Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Wie kann ich ihm bei dem Stress helfen?

Empfohlene Beiträge

Ich weiss nicht recht was ich machen soll.

Situation ist folgendes:

In meinen Mietshaus wohnt anderes Paar das auch ein Hund hat.

Leider streitet sich das paar öfters. Gerade die letzten Tage recht schlimm.

Der Hund bei den scheint überfordert zu sein bellt dann oft, Türen knallen ich bin mir nicht mal sicher ob der Hund irgendwann sogar eine der 2 beißen würde um den andere zu verteidigen. Polizei ist öfters hier wenn die 2 sich streiten. Da es nicht nur Handgemenge sind.

nun zu meinen Problem:

Wenn es unten nur laut gestritten wird ist floppy (Hütehund 3.5 Jahre) zwar leicht angespannt schaut dann öfters zwischen mir udn den Kindern. Wenn aber unten die Türen fliegen bellt er, aber in einen andern Tonfall als sonst, ist so ein lang gezogener höherer Ton. Er springt auf stellt sich dann vor mir oder steht an unserer Wohnungstür.

Wenn unten der Hund bellt scheinen sich die 2 "zu unterhalten". Wechseln sich dann beide ab

( Wenn unten der Hund aus anderen Gründen bellt bleibt Floppy liegen antwortet nicht)

beim Gassie gehen will er nach 1 Minute ganz schnell wieder zurück udn das wo wir bewusst nicht raus gehen wenn die gerade laut streiten. Gehen immer los wenn ruhig ist

Nun meine Fragen:

- soll ich Floppy in der Situation verbieten zu bellen? Also nicht auf andern Hund antworten lassen?

- Ihn damit er nicht rum rennt imemr sofort auf Decke schicken? habe es mal eine Zeitlang versucht er macht das dann zwar brummelt dann vor sich hin, aber entspannt dann null. Ich denke er will nur auf usn aufpassen schauen ob bei usn alles okay ist

- ist es okay bei Gassierunde nach 2 Minuten schon wieder Heim zu gehen?

- Wie kann ich ihn noch helfen?

Die Streitereien kann ich schließlich nciht verändern das passiert so alle 2 Wochen udn ja ich bin dran andere Wohnung suchen aber das shcon seit Monaten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

keiner eine Antwort?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine Ahnung was man da macht, nachdem es nur alle zwei Wochen passiert, würd ich das Geschehen ignorieren. Ich würde weder auf den Trubel der Menschen, das Gebell der anderen Hundes, noch auf die Reaktion meines Hundes eingehen. Es ist alles wie immer, nichts schlimmes, interessiert mich nicht.. Also wie Silvester etc.. Aber das wäre meine Reaktion, ob es die passende für dich und deinen Hund ist, weiß ich nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun meine Fragen:

- soll ich Floppy in der Situation verbieten zu bellen? Also nicht auf andern Hund antworten lassen?

Ja, am besten ruhig und bestimmt. Also nicht 'mit bellen' in dem du laut wirst

- Ihn damit er nicht rum rennt imemr sofort auf Decke schicken? habe es mal eine Zeitlang versucht er macht das dann zwar brummelt dann vor sich hin, aber entspannt dann null. Ich denke er will nur auf usn aufpassen schauen ob bei usn alles okay ist

er soll das machen, was sonst auch gemacht wird.

- ist es okay bei Gassierunde nach 2 Minuten schon wieder Heim zu gehen?

tue das, was du normalerweise auch machst

- Wie kann ich ihn noch helfen?

indem du ruhig und entspannt bleibst. Nimm den Streit wie eine Bohrmaschine oder anderen Lärm - nicht besonders angenehm, aber harmlos. Dein Hund orientiert sich in erster Linie an dir. Wenn du ausstrahlst 'alles in Ordnung' kann er sich am schnellsten wieder entspannen. Alles was vom 'normalen' abweicht wenn Streit ist, verunsichert ihn nur noch mehr. Also nicht trösten, nicht übermäßig streicheln, nicht besorgt schauen, ...

Die Streitereien kann ich schließlich nciht verändern das passiert so alle 2 Wochen

Viele Dinge kann man nicht so einfach verändern. Das ist nicht schlimm. Versuche deine Einstellung zu dem Streit deiner Nachbarn zu ändern. Stell dir vor, sie schauen zu laut einen Film, stell dir vor sie streiten nackt, mit Clownsnasen oder üben ein Theaterstück... der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Du wirst sehen, wenn es dir gelingt bei einem Streit deiner Nachbarn (was gehen die dich an?) entspannt zu bleiben wird dein Hund das auch können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Dinge kann man nicht so einfach verändern. Das ist nicht schlimm. Versuche deine Einstellung zu dem Streit deiner Nachbarn zu ändern. Stell dir vor, sie schauen zu laut einen Film, stell dir vor sie streiten nackt, mit Clownsnasen oder üben ein Theaterstück... der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Du wirst sehen, wenn es dir gelingt bei einem Streit deiner Nachbarn (was gehen die dich an?) entspannt zu bleiben wird dein Hund das auch können.

:klatsch:

Tja vielleicht kann ich so echt bischen besser entspannen

Ist halt sehr laut da kann man kaum abschalten außerdem nicht witzig wenn man weis das sie auch mal mti Messern auf einander los sind, daher hat man imemr da auch ein Ohr will ja rechtzeitig doch Hilfe holen

Außerdem geht der Streit nicht nur 5 Minuten. Die haben auch Ausdauer kann mal 3 Stunden im Stück sein oder über paar Tage, Nächte dann imemr mit so 2 Stunden Pause 10 - 20 Minuten streit :motz:

Und wir trauen uns dann alle nicht ins Treppenhaus, da sie da oft dann auch streiten

Aber ich werde auf jedenfall versuchen an die Clownsnase zu denken :D

mein Jüngster will immer trösten, da sage ich dann auch ständig lass es, fällt ihm schwer. Er liebt unseren floppy halt sehr

Und eigentlich ist es schön zu sehen wie er sich um floppy kümmert.

Daher denke ich das ich "nicht trösten" immer wieder sagen muss, was auch okay ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt Ihr mal den Vermieter benachrichtigt was da so abgeht?

Wenn man schon Angst haben muss denen im Flur zu begegnen wenn die auf 180 sind würde ich

bei meinem Vermieter auf der Matte stehen.

So würde ich nicht wohnen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, also als erstes würde ich bei meinem Hund so cool wie möglich bleiben, das ist ganz wichtig.

Wenn er merkt das ihr alle locker und entspannt seid, dann wird er es auch werden.

Zu deinen verrückten Nachbarn,

das Problem hatten wir auch einmal der Vermieter konnte uns so schnell nicht helfen, das es Hartz 4 Empfänger waren und die Miete ja regelmäßig eingegangen ist.

Wir haben dann Protokoll geführt und jedesmal die Polizei gerufen.

Unterschriften von allen Nachbarn gesammelt und damit sind wir dann zum Mieterbund gegangen, da ja der Vermieter angeblich nichts machen konnte.

Es hat danach genau 7,1/2 Wochen gedauert und wir waren sie los!

Es ging damals alles zur Stadt und da der Vermieter solch einen Druck von uns und vom Mieterbund bekommen hat, ist er mit der Stadt so verblieben das sie in eine Notwohnung umgesiedelt wurden.

Ob sie sich immernoch streiten und prügeln wissen wir allerdings nicht!

Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ich hatte es mal den Vermieter gesagt . Er sagte auch könnten Protokoll machen

Das Ding warum ich es nichts mache ist das wenn sie aus Wohnung fliegen gewiss alle Tiere dann im Tierheim landen würden da man selten schnell eine Wohnung findet außerdem da sie auch Frührentner sind, habe ich menschlich ein Problem sie vor die Tür werfen lassen.

die Polizei ist eh jeden Monat hier udn ich bin die einzige Partei die außer denen ncoh in dem Haus wohnt

Da ich eh hier raus will versuche ich Wohnung zu finden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok das ist ein Argument.

Aber denkst du das es dem Tier bei den prügelnden Nachbarn wirklich gut geht?

Machen sie vor ihrem Tier halt,wo sie es bei sich noch nicht einmal schaffen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Tiere werden abgöttisch geliebt

sonst sehe es anders aus das stimmt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.