Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
DogLove

Kastrieren während der Kastra-Chip noch wirkt?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Foris!

Ich spiele jetzt schon länger mit dem Gedanken meinem großen Rüden einen Kastra-Chip zu setzen und nun habe ich mich auch dafür entschieden. Nun frage ich mich ob ich ihn auch kastrieren könnte (wenn ich das denn echt mache) während der Chip noch wirkt. Oder sollte man das nicht machen? Wenn nicht wie lange sollte der Chip schon ausgelaufen sein bevor man kastriert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist absolut kein Problem den Hund kastrieren zu lassen während der Chip noch wirkt, das sollte dir dein Tierarzt in der Aufklärung zum Chip aber auch mitteilen.

Im Gegenteil, wenn du dir ohnehin sicher bist das du deinen Hund kastrieren lassen möchtest, ersparst du ihm...sowohl körperlich als auch seelisch den Stress der Wiederanflutung der Hormone bevor diese durch die Kastration wieder entzogen werden. Es wäre also Blödsinn zu warten bis der Chip seine Wirkung verliert.

Und weil ich danach auch mal gefragt wurde: Nein, die Hoden sind nicht zu klein um sie wegoperieren zu können unter dem Einfluss des Chips :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich jetzt mittlerweile herausgefunden habe, ist es sogar ganz oft so, dass noch während der Laufzeit des Chips kastriert wird, sofern der Chip eine positive Wirkung erzielt hat :)

Sprich doch einfach mit Deinem Tierarzt darüber, was er dazu sagt ( oder sie ) - und welche Erfahrungen Dein Tierarzt dazusteuern kann :)

Ich habe bei Joss den Chip auslaufen lassen und wollte eigentlich nicht kastrieren lassen, bis eine Prostataentzündung dazwischen kam, habe aber auch keine drastischen Veränderungen durch den Chip feststellen können - eher nach der Wirkung des Chips :think:

Mit den Ergebnissen, die die Kastration bisher schon "geliefert" hat - muss ich sagen, bereue ich , nicht schon vorher kastriert zu haben ;)

Denke aber auch, dass das tatsächlich von Hund zu Hund unterschiedlich ist, das kannst im Endeffekt nur Du entscheiden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Tierärztin hat auch empfohlen, wenn man sich durch den Chip zur Kastration entscheidet, dann OP während der Chip noch wirkt. Vorteile:

- dem Rüden wird das Hormon Auf und ab erspart

- da die Hoden kleiner sind, ist die OP-Naht kleiner

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Erfahrungen. Ich werde nochmal mit meiner TÄ darüber sprechen und dann entscheiden je nachdem wie der Chip meinen Hund verändert. Denn eigentlich möchte ich nicht kastrieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja das Gute am Chip: man kann erst mal schauen, wie sich eine Kastration auf den Rüden auswirkt, und dann entscheiden, ob man kastriert oder nicht (ich habe mich auf Grund der Veränderungen durch den Chip gegen die Kastration entschieden, aber das kommt immer auf den einzelnen Hund an). Man hat dann ja einige Monate Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, man hat ja ca 6 Monate Zeit. Und wenn ich ehrlich bin hoffe ich das ich nicht kastrieren muss. Alles in mir sträubt sich dagegen. Ich lasse nicht gerne an einem gesunden Hund rumschnibbeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde ich eine gute Einstellung. In manchen Fällen ist eine Kastration tatsächlich seelisch das beste für den Hund, manchmal auch aus medizinischen Gründen...aber in aller Regel kann man den Hund auch mit souveräner Führung und ganz ohne Kastration sicher führen.

Nun weiß ich nicht aus welchem Grund du einen Chip hast setzen lassen. Ich habe meinem kleinen gerade einen Chip setzen lassen weil bei ihm so viel zusammen kam. Ausreise nach Deutschland, alles neu. Umgebung neu, Wetter ganz neu, andere Hunde, Menschen alles fremd...ein riesen Stress für den kleinen Kerl und dann auch noch die beginnende Pubertät. Da wollte ich ihm UND mir eine Last von den Schultern nehmen und erstmal an unserer Beziehung und der erziehung arbeiten. In einem halben Jahr dann werde ich sehen wie er sich macht und DANN entscheiden.

Wieso ich erst dann entscheide wo es doch eigtl besser wäre zu kastrieren während der Chip noch wirkt? Weil es unmöglich war vorher einzusortieren welches Verhalten auf welchem Stress beruhte. Ich kannte den Hund kaum, er mich genauso wenig und schon die Mülltonne vorm Haus hat ihn kirre gemacht. Und solange ich nicht sicher bin das tatsächlich seine Hormone ihn unter immensen Druck setzen, werde ich nicht an ihm rumschnippeln lassen. Deswegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch hat er den Chip nicht. Der kommt nächsten Monat. Ich möchte ihm den setzen lassen weil er sehr viel Stress hat. Er lutscht ständig den Boden ab und wenn er eine Hündin trifft ist er total durch den Wind. Und dabei muss sie noch nicht mal läufig sein. Daher möchte ich testen ob er in diesen Punkten ruhiger wird und ein Leben ohne Stress führen kann. Wenn es sich deutlich verbessert werde ich, wohl oder übel, über eine Kastration nachdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erfahrungen mit dem Kastrieren

      Hey Community, bestimmt gibt es unter euch Eurasierliebhaber, die mir helfen können. Also ich denke darüber nach mir einen Eurasier zu kaufen. Ich würde ihn oder sie definitiv kastrieren lassen. Nun wollte ich fragen wie das mit der Fellpflege aussieht. Und falls ihr euren Eurasier kastriert habt, könnt ihr mir ein Bild schicken. Danke und LG Susi.

      in Gesundheit

    • Aussie wirkt stur und ignoriert mich teilweise

      Hallo ,ich hab mir Anfang September eine 4 jährige Aussie Hündin aus dem Tierheim geholt über ihre Vergangenheit is mir nicht soviel bekannt außer das sie wohl viel im Hof oder Garten gehalten wurde .   Sie stellt viele meiner Anweisungen in frage oder ignoriert mich so habe ich das Empfinden ...das ich der Rudelführer bin das hat sie kapiert und akzeptiert sie auch nur wie schaffe ich es das sie mir folgt ohne vorher auf stur zu schalten ?    Ohne Leine kann ich sie noch nicht laufen lassen ,weil sie mir einfach weglaufen würde oder andere Dinge teils interessanter sind als ich ... Klar nach 6 Wochen erwarte ich noch net das sie das tut wie mein letzter Hund ein Border den ich seit dem Welpenalter hatte ... Kennt jemand Tips und Kniffe wie ich mit  einen Aussie umgehen kann ...der einfach wie ich finde bisher keine klare Führung hatte ?   Leckerlies helfen net wirklich ...gleich zu Beginn    LG Susi 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Apoquel wirkt nicht meh richtig - hilft nur mehr Cortison?

      Hallo zusammen,   ich habe bereits die Suchfunktion hier und im Internet genutzt, jedoch keinen wie meinen Fall gefunden.   Die Vorgeschichte. Letzten November fing es an, dass sich mein Odin die Beine wund leckte. Hauptsächlich die Vorderbeine und an den Hinterpfoten hatte er irgendwelche Knubbel. Also bin ich zu unserer Tierklinik. Parasiten hatte er nicht, der TA meinte, es könnte alles mögliche sein. Eine Allergie sei allerdings wahrscheinlich. Ich hatte ihm damals nichts anderes gefüttert als zuvor, muss allerdings sagen, dass er zu dem Zeitpunkt erst 4 Monate bei uns war. Er hat immer das gleiche Futter bekommen.   Der Dermatologe in der Klinik meinte: Bei Umweltallergien könne man eh nichts machen und beim Futter wäre eine Ausschlussdiät eine Möglichkeit, jedoch sei die sehr schwierig, da der Hund wirklich rein gar nichts anders erwischen dürfte (vom Boden usw.). Das ist tatsächlich schwer bei ihm, weil er wirklich jeden Dreck frisst. Um uns herum sind überall Felder und es wird alles mögliche an Getreide, wie zB. Mais, angebaut. Das frisst er auch. Ich passe immer auf, aber so schnell kann man gar nicht schauen. Ich dürfte ihn gar nicht mehr schnuppern lassen. Ich füttere ihm Wolfsblut Forelle + Süßkartoffel und Pferdesnacks, aber auch Hundekekse (Getreide).   Nun zu meinem Problem: Er hat damals Apoquel verschrieben bekommen, die wunderbar angeschlagen haben. Nach zwei Tagen hat er komplett mit dem Lecken aufhört. Zuerst die Anfangsdosis 2 x tgl, dann reduzieren auf  1x tgl., und diese Dosis nochmal halbieren. Er hat zum Schluss eine halbe Apoquel 5,4 mg bekommen und das hat ein 3/4 Jahr super geklappt. Kein Lecken mehr.   Nun dachte ich, ich probiere es, die Dosis nochmal zu halbieren, also eine 1/4 Apoquel. Das hat der Dermatologe auch gesagt, dass man das probieren soll. Erster Tag alles ok, zweiter Tag ein bisschen geleckt und ab dem dritten Tag total viel wieder.    Also wieder auf die halbe Apoquel erhöht, aber es half nicht mehr! Er bekam dann eine ganze Tablette und es hilft nur mehr solala. Am Abend leckt er wieder. Zur Zeit ist er auch wieder total wund.   Hilft hier nur mehr Cortison? Stimmt es, dass die Hunde darauf extrem viel trinken und alle 2 Stunden pinkeln müssen? Wie macht man das im Alltag? Gehen die Leute dann nicht mehr arbeiten? Bitte um Hilfe, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

      in Gesundheit

    • Tierheim Gießen: ZARGO, 10 Jahre, Schäferhund-Mix - wirkt noch jung

      Der 10jährige Schäferhund-Mix Zargo musste leider zurück ins Tierheim umziehen, da er in seiner letzten Familie die Krone an sich gerissen hat.
      Bei neuen Bezugspersonen testet er ersteinmal aus, ob er sich zum Alpharüden aufschwingen kann oder nicht, daher braucht er klare Anleitung und feste Hausregeln. Hat er einen Menschen als Führunsperson akzeptiert, ist er sehr gelerig und folgsam, jedoch manchmal recht übermütig und aufgedreht wie ein junger Border Collie. Er LIEBT es mit Bällchen zu spielen, dabei ist es ihm gleich, ob er den geworfenen Gegenstand zurückbringt oder Zerrspiele spielt oder er sein Spielzeug aus dem Versteck in einem Baum zurückholen muss :-)
      Er ist sehr gut mit allen anderen Hunden verträglich und wäre auch als Zweithund geeignet. Das Zusammenleben mit Katzen hat er kennengelernt, neigt aber auch dazu, die Katze zu hüten, daher sollte ein Stubentiger in der neuen Familie schon selbstsicher sein und sich durchsetzen können.
      Sein Alter merkt man ihm nur in ganz wenigen Situationen an. So ist er etwas gemächlicher bei langen Wanderungen und bildet dann lieber die Nachhut. Wilde Spiele werden aber mit großer Ausdauer betrieben.
      In einem Punkt lässt Zargo nicht mit sich verhandeln: Futter gehört ihm! Daher sollte man auf Leckerchen und herumliegende Kauknochen verzichten.  

















      Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: http://www.tsv-giessen.de
       

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Kastrieren ? oder lieber nicht ?

      Hallo zusammen,   da das mein erster Hund ist, hole ich mir sehr viele Meinungen ein. Was sagt ihr soll man die Hunde kastrieren oder nicht ?   Liebe Grüße

      in Der erste Hund


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.