Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Andrea2011

Würmer beim Menschen

Empfohlene Beiträge

Inspiriert vom aktuellen Wurmfred http://www.polar-chat.de/topic_98254.html stell ich mir grad die Frage, ob:

1) "Hunde- und Katzenwürmer" auf den Menschen übertragbar sind durch normalen Körperkontakt zum Tier

2) Wie sich ein Wurmbefall beim Menschen auswirkt

3) Hatte jemand von euch schon mal "Haustierwürmer"?

4) Wie entwurmt man Menschen?

5) Die Haustiermittel gegen Würmer sollen ja sooo unschädlich sein, könnte man die selbst nehmen?

Wenn ich die vielerorts praktizierte Entwurmungsphilosopie richtig verstanden habe, wird alle 3 Monate entwurmt, damit sich der Mensch nicht anstecken kann. Quasi der Hygiene wegen.

Sehe ich es falsch, wenn ich behaupte, dass ein gesunder Hund mit moderatem Wurmbefall ohne Einschränkungen gut leben kann, und die Würmer erst zum Problem werden, wenn das Imunsystem schwächelt?

Ich selbst entwurme meine Tiere (Paula und 2 Miezen) eher selten. Die Katzen habe ich bei ihrem Einzug bei mir entwurmt (das war 2002 und 2010), für Wohnungskatzen fand ich das total unnötig. Ich wühle eh jeden Tag im Katzenklo rum, Würmer im Kot wären mir garantiert aufgefallen.

Allerdings habe ich sie letzten Monat entwurmt, da ich den Kater etwas schmal fand.

Jetzt, wo sie Freigänger sind, werde ich sie öfters - aber nicht alle 3 Monate - entwurmen, da sich die Nahrung ja geändert hat.

Paula bekommt ungefähr 1 mal im Jahr eine Wurmkur. Den Turnus werde ich mit den Miezen, wenn ich keinen direkten Befall feststellen kann, beibehalten.

Würmer hatte ich persönlich noch keine. Das wäre mir sicherlich aufgefallen, wenns in der Schüssel wimmelt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber hatte als Kind Spulwürmer, bekam dann ein Zeugs, damit die abgführt werden und gut wars.

Ansonsten habe ich mit dem Thema bisher relativ wenig beschäftigt, aber hier ist evtl. noch was Interessantes für dich zum Nachlesen: http://www.polar-chat.de/topic_58942.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

EIn Bekannter von meinem Männe starb an nem Wurm für Menschen , wurde von innen quasi gefressen ( iwi hat dann die Leber versagt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Darf ich fragen? Wie merkt man das? Wimmelt es wirklich im Töpfchen?

Brauchst nicht antworten, wenn es dir peinlich ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann da nicht wirklich viel beitragen, nur daß (habe es irgendwo schon mal geschrieben), daß ich als Kind direkt neben einem Bauernhof aufgewachsen bin. Ausser Hunden gab es einen ganzen Stall voll Vieh und wir fanden es manchmal extrem spannend alle zusammen die Kloschüssel zu betrachten, weil sich da weiße "Wolle" bewegt hat..... Das waren Spulwürmer, die Kinder wurden garantiert NIE behandelt...

Bei Bandwürmer sieht das alles allerdings anders aus. Da gab es schon Todesfälle bei Nichtbehandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Als Kind hatte ich auch mal welche - nicht schön. Ich bekam Medis und dann war Ruhe

Darf ich fragen? Wie merkt man das? Wimmelt es wirklich im Töpfchen?

Brauchst nicht antworten, wenn es dir peinlich ist. ;)

Ja tut es, hatte es als Kind, das kitzelt im Hintern und im Stuhl sieht man die Würmer dann war echt nicht schön :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sieht die "Würmer in der Schüssel" nur bei sehr starkem Wurmbefall.

Wenn viele Würmer auf einmal abgehen, können sich sog "Benzoare" bilden (=Wurmklumpen), die den Darm total verstopfen und einen Darmverschluß verursachen.

Bevor die Würmer im Darm sind, machen sie in ihren Jugendstadien Körperwanderungen durch: Milz Lunge, Blutgefäße...... überall hinterlassen sie Spuren in Form von winzigen Narben (in den Blutgefäßen kann es zu Thrombenbildung durch den Fremdkörper und darauf folgenden Gefäßverschluß kommen)

Larven können sich im Zuge der Larvenwanderung "verirren" und sich woanders ansiedeln, dort sterben und abgekapselt werden, was zu einem permanenten Fremdkörper mit darauffolgenden Entzündungsreaktionen und dessen Auswirkungen führen kann.

Die Larven von artfremden Würmern verkapseln sich oft ebenso in verschiedenen Organen und Schädigen diese (z.B. Echinococcus beim Menschen in der Leber)

Fazit: Würmer sind schon nicht ganz so harmlos und verursachen mehr als Pokitzeln ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow,

Is tja gruselig. Gibt es denn irgendwelche Anzeichen?

Auch wenn man seine Hunde und Katzen entwurmt, gibts doch sicher überall eine Gefährdung?

Wenn ich so an unser Töchterlein denke........

Irgendwelche Prophylaxe?

Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alsoooo, ich hatte letztes Jahr welche...von meinem Sohn :Oo . Meeeeegaaaaaaa Eklig....Schüttel....

Aber die Kinderärztin hat gesagt, dass die besagten Würmer NICHT vom Hund kommen können.

Ich hab es gemerkt am Jucken und tatsächlich auch kleinen weißen Würmern in der Schüssel....mich schüttelt es jetzt noch...heul.... :( Aber nach 3 Tagen Tabletten war der Spuk vorbei....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.