Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MÖNCHEN

Fahrradfahrer... muss mich mal kurz auskotzen

Empfohlene Beiträge

Hallo ich/wir wohnen auf dem Land und bei uns dürfen Hunde generell frei laufen und eigentlich läuft auch wirklich jeder Hund frei. Es gibt allerdings in unserer gegend auch sehr viele Fahrradfahrer die es leider Grundsätzlich nicht für nötig halten zu klingeln (von hinten kommend um sich bemerkbar zu machen) oder abzubremsen wenn sie um eine Kurve gerauscht kommen. Ich bin ja ganz froh Mona macht sitz und Platz aus Entfernung. Meist is des auch kein Problem ich ruf sitz sie setzt sich hin raser machen dann meist nen Bogen um Sie. Manchmal auf graden strecken seh ich die Radfahrer von weitem dann ruf ich sie zu mir und lass sie Fuß laufen. Bevor ich zu unserer Problem situation komme. Mona ist ein ABHAU Hund wenn irgendwas unheimlich oder beängstigend ist läuft sie Heim (ham wir leider schon ab und zu erlebt) und zum Beisiel Fahrräder mag sie nicht so wenn ich mit ihr Fahrrad fahre hält sie grundsätzlich gut Absttand. So Jetzt zur neulichen situation da kommt so ein Fahrrad raser um die Kurfe ich Ruf Sitz Mona setzt sich hin. Radfahrer (echt schnell unterwegs) saust direkt neben ihr vorbei. ich noch 2 meter weg beobachte natürlich scharf die Situation mona springt auf und macht nen Satz (nach hinten!!!! vom radfahrer weg). Der Radfahrer bremst.. 5 Meter weiter und macht mich blöd an solche angriffs lustigen Hunde sollte man an der Leine führen und das nächste mal bringt er sie um :??? . Da ist mir sowas von die Kinnlade runter gefallen. Ich konnte es nicht Unterdrücken ihn anzubrüllen das er ja hätte auch bisschen Abstand halten können und bei nem Rotti ANGRIFF würde er ja wohl nicht einfach weiter fahren... :wall: Da is er einfach weiter gefahren. So ein A... ich hätte mich gerne noch mit ihm ein bisschen unterhalten.. über das thema... Solche Situationen erstaunen mich immer wieder...

Kennt ihr so seltsame dinge/situationen/menschen auch?

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir preschte mal ein Fahrradfahrer von hinten (ohne zu klingeln und noch dazu ohne Licht) zwischen mir und meinem neben mir laufenden Hund hindurch, streifte mich dabei und brüllte mich an, ob ich nicht wüsste, dass Köter an die Leine gehören.

Ich musste nur lachen. - Wenn der Hund angeleint gewesen wäre, wäre der Radfahrer geflogen :wall:

Manche Leute darf man einfach nicht zu ernst nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zitieren mit Sinn! Das Moderatorenteam

Waahhhh Kopfkino da hätte dann der wunsch zum *guten Flug * gepasst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Kennt ihr so seltsame dinge/situationen/menschen auch?

Liebe Grüße

Aber ja :kaffee::)

Wir haben heir einen ewig langen und sehr schönen Rad-, Fußwanderweg. Eine ehemalige Bahnstrecke. Im Sommer übervölkert, da meide ich ihn.

Neulich als die ersten warmen Tage waren, lief ich mit meine Hunden, beide auf diesem Weg immer an der Leine. Kam von hinten, laut pfeiffend und der schreienden Ansage, dass ich verschwinden solle, eine etwas älterer Radfahrer im vollen Speed angeprescht. Ich total erschrocken (weil man als Radfahrer ja auch ne Klingel haben solle) meine beiden zu mir an die Beine und blieb auf meiner halben Seite Weg stehen. Radfahrer bremste ab und fuhr in Schrittgeschwindigkeit an mir vorbei mit der Ansage, dass es eine Unverschähmheit sei, ihn so zu behindern.

Öhhhmmmm ???? Ich habe ihn dann nur gefragt, ob er wisse, dass das ein Rad-, Fußweg ist und er ohne weiteres an mir vorbei fahren könnte.

Kam die Ansage von ihm:

"Muddi, halt die Klappe. Das nächste Mal fahre ich deine Hunde um" - trat in die Pedale und weg war er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, einige Fahrradfahrer fahren wirklich so nach dem Motto: Wenn der Verkehr fließen soll, dann gehören Fußgänger (und Hunde) unter die Erde!

Klingeln, wenn man von hinten kommt ist total überflüssig undwenn sie es doch tun, dann reicht es natürlich aus, wenn man das ca. 1/2 Meter hinter dem Fußgänger macht! :Oo

Die Krönung hatte ich mal mit einem Inlinerfahrer: Ich mit Joey auf nem kombinierten Rad-/Fußweg! Rechts neben uns eine Straße ohne große Abgrenzung (nur diese Begrenzungspfähle und Liniene auf der Straße)! Von hinten kommt ein LKW und von vorne biegt gerade einer in die Straße ein!

Auf dem Weg sehe ich glänzende Teerspuren, will natürlich nicht reintreten und mache einen Schritt nach rechts zur Seite! Da rauscht ein Inlinerfahrer rechts an mir vorbei, ich habe in leicht am Arm gespürt! Wären die Teerspuren größer gewesen, wäre der Schritt zur Seite größer ausgefallen und ich hätte den voll gerammt und der wäre vorm LKW gelandet! Ich konnte den nicht hören, erstens weil gute Inliner eh kaum Geräusche machen und halt wegen der LKWs!

Ich: Warum rufen Sie nicht eben kurz - er so: Wozu? Äh, ja......?

Aber das wird immer ein Thema sein, es gibt mindestens genauso viele rücksichtslose Autofahrer und Hundebesitzer und und und....! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:motz::motz::motz:

Ja!

Meine Mama ging mit Charly allein durch den Wald, ein Jogger kam von hinten. Ob der sich nun bemerkbar machte oder wo der Hund genau war, keine Ahnung.

Aber, da es IMMER so läuft, gehe ich mal davon aus, dass meine Mama dem Hund ebenfalls ein "Sitz", "Platz" oder "Hier" zugerufen hat. Und Charly hat wirklich gut gehört, allererste Sahne. Der Hund kann also in keiner Situation gefährlich auf den Jogger gewirkt haben, zumal er sich für solche Dinge auch nie großartig interessiert hat.

Der Jogger nun bleibt auf einmal stehen, geht ein paar Schritte in den Wald und kommt mit einem dicken Holzknüppel wieder raus :o ...Auf den Hund zu!! :o

Meine Mama hat Charly ins Platz gelegt und muss (für ihre 1,62 bemerkenswert) ziemlich bedrohlich auf den Jogger zugepest sein. Der hat den Ast dann fallenlassen und sich verdrückt.

Ein paar böse Worte, meine ich, seien auch gefallen. Aber das ist so lange her, ich weiß es nicht mehr..

Erschreckend. Einfach so. Ich hab das bis heute nicht gerafft, was da los war...

LG Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit vollem Speed fuhren einmal drei Rennradfahrer einen Abhang hinab im Ostrachtal zwischen uns, Silvia, Jago und mir durch. ohne Abzubremsen. Wäre Jago angeleint gewesen, wäre es das auch...gewesen. Die hätten ihn uns totgerissen, bei dem Tempo. Ic´h bin mit meine Tourenrad hinterher und hab einen Typen an der Schulter festgehalten, ihn dann gefragt, ob er noch alle Tassen im Schrank hätte.

Der hat mich nur blöde hechelnd angeguckt: "Hunde müssen an die Leine..."

Seine Radkumpels waren so im Plastikdress-Sonntagsradrennstreß (mit Ledereinlage im Schritt, natürlich), dass die nix gemerkt haben, sind weitergedüst

Sowas muss ich nicht haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe leider auch recht wenige klingelnde Radfahrer bisher kennengelernt *seufz*

Mittlerweile habe ich mir ja angewöhnt, kurz hinterherzurufen "klingeln wäre mal nett" ;)

Meistens bekomme ich dann zu hören: "Dann nimm den Hund doch an die Leine!"

Was hat das denn mit dem Klingeln zu tun? :zunge:

Vor Kurzem, als Joss noch die Fäden von der Kastra hatte und an der Leine ging, hatte ich 2 Leinen aneinander gebunden, wir waren schon kurz vor dem Fäden ziehen :)

Wieder kein Klingeln, wieder mein Spruch, dann kam: "Ja, dann lauf halt rechts"

:???:???

Man macht es nie richtig :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahrrad(fahrer) ohne Klingel von hinten und dann zu Pferd - auch nett... :D

Es gab immer schon Idioten und es wird immer Idioten geben... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hihi, wir haben hier ein paar nette Bergstrecken, die scheinbar den Radfahrern "gehören". Zumindest verhalten sich manche so.

Ich warte auf den Tag, wo mal einer ungebremst in Mausi's Leine rauscht. Dem werde ich dann mit Freuden erste Hilfe leisten und ihm jedes Kieselsteinchen eigenhändig aus dem Knie pulen. Jedes Steinchen mit den Worten "es hätte auch ein Kind sein können, das Du D.... umnietest".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fahrradfahrer, sind sie Premium-Fußgänger? Oder einfach nur dreist?

      Ich war vor einigen Abenden mit Paul und Nala im Dunkeln unterwegs. Wir gingen durch den Ort auf beleuchteten Wegen.   Mir sind da so einige Radfahrer älteren Semesters aufgefallen die mit Helm ausgerüstet aber ohne Beleuchtung und allem Anschein nach auch ohne Bremsen und Klingel über die Gehwege sausen. Sie benehmen sich so als seien sie die Einzigsten die den Gehweg nutzen dürfen und du als Fußgänger hast ihnen Platz zu machen. Wir waren auf ruhigen Nebenstraßen unterwegs, ca alle 5 min. ein Auto.   Ich finde es besonders schlimm wenn diese Fahrrad Desperados sich im Dunkeln von hinten nähern und dann auch noch recht dicht an dir vorbeifahren, Klingeln kannste vergessen, Licht ? Nee dann werde ich ja gesehen.   Ich habe noch gelernt das ich mich als Fahrradfahrer entsprechend Respektvoll im Straßenverkehr benehme, ach ich glaube da habe ich mir schon selbst die Antwort gegeben. Gehwege gehören nicht zum Straßenverkehr.   Hier sind Eure Meinungen, Kommentare und Erlebnisse gefragt.      

      in Plauderecke

    • Ich muss mich mal kurz auskotzen ... sorry

      wir haben in der Nachbarschaft eine sehr resistente Dame mit einen völligen GAGA-Hund aber der Hund kann nix dafür, wird aber echt langsam brandgefährlich. Es ist ein kleiner Mischling, der keine Erziehung kennt und keine genießt, die Besi sucht immer Kontakt zu anderen Hundebesitzern, vorzugsweise unsere Nachbarin mit DSH oder mich. Sie lässt aber bspw. ihren Hund ungeschützt in mein 3er-Rudel laufen... also Leine ab und ich habe dann Pech... gerade weil sie sich oft "versteckt" oder einem Nachrennt (mit Nachrennen meine ich das buchstäblich nachRENNEN). Ich habe ihr schon oft mit vernünftigen Worten versucht klar zu machen, dass sie ihrem Hund keinen Gefallen damit tut aber da die Dame nicht bis 3 zählen kann, findet man absolut kein Gehör. Nun ist es schon so, das ihr Hundi wohl vor lauter Panik schon andere Hunde gebissen hat.. wenn der das mit unserem Rüden machen würde, wäre der Kleine am Ende platt. Damit habe ich das Problem wenn ich Gassi gehe und sie mir folgt, das ich Umwege renne oder umdrehe und Heim marschiere. Wir wohnen in einer super Gegend. Türe auf über die Straße Feld und Wald. Ich gucke immer vorher ob sie gerade draußen ist, kenne in etwa ihre Gassizeiten und versuche dann nicht zu gehen. Sie wohnt aber nur ums Eck und manchmal fühle ich mich echt verfolgt denn egal wo und wann ich hier gehe, sie taucht meist auf. Neulich taucht sie auf, als meine Hündin gerade im Feld saß und ihr Geschäft verrichtete, da winkt sie, rennt los mit ihrem Hund (immer schön an der Flex oder frei) und lässt ihn auf meine Hündin los als sie gerade schutzlos saß. Er natürlich PANIK weil ja die anderen auch dabei waren und war der Meinung Angriff ist die beste Verteidigung. Ich habe Phoebe unsanft aber zackig zu mir gezerrt und mich vor meine Hunde gestellt und ihr klar gesagt, das nächste Mal lasse ich alle Leinen fallen.. da lacht sie nur und bleibt stehen und will nen PLausch halten. Ich habe alle Töne angeschlagen die man anschlagen kann von vernünftig bis frech, bis rotzig bis nett ALLES, es hilft nix. Auch die Nachbarn mit Hunde sind genervt. Meine agieren nicht, aber würde der kleine Kerl eine meiner Hündinnen angehen unser Rüde würde kein Pardon kennen.. da könnte ich die Hunde nicht mehr halten, zumal sie ihn ja reinrennen lässt also entweder ohne Leine oder die Flex auf gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang. Also flüchte ich und das nervt.. gestern kam sie mir wieder entgegen gerast, bin ich wieder Heim auf Umwegen und komme mir schon total doof vor. Neulich hat sie die Kleine gesehen, rast mit ihrem Monster auf die Maus zu und schreit "OH IST EINE TOD, heute sinds ja nur 3" heute war ich mit Amélie, sie nicht da.. ich aufgeatmet mit der Maus nen Moment geübt und Heim, dann die Großen geholt und im Joggermarsch ne Runde gerannt.. dann habe ich meine Oma geholt und meine Oma tut niemandem was, solange man sie in Ruhe lässt, sie macht einen Bogen um Unbekanntes und bleibt brav bei mir. Ich laufe zurück, wer kommt? Madame mit Monster. Meine Nachbarin mit dem DSH war mit mir draußen weil ihr Hund ist krank und läuft nicht gut, da gehen die Oldis bzw. Handicapis manchmal zusammen. Sie: OH DIE OMA... rennt auf mich zu, jetzt ist Tamina nicht so gut zu Fuß das ich zügig weg kam.. ich also schon einen Bogen geschlagen, meine Nachbarin mit ihrem Schäferhund sich so gestellt, das Tamina fast im Schutz ist, weil Monster schon Zähne gefletscht, meint die doch allen ernste, na Begrüß mal die Oma und lässt die Flex los, das kleine Monster einen Satz gemacht zwischen DSH und direkt auf Tamina lso . Ich nen Satz gemacht Tamina geschützt, er nachgesetzt. Sie steht nur da und meint: EY DER BEISST NUR AUS ANGST.. ja DANKE SCHÖN.. meine Nachbarin meinte dann nur, "das kannst du mit der Oma net machen..." sie lacht.. ich sie angesehen, da ich weiß alles Reden, Schreien, Toben bringt nix meinte nur, naja hätte er getroffen wäre er jetzt platt, wenn Tamina sich wehrt, hört die erst auf bis der andere am Boden liegt. Meine Nachbarin: OH JA vor allem Schlittenhunde-Hündinnen gehen immer bis zum Tode (und heimlich gezwinkert). Guckt uns die Lady lachend an und meinte nur. OCH JA so schlimm wirds schon nicht. ich weiß echt nicht mehr was ich tun kann. Da ICH bzw. meine Hunde noch keinen Schaden davon getragen haben, wird es schwieirig was zu tun. ich kann doch nicht ewig flüchten oder ich lasse wirklich demnächst den Rüden los und lege ihr vorher nen Zettel hin, den sie unterschreiben soll das ich beim Kampf keine Haftung übernehme und sie auf Klage verzichtet.. ich weiß mir nicht mehr zu helfen.

      in Plauderecke

    • Muss mich mal auskotzen, so einen Tag braucht kein Mensch :(

      Achtung, bin nicht Herr meiner Sinne, könnte somit ein konfuser Text werden Heute morgen aufgestanden, Hunde raus, Mann zur Arbeit geschickt, Kind 1 wurde von der Nachbarin zur Schule gefahren, Kind 2 habe ich zur Schule gefahren, Naomi im Auto, weil sie ja heute unter Narkose untersucht und geröntgt werden sollte... Es schüttet wie aus Eimern. Trotz Scheibenwischer konnte man kaum was sehen, wir waren die Schnellstraße, obwohl schnell was anderes ist. Da ich ja ein Problem mit dem Rücken habe, hab ich meine Mutter noch abholen sollen. Ein Km vorm Ziel, ich stehe gerade im Stau an der roten Ampel, ein Knall in meinem Auto Die Scheibenwischer funktionierten nicht mehr. Super bei tierischem Regen! Geparkt, meine Mutter anrufen wollen, dass sie mit ihrem Auto kommt, damit ich noch pünktlich mit Naomi beim Arzt bin, während ich die Nummer wählte, fiel mir ein, dass sie ihr Auto verliehen hat. Also, mit dem Kopf aus dem Fenster zu meiner Mama gefahren, sie eingesackt, heftig geheult, und zum Tierarzt. Naomi abgeben, meinen Mann angerufen, unseren Schrauber angerufen, der keine Zeit hatte, weil er alleine in der Werkstatt ist. Meine Mutter hatte um 10 Uhr einen Termin, ich sollte sie hinfahren, sie musste dann laufen. Mir fiel dann ein, dass unser Vermieter ja ne Werkstatt hat, dort angerufen, Vermieter nicht da. Mittlerweile hatte ich völlig die Nerven verloren und Rotz und Wasser geheult. Die Mitarbeiter meines Vermieters haben gesagt, Vera, bleib locker, wie kümmern uns. Wieder rein zu Naomi, super, sie hat tatsächlich einen Kreuzbandanriss, wie krieg ich sie nach Hause, sind ja 20 km. Der Tierarzt merkte meine "gute Stimmung" und sagte, dass Naomi da bleiben kann. Ich bin wieder raus und hab auf meine Helden gewartet, sie kamen zu zweit, der eine Herr drückte mir den Schlüssel von ihrem Auto in die Hand, brachte mir Naomi noch mit zum Auto, der andere fixierte mit einem dicken Faden die Scheibenwischer damit sie Autofahren können. Jetzt ist mein Auto mal wieder in der Werkstatt, Naomi pennt und ich brauche einen Schnaps oder zwei oder drei Mein Fazit, Regen ist scheiße. Herzlichen Glückwunsch, du hast den Text geschafft zu lesen Liebe Grüße

      in Kummerkasten

    • Ich bekomme die Krise und muss mich mal auskotzen!

      Wir wohnen ja im Haus von Adam. Wir bewohnen die zwei oberen Etagen. In der unteren Wohnung ist sein Vater. Dieser ist tagsüber immer da und ist am Werkeln. Wir haben Keller und Garten in einen Hundebereich umfunktioniert, dort sind die Hunde wenn wir arbeiten sind. Nun füttert Adam´s Vater den Hunden immer trockenes Brot wenn er in den Keller geht. Ist es kein Brot dann halt irgendwas anderes. Ergo empfangen ihn die Hunde mit Gebell wenn sie ihn auch nur die Treppe runter kommen hören. Nun stellt euch vor wie 4 Hunde volle Kanone bellen und das hört erst auf wenn sie was von ihm bekommen haben. Kommt er dreimal in den Keller, dann ist das halt drei mal.... ich habe da keinen Nerv mit drauf. Sein Vater sieht es ja gar nicht ein,warum er den Hunden nix geben soll, aber warum die so bellen- das ist ja schon doof. Ist einer von uns unten sind die Hunde ruhig- kein Thema. Alleine geht die Hölle los und er kann/will sich nicht durchsetzen. Ganz ehrlich.. was soll ich den noch machen? Wenn ich zu Hause bin, sind die Hunde ja sowieso schon oben bei mir- dann gibt es die Situation erst gar nicht *seufz* Ziel ist es auszuziehen und ein Haus zu holen wo wir alleine wohnen, aber das müssen wir erstmal finden. Hat noch jemand eine Idee meine Nerven zu schonen?

      in Kummerkasten

    • Vom Fahrradfahrer angefahren - "Fahrerflucht" und Sachschaden, sowie "Körperverletzung"

      Hallo zusammen, mein Freund wurde heute morgen von einem viel zu schnellen Fahrradfahrer angefahren, als er die Hunde geschützt hat. Es handelt sich dabei um einen sehr schmalen Waldweg (kein ausgewiesener Fahrradweg) und als er es hinter sich klingeln hörte, sammelte er die Hunde ein, leinte sie an und sah dann, dass der Radfahrer immer noch schnell unterwegs war und geradewegs auf die Hunde zusteuerte. Er stellte sich davor und dabei fuhr ihn der Radfahrer an. Es erwischte ihn im Gesicht (Veilchen), am Arm und am Bein. Den Radfahrer holte es vom Rad und er landete im Graben. Schimpfend stand dieser auf, wollte auf meinen Freund losgehen, tat dies aber "nur nicht, weil die Hunde dabei sind". Mein Freund hatte kein Handy dabei, fragte den Radfahrer mehrmals, ob er Hilfe bräuchte und forderte ihn auf, die Polizei zu rufen, was dieser aber "von drüben" (was auch immer das heißt) machen wollte. Er stieg auf sein Rad und fuhr weiter. Zuhause angekommen rief mein Freund die Polizei an, für den Fall, dass der Radfahrer wie angedrohte, eine Anzeige machen will. Er hatte sich aber (noch) nicht dort gemeldet. Bei dem Aufprall verlor mein Freund seine Brille, die wir gerade im Graben wieder fanden (stark demoliert). Nun ist er gerade auf dem Weg ins Krankenhaus, das Auge ist stark angeschwollen und außerdem sollten die Verletzungen für den Fall der Fälle ja dokumentiert sein. Wie verhält es sich denn nun aber mit der (nicht gerade preiswerten) Brille? Hat jemand eine Ahnung? Um den Schaden irgendwie erstattet zu bekommen, müsste er aber selbst eine Anzeige machen, oder?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.