Jump to content

 

Erstelle in weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich direkt mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
Karlotte

Vergiftung verhindert oder übervorsichtig?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Bei unserem Spaziergang (-lauf) vor ca. 2 Stunden - ich mit Joggingschuhen, Jerry mit der Nase auf dem Boden - , kam er an einer Stelle nicht hinterher. Ich bin dann zurückgelaufen und habe ihn im Gebüsch schmatzen gehört. Dort lagen eine leere Packung Salami, eine leere Packung Makrele und eine leere Packung Frolic Kauknochen. An den Packungen selbst war ansonsten nichts Auffälliges. Jerry wird das nicht alles leer gefressen haben, dazu war er zu kurz an der Stelle, aber mich hat die Kombination von diesen drei Packungen sehr irritiert. Alle Packungen waren nicht abgelaufen. Die Stelle, an der diese Packungen lagen, ist zu Beginn eines Waldweges, wo auch vier Parkplätze sind.

Irgendwie hatte ich ein ungutes Gefühl. Warum lagen an dieser Stelle diese drei verschiedenen Packungen? Es ist keine Stelle, wo man ein Picknick macht...

Ich bin dann direkt zum Tierarzt, wo wir ca. 20 Minuten nach dem Fressen waren. Dort hat er eine Spritze bekommen und nach kurzer Zeit alles Unverdaute und seinen Mageninhalt ausgekotzt. In dem Brei war nichts Verdächtiges zu erkennen. Ich habe noch gefragt, ob es dennoch eingeschickt werden könnte, aber das macht mein Tierarzt leider nicht.

Nun liegt Jerry schlapp und mit entleerten Magen auf seiner Decke und pennt... Das nächste Fressen bekommt er morgen erst.

Ich weiß, dass in erster Linie Erziehung angesagt ist, nichts Gefundenes zu fressen, aber das ist bei Jerry, ehemaligem Straßenhund, ziemlich schwierig. Im Allgemeinen achte ich auch darauf, dass ich mitbekomme, wo er ist und was er macht, bis auf eben die ca. halbe Minute, die er nicht nachkam...

Wärt Ihr in einer solchen Situation auch zum Tierarzt gefahren? Habt Ihr auch schon mal solche Funde gemacht? Wie würdet Ihr in solchen Situationen reagieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte genauso gehandelt!

Und auf eine Untersuchung des Erbrochenen bestanden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi ,

Originalbeitrag

Wärt Ihr in einer solchen Situation auch zum Tierarzt gefahren?

JA !

Alles andere wäre Russisches-Roulette mit dem Leben deines Hundes.

Den Bedarf im Erziehungsbereich hast du ja erkannt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hatte solche Situationen selbst schon oft...meine Kleine frisst leider auch ALLES was sie findet....einmal kam ich auch erst zu spät dazu und es lagen ebenfalls verschiedene leere Packungen herum...ich habe mir die gleichen Gedanken gemacht wie du, bin aber nicht zum Tierarzt gefahren. habe jedoch meinen Hund an dem Tag besonders beobachtet.

würde ich immer zum Tierarzt fahren, wenn sie etwas verdächtiges aufnimmt, wär ich fast jeden Tag dort :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast absolut richtig gehandelt! Schade das dein Tierarzt es nicht einschicken wollte, aber was momentan so abläuft mit Giftködern ....., du hast einfach richtig gehandelt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wohne im Innenstadtbereich...hier ist es leider an der Tagesordnung, dass solche Dinge da rumliegen.....:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Crispis: Dann wäre bei meinen ein Maulkorb oder eine Leine dran!

Danach beobachten ist ja schön und gut, nur gegen einige Gifte kann man kaum was tun, wenn sie erst aus dem Darm aufgenommen wurden und Vergiftungserscheinungen sich bemerkbar machen!

Zum Erbrechen lassen ist es dann auch viel zu spät!

Also: Erziehen oder Hilfsmittel... oder eben "russisches Roulette"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und auf eine Untersuchung des Erbrochenen bestanden!

Obwohl ich betont habe, dass ich das natürlich bezahlen würde, hat die Ärztin eindeutig gesagt, dass sie das nicht machen; ich hätte dann zu einer Giftzentrale fahren müssen, aber wo gibt's die? / Öffnungszeiten? ...

Originalbeitrag

ich hatte solche Situationen selbst schon oft...meine Kleine frisst leider auch ALLES was sie findet....einmal kam ich auch erst zu spät dazu und es lagen ebenfalls verschiedene leere Packungen herum...ich habe mir die gleichen Gedanken gemacht wie du, bin aber nicht zum Tierarzt gefahren. habe jedoch meinen Hund an dem Tag besonders beobachtet.

würde ich immer zum Tierarzt fahren, wenn sie etwas verdächtiges aufnimmt, wär ich fast jeden Tag dort :(

Auch unser Hund frisst öfter mal was, aber meistens bin ich ganz schnell dabei, verscheuche ihn schnell und schaue mir die Stelle genau an, wo er gefressen hat und hoffe dann wie Du auf das Beste... Diesmal war es die komische Kombi der Packungen, die mich nervös gemacht hat. Abzuwarten kann leider manchmal zu spät sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja in den meisten Fällen bin ich auch direkt da und lass sie es ausspucken. manchmal kann ichs ja auch schon verhindern, indem ichs vor ihr entdecke, und im Freilauf achte ich ja auch auf sie, aber es liegt so viel Sch.... auf der Straße rum.....beim Spazierengehen sag ich gefühlte 20mal, sie soll etwas ausspucken :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Die warme Jahreszeit kommt, und die Hundehasser kommen aus den Häusern. Es liegt eher selten nur zufällig irgendwas im Gras.

Misstrauisch sollte man sein, wenn es so ist, wie bei Dir beschrieben - diverse Köder bunt arrangiert - oder, wie ich es neulich an einem Weg sah: ein Haufen gewürfelter Fleischwurst.

Beides wurde sicher nicht "verloren".

Ich werde, wenn ich sehe, dass mein Hund "dran" ist, immer sofort zum Tierarzt fahren.

Die Spritze, die zum Erbrechen bringt, ist in ihrer Wirkung nicht angenehm, nein.

Wir hatten das voriges Jahr.

Aber das, was passiert, wenn Hund Gift gefressen hat und sie nicht kriegt (weil man z.B. den Moment der Aufnahme nicht sah), ist so sehr viel schlimmer.

Ich hab' auch das erlebt, mit einer sehr geliebten Hündin, die dann starb (elend verreckte, weil die Tierklinik ihr nicht mehr helfen konnte) - und ich fahre seither lieber dreimal zu oft als einmal zu wenig zum Tierarzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.