Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Andrea2011

Würmer beim Menschen

Empfohlene Beiträge

Inspiriert vom aktuellen Wurmfred http://www.polar-chat.de/topic_98254.html stell ich mir grad die Frage, ob:

1) "Hunde- und Katzenwürmer" auf den Menschen übertragbar sind durch normalen Körperkontakt zum Tier

2) Wie sich ein Wurmbefall beim Menschen auswirkt

3) Hatte jemand von euch schon mal "Haustierwürmer"?

4) Wie entwurmt man Menschen?

5) Die Haustiermittel gegen Würmer sollen ja sooo unschädlich sein, könnte man die selbst nehmen?

Wenn ich die vielerorts praktizierte Entwurmungsphilosopie richtig verstanden habe, wird alle 3 Monate entwurmt, damit sich der Mensch nicht anstecken kann. Quasi der Hygiene wegen.

Sehe ich es falsch, wenn ich behaupte, dass ein gesunder Hund mit moderatem Wurmbefall ohne Einschränkungen gut leben kann, und die Würmer erst zum Problem werden, wenn das Imunsystem schwächelt?

Ich selbst entwurme meine Tiere (Paula und 2 Miezen) eher selten. Die Katzen habe ich bei ihrem Einzug bei mir entwurmt (das war 2002 und 2010), für Wohnungskatzen fand ich das total unnötig. Ich wühle eh jeden Tag im Katzenklo rum, Würmer im Kot wären mir garantiert aufgefallen.

Allerdings habe ich sie letzten Monat entwurmt, da ich den Kater etwas schmal fand.

Jetzt, wo sie Freigänger sind, werde ich sie öfters - aber nicht alle 3 Monate - entwurmen, da sich die Nahrung ja geändert hat.

Paula bekommt ungefähr 1 mal im Jahr eine Wurmkur. Den Turnus werde ich mit den Miezen, wenn ich keinen direkten Befall feststellen kann, beibehalten.

Würmer hatte ich persönlich noch keine. Das wäre mir sicherlich aufgefallen, wenns in der Schüssel wimmelt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber hatte als Kind Spulwürmer, bekam dann ein Zeugs, damit die abgführt werden und gut wars.

Ansonsten habe ich mit dem Thema bisher relativ wenig beschäftigt, aber hier ist evtl. noch was Interessantes für dich zum Nachlesen: http://www.polar-chat.de/topic_58942.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

EIn Bekannter von meinem Männe starb an nem Wurm für Menschen , wurde von innen quasi gefressen ( iwi hat dann die Leber versagt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Darf ich fragen? Wie merkt man das? Wimmelt es wirklich im Töpfchen?

Brauchst nicht antworten, wenn es dir peinlich ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann da nicht wirklich viel beitragen, nur daß (habe es irgendwo schon mal geschrieben), daß ich als Kind direkt neben einem Bauernhof aufgewachsen bin. Ausser Hunden gab es einen ganzen Stall voll Vieh und wir fanden es manchmal extrem spannend alle zusammen die Kloschüssel zu betrachten, weil sich da weiße "Wolle" bewegt hat..... Das waren Spulwürmer, die Kinder wurden garantiert NIE behandelt...

Bei Bandwürmer sieht das alles allerdings anders aus. Da gab es schon Todesfälle bei Nichtbehandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Darf ich fragen? Wie merkt man das? Wimmelt es wirklich im Töpfchen?

Brauchst nicht antworten, wenn es dir peinlich ist. ;)

Ja tut es, hatte es als Kind, das kitzelt im Hintern und im Stuhl sieht man die Würmer dann war echt nicht schön :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sieht die "Würmer in der Schüssel" nur bei sehr starkem Wurmbefall.

Wenn viele Würmer auf einmal abgehen, können sich sog "Benzoare" bilden (=Wurmklumpen), die den Darm total verstopfen und einen Darmverschluß verursachen.

Bevor die Würmer im Darm sind, machen sie in ihren Jugendstadien Körperwanderungen durch: Milz Lunge, Blutgefäße...... überall hinterlassen sie Spuren in Form von winzigen Narben (in den Blutgefäßen kann es zu Thrombenbildung durch den Fremdkörper und darauf folgenden Gefäßverschluß kommen)

Larven können sich im Zuge der Larvenwanderung "verirren" und sich woanders ansiedeln, dort sterben und abgekapselt werden, was zu einem permanenten Fremdkörper mit darauffolgenden Entzündungsreaktionen und dessen Auswirkungen führen kann.

Die Larven von artfremden Würmern verkapseln sich oft ebenso in verschiedenen Organen und Schädigen diese (z.B. Echinococcus beim Menschen in der Leber)

Fazit: Würmer sind schon nicht ganz so harmlos und verursachen mehr als Pokitzeln ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow,

Is tja gruselig. Gibt es denn irgendwelche Anzeichen?

Auch wenn man seine Hunde und Katzen entwurmt, gibts doch sicher überall eine Gefährdung?

Wenn ich so an unser Töchterlein denke........

Irgendwelche Prophylaxe?

Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alsoooo, ich hatte letztes Jahr welche...von meinem Sohn :Oo . Meeeeegaaaaaaa Eklig....Schüttel....

Aber die Kinderärztin hat gesagt, dass die besagten Würmer NICHT vom Hund kommen können.

Ich hab es gemerkt am Jucken und tatsächlich auch kleinen weißen Würmern in der Schüssel....mich schüttelt es jetzt noch...heul.... :( Aber nach 3 Tagen Tabletten war der Spuk vorbei....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Aixopluc: KAISER, 2 Jahre, Mischling - sucht immer die Nähe des Menschen

      KAISER: Mix-Rüde , Geb.: Februar 2016 , Gewicht: 20 kg , Höhe: 68 cm   KAISER wurde von seiner Familie ins Tierheim gebracht, weil sie keine Zeit mehr hatten, sich um ihn zu kümmern. KAISER ist ein wunderbarer Hund! Er ist sehr auf den Menschen bezogen und genießt jedes Beisammensein. Er kommt mir dem Leben im Tierheim so gar nicht zurecht, ist nervös und leidet hier sehr. Nur der Kontakt mit Menschen, den er immer sucht, lässt ihn ruhig und entspannt werden. Auch mit Kindern kommt er prima klar. KAISER ist ein gehorsamer, anhänglicher und treuer Hundemann, der auch mit anderen Hunden kein Problem hat. Nur sehr dominante, aufdringliche Rüden mag er nicht besonders, was man ihm ja auch nicht verdenken kann. Katzen ignoriert er hier. Sollte eine Familie aber schon eine Katze im Haushalt haben, werden wir selbstverständlich noch einen ausführlichen Test machen. KAISER sucht dringend eine aktive, liebevolle Familie, die ihn aus dem Zwinger holt und ihm ein schönes Zuhause schenkt. Dafür würde er sein kleines, großes Herz dauerhaft verschenken und seiner Familie sicher viel Freude bereiten.   KAISER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.           Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 05633 9937313 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Astrid Weber, Handy: 0152 33658177 , Mail: astridaixopluc@googlemail.com Eddie Gonzales, Handy: 0151 54881264, Mail: office@natural-dog-training.de   Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Artgerechte Beschäftigung für Menschen

      In vielen Hundethemen taucht die Wortkombination "artgerechte Beschäftigung" auf.    Aber was ist eigentlich eine artgerechte Beschäftigung für Menschen? Den heutigen, modernen Menschen unterscheidet ja genetisch nahezu nichts von Menschen vor 10.000 Jahren.   Also wie artgerecht beschäftigt Ihr Euch und andere Menschen? 💪 Eine durchaus ernst gemeinte Frage ...

      in Plauderecke

    • Ängstlicher Hund gegenüber von fremden Menschen und aggressiv gegenüber Hunde

      Hallo, ich habe mir meinen Labrador Mischling Rüden mit dem Alter von 9 Monaten (heute ist er 1 Jahr 2 Monate) aus dem Tierheim geholt. Grundsätzlich ist er ein toller Hund, gäbe es da nicht diese 2 Probleme... Einerseits ist er ein sehr ängstlicher Hund. Dies äußert sich z.B. wenn sich irgendetwas bewegt, zum Beispiel hatte er anfangs total Angst vor dem Grill, da sich die Abdeckplane bei Wind bewegte. Da hat er sich eine Zeit nicht mehr auf die Terrasse getraut (das haben wir nun soweit im Griff). Er ist auch ängstlich gegenüber fremden Menschen. 
      Haben wir Besuch, klären wir diesen erst mal auf, er solle den Hund nicht direkt anschauen bzw. ihn gleich angreifen oder streicheln. Unser Hund tritt dann auf die Person zu und wir beobachten wie er sich verhält. Sieht alles gut aus darf der Besuch ihn dann auch gerne streicheln, was er auch sehr genießt. 
      Ist ihm der Mensch nicht sympathisch, schicken wir den Hund auf seinen Platz, dann haben wir auch meistens ruhe. So funktioniert es daheim ganz gut. Nur draußen siehts schon wieder anders aus. 
      Mein Hund ist generell gegenüber fremden misstrauisch, mit ausreichend Abstand können wir in 9 von 10 Fällen an anderen Menschen normal an kurzer Leine vorbei gehen. Manchmal hat er jedoch wieder einen Ausreißer und er bellt und knurrt die Person an. Oft versucht er diese dabei auch anzuspringen. Wir warnen deshalb auch jeden vor, das der Hund es nicht mag wenn er angegriffen wird, jedoch ists heute in unserem Wohnhaus trotzdem passiert. 
      Eine Nachbarin hat ohne zu fragen ihm einfach auf den Kopf gegriffen, bevor ich überhaupt reagieren konnte hatte mein Hund schon nach ihr geschnappt. 
      Zum Glück ist nicht viel passiert, eine Wunde war nicht da, aber ich fürchte ein blauer Fleck wird es trotzdem. Ich schätze die Situation auch so ein, das sich mein Hund bedroht gefühlt hat.
      Mich hat das natürlich total geschreckt. Ich passe immer gut auf, aber eine solche Situation kann trotzdem wieder passieren, was mir ehrlich gesagt angst macht.   Ein weiteres Problem, mein Hund reagiert auf gewisse andere Hunde, im speziellen auf Rüden oft sehr aggressiv.
      In der Nachbarschaft gibt es ein paar, die er garnicht leiden kann. Sobald er diese sieht und nur noch eine gewisse Distanz zwischen ihnen ist, rennt er gegen die Leine und beginnt richtig zu knurren. 
      Er macht das nicht bei jedem Hund, meistens wissen wir sehr schnell ob er nun gleich wieder das Verhalten zeigt oder nicht. 
      Mit Weibchen haben wir ihn bereits zusammen gelassen, da hatten wir kein Problem.
      Mit unserem Trainer haben wir auch schon versucht das Problem anzugehen, Augen zu und durch ists bei ihm nicht. Das einzige mit dem wir da bisher erfolg hatten, war mit einer großzügigen Distanz stehen bleiben und ihn sitzen lassen. Je nach Distanz bleibt er dann brav sitzen und macht nichts, das belohnen wir natürlich. Es ist aber nicht immer möglich beim Gassi gehen so viel Abstand zu halten (aktuell gehen wir ca. 10 Meter zur Seite). Uns haben auch schon viele angesprochen, das sie ähnliche Probleme mit ihrem Rüden hatten, als dieser noch so jung war. Ich glaube nur vor nichts kommt nichts. Einfach so wird sich das auch nicht im Alter geben. Dazu möchte ich auch noch sagen, mein Hund wurde nicht kastriert und wir habe es auch nicht vor. Ich denke eine Kastration löst keine Probleme.   Mich würden dazu einfach eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.    

      in Aggressionsverhalten

    • Würmer

      Huhu, ich schon wieder.    Der Hund hat Würmer -.-  Wurmkur hat er heute Mittag bekommen direkt vom Tierarzt. Sonst erscheint er gesund, nur etwas zu dünn.    Wie lange dauert es denn ca. bis keine Würmer mehr im Kot zu sehen sind?    Zuvor sah es aus wie Gurkenbandwürmer also kleine kurze weisse.. wie Reis ungefähr...  Nun ist es aber so dass da nach der Wurmkur längere raus kamen.. sahen aus wie Spulwürmer.. heißt das dass die wurmkur wirkt?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund will bei Menschen und Hunden Aufmerksamkeit erzwingen

      Hallo Zusammen, hoffentlich habt Ihr ein paar gute Tipps für mich. Meine Kleine, 5 Monate alt, Mix aus Golden Retriever und Kleinpudel will die absolute Aufmerksamkeit erzwingen. D. h. so bald sie beim Gassi gehen einen Spaziergänger (mit oder ohne Hund) sieht kläfft sie, fiepst, springt - übersetzt dreht völlig am Rad. Beruhigen oder ablenken funktioniert nicht. Mit Nachbarn zu reden ist unmöglich, da man das eigene Wort nicht mehr versteht. Das Gekläffe ist so ein hoher Ton. Ich habe jetzt angefangen nach der Gassirunde in die Stadt zu fahren und dort noch 5-10 Minuten unter Menschen zu gehen damit sie sich daran gewöhnt - aber bislang ohne Erfolg. Ich habe keine Idee wie ich das abstellen kann. In der Hundeschule sind wir und da ist es genauso ... die Trainer sagen ignorieren ... aber sie hört einfach nicht auf.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.