Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen. :)

Im September möchte ich mit Balou bei einem Hundelauf in der Walkgruppe teilnehmen.

Mir ist das sehr sehr wichtig. Hintergrund:

Ich habe Hashimoto. Das ist eine Autoimmunerkrankung, die die Schilddrüse langsam zerstört. Damit habe ich Unterfunktion und auch entsprechende Symptome. Gewichtszunahme, eingeschlafener Stoffwechsel und auch Antriebslosigkeit gehören dazu.

Inzwischen bin ich fast fertig eingestellt und war in Kur, wo mein Stoffwechsel wieder angekurbelt wurde. Aber ich kämpfe noch mit Antriebslosigkeit. deshalb brauch ich ein Ziel und das Ziel ist, dass ich mich für diesen Hundelauf angemeldet habe UND ihn auch erfolgreich beende.

Hier kommt mein Balou ins Spiel. Für einen Hundelauf brauch ich auch einen Hund. Balou wird zu dem Zeitpunkt 14,5 Monate alt sein. Und 3km walken wird er können.

Er bleibt allerdings noch immer gerne stehen und schnüffelt oder markiert. Und das muß ich ihm fürs Walken abgewöhnen.

Langer Rede, kurzer Sinn:

Wie lehre ich meinen Hund das er, wenn wir walken, läuft und nicht stehen bleibt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ein bestimmtes Geschirr (oder eine Kenndecke, Halstuch) verwenden, das ihm signalisiert: Arbeiten.

In diesem wird konsequent stramm marschiert, du erlaubst kein Schnüffeln und kein Trödeln, belohnst fleißiges Gehen sehr freundlich und zuppelst ihn schon beim Ansatz eines Schnüffelns wieder "in Marschrichtung".

Zu Anfang machst du das nur einen kurzen Wegeteil lang: Arbeitsgeschirr drauf - "arbeiten" - Arbeitsgeschirr runter und freischnüffeln ist wieder erlaubt. Die Strecke "im Arbeitsgeschirr" wird dann je nach Fortschritten länger.

Das hat er ganz schnell drauf!

Viel Erfolg beim Walken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist eine gute Idee, danke!

Ich hab hier noch Schnüre liegen, ich denke ich flechte ihm heut abend ein Halsband. Das kennt er dann noch garnicht, er hat derzeit ein normales Zugstopp, dass er wegen eines gravierten Anhängers draußen immer trägt. Unser Geschirr ist fürs Spazierengehen, für die Leinenführigkeit.

Und dann gehts ans Training! Nochmal danke. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir haben das Thema auch gehabt, als ich mit Joggen angefangen habe.

Wir haben's auf die relativ brachiale Art und Weise gemacht: Ok, es geht vielleicht auch "lieber".

Bei normalen Spaziergängen ein "Weiter" aufbauen. "Weiter" heißt, sofort alles stehen und liegen lassen (auch den Maulwurfhaufen) und Frauchen folgen. Wird das "Weiter" befolgt, gibt's vielleicht mal ein "Fein" aber keine große Belohnung, wird das "Weiter" nicht befolgt, ruckt's an der Leine, weil Frauchen strammen Schrittes weitergeht. Hund merkt sehr, sehr schnell, dass nicht befolgen doof ist und läuft lieber mit.

Bevor jetzt jemand "Tierquäler" schreit: Muss dazu sagen, dass sie beim Joggen nur das erste Stück an der Leine ist und ich mich da gerade erst einlaufen muss und auf mich konzentrieren muss. Da hab ich dann wirklich keine Geduld, den Hund 5x aufzufordern weiterzugehen. Das muss einfach sitzen auf's erste Mal.

Den Mittelteil der Runde kann sie dann frei laufen, muss nur auf die üblichen "Freilaufkommandos" hören und kann ansonsten machen, was sie will, das letzte Stück muss sie wieder an die Leine - auch da gilt dann wieder strenges bei Frauchen laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde etwas anderes als ein Halsband nehmen. Hol doch für 5-6€ so eine Neonweste, das schaut beim Walken sicher sehr cool aus.

Ein Halsband ist für den Hund halt sehr schwer zu unterscheiden, er sieht es ja am Hals nicht und es wird sich auch überm Fell nicht anders anfühlen.

Oder du machst ein kleines Glöckchen dran ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Freilaufen wäre ideal, da käme er super mit. Wenn wir Fuß üben, dann hab ich auch den Walkschritt drauf. Da denkt er garnicht ans schnüffeln. Anders sobald die Leine dran ist, dann ist ihm die Geschwindigkeit egal...

Aber beim Hundelauf wird Leinenpflicht sein. Der fand letztes Jahr schon statt, da war es so.

Aber ich denke, dass ich "Weiter" mit aufbauen und das dann kombinieren kann: Halsband und, falls er dann doch mal stehen bleiben will, noch zusätzlich das Kommando. Wäre zudem auch fein, wenn er auch beim Gassi gehen nicht an jedem Grashalm Pause macht. *augenroll*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

ich würde etwas anderes als ein Halsband nehmen. Hol doch für 5-6€ so eine Neonweste, das schaut beim Walken sicher sehr cool aus.

Ein Halsband ist für den Hund halt sehr schwer zu unterscheiden, er sieht es ja am Hals nicht und es wird sich auch überm Fell nicht anders anfühlen.

Oder du machst ein kleines Glöckchen dran ;)

Aber würde er eine Weste nicht mit einem GEschirr verwechseln?

Edit:

Ot, aber...

Mitglied seit: 01.11.10

Beiträge: 2828

Das find ich bei mir grad lustig. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wäre zudem auch fein, wenn er auch beim Gassi gehen nicht an jedem Grashalm Pause macht. *augenroll*

Bei uns ist es so, dass normale Spaziergänge "ihr gehören", d.h. ich da schon auch im Zweifel an jedem Grashalm eine Pause erlaube, wenn sie das will.

Dafür gibt's halt auch andere Zeiten - und das merkt meine Hündin auch ohne ein anderes Halsband oder Geschirr - in denen Frauchen bestimmt. Joggen an der Leine z.B. oder beim Roller ziehen.

Das "Weiter" - wenn es sitzt, funktioniert bei uns auch gut im Freilauf. Das "Hier" hab ich über Monate mühsam aufgebaut - funktioniert nicht halb so gut wie das "Weiter" das wir an einem Nachmittag gelernt haben. Verstehen muss ich das nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde halt...

Balou bleibt halt an den Grashalmen dann teils auch ewig stehen. Ist kein Problem wenn wir einfach nur vor uns hin bummeln. Aber meist bin ich auf dem Weg zu einer der Wiesen auf der er frei laufen kann. Und da mag ich schon irgendwann ankommen.

Dafür saust er dann gerne immer noch mal los und im Schweinsgalopp zum nächsten Halm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, ich denke ich werde es wirklich über eine Weste plus "Weiter" aufbauen!

Hab grad das hier gefunden, als ich nach Kühlhalsbändern suchte:

http://dogscout24.eshop.t-online.de/Aqua-Coolkeeper-Cooling-Pet-Jacket

Das ist perfekt wenn wir im Sommer walken! Also kann ichs damit auch aufbauen und im Herbst dann einfach auf eine ähnlich geschnittene Neonweste wechseln weils dann ja auch dunkler wird. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Den Hund das Fressen "lehren"?

      Hallihallo, wieder mal komme ich mit einer Frage um die Ecke. Linus ist ein ganz ganz schlechter Fresser, leider in jeglicher Hinsicht. Er ist jetzt fast ein Jahr alt. Linus bekommt Trockenfutter. Letztendlich - ich weiss, es gibt immer wieder Diskussionen darum - bekommt er Beneful. Ich muss allerdings dazu sagen, das er einfach nichts anderes will. Hills, Happy Dog, Wolfsblut, Select Gold und und und - keine Chance, ich hatte bestimmt schon an die 10 Sorten. Der Hund frisst es einfach nicht und ja, ich habe auch nicht gleich nach dem ersten Tag aufgegeben sondern es schon über ne längere Zeit probiert. Anfangs bekam Linus zwei mal am Tag Futter - früh und abend. Allerdings hat er irgendwann augehört früh zu fressen - er hats einfach nicht mehr angerührt. Also bekam er seitdem abends. Und da ist eben das Problem. Er bekommt über den Tag verteilt leckerchen und auch Kausnacks. Abends dann 18 Uhr das Futter. Prinzipell frisst er allerdings nicht vor 22 Uhr. Und - das ist eben das dramatische - wenn er bis spätestens 23 Uhr nichts gefressen hat kann ich schon darauf warten das er speit. Was also tun? Die Methode mit dem Futter hinstellen, 10 Minuten stehen lassen und wieder weg fällt raus. Leider hat er auch eine Allergie gegen Geflügel. Liebe Grüsse

      in Hundefutter

    • Wie dem Hund spielen lehren?

      Hallo ihr Lieben, nach langer Zeit melde ich mich hier mal wieder und habe gleich eine Frage. Unser Yorki-Mix hat nie spielen gelernt. Sie kein Interesse an Ball, anderem Spielzeug und Co. Sie wird bald 5 Jahre alt. Die Frage hört sich vielleicht dumm an, aber wer kann mir sagen, wie ich unserem Hund noch das Spielen näherbringen kann? Was kann ich zuerst tun. Ich finde einfach nichts, wo es einigermaßen beschrieben steht. In vielen Büchern wird immer davon ausgegangen, dass Hunde spielen. Vielen Dank für eure Antworten. LG Kathrin

      in Hundeerziehung & Probleme

    • "Aus"- "Nein"- "Pfui" - wie lehren?

      Wie habt ihr euren Welpen das beigebracht? Wie lange haben sie gebraucht, bis sie es verstanden haben?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.