Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
SabineG

Wie groß ist die Herausforderung, einen gehörlosen Hund zu haben?

Empfohlene Beiträge

Mich interessiert die Frage generell. Gibt es hier Erfahrungsberichte von Menschen, deren Hund gehörlos auf die Welt kam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich nicht,aber ich schau mir gerne diesen Martin Rütter an,da gabs mal ne Sendung über einen tauben Hund,was mir sehr in Erinnerung blieb ist,das man solche Hunde viel mit Körpereinsatzt unterweisen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine Nachbarin hat einen Austr. Sheperd (Mix?) aus einer :wall: Hinterhofverpaarung.

Otti - von Othello - ist Merle/überwiegend weiß.

Er war bis zum 4. Monat im Tierheim, dann nahm die Nachbarin ihn. Vorher war er auf einem Bauernhof, im Stall oder so...

Dass er taub ist, wußte man, dass er schlecht sieht, zunächst nicht. Und er ist, so meint man jetzt nach 2 Jahren sagen zu können, auch irgendwie lernbehindert. Bis heute ist er noch nicht zuverlässig stubenrein.

Kommunikation läuft überwiegend über Körpersprache.

Aus mir nicht bekannten Gründen hat es nicht geklappt, ihn auf ein Vibrationshalsband zu konditionieren. Also ist sein Frauchen darauf angewiesen, dass er guckt - was er nicht immer in kurzen Intervallen tut. Deshalb ist er außerhalb des eingezäunten Gartens beim Gassi immer angeleint.

Freilauf hat er aber auch so oft wie es organisierbar ist, wenn das Gelände übersichtlich ist, und eher dann wenn keine anderen Hunde dort oder zu erwarten sind.

Oder im Tierheim (Frauchen hilft dort ehrenamtlich), und dann auch mit ausgewählten Hunden und unter Aufsicht.

Otti ist einer, der haut erst zu und dann fragt er ob Freund oder Feind.

Im Grunde ist er gut sozialisiert, hat gute Menschen um sich, die auch Hundeverstand haben, aber er neigt schon dazu nach vorne zu gehen.

Bekannten Menschen/Hunden gegenüber ist er nur lieb.

Otti ist so der einzige Hund, mit dem Blaze häufiger mal richtig spielt.

Edit: Schreibfeeler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

RaveBuffy hat doch taube Hunde, meine ich. Schreib der doch mal eine PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, hat sie, zwei taube Cattles!

Die kann dir da einiges erzählen!

:winken:

Rosi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch!

Ich hab gestern mal länger im Internet geforscht und so einiges gelesen. Sehr interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja ich habe 2 Geburtstaube Hunde ... hast du irgendwelche Bestimmten fragen !?!?

@Aurora39... wie meinst du das ... das man solche Hunde viel mit Körpereinsatzt unterweisen soll. ??????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich denk mal, sie meint, dass man eben ueber Koerpersprache und Zeichen arbeiten muss...

Da wir selber auch lange ueberlegt haben einer tauben Nuss ein Zuhause zu geben (schliesslich wurde es dann aber doch ein Blindfisch :kaffee: ) habe ich mich vor ein paar Jahren naeher mit dem Thema beschaeftigt... wenn man mit einer Rasse liebaeugelt, die Taubheit als Krankheit vererben kann, dann sollte man sich schon auch irgendwie damit auseinander gesetzt haben, finde ich :)

Meiner Meinung nach kommt es mit auf das Umfeld an, in dem der Hund leben soll... und natuerlich auf das Wesen des Hundes... wenn dieser sich generell gerne am Menschen orientiert und immer wieder Ruecksprache haelt, dann ist das denke ich relativ unkompliziert... wenn man denn erstmal umgedacht hat :D

Martinas (kuhhund) Tochter hat ja auch einen tauben Cattle, da konnte ich schon ueber die Schutler schauen... und es ist echt witzig... man gewoehnt sich schnell daran den Koerper, bzw. die Haende zu benutzen, wenn man was von ihm will, aber reden tut man dann schon trotzdem noch :D man laeuft halt mehr, wenn man was will ;) vom Sofa aus sagen, dass der Hund aufhoeren soll zu bellen ist halt nicht drin... wenn er nicht eh schon herschaut... Tyler kann das besonders gut :D wenn er nicht "hoeren" will, dann schaut er demonstrativ weg :D

Wenn man so wohnt, dass man wirklich darauf angewiesen ist, dass der Hund sofort "hoert" dann wird man eben oefter die Leine dran haben muessen... kommt es nicht unbedingt auf ein paar Sekunden oder Meter an, die der Hund auch mal ohne zurueckzuschauen zurueck legt, dann geht das denke ich auch ohne ganz gut...

Die Hunde selber haben damit wohl am wenigsten Probleme :D als Mensch muss man sich eben wirklich drauf einlassen wollen... klar gibt es Einschraenkungen... aber ich denke, mit denen kann man leben :) Fuer uns waere es definitiv kein Ausschlusskriterium gewesen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo,

ja ich habe 2 Geburtstaube Hunde ... hast du irgendwelche Bestimmten fragen !?!?

@Aurora39... wie meinst du das ... das man solche Hunde viel mit Körpereinsatzt unterweisen soll. ??????

Ich habe keine bestimmten Fragen (mehr) weil ich wirklich recht viel über das Thema im Netz gefunden habe.

Eingangs habe ich mich gefragt ob ich wohl auch einen gehörlosen Welpen nehmen würde, aber nach dem Lesen kann ich ziemlich sicher sagen: Ja, würde ich!

Sollte der Fall wirklich mal eintreten weiß ich ja jetzt wen ich direkt ansprechen kann.

Danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch zwei Taube Hunde :) Mit dem einen haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und mit dem andren sehr schlechte also hab ich zwei Seiten :)

Wenn du magst schick mir doch grad ne PN :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.