Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Lydi

Hund und Reitsport

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich außer meinem Hund noch zwei Pferde und habe mir deshalb auch eine Hunderasse ausgesucht, die bei Pferd geführt werden kann.

Amba ist eine RR-Hündin und sieben Monate alt. Ab wann kann man mit der Ausbildung bei Pferd anfangen.

Selbstverständlich ist sie immer mit im Stall und auf der Wiese. Sie kennt also die "großen Bonbonmaschinen" ;) schon! Ein zwei mal habe ich sie auch schon zu kruzen Ausritten von 15 Minuten im Schritt mitgenommen. Vor zwei Wochen haben wir den ersten Ausritt (1 Stunde) gemacht. Wobei ich ihr immer wieder Pausen aufgezwungen habe. Denn ich habe immer Angst das ich sie überforder und sich das bei dieser doch relativ großen Hunderasse auf die Gelenke auswirkt. Sie läuft ganz brav bei Pferd nebenher und hört sofort wenn Wild den Weg kreuzt. Die Begriffe Down und hier (bei Fuß) beherrscht sie am Pferd perfekt! :respekt:

Hat jemand Erfahrung in der Ausbildung mit Hund und Pferd?

Liebe Grüsse

Lydia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Lydi,

ich liebe Pferde und Hunde!

Ist bei dir vielleicht noch ein Pflegeplatz frei!:P

Mit der Ausbildung des Hundes am Pferd kenn ich mich leider nicht aus, find es aber immer wieder toll, wenn wir unterwegs so ein "Gespann" treffen.

Ich find es immer faszinierend, wie sich die Hunde von oben dirigieren lassen.

Gibts Bilder von dir, dem Hund und den Pferden?

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lydia,

ich bin offenbar wie Renate - ich liebe auch Pferde und Hunde.

Als Jugendliche bzw. jung Erwachsene habe ich Springreiten gemacht und bin viel am Strand - an der Ostsee - geritten.

Seit ich regelmäßig reiten war sind inzwischen aber bald 30 Jahre rum und ich glaub ich kann's garnicht mehr wirklich.

Die Reithose paßt schon lange nicht mehr - verschenkt - und die Reitstiefel hatte ich einer Nichte geschenkt. Nur meine beiden Gerten habe ich noch.

Aber nun zur eigentlichen Frage - guckst du hier http://doggle.de/ratgeber/ratgeber_04.php

Geb' mal bei google Hund und Pferd ein. Da kommt einiges.

Hier bei uns sind viele mit ihren Pferden und Hunden in Begleitung unterwegs. Mein Freundin macht das auch.

Sie hat ihren Hund erst mitgenommen, nachdem er alle Grundkommandos konnte. Aber das scheint bei dir ja auch zu klappen - darum - laß ihn laufen. Langsam steigern, wie du es ja auch schon angefangen hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr,

also ich finde es immer wieder toll, wenn ich reiter mit hund sehe.

Ich gehe selbst auch reiten, bei einer Freundin, die hat 2 Pferde und einen Canadian Collie. Den würden wir gerne mit ans Pferd nehmen, aber seit der Hafi ihn einmal erwischt hat, hat er panische Angst vor Pferden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Sorry, dass ich erst heute antworte, aber ich war voll im Streß!

Ich reite seit meinem sechsten Lebensjahr und für mich war immer klar, irgendwann habe ich einen Hund, den nehme ich dann zu ausritten mit.

Mein erstes eigenes Pferd habe ich mir dann mit 21 Jahren gekauft. Tja, und im Juli diesen Jahres kam dann meine Hündin Amba dazu. Der Traum schien perfekt zu sein. Ein Hund der Rasse die ich so gerne mochte und dann auch noch von einem Züchter, der auch Pferde hatte. Was sollte da noch schief gehen? Amba beherschte schon sehr früh die Grundkomandos und lernte auch sehr schnell. Dann der tragische Tag im Stall. Ich wollte mit ihr an der Leine bei Fuß am Pferd üben. wir hatten es schon ein paar Mal geübt. Doch dieses Mal machte ich einen Fehler!:[ Ich ritt in den Gang zwischen den Pferdeboxen (alle 20 Pferde schauten aus den Boxen) und hinter mir ritt meine Freundin auch mit einem Großpferd. Amba bekam Angst. Das waren zuviele von diesen großen Tieren und der Gang war viel zu Eng! Sie sucht dort Schutz, wo ein Welpe Schutz sucht, unter Frauchen. Leider war das in diesem Fall unter meiner Stute auf der ich ja nun mal drauf saß. Diese war etwas Überrascht was unter ihr los war und machte EINEN Schritt zur Seite, dabei traf sie Amba! Diese machte sich noch kleiner und rollte sich zusammen, ich konnte nichts sehen, da ich ja auf dem Pferd saß, und meine Stute trat noch einmal auf sie drauf. Der Welpe schrie!!!!!!!!:[ und lief weg!!! (ich hatte die Leine schon lange los gelassen)

Ich runter vom Pferd, welches auch völlig erschrocken stehen blieb, und hinter meiner kleinen hinterher. Sie kam dann zu mir und weinte und weinte! Es dauerte lange bis sie sich beruhigt hatte und ich sie untersuchen konnte. Sie zog ihr Hinterbein unter den Bauch, also mußte sie dort erwischt wurden sein. Das fehlende Fell bestätigte dies dann auch! Auf dem Reithof wohnt eine Tierärztin, diese schaute sich Amba gleich an, zum Glück war nichts gebrochen. Eine Woche lang schonte Amba das BEin. Ich half ihr mit Hömopatischen Mittel. Tja, danach machte sie einen großen Bogen um meine Stute und besagte Stallgasse. Ponys waren ok.

als ich meine beiden Pferde dann für acht Wochen auf zu mir auf die Weide holte, fing ich langsam an, Amba wieder daran zu gewöhnen. Erstmal reichte es schon das ich sie immer mit zur Weide nahm und sie in sicherem Abstand, die großen Tiere beobachten konnte. Hinzu kam nun auch, dass es nur noch zwei waren. Dann brachte ich ihr bei, das ihr an meiner Seite (bei Fuß) keiner was tut. Der nächste Schritt war der schwierigste, der erste kleine Ausritt! Ich sattelte meine Stute, Amba lag vor der Stute am Zaun mit Komando Platz uns Bleib und wartete. Dann nahm ich sie an einer 15m langen Leine und ritt langsam im Schritt los. Der uasritt dauerte nur 15 Min, aber sie hatte wieder Vertrauen gefunden. Deshalb war die Übung hiermit zu ende! Bei der Bodenarbeit der Pferde, brachte ich Amba bei, das man sich vor den Hinterbeinen der Pferde hüten soll.

Nun sind wir soweit, dass sie bei Pferd (auch zwischen zwei Pferden) geht und mich immer ihm Auge hat, auch wenn sie mal ein paar Meter vor läuft.

Nur weiß ich nocvh nicht, in wie weit ich ihr Ausritte zu muten kann. Ich möchte ihrem Knochenbau halt nicht schaden, durch zu schnelle zu viele sportliche Aktivitäten. Bei einem so großen Hund ist es natürlich auch schwierig einzuschätzen, wann genug ist. Denn sie bieten sich ja auch schnell an. Sie sind von der Ausdauer und Geschwindigkeit ja sehr schnell soweit, das sie mit dem Pferd mithalten können.

Gruß Lydia

P.S. Renate, sehr gern. Leider wohnst Du etwas weit weg!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.