Jump to content

Deine Hunde Community!

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

➡️  Hier anmelden

Hundeforum Der Hund
Evchen

Eternitplatten abbauen

Empfohlene Beiträge

Ich habe einen Garten übernommen von meinem Vater und den will ich verpachten.

Leider steht da eine Hütte und ein Unterstand von 4 Metern, welche abgerissen werden müssen, weil die Konstruktion morsch ist. Das Problem, alte Eternitplatten als Dach.

Ich habe ja so Angst vor Asbestfasern, aber eine Firma bekommen wir nicht, weil der Auftrag zu klein ist. Außerdem gibt es in der Pampa keinen Strom für entsprechende Gerätschaften. Ich habe mich natürlich informiert, Atemschutzmasken und Schutzanzüge sind notwendig, die Platten müssen in big packs abtransportiert werden.

Aber trotzdem ist es mir mulmig, wenn ich mit meinem Mann und Bruder am Wochenende die Hütte abbaue. Habt ihr das schon mal gemacht, wer hat damit Erfahrung und kann mir noch Tipps geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja nachdem wo du wohnst.. frag THW oder Feuerwehr ob sie nicht eine Atemschutzübung machen wollen gegen eine nette Spende

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben vor Jahren ein sehr altes Haus gekauft, das voll mit diesen Platten war. Damals gab es diese Diskussionen und Erkenntnisse noch gar nicht. Wir haben die Dinger einfach rausgerissen und wir haben alle ohne Schaden überlebt.

LG Angelika mit ella, sam und brandl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben vor 2 Jahren unsere Garage abgerissen ... darauf waren 10 oder 12 Eternitplatten.

Wir haben die einfach abgebaut ohne irgendwelchen Schutz und fertig.

Knapp 1 Jahr lang lagen die dann noch bei uns im Garten bis wir sie (fachgerecht) entsorgt haben. Dazu haben wir von "unserer" Entsorgungsfirma große Säcke bekommen in die wir die Platten packen sollten und dann haben wir sie mit dem Hänger zur Entsorgungsbetrieb gebracht. Alles ohne Schutzkleidung.

Der Herr bei denen auf dem Hof meinte noch, wir sollten jetzt uuuunbedingt unsere Klamotten entsorgen und es wär ja mordsgefährlich was wir da gemacht hätten :Oo

Dass mein Vater früher die Dinger sogar ohne Atemschutz mit ner Flex zersägt oder einfach zertreten hat hab ich ihm mal lieber nicht gesagt. Der wär vermutlich umgefallen bei dem Gedanken :D

Mein Vater ist inzwischen übrigens 70 Jahre alt und kerngesund :)

Also mach dir da keinen Kopp ... zerschlagen oder zersägen würd ich die Dinger ohne Schutzkleidung sicher nicht (das Gefährliche ist ja der Staub der in die Lungen geht), aber als ganz Platte tragen sollte deine Lebenserwartung sicher nicht verkürzen ;)

Wenn du wirklich starke Bedenken hast, dann hol dir so ein "Ganzkörperkondom" aus dem Baumarkt und eine Atemmaske (gibts extra für Pollenallergiker) aus der Apotheke und du bist gut geschützt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Datscha besteht fast zu 80% aus Asbestplatten (Wände sowie Dach). Ausgetauscht wurden schon einige Dachplatten weil sie Risse hatten.Schutzkleidung oder Masken beim Abbau hatten wir nie, nur einer stand jeweils unten wenn wir die Platten runter geschmissen haben und hat schon während des Fallens den Wasserschlauch drauf gehalten,denn,was nass ist staubt nicht. :)

Die Platten an sich sind robuster als jede PVC-Platte - meine Meinung. Und es gibt immer noch genügend Leute die solche Platten suchen und kaufen.

Ich meine,setz es doch bei Ebay-Kleinanzeigen mal rein, vielleicht findet sich jemand in deiner Nähe der sie haben will und sie selbst abbaut. Dann schlägst zu zwei Fliegen mit einer Klappe. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben letztes Jahr unsere Hausfassade erneuert und mein Mann hat die Eternitplatten ebenfalls selber abmontiert.

Klar, Maske muss sein. Gefährlich dabei ist ja "nur" der Staub. Also die Platten vorsichtig abschrauben und möglichst zu zweit abnehmen, die sind sehr schwer!

Diese "BigPacks" sind ziemlich groß - zumindest war´s bei uns so.

Wir haben daher immer 2-3 Eternit Platten erst in einen großen Plastik Müllsack gesteckt und gut verklebt und diese Säcke dann in die BigPacks, die auf der Ladefläche eines kleines Transporters standen.

Bei der Entsorgungsstelle wollten die nämlich diese BigPacks gleich vom Transporter mit entsprechendem Gerät herunterheben, logisch bei dem Gewicht!

Wichtig ist auch, dass man sie gut verschließt vor der Entsorgung.

Was bei uns viel schlimmer war: Unter den Platten waren Glaswollematten, eine gängige Isolierung in den 60er Jahren. Die hat extrem gestaubt und gebröselt, da eben schon alt - das war sicher um einiges ungesünder, denn diese feinen Glasfasern atmet man ja ebenfalls ein!

Edit: Du kannst evtl. die Platten vorher mit einem Gartenschlauch nass machen, dann staubt es auch nicht. Allerdings werden sie nochmal schwerer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Evchen,

Eternit ist der technische Name für Asbestzement.

Hier sind die Asbestfasern schon mit Zement gebunden.

Das binden mit Zement wird auch gemacht, wenn „richtiger Asbest“

entsorgt werden muß.

Wenn es sich in Deinem Fall also wirklich um Asbestzementplatten

handelt sollten auch beim Abbruch keine gefährlichen Fasern

freigesetzt werden.

Voraussetzung ist allerdings das die Platten nicht beschädigt,

angebohrt oder z.B. mit einer Schleifhexe bearbeitet werden.

Also normale Staubschutzmaske und fachgerechte Entsorgung reicht.

Gruß Wolla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Erfahrungsberichte, ich habe mit der Deponie telefoniert und werde die Big Packs sowie Schutzanzüge, Atemschutzmasken und Handschuhe besorgen.Ich bin froh, wenn wir die Teile los sind, ich hasse es solche Altlasten zu beseitigen. Mein Vater hat das damals auch nicht gewusst, dass man Eternit nicht flexen darf. Das hat er sicher auch gemacht und ist jetzt 80 Jahre alt.

Allerdings werde ich meinen Sohn und Neffen zum Helfen nicht mitnehmen.

Hoffentlich bekommen wir die alten Schrauben gelöst, dass wir die Platten unbeschädigt runter bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.