Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Micky2012

Was genau ist Schleppleinentraining?

Empfohlene Beiträge

Kuckuck,

kann mir einer von Euch erklären was Schleppleinentraining genau ist?

Ich habe eine ungefähre Ahnung, worum es dabei gehen könnte ;), aber kann mir jemand erklären, wie man das Training am besten aufbaut und worauf man evtl. achten muss?

Ich freue mich auf Eure Antworten,

fröhliche Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, Schleppleinentraining darf man nicht verstehen wie Fährtentraining oder so wo man dem Hund etwa was beibringt was mit der Schleppleine zu tun hat.

Gemeint ist da eher das Üben während der Hund (noch) mit einer Schleppleine gesichert ist um notfalls noch Einfluss nehmen zu können. Da das Ziel ist, irgendwann den Hund im Freilauf kontrollieren zu können und die Schleppi abzubauen sollte man nicht nur die Leine ranbinden sondern eben einen geplanten Trainingsaufbau parallel umsetzen.

Was genau du machst kommt drauf an warum du die Schleppleine brauchst. Manche nehmen die eben bis beim Junghund der Rückruf sitzt damit er sich keinen Unsinn angewöhnt, andere wegen Jagdproblemen.

Achten würde ich vor allem auf ein passendes Geschirr am Hund (wegen de Verletzungsgefahr wenn er mal auf 8-10 Meter reinrennt, was eigentlich nicht vorkommen sollte) und insgesamt gutes Material.

Ich mag Biozhane, ist aber Geschmacks- und Preissache. Fingerlose Hanschuhe sind auch manchmal ganz sinnvoll.

Gibt auch ein recht gutes Buch und DVD zu dem Thema, "Mit 10 Metern zum Erfolg" glaub ich.

Wenn du die Fragen zum Aufbau etwas konkretisiert mit deinem Ziel bekommt du betimmt passende Antworten, hier arbeiten recht viele zumindest zeitweise mit Schleppleine.

lG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffi,

vielen Dank für Deine Antwort.

Bei mir würde es darum gehen, einen zuverlässigen Rückruf aufzubauen. Zusätzlich würde ich gern erreichen, dass Hund später im Freilauf (in der Regel) den 8 oder 10 Meter Radius von selbst ungefähr abschätzen und einhalten lernt. (Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man das mit Hilfe der Schleppleine trainieren kann).

Micky guckt zwar nach allem was sich bewegt (ein typischer Hütehund :D ), zeigt aber zum Glück bisher keine Anzeichen irgendwo hinterherhetzen zu wollen. Deswegen würde es momentan noch nicht um Anti-Jagd-Training gehen.

fröhliche Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schleppleinentraining

      Ich würde gerne eine Schleppleine kaufen. Bisher hatte ich eine 25m und eine 7m. Allerdings eine runde, schmale. Nach dem Vorfall, dass Jack abgehauen ist (er hatte die 20m Schleppi an) und ich panisch die Leine in die Hand nahm und ihn so dann ausbremste, quer durch meine Hand Brandblasen und offene Stellen, möchte ich eine neue kaufen. Und zwar soll es eine breitbandige sein (2-2,5cm Durchmesser/Breite). Meine erste Frage ist: Welche länge? 10 Meter oder doch eher 15 Meter? Jack hörte auch nur dann wenn er wollte Jetzt ist Jack aber so "verfressen" dass ich mir denke "na das nutzt du jetzt aus". Vorher war er meistens so (Beispiel) "Rind oder der Vogel der da gerade auf der Wiese sitzt-na ich nehm mal den Vogel" und weg war er. Ich habe auch vorher einiges gelesen über Schleppleinentraining. Würde aber dennoch wissen, ob ich es richtig verstanden habe. Vorher habe ich es so gemacht, dass ich ihn gerufen habe, kam er gab es ein Leckerli. Jetzt habe ich aber diese Methode gelesen: Auf der Wiese schnalle ich Jack um und lasse die Schleppleine neben mir liegen. Läuft Jack vor, dann 1-2m bevor die Leine endet, "Stop" sagen und mich auf die Schleppi stellen. Das wohl so lange bis er versteht, was stop heißt (?). Bleibt er dann stehen, dann ein Leckerli hinwerfen. Ihn dann zu mir rufen und wieder ein Leckerli wenn er kommt. Ich finde das ehrlich gesagt kompliziert. Denn so muss er ja 2 Kommandos lernen. Auch wenn wir den Rückruf geübt haben-es sitzt ja nicht wirklich. Was haltet ihr von dieser Methode und wie habt ihr es gemacht? PS: Jack trägt immer ein Geschirr.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Buch/DVD über Schleppleinentraining

      Hat hier irgendjemand ein tolles und leicht verständliches Buch über Schleppleinentraining zu verkaufen ? Oder kann mir jemand eins empfehlen ?

      in Suche / Biete

    • Zuerst Schleppleinentraining oder Leinenführigkeit?

      Hallo, ich bin erst vor wenigen Minuten hier hereingeschneit und falle auch gleich mit der Tür ins Haus Momentan habe ich noch 2 Baustellen. Den Freilauf (er läuft zu weit voraus) und die Leinenführigkeit. Erst einmal Infos zum Freilauf: Wenn ich Jimmy frei laufen lasse, hört er wirklich gut. Aber dort, wo ich ihn laufen lasse, sind fast nie andere Hunde, Menschen oder "wilde" Tiere... Aber wenn er ein Mauseloch entdeckt hat, kann ich erstmal warten... da er keine Schleppleine dran hat, wechsel ich einfach die Richtung und bewege mich von ihm weg. Wenn ich ihn ohne Ablenkung rufe, sieht er mich sofort an, denkt 3 Sekunden darüber nach und flitzt los, als jage er einen Hasen... (ich hocke mich mit dem Rücken zu ihm hin). Wenn ich Jimmy jedoch nicht ab und an wieder zu mir rufe, läuft er immer voraus. Ich habs noch nie ausprobiert, wie weit er wirklich laufen würde. Aber ich schätze 15m überläuft er gut. Wenn es mir zu weit wird, rufe ich ihn entweder zu mir oder ich dreh ohne Kommando einfach um damit er besser auf mich achten soll Auch wenn ich mich verstecke, brauch er kurz bis es ihm auffällt. Zurück bleibt er kaum. Im Feld bleibt er meist näher bei mir als auf der Feldstraße, vielleicht weil die Feldstraße für ihn überschaubarer ist und er sich nicht hüpfend durchs Feld schlagen muss? Kann ich ihn mit der Schleppi dazu bringen, dass er sich nicht weiter als 10m von mir entfernt? Zur Leinenführigkeit: An der Leine führt er mich Gassi... ich glaube das sagt schon alles... Er zieht, wo es nur geht. Wenn er merkt, dass ich in eine andere Richtung laufe, prescht er plötzlich an mir vorbei in diese Richtung in die ich gehen will und zieht wieder. Meine Vermutung ist, da das gaaanz stark zu Beginn unseres Gassi ist, dass er Hummeln im Hintern hat Mir wurde auch schon gesagt, dass er bestimmen will, wo es lang geht. Aber müsste er mich dann nicht anspringen oder wenigstens sich gegen die neu eingeschlagene Richtung sträuben? Also mir irgendwie zeigen, dass ich gefälligst damit aufhören soll zu führen? Im Laufe des Spaziergangs wird er viel ruhiger und zieht auch nicht mehr so stark. Zum Ende hin, man glaubt es kaum, läuft er manchmal locker oder sogar Fuß obwohl ich ihm das noch nicht intensiv beigebracht habe!!! Jetzt meine ganzen Fragen: Mit was sollte ich zu erst beginnen? Oder kann ich beides gleichzeitig trainieren? Und vorallem wie? Habt ihr eventuell Links für mich? liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleinentraining

      Also ich habe das schleppleinen training angefangen. Habe mich auch durchgelesen hab aber nie den kern der sache lesen können also arbeite ich momentan so: Leine in der hand sobald der hund am ende angelangt ist lasse ich die leine los drehe mich um und gehe in entgegengesetzte richtung damit der Hund sich wieder an mir orientieren soll sinn der übung ist es das der Hund diesen Umkreis einhalten soll die schleppleine ist also momentan das messband zwischen uns.Ist das so richtig? oder ist die Übung weniger sinnvoll?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.