacky hat in seiner Geburtsfamilie mit einer Katze gelebt und reagiert auf ruhig liegende Katzen nicht/neugirig mal gucken. Rennende Katzen jagt er. Schätzungsweise einfach aus Reflex und Neugier. Ich denke nicht das er auf töten aus ist. Sonst hätten meine Ratten den Hund nicht überlebt. Denen rannte er auch nach. Das wird langsam wider Aktuell weil ich im Sommer wieder Teilweise bei meinen Eltern wohnen werde und es schade für Mia wäre wenn sie den Sommer fast nur drinnen verbringen müsste. Raustragen kann man, nur das wider reinlocken ist so eine Sache... Gibt es eine reelle Chance die beiden zusammenzubringen, wenigstens soweit das Mia sich aus der Tür traut? Und vorallem wie macht man sowas? Jacky muss auf jedenfall lernen nicht zu Jagen. Dürfte aber einfach sein da Mia sich normalerweise ganz langsam Bewegt.

      in Andere Tiere

    • Möglichkeit zum Mantrailing im Realeinsatz gesucht

      Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe eine bestimmte Frage beziehungsweise bin ich auf der Suche. Aber langsam, ich habe eine ware Schnüffelexpertin an meiner Seite, eine 12 monate alte Rhodesian Ridgeback Hündin. Wir haben uns lange mit Dingen wie Schleppe oder freie Suche beschäftigt, sind nun aber seit einiger Zeit Mantrail süchtig geworden. Da ich aus der Rettungsschiene komme und mir viel an Realeinsätzen gelegen ist suchen wir nun im Raum Celle, Hannover, Braunschweig eine Staffel in der ich möglichst meine Hündin als trailer einsetzten kann ohne sie "nebenbei" noch auf Fläche auszbilden zu müssen. Leider scheint es keine Staffel zu geben die Erfahrung hat oder Erfahrungen sammeln möchte, Hobbytruppen die regelmäßig üben gibt es schon, ist aber natürlich etwas anderes. Die ersten Einheiten in einer Rettungshundestaffel haben wir bereits hinter uns gebracht, aber der Mantrailgedanke geht mir nicht aus dem Kopf und ich versuche es hier nun noch einmal jemanden zu finden der mir weiterhelfen möchte und kann. Grüße Thomas

      in Rettungshunde, Assistenz- & Blindenführhunde

    • Fehldiagnose Bänderriss und Femurkopfresektion als Folge

      Hallo, erst mal sorry, denn ich habe diesen Beitrag bereits in einem bestehenden Thread gepostet. Da er dort natürlich übelesen wird - es geht um einen anderen Hund - mache ich mal dieses Thema auf. Vor 10 Tagen passierte es: unsere Hunde tobten, fetzten über einen Holzstapel und dann hörte ich unseren ältesten Rüden (6 Jahre, 32 Kilo schwer, 64 cm hoch) jaulen. Bein hing sehr seltsam. Also sofort zum TA. Diagnose: Bänderriss. Eine Woche schonen war zunächst angesagt, aber es ergab sich kaum Besserung. Also machten wir einen OP Termin in einer Tierklinik. Zum Glück haben die der Diagnose nicht ganz vertraut und erst mal geröngt. Dann kam der Anruf: "Ihr Hund hat schwere HD! Die rechte Hüfte ist ausgekugelt. Einkugeln geht nicht mehr." Ich: "HD?? Der Hund ist fit wie ein Turnschuh. Gehumpelt ist er noch nie!" Sie: "Ja, er ist schlank und sehr muskulös. Deswegen ist er schmerzfrei." Unser Hund war natürlich in Vollnarkose und ich musste entscheiden. Ich: "Wozu raten Sie?" Sie: "Wie gesagt: ihr Hund ist für seine Größe leicht und sehr muskulös. Wir würden eine Femurkopfresektion durchführen. Auf Grund der falschen Diagnose wird es jetzt auch höchste Zeit." Ich: "Ach du scheiße! Ja, machen Sie das." So, gestern wurde er operiert und um 18 uhr konten wir ihn abholen. Was mich positiv überraschte war die Aussage der Tierärztin: "In den 10 Tagen hat er schon so viel neues Bindegewebe gebildet dass wir Probleme hatten an den Knochen zu kommen. Hat aber alles gut geklappt." Muss dazu sagen dass mein Hund mit vier Monaten in ein französisches Tierheim kam und dort blieb bis wir ihn mit 18 Monaten zu uns holten. Wer die Haltebedingungen dort kennt weiß wovon ich rede. In dem damaligen Winter - er war damals sechs Monate alt - erfroren dort 20 Hunde. Will heißen dass er keine schöne Welpenzeit hatte und sich das Problem mit HD dort wohl auch verschlimmert hat. Er ist deswegen natürlich ein verdammt zäher Bursche und alles andere als leidend. Nach der guten NAchricht, dass sich das Bindegewebe wohl rasend schnell aufbaut, sind wir dann mit dem frisch oprierten Hund nach Hause gefahren. Er ist schwanzwedelnd ins Haus gehüpft und wurde erst Mal von den anderen Hunden begrüßt und freundlich beschnüffelt. Er als alter Rudelführer hat sich in Pose gestellt, den Schwanz gehoben und unmissverständlich klar gemacht, dass er auch weiterhin gedenkt seinen Status aufrecht zu erhalten. Kein Fiepen, kein Jammern, nur vergnügtes Schwanzwedeln. Den Trichter hatte ich ihm abgezogen, weil er ja unter direkter Beobachtung war. Er bekommt keine Schmerzmittel. Tierärztin und ich waren der Meinung dass es besser ist ihm keine zu geben. Gestern Abend hat er dann den Trichter umbekommen, hat sich hingelegt und ohne einen Mucks bis heute morgen geschlafen. Heute morgen hat er mit großem Hunger alles aufgefressen und ist dann auf drei Beinen die Treppe runter geschwebt - sollte er zwar nicht, aber er war halt schneller. Er ist dann ganz vergnügt im Garten rumgelaufen - spazieren gehen ist ja noch nicht - und hat tasächlich das operierte Bein schon leicht belastet. Er ist auch ohne Medikamente offensichtlich komplett schmerzfrei. Heute ist er schon alleine auf sein Sofa geklettert. Er steht schon auf vier Beinen; wahrscheinlich weil sich schon so viel Bindegewebe gebildet hatte. Natürlich belastet er das Bein noch nicht beim Laufen, aber immerhin steht er schon drauf. er hat sogar beim Markieren auf dem operierten Bein gestanden und das gesunde gehoben. Ich wollte ihn die Treppe hoch tragen, aber das war ihm nicht recht. Er zog es vor sie alleine zu laufen. Ganz langsam und Stufe für Stufe. Ja, das ist eine tolle Geschichte die von den Folgen falscher Diagnosen erzählt. Ich gebe mir aber auch selbst Schuld. Unser Hund hat nämlich dauernd an der Hüfte geleckt und nicht am Knie. Hätte ich ihm geglaubt und nicht dem Tierarzt wäre alles anders gelaufen. Jetzt heißt es ein paar Tage ruhen und dann langsam anfangen den Muskel wieder zu belasten, der sich bis jetzt noch nicht zurückgebildet hat. Wie stark darf er die ersten Tage belasten? Gruß Lars

      in Hundekrankheiten

    • Möglichkeit für Ringtraining gesucht!

      Wer weiß wo ich Ringtraining machen kann? Möglichst in der Nähe um 61273 oder wer weiß einen Trainer, der kommt. Gerne organisiere ich einen Trainingstag mit ein paar Leuten. Danke.

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.