Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wir können nicht mehr und haben uns entschieden...

Empfohlene Beiträge

@Arnolein

Ich bin mal ganz frech und nehme deine aufmunternden Worte auch für mich mit. Bei uns ist ja auch vor kurzem ein zweiter intakter Rüde eingezogen und es gibt Phasen, da bringen die mich auch an den Rand der Kapitulation. Ich sehe eher nicht, dass die beiden sich tief hassen, trotzdem knallt es im Freilauf (der soll eigentlich nicht gemeinsam sein, aber es erfordert doch ein bisschen Management-Übung, da beide Rüden blitzschnell Türen öffnen können). Ich möchte uns aber auch die Zeit geben, die es braucht.

@Jenny

Erstmal Kopf hoch, solche Entscheidungen sind nicht leicht und manchmal ist es wirklich wichtiger, überhaupt eine Entscheidung zu treffen, als ewig mit der bestehenden Situation unglücklich zu sein. Dadurch eröffnen sich manchmal ganz andere Horizonte und es kann sogar sein, dass sich eure Situation entspannt, weil ihr auf einmal manche Dinge lockerer sehen könnt. Ich würde daher die Möglichkeit, Hannah zu behalten, im Hinterkopf irgendwo behalten.

Was sich mir nicht ganz erschließt ist, wie das mit dem "vereinsamen" zu verstehen ist, vielleicht beschreibst du ja später nochmal genauer die Hintergründe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versteh es.

Hätten Fly oder Sunny unter Vivo gelitten hätte er auch gehen müssen.

Mir ist es lieber das er mit anderen Hunden ein Problem hat und ich viel arbeiten muss, als das es Probleme zuhause im "Rudel" gibt.

Ich fand von Anfang an das sie nicht zu euch passt.

Kann es garnicht an was fest machen aber so kam der Eindruck rüber.

Viel Glück für euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uiuiuiuiui.....es tut mir leid für Euch, dass Ihr so eine schwere Entscheidung zu treffen hattet.

Ich wünsche Euch und der hübschen Hannah alles alles gute.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin zwar jetzt etwas überrascht, weil ich eigentlich in neueren Beiträgen von Dir den Eindruck hatte, daß es besser läuft, aber ich kann Dich gut verstehen.

Ich hatte auf unserem letzten gemeinsamen Spaziergang schon den Eindruck, daß Barney nicht so richtig glücklich war mit Hannah und unter ihren ständigen Attacken litt. Ich wollte nur nichts sagen, weil ich von den Hunde ansonsten nicht weiß, wie sich untereinander verhalten und Du so überzeugst davon sprachst, wie gut sie sich verstehen. Am Anfang unseres Ganges hatte ich sogar den Eindruck, daß auch alle anderen Hunde sich nicht wohl fühlten, alle rannten mit angelegten Ohren rum, wenn Hannah in die Nähe kam und Entspannung kam erst in die Gruppe, als Hannah an die Leine mußte. Und da fand ich Barney auch das erste Mal entspannt.

Ich denke Hannah ist ein Full-time-job und es geht ihr vielleicht wirklich bei jemand anders, der das leisten kann, besser, vielleicht sogar als Einzelhund, wo sie die volle Aufmerksamkeit hat.

Ich drücke Dir feste die Daumen, daß Du ein schönes neues Zuhause für sie findest, höre mich auch gerne hier mal um.

Und laß Dich mal feste drücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@ Annabellchen : Hassen war viellicht nicht glücklich ausgedrückt, aber es wäre auch ohne gegangen, der Meinung war Arno zumindestens. Sie haben sich auch nicht zerfleischt oder die Ohren abgebissen, sondern es gab Auseinandersetzungen - besser gesagt gerangel.

Ich konnte aber auch keine Souveränität ausstrahlen, wie auch... wenn ich mich selber dafür hasste, Arno das angetan zu haben. Nachdem ich das einmal ausstrahlen konnte, verschwanden auch die Auseinandersetzungen.

Das mit dem Gefühl des vereinsamens geht mit der Unzufriedenheit einher. Das hatten wir auch. Mit allen 3 Hunden durch die Stadt? Im Leben nicht! Sie mussten immer Zuhause bleiben, oder aber getrennt - das klappte super,das war aber nicht mein Ziel.

Letztes Jahr, nachdem sich alle gefunden hatten, wir eine Gemeinschaft gebildet hatten, ging es ohne Probleme mit Ihnen im Urlaub durch die Satdt zu gehen, im Biergarten zu sitzen, in der Eisdiele usw. das wäre vorher nicht machbar gewesen, weil auch ich nicht dazu bereit war. Ich muss den Hunden dafür vertrauen können, kann ich es nicht, ist es Stress und der setzt sich bei jedem anders fest. Ergo Hunde bleiben Zuhause, im Auto oder sonst wo... nur nicht bei mir, wo ich sie gerne hätte. Weil ich es als anstrengend empfinde.

Das mag vielleicht jetzt panne klingen, aber nachdem sie sich gefunden haben, verschwanden so viele Probleme von jetzt auf gleich quasi. Ich würde immer wieder etwas mehr Zeit investieren, denn das Ergebnis ernte ich nun jeden Tag und macht mich ungemein stolz!

->> Was ich noch nachtragen möchte. Arno war vor dem Männerrudel ein sehr unsicherer Hund, Rüden gingen wie gesagt fast gar nicht, bei Ärger ging er lieber nach vorn als den Rückzug anzutreten, er hatte Schwierigkeiten zu kommunizieren und Konflikte zu lösen. Mitlerweile geht fast jeder Rüde. Er ist an Frodo und Emil sehr gewachsen, er konnte nochmal reifen und kommunizieren. Jetzt geht er Konflikten aus dem Weg, es sei denn Ihn geht direkt einer an, aber auch da ist es absolut kein Vergleich zu damals. Er mag seine Jungs, beide ... er genießt die gemeinsamen Zeiten auf Gassie Tour usw. aber ich räume Ihm auch ein, gemeinsame Zeit alleine mit mir zu verbringen. Die findet er besonders toll und genießt sie wahnsinnig. Natürlich ist es in dieser Zeit anders, als wenn wir als Rudel unterwegs sind. Aber ich sehe die Rudel Zeit nicht als minderung seiner Lebensqualität, sondern als Bereicherung. Hätte er jetzt seine Jungs nicht, würde er, so würde ich behaupten, sich ziemlich langweilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Arnolein

Gut ich hätte auch anders formulieren sollen. Ich kenne das Gefühl auch bzw. wollte einfach erfahren, ob es bei Jenny das gleiche Empfinden ist oder sie was anderes meint. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ich habe schonmal eine Hündin abgegeben, Momo, sie war klasse (sie war 12 Wochen bei mir)! Eigentlich ein Hund wie ich ihn mir immer gewünscht habe. Aber das ist Shari auch, und als sie anfing unter Momo zu leiden, sie sich immer mehr zurückzog, war ich total unglücklich in der Situation.

Ich war so entsetzlich traurig bei dem Gedanken Momo wieder abzugeben, aber ich wollte meine *alte* Shari wieder haben. Momo ist dann zu einer Hundetrainerin in der Nähe von Bremen gekommen - dort hat sie andere Hunde die mit ihr spielen, mit denen sie kuschelt, etwas das ihr sehr wichtig ist. Das hätte sie mit Shari nie gehabt.

Sie war den ersten Tag weg und Shari war wieder die die sie vorher war.

Dieser Schritt ist so schwer, aber es wird für alle Beteiligten das Beste sein! Ich wünsche Hannah daß sie ein sehr schönes neues Zuhause bekommt! Alles Gute!!! :knuddel

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin mir sicher, dass Du Dir die Entscheidung nicht leicht gemacht hast und das es auch noch viele Wenns und Abers geben wird.

Da ich weder Dich noch Hannah persönlich kenne, kann ich natürlich auch nicht beurteilen ob es richtig oder falsch ist was Ihr tut.

Manchmal reicht schon die Tatsache, eine Entscheidung getroffen zu haben, damit sich die Lage etwas entspannt, aber manchmal muss man den Weg bis zum Ende gehen.

Ich war Gott sei Dank noch nie in so einer Situation, aber auch ich habe schon oft an mir gezweifelt und gedacht, dass ich es nicht mehr schaffe.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass sich eine Lösung für Hannah findet.

Wie diese Lösung letztendlich aussieht wird sich dann zeigen.

*DAUMENDRÜCK*DAUMENDRÜCK*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich selber gerade diesen Schritt hinter mir habe,kann ich es nachvollziehen.

Ich weiß auch ,wie es ist irgendwie zu vereinsamen.

Auch mir viel diese Entscheidung nicht leicht.Man nimmt ein Tier zu sich,um es bei einem alt werden zulaßen.

Dann geschen Dinge,die man nicht vorher sehen kann.Ich habe lange mit mir gehadert und fühle mich auch Heute noch mies.

Ich denke bei Euch kommen auch noch andere Dinge dazu.So leid es mir für jeden Hund tut der sein Zuhause wechseln muß,manchmal geht es nicht anders.

Ich wünsche Dir viel Kraft und für Hannah ein ein schönes Zuhause.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Klar gibt es mehr Gründe, die gibts heute Abend noch dazu, ich muss mit meinem Mann sprechen ob er einverstanden ist wenn ich alles aufschreibe.

.

Ich vermute mal, dass der Knackpunkt überhaupt nicht wirklich an dem Verhältnis der beiden Hunde liegt.

Denke, dann wäre es hier im Forum schon vorher mal richtig Thema gewesen und um Rat gefragt worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.