Jump to content

Die große Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

 

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich direkt mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Amy-Lynn

Kleiner Welpe klettert überall rum und ich habe ständig Sorge um ihn

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Halli Hallo,

ich bin neu hier und das ist men erster Beitrag.

Also wir haben seit 3 Wochen einen kleinen süßen Welpen, er ist jetzt 11 Wochen alt und ein Schäferhund Mix.

So habe ich keine Probleme mit ihm, außer das sein Spieltrieb schon recht doll ist und wie alle Welpen alles anknabbert.

Mein Mann ist die Woche über leider auf Montage und demenstprechend fällt die Erziehung größtenteils auf mich zu.

Der kleine ist unser erster Welpe, unsere andere Hündin war schon so 4 oder 5 Monate alt, das wusste leider keiner so genau, da wir sie quasi als Notfall bekommen haben, weil keiner sie haben wollte.

Wir waren schon die 4. Besitzer. Die Hündin ist uns leider letztes Jahr verstorben. Von heute auf morgen wollte sie nichts mehr fressen, hatte aber sonst keine Symptome. Natürlich waren wir 3 Tage hintereinander beim Tierarzt aber der konnte auch nichts schlimmes finden und hatte auf eine Verstopfung vermutet. Lange Rede kurzer Sinn, das war es leider nicht und (ich mag eigentlich immer noch nicht drüber sprechen), konnte er ihr halt nicht helfen und daraufhin ist sie leider verstorben, von jetzt auf gleich, was furchtbar war, da keiner geahnt hatte das das soo lebensbedrohlich ist :( Naja das ist ein anderes Thema, nur leider sitzt die Angst vor so etwas noch sehr tief.

Und darum mein großes Problem ich mach mir ständig Sorgen um den Kleinen :/

Ich pass draußen immer auf wie ein Luchs, was da anknabbern will wo drann er rumschnüffelt und ob seine Häufchen auch supi sind und dies und das. Auch zu hause wenn er schläft muss ich dauernd kucken ob er Atmet wie schnell er atmet und ich weis eigentlich auch, das Welpen nun mal schneller atmen, als ausgewachsene Hunde. Trotzdem muss ich dann immer gucken. Schlimm ist es vor allem wenn er mal toben darf, mit dem kleinen Hund einer Freundin das macht ihm übelst Spaß und die beiden verstehen sich voll supi und er ist immer ganz traurig und fiept wenn die beiden sich trennen müssen.

Aber sobald er dann zu hause ist fällt er um und pennt tief und fest und atmet sooo schnell. Zudem fängt er jetzt langsam an überall drauf zu klettern so wie Couch und Bett. Das darf er zwar eigentlich und darf das auch später das Problem, er tobt halt dadrauf und kullert sich rum und ist halt noch recht tapsig und ich steh immer daneben, Hände bereit damit er da nicht runter fällt. Nun ist es ja auch so, ich bin allein zu haus, die Woche und ich muss ja auch mal den Haushalt machen oder andere Dinge und kann halt nicht ständig 24 Stunden am Stück gucken was er macht.

Aber grade da ist ihm dann langweillig und er fängt an zu klettern und dann spring ich immer hin und versuch ihn da wieder runter zu holen und alles so das ihm halt nix passiert. Und komm halt so gut wie nie zur ruhe.

Übertreib ich einfach nur oder muss das so. Klar sind Welpen anstregend aber mit dem knabbern und beißen (was wir versuchen ihm grad abzugewöhnen) hab ich ja kein Problem aber es ist halt die ständige Angst um ihn die mich so fertig macht :( Klar bin ich ein bisschen gebeutetlt nach meiner alten Hündin aber das da doch so viel Angst in mir noch ist hätte ich echt nicht gedacht.

Zum spielen und alternativ was zum knabbern hat er auch, schläft auch noch viel. Geb ihm auch immer seine Ruhephasen wo er den auch wirklich schläft aber da kann ich mich ja nicht immer 2 stunden dazu setzen, damit er ruhig bleibt, da er ja mir sonst immer hinterherrent.

Bin ein bisschen am verzweifeln, legt sich das irgendwann oder wird das wohl immer so bleiben mit der ständigen Angst?

lg und schonmal :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, zunächst würde ich dir raten erstmal tief Luft zu holen und zu entspannen.

Hey es ist ein Welpe und der will spielen und Grenzen testen. Er muss seine Erfahrungen machen und das ist auch ganz wichtig. Nicht du muss dich nach ihm richten, sondern er sich nach dir. Du bestimmst wann gespielt wird mit dir. Lass ihn einfach mal machen, so schnell passiert nix. Ich lasse unsere Welpen immer tollen und toben und natürlich kullert da schon mal einer aus dem Körbchen oder stößt sich die Rübe am Sofa, aber so ist das Leben. Das gehört zum groß werden einfach dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal Willkommen hier im Forum. :winken:

Deine Sorge kann ich schon verstehen, allerdings ist das bei Welpen so, daß die aus Gummi zu bestehen scheinen. Will sagen, die sind recht robust. Kleine Kinder, die das Laufen lernen, fallen auch dauernd hin oder purzeln durch die Gegend. Kleinere Blessuren kommen vor, ja.

Vorsicht ist schon geboten, das schon - aber versuch' dich einfach zu entspannen und das Zusammensein mit dem Welpen zu genießen.

Über Fotos würde ich mich freuen - kannst du mit http://picr.de hochladen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hey danke für deine Antwort. Vielleicht sollte ich wirklich einmal durchatmen und eine Rauchen gehen :)

Und ich sollte ich ihn wirklich mal machen lassen.

Was ich nur oben vergessen hab ist das er nach c.a 5 Tagen bei uns angefangen hat in füße zu beißen und ist meiner Mutter mal hinterhergesprungen(die war grad zu besuch) und schwupps hat er nen spagat hingelgt. Und das ende vom Lied Tierazt sagte zerrung am fuß/hüfte und der arme kleine war eine spritze reicher und ich wieder ein paar euro ärmer( was in demsinne ja egal ist) würde nur ungern 2 wochen später wieder beim Tierazt sitzen mit ner nächsten Zerrung :wall: naja jetzt ist er ja schon ein bisschen größer und kommt auch mit den glatteren Boden bei uns klar. (War vorher im Garten/Scheune aufgewachsen.) Aber gras und groben Stein kann ich ihm hier im Haus leider nicht den ganzen Tag bieten :)

Edit danke taringa

ja das mit dem purzeln hat mich auch schon schreck momente gekostet wie er da so rumgetollt ist scheint ihm aberr nichts aus gemacht zu haben^^

fotos kommen noch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht übergangsweise einen Teppich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

haben wir auch schon überlegt haben im schlafzimmer einen, nur zerpflückt er den regelrecht wenn wir nicht aufpassen und dan aa er immer fussel aus ...

haben aber im wohnzimmer viel mit decken ausgelegt als da wo er spielen kann und auch tagsüber schläft damit es halt nicht ganz so rutschig ist und er nicht auf hartem boden toben/liegen muss. meistens liegt er aber eh in der küche ganz dicht an seinem futtersack :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

14082857ge.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Das ist ganz normales Welpenverhalten :)

Bei Holly haben wir es so gemacht, dass wir die ersten Wochen nichts anderes mit ihr geübt haben, als ihr zu vermitteln was erlaubt ist und was wir absolut nicht möchten.

Das einzige Thema war Ja und Nein ;)

Dazu gehört auch, dass du es am Anfang 1000mal verbieten musst, sie überall runterholen musst und das konsequent.

Alles, was später in eurer Wohnung nicht erlaubt musst du vermitteln, sie wissen es von sich aus ja nicht.

Sie kapieren das ziemlich fix, wenn du dran bleibst und nicht nachgibst :)

Das Zweite, was uns sehr wichtig war ist das Ruhe einhalten.

In der Ruhe und Entspannung verarbeitet der Kleine all die Umweltreize und Regeln. Am Anfang kann auch das dauern, bis es sitzt, aber auch das kapieren sie fix und nehmen es gerne an.

Setzt dich dazu, bis er ruhig wird und schläft :) Später schläft er auch von sich aus ein, wenn du ihn nur auf die Decke schickst. Zeig ihm einen festen Ort, wo er zur Ruhe kommen soll.

Drinnen haben wir auch nie gespielt, sondern immerwieder Ruhe gefordert. Damit Holly auch später weiss, wie sie sich drinnen verhalten soll und uns nicht für Dauerbespassung nervt ;)

Den Haushalt musst du erledigen, sobald der Kleine tief uns fest schläft.

Feste Zeiten dafür kannst du erstmal getrost vergessen... :kaffee: Dann wacht er sicher mal ab und an auf, aber du vermittelst ihm wieder Ruhe einhalten und kannst weitermachen, sobald er runtergekommen ist ;)

Und es dauert und gibt immerwieder Rückschläge :so

Ich hab noch nie solange für den Haushalt gebraucht und es noch nie zu den unmöglichsten Zeiten erledigt... :kaffee: Mit Welpe schon.... :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Taringa, auch mal ein Bild von uns!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Hat mich wirklich schon ein bisschen beruhigt. Vielleicht fass ich ihn wirklich mit Samthandschuhen an, durch die Angst.

Also eigentlich darf er auf die Couch und auch aufs Bett durfte meine alte Hündin auch. Ist eigentlich ganz schön wenn der Mann die ganze Woche weg ist und man im Bett jemanden zum kuscheln ha.t Dann fühlt man sich nicht ganz so allein. Aber vielleicht sollte ich ihm jetzt doch verbieten auf die Couch zu gehen, da er halt noch sehr tapsig ist.

Und Teppich kaufen wir glaub ich trotzdem auch noch. So einen schönen großen den man so unter die Coch und Wohnzimmertisch legen kann falls er den doch mal drauf rumklettert und mal plumps macht ist es vielleicht nicht ganz so doll. Am besten son ganz "kurzhaarigen" Teppich damit er den nicht anfressen kann. Werde wohl mit meinem Mann dem am Wochenende mal Teppich kaufen/kucken gehen.(Muss ja net der teuerste sein falls er den doch mal rauf püschert :D

Schlafen tut er ja muss ich ihn nur ein bisschen ignorierenund mich mit nem Tee gemütlich auf den Sessel setzen. Im moment üben wir im Körbchen zu schlafen und nicht immer in der Küche.

So Fotos mal beigefügt auf den ersten ist er 8 Wochen alt und dem draußen 10 Wochen :)

post-34431-1406420849,12_thumb.jpg

post-34431-1406420849,17_thumb.jpg

post-34431-1406420849,23_thumb.jpg

post-34431-1406420849,26_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.