Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wir können nicht mehr und haben uns entschieden...

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

schon beim tippen laufen mir die Tränen runter, aber wir müssen uns entscheiden.

Hannah wird in ein neues zu Hause vermittelt werden. Wir lieben Hannah so sehr und genau das ist auch der Grund warum wir diesen Schritt gehen müssen.

Wir haben viel mit ihr gearbeitet und denken das sie mittlerweile soweit ist das sie in eine neue Familie ziehen kann um glücklich zu werden.

Wir merken täglich das wir einfach nicht mehr können. Hannah ist klasse, aber nicht für uns.

Nun suchen wir das perfekte zu Hause für sie. Sie kann perfekt alleine bleiben, ist grundsätzlich verträglich, aber sie braucht jemanden der ihre Hundebegegnungen anfangs managed. Sie kläfft viel wenn sie erregt ist. Zu hause allerdings ist sie sehr ruhig. Wir leben selbst in einem Mehrfamilienhaus und bisher hat noch keiner etwas gesagt.

Da muss sich doch jemand finden, oder? Sie kann nicht als Hund nebenbei laifen. Das hat sie nicht verdient.

Bei uns ist es einfach so das Barney immer mehr unter ihr leidet und Hannah kommt auch zu kurz.

Ich kann gerade nicht weiter schreiben... ihr dürft mir gerne den Kopf abreißen, ich kann mich selbst nicht mehr ausstehen. Wir lieben sie so sehr und aus diesem Grund müssen wir diesen Schritt gehen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Jenny, das ist aber doof. Fühl' dich mal umarmt. :knuddel

Ich fest davon überzeugt, daß dir das nicht leicht fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es immer sehr mutig, so einen Schritt ins Forum zu stellen.

Aber ich kann noch nicht so ganz verstehen, warum sie gehen muss :???

Wie lange ist sie denn jetzt bei euch?

Also, ich kann mir vorstellen, dass ihr euch das gut überlegt habt, aber den Grund kann ich aus Deinem Text nicht raus lesen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine schwere Entscheidung - warum sollte dir deswegen jemand den Kopf abreißen?

Du handelst im Sinne von Hannah, du kennst sie und eure Situation und kannst beurteilen, was sie braucht, um glücklich zu sein.

Ich drück dich mal feste...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich bin auch etwas verwirrt und schließe mich Bibi an!

Ich lese hier allerdings auch Verzweiflung aus deinem Text und deshalb vorab mal einen dicken :knuddel an dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum sollte dir hier irgend jemand den Kopf abreißen, du kennst die Situation und deine Hunde am besten, du möchtest das beste für beide Hunde und triffst für euch alle die richtige Entscheidung.

Fühl dich mal gedrückt!

:kuss:

Du wirst sicher ein schönes und gutes Zuhause für deine Maus finden! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fühl dich mal ganz fest gedrückt :knuddel

Wenn es nicht passt, dann ist es die richtige Entscheidung :)

Viel Glück bei der Suche nach einem Passenden Zuhause für Hannah!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich finde es immer sehr mutig, so einen Schritt ins Forum zu stellen.

Aber ich kann noch nicht so ganz verstehen, warum sie gehen muss :???

Wie lange ist sie denn jetzt bei euch?

Also, ich kann mir vorstellen, dass ihr euch das gut überlegt habt, aber den Grund kann ich aus Deinem Text nicht raus lesen :(

Gründe gibt es mehrere, sie klingen ansich vielleicht nicht schlimm, aber wir können nicht mehr so leben.

Wir können mit Hannah nirgendwo hin. Also mit Hannah alleine ja, aber Hannah und Barney klappt nicht.

Barney leidet unter ihr. Wir gehen mittlerweile nur noch getrennt (also fast nur noch) weil Barney sobald Hannah dabei ist abhaut. Hannah braucht mehr Aufmerksamkeit als sie bei uns bekommen kann.

Sie muss mit Hundesport ausgelastet werden (dann ist sie auch klasse) das klappt ja noch, aber wir sind einfach am Ende. Hannah haben wir jetzt knapp ein dreiviertel Jahr.

Ich kann es in dieser Sekunde nicht genau in Worte fassen, aber wir vereinsamen. Hannah kann immer mit und so, aber dann kann Barney nicht mit. Wir können nicht die nächsten 10 Jahre immer getrennt mit den Hunden gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klang bis vor Kurzem aber noch ganz anders, das alles :(

Mich macht das sehr traurig zu lesen, das klingt jetzt vielleicht echt blöd, aber ich glaube, da könnte man dran arbeiten, an dem Hannah - Barney - Thema, denn leidend wirkte er nicht auf mich - aber gut, es ist ja schon länger her, das ich die Beiden zusammen erlebt habe.

Dass er abhaut - na, da kann man doch auch entgegenwirken, Leine dran, dann geht das Abhauen nicht.

Ich finde es einfach sehr traurig, für jeden Beteiligten und hoffe sehr, dass das der richtige Weg für Euch alle ist *seufz*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Trockenfutter, ab wann gewechselt und für welches habt ihr euch bei eurem älter werdenden Hund entschieden?

      Hallo,   Minos ist jetzt achteinhalb und hat bisher immer Josera Sensi Plus und Tischreste bekommen. An Nahrungsergänzungsmitteln bekommt er von mir Glucosamin. Er ist fit, hält sein Gewicht, das Fell glänzt und er läuft auch noch sehr gerne und lange Runden.  Jetzt mache ich mir trotzdem Gedanken, ob ich ihn so langsam auf Futter für ältere Hunde umstellen sollte.  Bei Fly stellt sich mir die Frage nicht, weil sie ja frisch bekocht wird.   Also, ab wann habt ihr gewechselt, vielleicht schreibt ihr auch dabei, warum und welches Trockenfutter bevorzugt ihr für ältere Hunde? 

      in Hundefutter

    • Es ist vollbracht ... wir haben uns entschieden!

      Wer mich etwas kennt, und wer mit mir in den letzten Jahren, Monaten und Wochen persönlich Kontakt hatte, weiß, wie schwer ich mir eine Nachfolgeregelung bzw. Zweithundeentscheidung gemacht habe. Nachdem es mir, seit Donna wieder zu ihren Menschen zurück gegangen ist, täglich schlechter ging und ein mir zugesagtes Kompensationsprojekt mit dem Ziel, den Hund zu übernehmen, scheiterte, habe ich irgendwann heute Nacht eine Entscheidung getroffen, die ab Freitag, den 31.08.2012 unser weiteres Leben prägen und sicher zunächst mal ziemlich aus den Fugen schießen wird. An diesem Tag bzw. Abend wird Coffie von den Sternenhexen, ein bis dahin 9 Wochen alter, schwarzmarkener Hovawart (ohne Kopfmarken!) bei uns einziehen. Coffie bedeutet nicht das, was man im ersten Moment denkt, auch wenn ich das durchaus passend fände, sondern es steht für "geboren an einem Freitag". Ob er den Namen behalten wird, oder ob er einen von uns gewählten Rufnamen erhält, wissen wir noch nicht. Irgendetwas zwang mich Mittwochnacht, die Homepage von "meiner" Züchterin zu öffnen, und meinem Mann das Foto von dem letzten Welpen zu zeigen, der noch ein Zuhause sucht. Eine halbe Stunde später schlug er vor, dort am nächsten Tag hin zu fahren, da er gestern Geburtstag hatte und eher Feierabend machen wollte. Ich reagierte sehr ablehnend, zumal ich nachmittags auch unterrichten musste. Am nächsten Morgen rief ich meine Züchterin an, die ihren Zwinger an den Besitzer einer A-Tochter von ihrer tollen Hündin vererbt hat, und erzählte ihr von meiner schlaflosen Nacht. Sie machte sofort einen Termin für uns klar, und wir sattelten wenige Stunden später mit dem Bären die Hühner, um den Wurf anzusehen. Es erwartete uns ein Paradies Das ist Coffie Und das sind seine Eltern Papi links, Mami rechts Der Züchter meinte, er wolle noch eine Nacht drüber schlafen. Das wollte ich auch gerne. JoJo hat sofort ja gesagt. Wir fuhren dann mit quirligen Bauchgefühlen und wuselnden Köpfen heim. Der Bär hatte Coffie kurz beschnuffelt, aber er zog sich, wie man auf dem einen Foto sieht, danach gleich in den Hintergrund zurück. Eigentlich hatten wir uns für heute um 9 Uhr zum Telefonieren verabredet, aber bereits am späteren Abend kam eine SMS, ob wir noch mal telefonieren könnten. Das taten wir dann auch 3,2 Stunden, und bereits kurz nach Mitternacht war uns beiden klar, dass wir den Neunuhrtermin nur noch für Organisatorisches brauchen werden. Nach wenigen Stunden Schlaf wachte ich auf und hatte SOFORT das Gefühl, das Richtige entschieden zu haben. Vorhin erfuhr ich dann auch noch, dass Coffie bei der heutigen Wurfabnahme durch den Zuchtwart die beste Beurteilung bekommen hat. Momentan fühle ich mich durch die 2 Schlaflosen Nächte und alles andere, was so rund umzu los war und ist, als hätte mich ein Zug überfahren. Aber andererseits auch voll elektrisiert und fast schon überdreht. Es bleibt spannend... LG Anja

      in Hundewelpen

    • Lange überlegt und endlich entschieden!

      Hallo Leute ich bin neu hier und habe gleich einmal Fragen! Erstmal ein wenig über mich und mein Vorhaben mir einen Hund anzuschaffen: Ich bin 24 und lebe gemeinsam mit meinem Freund auf dem Land. In diesem Jahr wollen wir in eine größere Wohnung im EG mit Terasse und Garten umziehen, Haustiere werden hier erlaubt sein. Wald und Felder sind in 10min zu Fuß erreichbar. Einen kleinen See (hier dürfen Hunde baden ohne dass die Leute doof gucken)haben wir auch in Laufreichweite. Ich bin recht sportlich und jogge jeden zweiten Tag für etwa eine halbe Stunde. Als Hobby betreibe ich LARP (falls es euch nichts sagt -> google). Hunde sind dort nicht immer erlaubt aber da kann ich mich schon einschränken. Mein Freund arbeitet in festen Schichten in einem Baumarkt (Mitarbeiterrabatt auf Hundefutter!!) und ich arbeite in der Forschung auf Gleitzeit und kann mir meinen Tag flexibel gestalten solange ich meine Arbeit schaffe. Erfahrung mit Hunden habe ich direkt nicht aber in meiner Kindheit hatten wir einen Rottweilermischling als Wachhund auf unserem Bauernhof. Dieser Hund galt als aggressiv und wurde vom Vorbesitzer an uns abgegeben. Herausstellte sich aber dass es der liebste Hund der Welt war und der Vorbesitzer ihn nur falsch behandelt hat. Ich hatte als Kind viel Spaß mit Maxim. Seit meinem 13 Lebensjahr halte ich Katzen und habe einen guten Draht zu allen meinen Tieren. Meine letzte Katze wohnt derzeit bei meinen Eltern die sie nicht mehr hergeben wollen. Seit fast 2 Jahren denke ich nun schon über einen Hund nach und dachte mir dass genau jetzt ein guter Zeitpunkt dafür währe. Meint ihr ich liege damit richtig? Nach langer Recherche bin ich auf die Hunderasse Shiba oder Shiba-Inu gekommen. Das eingenwillige und katzenhafte Wesen dieser Rasse sagt mit zu und ich bin mir der Großen Herausforderung die die Erziehung eines solch "schwierigen" Hundes mit sich bringt bewusst. Dennoch kann ich das nur annehmen und nicht aus Erfahrung sprechen. Überfordere ich mich vielleicht doch am Ende und bringe einem kleinen Hund Leid? Ich bin mir sehr sehr sicher dass ich auf jeden Fall einen Shiba-Inu will! Es muss aber noch nicht jetzt sein. Das Leben ist noch lang und ein Hund kann einen Menschen leider nur ein kurzes Stück dabei begleiten. Vielleicht ist es zu Anfang besser mit einer umgänglicheren Rasse Erfahrung zu sammeln. Eine Freundin konnte mich bereits für Chihuahua begeistern aber die sind mir zu klein. Könnt ihr mir vielleicht helfen mit meinem Problem hier? Ich weiß nicht was das beste Vorgehen ist, um erfolgreich einen Shiba-Inu zu halten und ihn nicht zu quälen, denn davor habe ich am meisten Angst.

      in Der erste Hund

    • Box im Auto, warum habt ihr euch dafür entschieden?

      Hallo ihr Lieben, es interessiert mich sehr warum ihr euch für eine Box im Auto entschieden habt. Man sieht diese Boxen nicht mehr ausschließlich bei Hundesportlern sondern eben auch bei vielen anderen Hundehaltern. Was waren eure Beweggründe, warum habt ihr euch für eine Box entschieden? Genauso interessieren mich aber auch die Gründe, warum ihr euch vielleicht dagegen entschieden habt... Ich freu mich schon auf eure Antworten, vielen Dank im Voraus!

      in Hundezubehör


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.