Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sam

Wie weit muss Tierliebe gehen?

Empfohlene Beiträge

Manchmal denke ich, ich habe einen Knall :wall:

Ok - meine drei Hunde

Rücksicht bei der Auswahl des Urlaubes, Rücksicht während der Fahrt - überhaupt andauernd Rücksicht - erst mal überlegen geht das, was ich gerne machen möchte wegen der Hunde? Geht es nicht - mache ich es nicht!!!!

Wilde Katzen,

die mir nicht gehören. Ich habe aber ein Haus für sie und füttere sie - also brauche ich auch während meines Urlaubes eine Vertretung - mittlerweile liegen sie auf den Terassenmöbeln - möchte mich eigentlich selber gerne dort hinsetzen, weil jetzt im Frühjahr dort einen richtige schöne Sonnenecke ist - aber ich kann ja den "armen" Katzen nicht den Platz wegehmen

Vögel,

die Stare sind wieder da und ziehen mal wieder unter dem Dach die Glaswolle raus, um Nester zu bauen - die armen Vögelchen, man kann sie ja nicht einfach vertreiben, denn irgendwo müsse sie brüten (die Starennistkästen sind ja nun einfach von den Spatzen besetzt worden obwohl die eigentlich Spatzenkäste haben)

und nun sehe ich gerade mit Entsetzen, dass eine Taube in einem unserer Bäume ein Nest bauen will - ich mag ja eigentlich keine Tauben, owohl ich letztes Jahr eine aus dem Nest gefallene Jungtaube aufgezogen habe -

soll ich sie bauen lassen???? :motz:

LG Angelika mit Ella, Sam und Brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumindest hast Du einen sehr liebenswerten Knall :kuss:

Wenn´s drauf ankäme würdest Du der Taube wahrscheinlich das Nest noch eigenhändig bauen :kaffee:

Eigendlich beantwortest Du Dir die Frage doch selbst oder? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin geauso..... :) lass sie bauen, das schlechte Gewissen würde dich aufressen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Antwort kann ganz klar zu 100% nur NEIIIIIIIN ausfallen.

Sorry an alle Vogel- und Taubenliebhaber, aber Tauben gehen GAR NICHT. Wir haben hier im Dorf endlos viele davon und ich bin nur noch genervt. Der Versuch in Ruhe mal eine Auszeit im Garten zu nehmen scheitert meist an den Tauben, die sich wie blöd in den Tannen prügeln oder ihr Liebesgebalze dort lautstark abhalten. Morgens um 4 direkt vor dem Schlafzimmerfenster das Gegurre. Gezwitscher von den anderen Vögeln ist so schön zum aufwachen oder nach einer langen Nacht zum einschlafen ;), aber Gur Gur Gur GURUGU................ no way :motz:

Ich bin wirklich widerstandsfähig und liebe mein Leben auf dem Land mit allem was dazu gehört. Brüllende Kühe, bellende Hund, ein Hahn der kräht, Trecker manchmal die ganze Nacht durch, Katzen die sich prügeln und anschreien und auch das Amselmännchen, dass jedes Jahr wieder versucht mich aus SEINEM Garten zu schimpfen ;) , etc aber Tauben ?! Geht gar nicht!

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Maike,

das mit dem Krach beim Landleben kann ich noch toppen. Neben unserem Haus ist eine riesengroße Weide mit Gänsen. Kannst Du Dir vorstellen, wie sich das anhört, wenn mit dem Morgengrauen die ca. 30 Gänse unterwegs sind und wenn dann noch irgendetwas da ist, was sie stört?

LG Angelika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt keine besseren Wachhunde als Gänse :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Frage: Wenn Du die Katzen fütterst, hast Du Dich darum gekümmert, dass sie kastriert sind, bzw. sie kastrieren lassen?

Sonst richtest Du mit Zufüttern mehr Schaden als Nutzen an. Für die Katzen!

(Ich gehe davon aus, dass das verwilderte Hauskatzen und keine Wildkatzen sind ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den Tauben: Verhindern, dass sie ein Nest bauen, wenn es denen zu ungemütlich ist, bauen sie woanders, wo sie mehr Ruhe haben und wo sie niemanden stören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also wenn du eh schon Gänse nebenan hast, dann macht die Taube auch nichts mehr...

:D

Nein, im Ernst: bei Tauben bin ich auch geneigt, sie "höflich" zu bitten, doch wo anders zu bauen... Die nerven einfach.

Edit: gemacht hab ich es aber dann doch nie - die sind einfach zu dumm, um ein ordentliches Nest zu bauen hier :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich stört das alles nicht. Mir gefällt es und ich fühle mich wohl, wenn es allen Tieren um mich herum genauso geht. Egal, ob Gänse, Tauben, Krähenkolonien, Frösche und Kröten usw.

Lasst alle Viecherl um mich sein:yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss ja auch alle paar Stunden raus (Terrier, 13 Jahre alt)...   Wie um Himmels Willen soll ich das bewältigen? Weniger arbeiten geht nicht, weil zu wenig Geld übrig bleibt... in der Pause kann ich unmöglich heimfahren, weils zu lange dauert... Ich bin gerade so durch mit den Nerven weil das wie ein Schlag ins Gesicht war... zuersr ein Ja, dann aber nur mit Bedingungen. Könnt ihr mir da vielleicht einen Rat geben?   Liebe Grüße 

      in Der erste Hund

    • Tierliebe

      Erworben? Angeboren? Was ist das überhaupt?

      Schon seit geraumer Zeit grüble ich über dieses Phänomen namens "Tierliebe".
      Anstoß war ein älterer Pudelbesitzer, mit dem ich zu tun hatte –er liebte seinen Hund offenbar über alles, auch die Vorgänger, sprach aber fast schon hasserfüllt über Katzen, über die Nachbarshunde (doofe Kläffer) und über diese blöden aggressiven Schwäne.
      Also Tierliebe nur zu diesem einen Tier… ?! Ich fand das befremdlich.   Natürlich kann man jetzt eine Grundsatzdiskussion rund um den Begriff „Liebe“ führen, was das denn überhaupt ist.
      Oder überlegen, ob dieses „Gefühl“ der Tierliebe egoistisch oder altruistisch geprägt sein darf /muss.
      Oder mal darüber nachdenken, warum die meisten Menschen Eichhörnchen niedlich und Ratten eklig finden, beides Nagetiere. Nur weil Ratten potentielle Krankheitsüberträger sind? Oder wegen dem Puschelschwänzchen? Würden sie Eichhörnchen immer noch mögen, wenn die irgendein Bazillus übertragen könnten?
      Warum finden die meisten Menschen Rehe süß, egal wie alt, erwachsene Wildschweine aber nicht, Frischlinge aber schon noch? Weiches Fell, Augen, sind das Kriterien, ob ein Tier geliebt wird? Warum steht dann fast jeder Mensch auf Vögel?
      Und gilt das wirklich: man kann nur lieben, was man kennt?
      Aber ich schweife ab.   Mich beschäftigt vor allem die Frage, ob Tierliebe eine angeborene Eigenschaft ist oder eine erworbene. Oder beides. Es fällt ja auf, dass es sogar innerhalb des kleinen Europas große Unterschiede bezüglich der Tierliebe in der Bevölkerung gibt. Ebenso große Unterschiede gibt es zwischen den Ländern, wobei  ich in dem Zusammenhang ein deutliches Nord-Süd-Gefälle sehe. Warum ist das so? Aber auch wenn man sich auf der Welt umguckt, gibt es krasse Unterschiede. Werden diejenigen Tiere am ehesten geliebt, die dem Menschen einen emotionalen, keinen wirtschaftlichen Nutzen bringen und /oder die besonders „süß“ ausssehen (harmlos? Kindchenschema?)  Oder werden diejenigen Tiere am ehesten geliebt, mit denen der Mensch am meisten zu tun hat, die er am besten kennt, egal wie der Nutzen aussieht?

      Etwas OT, aber interessant finde ich das Ergebnis einer Studie zweier amerikanischer Soziologen, die ich beim Stöbern gefunden habe, das besagt, dass erwachsene Tiere, denen Leid geschieht, mehr Emotionen /Mitleid erregen als erwachsene Menschen, denen Leid geschieht:
      http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article118937668/Tierliebe-geht-immer-ueber-Naechstenliebe.html   Ich fände es klasse, ein paar Gedanken zu dem Thema von euch zu lesen.

      in Plauderecke

    • Das habe nun von meiner Tierliebe

      Hallo Formteilnehmer , es geht mal nicht um Hunde. Vor 3 Wochen stand plötzlich eine Katze vor meiner Tür , und bittet um Einlass. Da es gerade kräftig geregnet habe ich sie in den Flur gelassen . Als die Katze trocken ,war sah ich , dass es kein Streuner war . Da Mietz auch keine Anstalten macht wieder raus zugehen , durfte sie eine Nacht bleiben . Also habe ich die alten Katzensachen (Klo , Kratzbaum ,Körbchen ) wieder vom Dachboden geholt und ihr eine schnuckeliges Heim gemacht . Ich habe nicht übers Herz gebracht die Dinge nach den Tod meines Katers im Oktober 2012 weg zuschmeissen . Am nächsten Tag zu Tierarzt . Suche nach Mircrochip Fehlanzeige , Tatowierung- nein , Katze ca. 1Jahr alt , Gesund . Ich im TH angerufen keine Katze vermisst , trotzdem Bild geschickt , bis heute keiner gemeldet. TH konnte Katze nicht aufnehme , weil voll mit Babykatzen. Also durfte sie bleiben . Namen gegeben CARABIENCHEN . Katze fraß , ging Ordentlich auf Katzenklo . Ich baute ihr ein Katzenhaus aus Pappe . Vor 1 Woche fiel mir auf Katze doch ziemlich rund geworden . Zum Tierarzt , :“ Herzlichen Glückwunsch Cara wird Mutter „ . Na toll . Wurfkiste gebaut , Pappkatoons besorgt .Ich kenne ,dass von meiner alten Katzen , die hat ihre Jungtiere auch lieber in Pappkartons zur Welt gebracht, ist schon 15 Jahre her . Lange rede , kurzer sind . Seid 24 Stunden habe wird den Grund warum Cara auch ihren alten zu Hause raus geflogen ist. ERIK UND PAUL Mutter geht es gut , frisst , säuft ,geht aufs Klo , kümmer sich Vorbildlich und beide Pelzwürst . Der Scherzkeks des Tages geht an meine Chef , der mir zum Nachwuchs gratulierte , mich aber darauf Hinwies , daß es kein Kindergeld oder Elterzeit gibt . Bilder bitte ohne URL einstellen, weil sie sonst anklickbar sind! Das Moderatorenteam

      in Andere Tiere

    • Gestern im WDR: "Millionenschwere Tierliebe" (Millionär jetzt pleite)

      Seht euch das bitte an. Der hat sein komplettes Vermögen in eine Tierklinik gesteckt und ist nun fast pleite. Der Hammer..... http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=8928560

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.