Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
Ribanna03

Diese alte Zicke!

Empfohlene Beiträge

Meist kommen wir ja mit allen Hundehaltern sehr gut aus. Wir wissen, wer hier im Gebiet nicht gern Hundekontakte hat, mit wem man sich sogar an der Leine treffen kann und wer im Freilauf sich mit Lou verträgt.

Heute allerdings musste mein Mann mal richtig deutlich werden!

Wir waren auf dem Weg nach Hause, mussten nur noch eine Straße überqueren. Direkt vor dem Weg, der in unsere Straße führt, stand eine Frau mit Pudel. (Nichts gegen Pudel!) Wir hatten sie schon ein paar Mal getroffen, der Hund ist sehr "schick", aber ein echter Kläffer. Vor einem halben Jahr ca. ist er mal quer über die vielbefahrene Strasse gelaufen, um sich mit Lou, der mehr als doppelt so groß ist, anzulegen. Wir haben ihn damals festgehalten, bis die Frau kam, um ihn abzuholen - sie hat weder "Guten Tag" noch "Danke" gesagt! :wall:

Heute nun eben sie mit dem Pudel vor dem weg. Lou hat noch immer Schwierigkeiten an der Leine auf unbekannte Hunde zu treffen, er wollte hin, aber ein "lass es" hat ihn tatsächlich dazu gebracht, sich an mir zu orientieren und dem Hündchen aus dem Weg zu gehen! =) Bis es dann anfing zu kläffen und - an der Flexi! - nach vorne ging. Dann war Lou auch kaum noch zu haltn. Die Tussi hat sich nicht bewegt, nichts gemacht, nichts gesagt!! :motz:

Mein Mann hat sie dann angeschrien, dass nur Idioten einfach stehen bleiben, und wie blöd kann man denn sein! Auch hierauf - natürlich - keine reaktion, wir sind dann einfach fort.

Ich schwöre: das nächste Mal lass ich Lou zu ihrem Hündchen!!! Soll sie doch auch mal Konfliktmanegement betreiben! Boah, ich bin immer noch soooo wütend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehs jetzt nicht so ganz.. Kam der Pudel denn zu Euch hin? Also ich meine ganz? Ist was passiert? Gabs eine Rauferei?

Oder ärgerst Du Dich einfach weil die Halterin nich auf ihren Hund einwirkt und ihn munter loskläffen lässt?

Du schreibst Du konntest Deinen Hund kaum noch halten, das bedeutet der macht an der leine auch Terz? Wieso ist daran der Pudel schuld? Irgendwie bekomm ichs grad nicht so ganz zusammen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, er macht an der Leine Terz. Nicht mehr sehr oft, aber es kommt vor. Der Pudel kam an der ausgezogenen Flexi auf Lou zu, der sich - große Klasse! Er hatte es tatsächlich im Griff! - hinter mich verzogen hatte und - leider vergeblich - versuchte, den Hund zu ignorieren! Leider war das - mit dem Pudel zwischen den Vorderbeinen - kaum mehr möglich. Dann erst ist Lou auch nach vorn gegangen. Ich ärgere mich, weil er es bis dahin so gut geschafft hatte, und hätte sie ihr Hündchen auch nur ein bißchen im Griff gehabt (z.B. zu sich gerufen oder ein paar Schritte weitergegangen), hätte sich keiner der Hunde aufregen müssen.

Nein, es kam zu keiner Rauferei. Unser Großer ist ein Grobmotoriker, den lass ich nicht zu den ganz Kleinen - nicht, weil er aggressiv wäre, sondern weil er im Eifer oft eben ein bißchen grob spielt. Auf der Straße geht das schon gar nicht. Ich gehe ruhig an den Leuten vorbei. Lou kann das gut mittlerweile, dafür haben wir hart gearbeitet.

Und wenn jeder versucht, sich vernünftig zu verhalten... aber die Tussi muss ja ihren Hund zu uns lassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Heute nun eben sie mit dem Pudel vor dem weg. Lou hat noch immer Schwierigkeiten an der Leine auf unbekannte Hunde zu treffen, er wollte hin, aber ein "lass es" hat ihn tatsächlich dazu gebracht, sich an mir zu orientieren und dem Hündchen aus dem Weg zu gehen! =) Bis es dann anfing zu kläffen und - an der Flexi! - nach vorne ging. Dann war Lou auch kaum noch zu haltn. Die Tussi hat sich nicht bewegt, nichts gemacht, nichts gesagt!! :motz:

Bei allem Verständnis für deine Situation und deinen Ärger: Es ist eure Aufgabe, dass euer Hund auch bei solchen Außenreizen nicht flippt, sondern gelassen bleibt.

An anderen Hunden und deren Halter kannst du nicht arbeiten. Sehr wohl aber an dem Verhältnis zwischen dir und deinem Hund...

Der Pudel hat nicht bis zu deinen Vorderbeinen zu kommen, ohne, dass du agierst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Benji ist auch kein Freund von Hundekontakten...deshalb schicke ich grundsätzlich alle Hunde, die uns "zu nahe kommen" (wann zu nahe ist, entscheide ich...das weiß Benji auch) weg.....habe dabei allerdings schon öfter vernichtende Blicke der anderen HH geerntet, was mir mittlerweile völlig Wurscht ist....daher kann ich an sich deine Wut verstehen....

Ich denke auch, dass ich halt nur meinen Hund erziehen kann und nicht die anderen....was aber nicht heißt, dass Benji sich alles gefallen lassen müsste...aber wie gesagt, ich erwarte von ihm, dass er ruhig bleibt und den Rest regel ich....das war harte Arbeit, aber ist ein tolles Ergebnis.

Ich würde also nächstes Mal den Pudel deutlich zurückweisen und das Frauchen wird dann irgendwann schon merken, dass es so nicht geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, aber hätte ich ihn treten sollen? Mein Hund ging an kurzer Leine hinter mir. Also habe ich ihn schon verteidigt, oder wenn Du willst, den Pudel abgeblockt. Ich bin weitergegangen und der andere Hund läuft an der langen Flexi um mich herum zu meinem Hund! Da kann ich schon erwarten, dass die Halterin hier auch agiert, oder? Ich wäre beinah über die Flexi gestolpert, musste stehen bleiben, weil sie mir im Weg war.

Aber natürlich ist mein Verhalten ganz schlimm, weil mein Hund gebellt hat und nach vorn gegangen ist, und klar, das Verhältnis zwischen meinem Hund und mir ist nicht gut, weil ich es in dem einen Jahr, den wir ihn jetzt haben, nicht geschafft habe, aus einem völlig verunsicherten Leinenpöbler einen Hund zu machen, der allen Konflkten aus dem Weg geht, egal wie bescheuert sich alle anderen verhalten!

Und klar, das arme Pudelchen darf an der langen Flexi den ganzen Bürgersteig einnehmen, das bescheuerte Frauchen darf stumm und tatenlos dabei zu schauen, wie er Chaos anrichtet - Hauptsache, mein Hund bellt nicht. Ist ja auch ein großer böser Schäfer-Mix! Mann, Mann, Mann, ich hätte wissen müssen, dass hier solche Antworten kommen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...herrje, schalte mal nen Gang runter....ich habe dich nicht angegriffen, sondern nur gesagt, wie wir es hier handhaben, weil ich genau solche HH auch kenne, wie die Pudeldame udn ich mich auch immer aufgeregt habe.

Ich habe mir hlt angewöhnt, frühzeitig dem anderen Hund mit einem lautstarken "Ab!" zu verdeutlichen, dass er uns nicht zu nahe kommen sollte....kommt er doch...tja...auch wenn ich jetzt Schelte ernte...dann schmeiße ich mit meinenDisc-Scheiben.....hat bisher immer geklappt....

Aber wenn du dich gerne weiter aufregen möchtest....und nur "oh du Arme" ohne weitere Tipps hören willst....bitte, dann bin ich mal weg, ansonsten helfe ich gerne weiter...habe Benji auch erst seit Ende Juni 2012 ausm Tierheim...damals nicht nur Pöbler sondern auch aggressiv...

Gruß, Fränze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenn das nur zu gut. Wir haben hier so ein Exemplar in Männlich. Dessen zwei Kleinhunde hören auch nicht für Geld und gute Worte. Und wenn sie nicht an der Flex sind, dann rennen sie frei.

Das Ergebnis neulich war, dass sie - unangeleint im leinenpflichtigen Wohngebiet - sich über die Straße stürzten und meinen angeleinten 10monatigen Junghund wild bellend bedrängten. Und zwar schön so pässig auf Abstand, dass ich nicht glaub, dass die das erste Mal sowas brachten. Die wußten wie weit eine Leine reicht. Die sprangen also völlig taub für Herrchen herum und bellten und knurrten. Einer auf der Straße seitlich und einer hinter uns. An ruhiges Weitergehen war nicht zu denken (genauso wenig wie an verscheuchen). Ich hab Balou dennoch animieren können mir mehr oder weniger weiter zu folgen. Wobei er natürlich sehr aufgeregt und gestresst war. Ich war langsam angepisst, konnte ja auch nix machen und mein Junghund hat alles vergessen was er gelernt hat und hätte am liebsten mitgespielt.

Ich hab mich bemüht weiter zu gehen bis der vergeblich säuselnd lockende HH den Nerv hatte MIR zuzurufen: "Keine Angst, da passiert nix."

Da hab ich mir die Freiheit genommen mich umzudrehen, nicht weiter zu gehen und ihm zuzurufen: "Stimmt. MEINEM passiert da nichts." (Balou ist mindestens doppelt so groß wie die Kläffer gewesen. Und er ist, siehe Avatar, ziemlich dunkel. ;) )

Darauf fing der HH an, seine Hunde etwas hektischer zu rufen. Die hat das komplett kalt gelassen. Sprangen munterfröhlich vom Gehweg auf die Straße und wieder zurück. Allein wenn ich bedenke, was da hätte passieren können!

Es blieben inzwischen die einen oder anderen Passanten stehen und beobachteten grinsend. Ich hab später erfahren, dass besagter HH hier seinen Ruf weg hat und deshalb eine gewisse Schadenfreude vorherrschte. Immer sinds die anderen, seine sind ja sooo arm. Die bellen nur weil die anderen Hunde sie provozieren usw. usf..

Die meisten HH hier geben sich Mühe und nehmen Rücksicht auf andere Passanten, auf andere HH. Wir genießen von der Gemeinde her einiges an Freiheiten (keine Brut- und Setzzeit und auch mal zugedrückte Augen bei sich gut benehmenden unangeleinten Hunden z.B.) und verhalten uns halt auch weitestgehend entsprechend. Der allerdings ist wohl Kategorie "Nach mir die Sintflut!". Daher geht man ihm wohl aus dem Weg, was ich halt noch nicht wußte. Ich traf den das erste Mal...

Nun ja, am Ende hat er seine Hunde eingefangen und ist, ohne mich eines Blickes zu würdigen, in die andere Richtung gerauscht. Ich konnte nur noch den Kopf schütteln. Wär da ein Autofahrer ums Eck gekommen, die Kläffer wären Matsch gewesen.

Ich finde, jeder sollte dafür sorgen das seine Hunde - so sie nicht erzogen sind - keine Dritten belästigen. Leider kann mans aber nicht erwarten, solche Leute werden einem immer wieder begegnen. Ich hoffe, das Balou mit der Zeit souverän genug sein wird. Und ich versteh sehr gut, dass man sich danach mal aufregen muß. Ich hab daheim auch erstmal gekeift wie ein Rohrspatz. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

...herrje, schalte mal nen Gang runter....ich habe dich nicht angegriffen, sondern nur gesagt, wie wir es hier handhaben, weil ich genau solche HH auch kenne, wie die Pudeldame udn ich mich auch immer aufgeregt habe.

Sorry, aber dich meinte ich gar nicht, da haben sich unsere Beiträge überschnitten. Ich meinte Myrna, bei der ich schon den Eindruck hatte, dass sie der Meinung ist, ich hätte alles total falsch gemacht und eine schlechte Beziehung zu meinem Hund, während die pudeldame voll im Recht ist... und ja, das hat mich aufgeregt!

Vielleicht ist das Werfen von Discs oder ein klarer Befehl für diesen Pudel wirklich die Lösung... einen Versuch ist es wert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sorry, aber hätte ich ihn treten sollen? Mein Hund ging an kurzer Leine hinter mir. Also habe ich ihn schon verteidigt, oder wenn Du willst, den Pudel abgeblockt. Ich bin weitergegangen und der andere Hund läuft an der langen Flexi um mich herum zu meinem Hund! Da kann ich schon erwarten, dass die Halterin hier auch agiert, oder? Ich wäre beinah über die Flexi gestolpert, musste stehen bleiben, weil sie mir im Weg war.

Deinen Ärger über den anderen HH kann ich durchaus nachvollziehen! Nur bringt dir das keinerlei Effekt, geschweige denn Erfolg!

Und ja: du hättest ihn treten sollen! Nicht kräftig, aber immer wieder das Knie leicht in seine Flanken drücken, so wie Hunde das auch machen, dazu immer ein kräftiges:"Nein!" Mach es dem fremden Hund unbequem! Und wenn er nicht nachgibt und der andere HH nicht agiert, kann ich, um meinen Hund zu schützen, auch mal sehr unbequem werden.

Und nein, du kannst nicht erwarten, dass der andere HH reagiert, nur hoffen...

Ist zwar zum Kotzen, aber leider real...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.