Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Nadjeschda20

Zähneklappern meines Bardino-Mix

Empfohlene Beiträge

Hey ihr,

ich hab seit paar Tagen eine Bardino-Mix-Hündin aus dem Tierschutz. Ich merke schon, sie braucht konsequente Erziehung ;)

Jetzt ist meine Frage:

Wenn sie sich freut, sie sich putzt oder ihr was nicht passt klappert sie mit den Zaehnen und kommt in meine Richtung. Wenn sie es schafft zwickt sie mich dann ganz leicht.

Mir wurde von der Pflegestelle gesagt, dass das typisch fuer die Rasse ist...

Stimmt das??? Und wenn das stimmt, soll ich sie machen lassen, weil mir gesagt wurde, dass es auch Liebkosung ist... oder soll ich ihr klar machen, dass das nicht geht ?

Danke schonmal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also unabhängig von der Rasse, würde ich es einem Hund nicht erlauben, mich zu zwicken schon allein aus dem Grund heraus, dass er dies dann auch bei Besuchern oder Kindern versuchen wird.

Es ist aus meiner Sicht heraus eine unerwünschte Verhaltensweise und der Hund soll das auch wissen.

Unterbrich ihn einfach mit einem Zischlaut oder einem "Na na"! und dreh Dich weg, wenn er es versucht. Da solltest Du konsequent dran arbeiten. Zwicken sehe ich nicht als Liebkosung an.

Liebe Grüße

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Zähneklappern ist nicht rassetypisch, würde ich sagen.. das hat mein Riesenschnauzer in jungen Jahren auch gemacht, wenn er sehr aufgeregt war, besonders wenn in der Nähe eine Hündin läufig war.

Ansonsten rate ich Dir auch, Dich auf keinen Fall zwicken zu lassen, egal aus welchem Grund. Schieb sie weg und sag nein, so hab ich meinem jetzigen Hund beigebracht, nicht mein Bein zu besteigen, hat funktioniert :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne Zähneklappern vor Anspannung auch von meinen Malis und DSH ... vom Labbi nicht, den bringt nichts dazu, sich aufzuregen :)

"Zwicken" geht gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rayu "klappert" auch, aber als Spielaufforderung, gezwickt hat er noch nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab schon ein paar Bardinos kennengelernt,und es war recht aufregend.

Sie haben sich mit ihren "Zähnen "langsam an meinem Rücken hochgearbeitet,für mich ziemlich beängstigent,aber im Resultat war es ein Zeichen von Zuneigung wenn auch der speziellen art.

Es sind Traumhunde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke fuer eure Antworten :)

Dann werde ich ihr auf jeden Fall abgewoehnen zu zwicken!

Ich will alles richtig machen und es ist mein erster eigner Hund, abgesehen von unserem Familienhund ;)

Also wenn mir jemand etwas mehr ueber Bardinos erzaehlen kann, gerne! Ich habe zwar schon einiges im Internet gelesen aber Infos sind immer gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Bardino ist ein Hütehund der von den Kanaren kommt. Also tatsächlich Rassetüpisch das mit dem Zwicken. Diese Hunde wollen nicht verletzen, sondern nur sagen, wo es langgeht! Ich würde auch versuchen es dem Hund abzugewöhnen. Es kann bei anderen Menschen und vor allem bei Kindern als Angriff gedeutet werden!

Zähneklappern tun meine auch, wenn sie aufgeregt sind. Vor allem, wenn sie Wild wittern und vorstehen, dann zittert manchmal der ganze Körper!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amüsantes und sehr treffendes zum Bardino findest du z. B. hier

Wir haben auch eine Bardina (Mix?), die knabbert schon mal an uns, als Kneifen oder gar Schnappen würde ich das aber nicht bezeichnen. Sie klappert jedoch nicht mit den Zähnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt weiss ich, dass es wirklich rassetypisch ist, danke! :)

Aber ich werde dran arbeiten.

Vielen Dank fuer eure Hilfe, super Sache hier!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • plötzliches Zähneklappern

      Hallo, ich habe eben ältere Berichte über zähneklappernde Hunde gelesen. Das Ergebnis war für mich leider unpassend, da ich eine HÜNDIN habe, die heute Nacht plötzlich mit den Zähnen geklappert hat. Auch heute früh kurz vor dem Gassigehen. Sie frisst normal, spielt, rennt ....??? Hat jemand eine Erklärung für mich?

      in Hundekrankheiten

    • Zähneklappern - kennt das jemand?

      Jetzt hab ich auch noch mal ne Frage. Unsere Jule klappert hin und wieder (nicht oft) mit den Zähnen. Das ist wirklich schwer zu beschreiben. Sie steht dann irgendwo und hat die Schnauze nur gaaaanz wenig geöffnet und klappert mit ihren Zähnen. Weiß jemand, was das sein könnte oder warum sie das macht?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Brandy - Bardinomix, 5 Jahre alter Rüde sucht neues Zuhause

      [w][ALIGN=center]Neues Zuhause gesucht[/ALIGN][/w][lh] Eintrag vom: 28.04.2010 Geschlecht: Rüde Rasse: Bardinomix Alter: 5 Jahre Kastriert: ja Größe: Farbe: E-Mail / Telefon: [/lh]Besondere Merkmale / Wesen: Brandy - Bardinomix Alter: 26.10.05 Geschlecht: männlich Kastriert: Ja Gechipt: Ja Geimpft: Ja Entwurmt: Ja Kinder: Ja Katzen: Ja Brandy ist ein 5 jähriger Bardinomix, an dem seine Familie kein Interesse mehr hatte. Einfach so! Für Brandy brach eine Welt zusammen, denn er hatte doch seine Familie geliebt und sich nichts zu Schulden kommen lassen. Brandy hat nun sein Schicksal am Schopf gepackt und ist zurück in die Pflegestelle gezogen. Er ist mit allen Hunden verträglich egal ob Männlein oder Weiblein und mag auch Katzen! Die Animation für die Kinder übernimmt er auch, wenn es als Gegenleistung ein Leckerli gibt. Dass es davon in der Vergangenheit zu viel hatte, veranlasste die Pflegestelle nun dazu, mit Brandy ein Spiel Sport Spass Programm zu beginnen, damit der Popo nun etwas knackiger wird. Wenn ihr so ein Programm neben vielen Kuschel und Entspannungspausen auch bieten könnt, dann meldet Euch doch bei Brandys Leuten! Kontakt: Tierschutzengel e.V. Andrea Höll 0174 1986433 05141 299056

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Ich brauch mal euren Rat - plötzliches Zähneklappern!

      Hallo ihr Lieben, ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll... wird wohl eine längere Geschichte... Gestern Mittag war ich mit Luke (wie üblich) im Park zum toben, da war alles ganz normal. Danach bin ich mit ihm und einer lieben Freundin in der Stadt noch etwas essen gewesen. An sich alles nichts besonderes und auch für Luke ist ein kurzer Ausflug in die Stadt jetzt nichts was ihn übermäßig stresst. Als wir gerade beim essen waren ging es los, Luke hat plötzlich angefangen heftig mit den Zähnen zu klappern. Das war als hätte er irgendeine Art von Anfall, ein wenig krasser als wenn Menschen mit den Zähnen klappern wenn man extrem friert Am heftigsten war das Luke selber das gar nicht zu bemerken schien. Ich und besagte Freundin haben uns gleich Sorgen gemacht und wollten erstmal raus. Ich hatte gleich im Kopf, dass Hunde häufig zittern wenn sie starke Schmerzen haben... wir also raus. Luke ist ganz normal mit gegangen kein humpeln oder sonstiges, er hat dann auch nicht mehr gezittert. Draussen angekommen fing das zittern dann aber wieder an Wir also pronto nach Hause gefahren um dann zum Tierarzt fahren zu können. Den ganzen Weg (ca. 20 min.) über war er wieder ganz normal. Wir dachten dann schon das es wieder aufgehört hat und ich eventuell doch nicht zur Notfallpraxis muß (ist ja auch immer ein wenig blöd wenn der Tierarzt den Hund an sich nicht kennt und Sonntagsmäßig vielleicht auch nicht so motiviert ist). Nun ja... manchmal ist wohl auch der Wunsch Vater des Gedanken, zuhause angekommen legte er sich dann hin und fing wieder an so heftig mit den Zähnen zu klappern. Bringt also nix ihn zur Ruhe kommen zu lassen also ab zur Notfallpraxis. Die Tierarzt war recht nett und teilte meine Besorgniss und hat ihn grob durchgecheckt. Temperatur normal, Herz normal, Reflexe normal... dann hat sie ihn abgetastet und stellte fest, dass er einen relativ aufgeblähten Bauch hat und im Rücken verspannt ist. Sie hat ihm daraufhin ein Mittel gegeben, welches ein wenig schmerzstillend und krampflösend sein soll. Das Mittel soll bis heute anhalten und ich soll genau gucken ob er wieder anfängt zu zittern Na ja ich war erst mal relativ beruhigt, dass Luke vielleicht "einfach nur Bauchschmerzen" hatte. Aber irgendwie fällt es mir noch etwas schwer zu glauben dass er so heftige Bauchschmerzen gehabt haben soll, dass er davon so heftig anfängt zu zittern, auch wenn er ca. eine Std. nachdem wir beim Tierarzt waren bis jetzt nicht wieder angefangen hat zu zittern. Was haltet ihr davon? Habt ihr sowas schon mal gehört? Ich weiß im Moment nicht was ich davon halten soll und befinde mich irgendwo zwischen hoffen und sorgen... Na ja ich werd später mal bei unserem Tierarzt vorbeigehen und hören wie er das sieht, zu mindest weiß er dann auch Bescheid. Danke für´s "zulesen"

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.