Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jasperxy

Natürliche Abwehrmittel gegen Wurmbefall - gibt es das?

Empfohlene Beiträge

Moin!

die meisten Tierärzte raten ja zu regelmässigen Wurmkuren, egal ob

der Hund (oder die Katze) nun welche hat oder nicht.

Ich tu mich aber mittlerweile echt schwer damit, ständig diese Chemie

in meine Tiere einzufüllen. :Oo

Gibt es natürliche Mittel, die eine gewisse Vorbeugung bewirken?

Gerade hat mir jemand gesagt, dass Sardellen eine solche Wirkung haben

sollen....wieso und warum konnte er mir allerdings nicht erklären....hatte

er "halt irgendwo gehört". Naja...

Ich bin da etwas skeptisch, muss allerdings zugeben, dass ich auch bei dem Tip

"Kokosöl gegen Zecken" voller Zweifel war, aber ich hab es in der letzten Saison

ausprobiert und bin nun überzeugter Kokosöl-Schmierer. :D

Nur bei den Zecken kann man ja das Ergebnis/ den Erfolg selbst beurteilen....

aber bei Wurmbefall? den merkt man ja oft gar nicht.

Wie denkt Ihr darüber?

was nutzt Ihr und wie oft?

freu mich auf Antworten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bringe regelmäßig eine 3-Tages-Kotprobe zum Tierarzt und lasse untersuchen. Medis gibts nur wenn die Probe positiv sein sollte.

Vorbeugen? Glaub ich eher nicht. Wie soll man vorbeugen dass der Hund irgendwelche Würmer aufnimmt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich geb Karotten und Kürbiskerne sowie Kokosöl als Wurmkur, hab seit 8 jahren keine kur gekauft- hatten auch keine Zecken letzes jahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Geriebene Möhren, Zwiebeln,Knoblauch,Rettich und Kokosflocken sollen auch entwurmend wirken. Ob es stimmt kann ich nicht sagen. Ich fand im Netz auch dubiose Rezepte, wo der Hund 3 Tage hungern muß.

Ich würde das gründlich mit den Tierarzt meines Vertrauens durchsprechen.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich bringe regelmäßig eine 3-Tages-Kotprobe zum Tierarzt und lasse untersuchen. Medis gibts nur wenn die Probe positiv sein sollte.

natürlich auch eine Möglichkeit. Wie oft machst Du das?

Vorbeugen meinte ich im Sinne von: etwas füttern, dass die Einnistung erschwert/verhindert (wenn es sowas denn gibt)

@Bulldog Trio

ich dachte das Kokosöl hilft nur gegen Zecken, bzw Flöhe?

hast Du denn mal überprüfen lassen, ob die Hunde wurmfrei sind/waren?

Karotten und Kürbiskerne stehen hier eh auf dem Speiseplan,

wenn auch nicht aus "Abwehr"-Gründen

edit: @Andi

ja im Netz gibt es da die kuriosesten Vorschläge....unglaublich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, hab das auch durch Kotproben testen lassen ..ebenso Kokosflocken..Kokosöl kauf ich immer im Asialaden

Zwiebeln sollen aber hochgiftig sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant :)

Mich würde das auch mal Interessieren,obs wirklich ohne Chemie geht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Ich bringe regelmäßig eine 3-Tages-Kotprobe zum Tierarzt und lasse untersuchen. Medis gibts nur wenn die Probe positiv sein sollte.

natürlich auch eine Möglichkeit. Wie oft machst Du das?

Ich mach das so ca. alle 3 Monate, die Untersuchung kostet bei uns 10 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ja, Zwiebeln und Knobi sind giftig, aber dennoch werden diese zur Wurmvorbeugung empfohlen. Das steht für mich in keinen logischen Zusammenhang. Und es sollen auch nur geriebene Möhren helfen und nicht ganze ( verstehe bis zum heutigen Tag nicht warum).

Im Bekanntenkreis hatten wir oft die Debatte, wenn der Hund verwurmt ist dann hat auch der Mensch eine Verwurmung aufzuweisen. Aber, mein Tierarzt sagt das dies in den seltensten Fällen der Fall ist.

Da wird teilweise von Rhizinusöl geschrieben und anderen darmreizenden Mitteln, die zum Beispiel nicht für ältere oder Herzkranke geeignet sind.

Den einen Punkt, es wird auch geschrieben das man Immunsystem stärken soll ist mir logisch nachvollziehbar.

Grüße Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Enormer Wurmbefall

      Nach langer Leidenszeit ist endlich klar, warum unsere Hündin so massive Übelkeit, heftiges Erbrechen und Magenprobleme hatte. Nach plötzlich blutigem Kot und "Spagettis" drin - Spulwürmer. Reichlich Spulwürmer. Obwohl regelmäßig entwurmt wurde. 2 Monate nach der letzten Wurmkur fing es an. Nach der neuen Tablette - nur noch Spagetti. Es muss wirklich heftig gewesen sein.  Nun aber meine Frage - besteht die Gefahr, dass wir uns damit angesteckt haben??? Meine Tochter hat sich bestimmt nicht

      in Hundekrankheiten

    • Natürliche Unterstützung bei Angsthund

      Hallo liebe Community! Meine Hündin und unsere ganze Familie leidet leider sehr unter ihrer ausgeprägten Angespanntheit und Angst bei lauteren Geräuschen (klirrende Teller, herunterfallende Sachen etc.). Sie ist eine Rumänin, jedoch meinte die Vermittlerin sie hätte nichts schlimmes erlebt, bloß eben zu wenig Alltagskontakt in ihren Prägungsjahren. Wir versuchen ihr immer so gut es geht Sicherheit zu vermitteln und sie an neue Situationen schonend und einfühlsam heranzuführen.  Jedoch

      in Gesundheit

    • Natürliche Zeckenmittel?

      Hallo, kann mir jemand ein nartürliches und wirksames Zeckenmittel empfehlen? Ich möchte kein schädliches Chemiezeug sondern was evtl. auf natürliche Weise wirkt und auch gut wirkt, hab schon paar Dinge ausprobiert aber die haben dann auch nicht wirklich was gebracht. Gut wäre noch wenn es leicht zuhandhaben wäre, also ich möchte jetzt auch nicht meinen Hund zweimal die Woche mit irgendwas komplett einschmieren müssen.

      in Gesundheit

    • Wurmbefall durch Trockenfutter?

      Ich bitte um Meinungen und Ratschläge zum Thema Würmer bei Hunden. Folgender Fall: Mein Yorki ist sehr Magen-Darm-empfindlich. Leider ist er ein absoluter Allesfresser und schluckt draussen alles was er finden kann. Ich nehme ihm das ständig weg, kann aber nicht immer verhindern dass er auch mal was runterschluckt. Das bedeutet, dass er sehr oft Magen-Darm-Probleme hat. Dabei bekommt er dann immer für ca 1 Woche eine Diät aus Reis, Huhn und Karotten verordnet, welche er auch gerne annimmt. Währ

      in Hundekrankheiten

    • BARF und Wurmbefall

      Hallo, mein Hund ist 4 Jahre und wird von Anfang an voll gebarft , verträgt es super und ist völlig gesund. Vor ca. 6 Wochen war er starken Wurmbefall . Nun habe ich den Verdacht das es trotz Entwurmung schon wieder der Fall ist. Ich sammle nun den 3. Tag Kot und werde eine Laboruntersuchung machen lassen. Mein Tierarzt war und ist skeptisch was barfen angeht. Nun mit dem letzten Wurmbefall hat er gesagt, es käme von der rohen Ernährung. Jetzt meine Frage an euch, kann das stimmen ? Ich mö

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.