Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
UliH.

Influneza, wer hatte sie diesen Winter?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihrs,

so wies aussieht (100%ig bestätigt ist es nicht) habe ich mir den Influenza-Virus eingefangen, der mich nun seit letzten Dienstag komplett flach legt. Mein Mann und meine Freundin, die mit den Hunden geht, haben zum Glück nichts davon abbekommen.

Die Nebenbegleiterscheinungen halten sich jetzt in Grenzen. Die Halsschmerzen sind leicht, die Nase lief wie eine offenen Wasserleitung, hat sich allerdings die letzten Tage wieder normalisiert. Das hohe Fieber ist weg und der Schüttelforst mit Schweißausbrüchen ist auch weg.

Ich komme nicht mehr in die Pötte. Letzte Woche war es für mich eine riesige Anstrengung, vom Bett in die Küche Tee kochen, weiter den wieder zu entsorgen, meine Mails abrufen und wieder ins Bett zu gehen. Ich war da platt wie ne Flunder. Mir ist immer wieder schlecht, zitter wie Espenlaub und bin komplett kraftlos.

Am Freitagabend war ich nochmal beim Doc. Er hat schon vom KHS gesprochen, was ich kategorisch abgelehnt habe. Er hat mir ab Tamiflu verordnet was ich seit heute früh nehmen.

Was mir große Sorgen bereitet ist unsere Wanderung, die am 4.5. starten soll. Sind noch 2 Wochen. Momentan sehe ich dafür dunkelschwarz, weil ich es gerade mal schaffe, 30 Minuten mit meine Hunden langsam vor mich hin zu schlurfen.

Meine Frage: Ist es ne Influenza? und wenn nein, was kann es dann sein? und wenn es doch eine ist/war, wie lange dauert es, bis man wieder völlig normal einsatzbereit ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh je, da hat es dich aber sauber erwischt!

Aber hast Du Tamiflu verschrieben bekommen, ohne dass ein Test auf Influenza gemacht worden ist?

Wir haben uns gerade auch etwas damit beschäftigen müssen, da bei meiner Tochter auch der Verdacht auf Influenza bestand, war aber dann....Keuchhusten!

Ihr Arzt hatte, bevor die Ergebnisse des Tests da waren eben auch über Tamiflu mit ihr gesprochen und ihr dringend davon abgeraten.

http://www.welt.de/gesundheit/article13821479/Tamiflu-hat-schwerere-Nebenwirkungen-als-gedacht.html

Bei Mann und Tochter einer Freundin, die es vor Ostern erwischt hatte, war der Mann sogar 2 Tage im KKH und es wurde ihnen erklärt, dass es sinnvoller wäre, die Symptome einzeln zu behandeln.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei Virus-Infektionen oberstes Gebot: viel Ruhe und viel trinken!

Gehe nur soviel mit den Hunden, wie Du halbwegs gut schaffst, ansonsten schlafen, schlafen, schlafen und sonst so ziemlich nichts (ok, Fernsehen, lesen... alles, was keine körperliche Anstrengung, sei sie auch noch so minimal sein, ist erlaubt!)

Wenn Du kein Fieber mehr hast, wirst Du vermutlich auch keine aktiveb Viren mehr im Körper haben, aber der Körper braucht Zeit, sich zu erholen!

Mit der Wanderung, das mußt Du abwarten....

Gute Besserung!

Ach ja, Echinacea stärkt das zelluläre Immunsystem, das würde ich einnehmen, ansonsten nach Diagnostik und Verschreibung des Arztes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Christiane,

es wurde kein Influenza-Test gezogen. Tamiflu hat gestern mein Mann geholt. Ich habe die Gebrauchsinformation gelesen und erst mal wieder zur Seite gelegt. Da häufige Nebenwirkungen den Magen-, Darmtrakt beeinflussen. (brauche ich jetzt nicht auch noch). Heute Morgen hatte ich einen heftigen Schritt zurück. Zwar fieber-, und schüttelfrostfrei, allerdings komplett kraftlos. Meine Teetasse muss ich mit beiden Händen halten, weil in einer Hand ich die Kraft nicht habe.

In der Gebrauchsinformation steht, dass Tamiflu zu Vorbeugung gegen, und im Einsatz für den, Influenzsa-Virus genommen wird. Die Influenze wird in der Info genauso beschrieben, wie es mir die letzte Woche erging.

@Maike,

ja, ich tinke von Haus aus schon sehr viel. Ruhe habe ich zum Glück auch sehr viel. Mein Mann kümmert sich schon ganz arg um seine Patientin. Ab und an muss ich mal selber raus. Ich muss mal etwas von der wunderschönen Natur einatmen, die momentan hier herausbricht. Ich laufe sehr langsam - eher wie ne alte Frau, als wie ein (fast) junger Hupfer.

Mein größtes Problem ist die Schwäche. Ich kenne das nicht und bin ein eher umtriebiger Mensch. Das ich freiwillig im Bett oder auf dem Sofa liegen bleibe und teilweise bis zu 16 Stunden am Tag schlafe (mit Unterbrechungen) gibt es bei mir nicht. Mehr als Fernsehen schauen ist auch nicht, da die Konzentration total weg ist.

Echinacea habe ich hier als getrocknete Pflanze. Ich werde die dann 1-2x pur am Tag als Tee trinken.

Danke euch :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Eigentlich hätte dein Arzt auf Influenza testen können, wenn er dir Tamiflu verschreibt und das Schlimmste scheinst du schon überstanden zu haben.

Meine Mutter lag mit einer Influenza flach, sie hat Wochen gebraucht um wieder fit zu werden, ist allerdings auch schon 80. Ich würde dir raten am Montag erneut zum Arzt und Blutabnahme, Rachenabstrich, EKG, Lunge abhören. Viel Trinken und ruhen, zu nichts zwingen. An die Wanderung würde ich erstmal gar nicht denken, zwei Wochen sind noch lange hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh je immer noch so schlimm.

Lass dich noch mal drücken :kuss:

Ich hatte das 2007. War auch 1,5 Wochen krank geschrieben.

Aber danach auch schnell wieder fit.

Ich hab seid dem aber chronische schleim Bildung in den Nebenhöhlen.

Immer die Nase voll und es läuft am Rachen runter.

War schon bei Spezialisten aber keiner weiß da was zu machen.

Darum sieh auf jedenfall zu das du dich richtig auskurrierst und nix verschleppst.

Ich drück dir ganz doll die Daumen für die Wanderung. Das klappt schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.