Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Crispis

Hund springt hoch, schnappt, lässt sich nicht beruhigen

Empfohlene Beiträge

Da seit Nalas Läufigkeitsbeginn sie nun auf jedem Spaziergang so durchdreht (sonst war es nur alle paar Tage einmal und sie ließ sich leichter beruhigen) will ich jettzt einfach eure Meinung dazu hören.

Nala hat diese "Phasen", in denen sie an mir hochspringt, in die Jacke, Pulli beißt und mir somit schon viele Jacken zerrissen hat und mir blaue Flecke durchs Kneifen zugefügt hat. Sie springt dann von hinten in den Rücken oder von der seite an mir hoch und beißt ganz gezielt in die Jacke/pulli/Arm. Dabei hechelt sie dann und ist natürlich sehr aufgedreht und nichts beruhigt sie dann sondern pusht sie nur noch mehr hoch.

Meistens passiert das auf dem Spaziergang, manchmal auch Zuhause. Zuhause kann ich das Problem lösen, da ich sie dann wegsperre (hab ein Kindergitter in der Wohnzimmertür, so kann ich sie in den Flur sperren). Da beruuhigt sie sich dann und wenn sie sich hinlegt nach einigen Minuten lass ich sie wieder rein und sie ist brav und schläft oder knabbert ihre Stangen oder was sonst.

Draußen hab ich leider keine lösung für das Problem. Meine Hundetrainerin sagt als Rat nur "Durchsetzen". Wie man das tut, verrät sie mir leider nicht :Oo

Ich habe alles versucht: wegdrehen, ignorieren, Nein sagen, runterdrücken, Bein abwehrend heben, sodass sie quasi ins Bein springt u nicht auf den Körper...NICHTS hilft sondern pusht sie nur weiter hoch. Ich weiß nicht, was ich tun soll! Wenn ich sie ins Platz lege macht sie das vorbildlich, aber sobald sie wieder aufsteht gehts weiter.

Es wird nur besser durch Ablenkung wie spielen, leckerli werfen etc. sonst habe ich noch kein Wundermittel gefunden.

Wann das auftritt? Auf jeden Fall, wenn sie etwas erzwingen will. Sie ist dann wütend und reagiert so. Es kann also zB passieren, wenn ich sie draußen dazu bringe etwas auszuspucken, was sie fressen wollte oder einfach wenn ich zB gerade ne SMS schreibe und sie nicht beachte bzw sie einfach ein Leckerli möchte (sie läuft manchmal wunderbar Fuß, aber von sich aus - ohne mein Kommando - und will dann ein Leckerchen kriegen,, Kriegt sie es dann nicht versucht sie es zu erzwingen dadurch)

Es sind also auf jeden Fall immer Ausdrucke von Wut: sie will spielen, ich nicht. Sie will ein Leckerli, ich geb ihr keins usw usw Dann springt sie hoch, beißt in Jacke, Arme oder was auch immer sie dann zwischen die Zähne bekommt.

Aber was kann ich tun??? ich verzweifel wirklich. Seit ihrer läufigkeit vor 3 Tagen ist das nun bei JEDEM Spaziergang aufgetreten. so kann das nicht weitergehen. ich könnte sie ruhig stellen, indem ich dann mit ihr spiele bzw mit ihr Fuß laufe oder Tricks mache....aber dann mach ich ja genau das, was sie will und sie lernt dadurch doch nur, dass sie mich manipulieren kann?? :???

Ich denke, es hängt damit zusammen, dass sie nun - da sie jetzt nur noch an der Leine läuft - weniger ausgelastet ist körperlich als sonst. Ich mache jetzt viel mit ihr an der leine: Fußübungen, Suchspiele usw usw und sie macht alles voller Begeisterung mit, aber wenn dann Schluss ist und ich nur normal weitergehen will, springt sie hoch, schnappt....sie will also erzwingen, dass ich mich weiter mit ihr beschäftige. Aber sie muss doch auch akzeptieren, dass ich sie mal nicht nur bespaße?!? :wall:

Bitte helft mir weil ich keine Ideen mehr habe, wie ich sie beruhigen kann. Nichts hilft mehr und ich kann mir lebhaft vorstellen wie peinlich das auf die Leute wirken muss.....dass man sich nicht mal bei so einem kleinen Hund durchsetzen kann..... :kaffee: aber ihr könnt euch nicht vorstellen, NICHTS beruhigt sie, außer ich geh auf ihre Forderungen ein..... :Oo

Normalerweise passieren diese Momente sehr sporadisch, weshalb ich mit ihnen leben konnte, aber seit der Läufigkeit nun STÄNDIG u so kann es nicht weitergehen. Was kann ich tun!? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Jule war es so, dass sie mich darauf hinweisen wollte, dass wir falsch unterwegs sind.

Weil wir rechts statt wie sonst immer gerade aus längs sind.

Geholfen hat bei ihr, dass ich mit ihr gekuschelt habe.

Sie durfte mir halb auf den Schoß und ich habe sie gekrault.

Ansonsten, wenn es nur mit der Läufigkeit zusammenhängt, geht es ja auch bald wieder vorbei, also durch halten... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja auf den Schoß würd bei nala auch helfen :D aber bei ihr ist es eindeutig Wut bzw der Versuch mich zu etwas zu zwingen....... :(

Naja, früher hat sie es ja auch schon gemacht, nur da hatte sie wohl generell bessere Laune als zur Zeit ;) und ich muss ja irgendwie meinen Hund dazu bringen können mich nicht zu "attackieren"?! Oder ist es nicht so verwerflich sie dann mit Spielen, Tricks usw abzulenken. Ich hab dann aber das Gefühl von meinem Hund erpresst zu werden....oder lernt sie dann nicht auch, dass sie bestimmt wos langgeht?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damit habe ich leider ÜBERHAUPT keine Erfahrung.

Bei Jule hält sich Wut in Grenzen, die lässt sie höchstens mal an Brötchentüten aus.

Ansonsten gibt es für sie nichts wichtigeres, als mit mir zu arbeiten.

Nur das mit dem Hochspringen, anknabbern und co, das kenne ich, aber aus anderen Gründen.

Generell würde ich bei meiner sagen, okay, sie darf.

Aber bei fremden Hunden ist es schwierig.

Mit Jule mache ich z.B. ein wenig Zerrsiel wenn sie meint, wir laufen falsch.

Damit bekomme ich sie schnell wieder in geordnete Bahnen, zur Not wird sie aber auch schon mal angeblafft.

Halte durch, das wird wieder besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich auf die Leine stellen, so das sie weder springen noch in irgendwas reinbeißen kann. Dann führt ihr Verhalten zu nichts, da es erst weiter geht wenn sie Ruhe gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich hoffe! sie ist natürlich gerade auch in einem echt schwierigen Alter, puuuh ;)

Das mit dem auf die Leine stellen werde ich morgen ausprobieren! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kuckuck,

so eine Phase hatte Micky auch mal. Bei ihm war es eine Mischung aus "Frust nicht aushalten können", "dominante Tendenzen" und manchmal auch einfach "Übermut".

Ich habe mich damals auf die Leine gestellt, ihm damit den "Schaffensradius" verkleinert und gleichzeitig dafür gesorgt, dass das "kleine Monster" nicht mehr an mich herankam. Wenn er sich dann endlich "beruhigt" hatte, ging es weiter.

In den ersten Tagen habe ich das gefühlt minutlich wiederholt. Nach einigen Wochen war das Thema zum Glück endlich vom Tisch.

liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin so erleichtert, dass es auch anderen so ging! Dass mit dem Leine stellen ist wirklich ne gute Idee, wie blöd, dass ich da selbst noch nicht drauf gekommen bin.... ;) Es gibt ja Mut, dass die Phase bei deinem Micky vorbei gegangen ist :)

Bei Nala ist es auch so eine Kombi von Frust nicht aushalten können, Dominanztendenzen und manchmal einfach nur Übermut! das bescheriebt es wirklich sehr treffend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Phase hatte meine Hündin auch. Ich war schon ganz verzweifelt!!!

Überall hab ich gelesen WIE man die Beißhemmung aufbaut.... bei mir/ihr hat nichts funktioniert.

Sie kam immer an, sprang hoch und hat mir auch eine Menge Klamotten zerissen......

Was letztendlich bei mir gefruchtet hat:

Ich hab sie, so wie du, mit dem Wort ´Auszeit´ins Vorzimmer gebracht.

Das aller lehrreichste war dabei allerdings, sie NICHT so lange draußen zu lassen bis sie sich komplett entspannt hat, sondern nur so lange bis sie sich gemäßigt hatte.

Hab sie dann vor dem hereinlassen absitzen lassen und erst auf Kommando den Raum betreten lassen.

Dann gleiches Spiel von vorne..... gleiche unmittelbare Reaktion... ´Auszeit´.

Das ging an manchen Tagen bestimmt 4,5 mal hintereinander. Aber dann hat sie geschnallt, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist.

Wenn sie beim Spazierengehen so aufdreht würde ich sie an deiner Stelle einfach irgendwo festbinden und mich von ihr wegdrehen bis sie ruhiger ist und dann gleich verfahren wie in der Wohnung. (also nicht warten bis sie wieder komplett ruhig ist, sondern einfach möglichst oft diese ´Auszeitübung´wiederholen, damit sie merkt dass so ein Verhalten nicht erwünscht ist)

Mit Leckerli oder Spielzeug würde ich sie nicht ablenken. Ist ja eigentlich eine Belohnung für ihr schlechtes Benehmen!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es wird nur besser durch Ablenkung wie spielen, leckerli werfen etc. sonst habe ich noch kein Wundermittel gefunden.

Ich würde nicht sagen dass das Ablenkung ist, sondern dass du sie damit in ihrem Verhalten bestätigst. So wie du es beschreibst will sie ja genau das von dir: Action.

Vielleicht hilft es aber auch, wenn du überlegst, wie deine Einstellung beim "Gassigehen" ist. Gehst du FÜR deinen Hund oder MIT deinem Hund spazieren? Ich versuche immer so spazieren zu gehen, dass ich MIT meinen Hunden gehe, wir das eben zusammen machen und ich mich bemühe, ihre Kommunikation mit mir zu beantworten. Muss ich unterwegs was Wichtiges erledigen, z. B. einen Anruf beantworten, dann lasse ich meine Hunde so lange entspannen (ich sage dann "legt euch" wobei es mir egal ist, ob sie stehen/sitzen/liegen, mein Platzkommando ist ja für eine bestimmte Position im Liegen gedacht). Mein Handy ist aber unterwegs eher lautlos mit, solange ich nicht auf ne wichtige Nachricht warte. Danach gehört meine Aufmerksamkeit wieder den Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schnappt nach anderem Hund wegen Leckerchen

      Hallo.  Seit gut einem Jahr habe ich meine 1,5 Jahre alte Hundedame aus Spanien. Sie ist ein Terriermix und eigentlich zuckersüß, nur manchmal kommt es zu Komplikationen. Heute haben wir beim Spazieren gehen eine andere Hündin getroffen, beide an der Leine. Beim Beschnuppern war zunächst noch alles in Ordnung, aber als der andere Hund seine Schnauze in Richtung meine Tasche (wo sich meine Leckerchen befinden) gelenkt hat, hat sie direkt nach ihr geschnappt und es kam auf beiden Seiten zu Aggressionen. Da beide angeleint waren, ist die Situation ohne Folgen ausgegangen. Der Halter des anderen Hundes war jedoch relativ überrascht, da sein Hund laut ihm wohl so gut wie nie aggressiv wird.    Habt ihr eine Idee, wie ich mit so einer Situation umgehen soll? Es herrschte eindeutig Futterneid, aber dass sie direkt in die Konfrontation mit den Zähnen geht macht mir doch einige Sorgen... 

      in Aggressionsverhalten

    • Hund schnappt plötzlich zu

      Hallo erstmal,   ich habe mir einen Account erstellt um zu gucken, ob noch jemand diese oder ähnliche Erfahrung gemacht hat.   Vorgeschichte: (Dient hauptsächlich um eventuelle Fragen vorzubeugen. Wem das zu viel ist bitte zu „Gestriger Vorfall“ gehen.)   Wir haben seit 3 Jahren eine Hündin. Mit ihr lief es immer bestens bis Sommer in diesem Jahr. Man merkte, dass sie irgendwas oder irgendwen vermisst (der Vater von ihr mit dem sie gerne und oft gespielt hat ist „umgezogen“). Immer wenn wir an anderen Hunden vorbeigingen wollte sie toben und immer wenn wir an dem alten Zuhause ihres Vaters vorbeigegangen sind, guckte sie suchend umher. Da wussten wir dann Bescheid was fehlte: ein Spielpartner (wir spielten und spielen täglich 1-2 Stunden neben gassi gehen, kuscheln, etc.).  Mit dieser Info machten wir uns auf die Suche nach einem 2. Hund.  In einem Tierheim fanden wir ihn dann: einen süßen Rottweiler, der fast in ihrem Alter war (sie war 6 Wochen vor ihrem 3. Geburtstag und er war 2 Jahre und 2 Monate alt). Beide verstanden sich auch prächtig von der ersten Minute an, er total der Kuschelbär wollte die ganze Zeit gestreichelt, bespielt und beschmust werden. Sie zeigte keine Anzeichen von Eifersucht. Also entschieden wir uns für ihn und nach weiteren 2 Wochen kauften wir ihn. Er war exzellent trainiert. Hörte sofort, zog nicht an der Leine und total lieb, selbst zu unserer eher ängstlichen Oma. Es lief einwandfrei.    Nun das Problem:   Wir machten uns schon immer Gedanken woher er Schwielen und kahle Stellen an den Beinen hat. Laut Tierheim war er bei der Vorbesitzerin den ganzen Tag draußen und kam nur nachts rein. Ebenso war er der totale Angsthase und sehr vieles war für ihn neu. Selbst vorbeifahrende Autos. Aber jetzt beobachten wir seit geraumer Zeit, dass er etwas anders wird. Es fing an, als er mal was geklaut hatte und nicht hergeben wollte. Meine Mutter war damals da und hat das beobachtet. Prompt wurde die Zeitung genommen und es gab einen Knall (Zeitung auf Hand) plus das Kommando „Aus“. Keine Reaktion. Sie haute ihm dann auf den hintern und in dem Moment wo sie die Zeitung wieder hoch nahm schnappte er nach dieser. Reflexartig haute sie ihm die Zeitung an den Kopf und er ließ es sein. Sie machte ihn dann zur „Sau“ und schickte ihn auf seine Decke. Als ich dann rein kam und sie mir das erzählte kam er total eingeschüchtert an, Schwanz zwischen den Beinen und Kopf nach unten, mit den Augen ab und an guckend. Ich dachte mir „Okay er hat es verstanden“. Tja falsch gedacht.   Gestriger Vorfall:   Ich saß auf der Couch, wir kamen gerade vom Gassi gehen. Nach einiger Zeit bemerkte ich, dass er auf etwas kaute. Ich guckte hin und fand ein Taschentuch in seinem Maul, das mir wohl aus meiner Jogginghose gefallen ist. Ich sofort hin, sage „Aus“ er hört nicht und ich gehe bestimmt und zielstrebig nach unten und will ihm das entfernen. Da schnappt er zu. Habe mich total erschrocken. Das zuschnappen war nicht blutig, allerdings ist es zu sehen.  Ich habe ihn böse und bestimmt auf seine Decke geschickt und er kam auch 20 Minuten lang nicht an. Nach 20 Minuten kam er wieder Schwanz zwischen den Beinen, Kopf nach unten an. Ich schickte ihn wieder weg. Bis ich dann ins Bett wollte und mich umzog, da kam er wieder an und leckte mich ab.  Ich beachtete ihn nicht und liege jetzt im Bett und habe schon gesucht woran das liegen kann oder wie man das ihm abgewöhnen kann. Gedanke ist Trainer, allerdings war es bisher immer perfekt mit ihm, also muss ja irgendwas sein.   Ich bedanke mich schon einmal im Voraus für jeden Tipp! Und entschuldigt den langen Text am Morgen/ Abend. Da ich auch eine kleine Schwester (12 Jahre alt) hier öfter habe, die gerne mit den beiden geht möchte ich ungern, dass sie irgendwann mal richtig gebissen wird. Auch wenn ich es mir bei dem Rottweiler nicht vorstellen kann.   Liebe Grüße  Philip 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund schnappt und hört nicht auf.

      Hallo zusammen, wir haben vor ca. 5 Wochen unseren Jack Rüssel bekommen und  da war er schon ein Jahr alt. Es gibt da so ein paar Dinge die noch ausgebügelt werden müssen. Sie schnappt besonders dann, wenn sie ihren Willen nicht bekommt. Und auf der Straße will sie oft unbedingt vor die Autos oder vor den Bus laufen. Sie muss dann jedesmal kurz gehalten werden. Hat da mal jemand einen Tipp für mich wie wir das in den Griff bekommen können?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund schnappt nach mir

      Hallo  Ich habe 2 französischen bulldoggen. Unkastrierte rüden.einer 7,5 jahre einer 1 Jahr. Zusammen leben klappt super. Den 1 jährigen habich seit Mai. Wir arbeiten noch an Erziehung aber er lernt brav und schnell.  Allerdings drängt er manchmal den alten noch zurück zb wenb dieser zu uns will schießt der junge hervor und maßregelt den alten in dem er in die Luft schnappt. Früher war das viel schlimmer. Eben jedenfalls war es auch so und ich habe mit ihm geschimpft  und da hat  er nach mir geschnappt. Dad hat er schon mal wenn man ihn maßregelt. Im eifer des Gefechts Han ich ihn angeschrieen und wirklich ganz leicht an den Kopf gestupst (nicht geschlagen) Dann ist er auf die andere Couch Seite gegangen und hat sich einfach schlafen gelegt.  Ich habe den alten dann auf die Couch geholt und beide gestreichelt.  Wieso maßregelt der junge mich wenn ich ihn maßregel? Hat jmd ne idee?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hündin lässt 3 Monat alten Welpen nicht essen

      Also ich war in den Ferien bei Freunden. Diese hatten draussen im Hof eine Hündin mit einem 3 Monat altem Welpen. Als wir die Hündin fütterten lass sie ihren Welpen nicht fressen und knurrte ihn richtig an und als wir den Welpen mitnehmen wollten um ihn getrennt zu füttern, liess sie es nicht zu, dass er mit uns geht. Sie ist eine erfahrene Hündin mit mehreren Würfen. Auch die anderen Welpen liess sie nie fressen. Warum ? 

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.